Mittwoch, 21. Juni 2017

[Rezension] Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen





  • Preis: 14,00€ [D]
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 416
  • Verlag: Harper Collins
  • Autor/in: Margot Lee Shetterly
  • Übersetzer/in: Michael Windgassen
  • ISBN: 978-3-95967-084-5






In Hidden Figures erzählt Margot Lee Shetterly die Geschichte, der Frauen die zum Erfolg der Geschichte der NASA einen großen Teil beigetragen haben und dabei viel zu oft vergessen werden. Frauen die mit ihren mathematischen Fähigkeiten glänzten und doch nie die gleiche Anerkennung sowie Aufstiegschancen bekamen wie ihre männlichen Kollegen, Frauen die Aufgrund ihrer Hautfarbe zu Zeiten der Rassentrennung beweisen, dass Intelligenz und Kompetenz nicht durch die Hautfarbe bestimmt werden und sich genau damit in einer weißen Welt behaupten.

Den Part über die Gestaltung lasse ich bei diesem Buch einmal außen vor, weil es mir hier einfach so belanglos erscheint über die Optik zu sprechen, wenn das innere hier doch von solch großer Bedeutung ist. (Das trifft zwar auf jedes Buch zu, aber bei diesem noch einmal mehr - zumindest für mich).
Generell lese ich eher fiktive Geschichten, sodass dieses Buch auf den ersten Blick erst mal weniger in mein Beuteschema passt, denn fiktiv ist hier gar nichts. Und auch die Raumfahrt selbst ist eigentlich kein Thema das mich interessiert aber ich bin eine Feministin und von daher interessieren mich diese drei Frauen (und auch jede weitere die ihren Anteil hier geleistet hat) umso mehr. Deshalb wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und das auch bevor ich mir den Film ansehe. Trotz allem merke ich, dass es mir doch recht schwer fällt meine Gedanken und auch Gefühle die mich beim Lesen begleitet haben in Worte zu fassen, aber ich versuche es einfach mal:

Ich war allein vom Klappentext her schon tief beeindruckt von diesen schwarzen Frauen, die sich nicht nur in einer weißen Welt durchschlagen mussten, sondern auch in einer Männerwelt. Und auch wenn man an die Raumfahrt denkt, so sieht man allgemein doch eher Männer vor sich die dort arbeiten. Wenn man dann in diesem Buch liest wie viele Frauen hier mitgewirkt haben und auch zum Erfolg mancher Meilensteine in der Geschichte der NASA ihren Anteil hatten, dann macht dieser Umstand dann doch schon sehr traurig, vor allem weil diese Frauen nur selten die Anerkennung und Aufmerksamkeit bekommen die sie eigentlich verdient hätten. Und von daher finde ich solche Bücher immer sehr wichtig und vor allem auch lesenswert, dass hier die damalige Rassentrennung ebenfalls ein ganz großes Thema ist, fand ich umso spannender.

Die Rassentrennung spielt eine große Rolle, denn durch die wurden die Leben dieser Frauen natürlich auch mitgeprägt, ich war dennoch sehr positiv überrascht wie viel Platz dieser Aspekt eingenommen hat und auch fernab von deren Tätigkeit bei der Raumfahrt thematisiert wurde, manchmal ganz allgemein aber meist wurde eher ganz spezifisch geschildert wie es den Damen hier damit erging.

Dennoch geht es die meiste Zeit trotz allem um die Frauen, ihren persönlichen Lebensweg und im großen Abschnitt über ihre Zeit bei der NASA, ich muss sagen es haben immer wenige Sätze gereicht und ich war schon von ihnen beeindruckt, wie viel Fleiß und Willen sie an den Tag gelegt haben um etwas für sich zu erreichen und wie sie auch innerhalb den ihnen auferlegten Grenzen immer noch nach mehr strebten, weil diese mutigen Frauen gar nicht eingesehen haben, dass sie weniger bekommen nur weil sie schwarz sind oder eine Frau!
Die Handlung zu bewerten ist in diesem Fall natürlich schwierig, hier kann man seine Fantasie nicht freien lauf lassen, es ist das passiert was passiert ist und entweder es interessiert einen oder nicht. Mich konnte es, wie bereits mehrfach erwähnt, überzeugen, diese Frauen haben mich alle auf ihre Art und Weise berührt und beeindruckt, vor allen empfinde ich den höchsten Respekt und ich hoffe, dass noch viele Menschen erfahren werden was sie getan haben, denn auch wenn es vielleicht keine Heldentaten waren, so haben sie nicht nur für sich sondern für alle Frauen (egal welche Hautfarbe) gekämpft und auch Siege erzielen können, sie gehören zu den Menschen die Veränderung (mit)bewirkt haben und das macht sie dann doch irgendwo zu Heldinnen, der Untertitel der deutschen Ausgabe passt demnach schon sehr gut. :)

Dennoch ist dieses Buch vielleicht nicht für jeden geeignet, das Interesse muss schon sehr groß sein, denn es ist keine emotionale Erzählung über diese Frauen, das Buch ist sehr trocken gehalten, es werden unheimliche viele Details und Informationen eingeworfen und es verlangt das man sein Hirn beim Lesen nicht abschaltet. Dabei ist das ganze alles sehr gut recherchiert und min vielen Anmerkungen versehen, die mir gut geholfen haben, weil nicht jede erwähnte Person bekannt war oder gerade auch im Bereich der Raumfahrt, alles so gut wie Neuland war. Das fand ich gut und wichtig auch wenn man in diesem Buch dazu immer nach hinten blättern musste, ich bevorzuge da klar die Fußnote. Bei der Anzahl an Anmerkungen und Hilfestellungen, aber vielleicht etwas zu viel um es auf diese Art zu machen.

Für mich ein unheimlich prägendes Buch, das mich mit Sehnsucht erfüllt noch mehr Bücher dieser Art zu lesen, über Frauen die großes geleistet haben, aber durch die männlich geprägte Welt viel zu oft unerwähnt bleiben. Es ist ein tolles Buch, das mich berührt hat, viele interessante Einblicke liefert in die damalige politische Lage und in die einzelnen Leben der Frauen, die mich so beeindrucken konnten. Mich störte der trockene und sehr auf Tatsachen berufene Schreibstil in keinster Weise, für mich vermittelte die Autorin nur das Gefühl, dass sie das ganze sehr ernst genommen hat und das zeigt sich auch in der hervorragenden Recherchearbeit.

Mittwoch, 14. Juni 2017

[Neuzugang] Juni '17 - Teil 1



Die erste Juni hälfte ist so gut wie vorüber und bei mir hat sich schon eine kleine Menge an neuen Bücher zusammengetragen. ^.^
Diese möchte ich euch heute schon einmal zeigen, einfach um von diesem monatlichen Takt wegzukommen, denn ich eher störend finde und je nach dem wie viele neue Bücher es sind auch zu aufwändig, dann lieber zwei mal im Monat einen kleineren Post für euch vorbereiten. :)
Außerdem freue ich mich immer sehr über jedes einzelne Buch und würde es daher gerne sofort zeigen, dann wenn die Freude auch noch frisch ist. :)



As Old as Time: Musste ich einfach haben, nachdem beim letzten Mal schon "Once upon a dream" bei mir eingezogen ist, die Reihe reizt mich einfach unheimlich und auch wenn es englisch ist und auch wenn ich wahrscheinlich noch lange nicht dazu komme die Reihe zu beginnen, freue ich mich total darauf mir diese wundervollen Bücher vorzunehmen, die mich so mit Disney verbinden. :)

A Whole New World: Gehört ebenfalls zur Twisted Tale Reihe, wie man unschwer erkennen kann und ist wahrscheinlich das Buch auf das ich mich am meisten freue, da Aladdin von den dreien doch mein Lieblingsfilm ist und ich Dschafar ziemlich cool finde - einer meiner liebsten Villains aus dem Disney-Universum. :)

Der Tod des Schmetterlings: Ist mal wieder ein etwas älteres Buch, das ich kürzlich von Stefanie Hasse gebraucht gekauft habe. Ich hab den ersten Teil hier, ungelesen, aber ich liebe den Butterfly-Effect und finde die Bücher allein deswegen schon unheimlich interessant, von daher freue ich mich schon sehr darauf mit der Reihe zu beginnen. :)



Don't you cry: Habe ich euch schon bei meiner Leseliste gezeigt, denn ich möchte unbedingt, dass dieses Buch baldigst gelesen werden. Mary Kubica hat bisher tolle Ideen vorweisen können und auch wenn mich eines ihrer Bücher schon schwer enttäuscht hat, konnte mich ein anderes dafür umso mehr begeistern und dieses hier klingt auch wieder wahnsinnig gut, ich bin auf die Umsetzung gespannt. :)

Dunkles Omen: Hat mich spontan unheimlich angesprochen. Die Idee klingt wahnsinnig gut und ich bin gespannt was mich genau erwarten wird, welche Geheimnisse im verborgenen lodern. Ich hab jetzt schon häufig gesehen, dass es im Genre Fantasy gelistet ist, was ein bisschen unerwartet ist - ist es ein Genre-Mix? Klingt halt überhaupt nicht danach, ich lass mich mal überraschen. :'D

Liebe findet uns: Sieht wahnsinnig schön aus oder? Ich bin ganz verliebt in das Cover. Das Buch erscheint heute genau in einem Monat und die Story klingt einfach schön. Zum dahinschmelzen, zum mitfiebern, einfach was schönes und leichtes fürs Herz, ich freue mich schon sehr darauf. :)

Der Tag, an dem der Sommer begann: Julie Cohen, schreibt zwar nicht immer Bücher die mich inhaltlich ansprechen, aber wenn sie es tun dann finde ich sie auch richtig gut. Dieses hier hat mich mal wieder richtig eingeladen. Ich mag Familiengeschichten, gerne auch in denen es sich generationsübergreifend nur um die Frauen der Familie dreht und das ist hier der Fall. :)


So das waren meine neuen Schätze fürs erste, sechs Bücher sind da schon recht viel. Genau so viele habe ich mir vorgenommen in diesem Monat zu lesen. Wie die nächste Monatshälfte aussieht kann ich nicht wirklich vorhersagen, ich versuche mich aber zurückzuhalten. :)
Und wie immer, lasst es mich unbedingt wissen wenn ihr eines der Bücher schon kennt oder auch etwas davon lesen wollt. :)


Dienstag, 13. Juni 2017

[Gemeinsam lesen] Ich bin auch mal wieder dabei. :)




Hallo meine Lieben,

die Aktion "Gemeinsam lesen" werden sicherlich die meisten von euch kennen, ich hab früher auch schon mitgemacht, mal mehr mal weniger regelmäßig. Derzeit fehlt mir etwas beständiges auf meinem Blog, etwas das ich auch posten kann, wenn gerade nichts wirklich bei mir ansteht. Und von allen Aktionen bei denen ich bisher schon mal mitgemacht habe, fand ich diese hier dann doch am schönsten. Auch was das Zusammenspiel zu anderen Nutzern betrifft - mal sehen ob das auch heute noch so ist. :D



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
  • Ich lese aktuell "Hidden Figure"s von Margot Lee Shetterly. Derzeit befinde ich mich auf Seite 101, womit gut ein Viertel des Buches beendet ist. :)


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
  • "Einheimische Angestellte, Lohnarbeiter, Kleinunternehmer und viele Vertreter aus der Schicht der Ärzte, Anwälte, Priester und Lehrer ließen sich an der Seite von Hafenarbeitern und Staatsdienern nieder."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
  • Hidden Figures hat mich sofort angesprochen, es ist non-fiktion schildert wahre Begebenheiten und Tatsachen und rückt dabei die Leistung von (schwarzen) Frauen in den Fokus. Ich finde, dass Frauen generell sehr schnell vergessen werden, gerade auch wenn es um geschichtsträchtige Ereignisse geht. Von daher ist dieses Buch ein absolutes Muss für mich, auch wenn ich die Raumfahrt an sich weniger spannend finde.
    Bisher liest sich das Buch sehr gut, es ist natürlich weniger erzählerisch als andere Bücher und generell sehr sachlich, was passend ist und ja manchmal bekommt man etwas viel Informationen auf einmal, aber das ist schon in Ordnung. Angenehm finde ich auch, dass es sich (bisher) nicht nur auf die Arbeit bei der NACA fokussiert wird, sondern die gesamte damalige Politik und Notlage thematisiert wird - auch weil natürlich alles miteinander zusammenhängt, aber dadurch ist es für mich auch gleich viel spannender als erwartet. :)


4.  Bist du Abonnent einer Buch-Box? Was fasziniert dich daran und lohnt es sich am Ende? 
  • Abonniert habe ich keine, das wäre mir zu verpflichtend. Häufig haben die Boxen ja jeden Monat ein neues Thema und wenn mich da mal keines anspricht, dann wäre ein Abo rausgeschmissenes Geld. Zudem ist Geld für mich eh ein Thema, denn jeden Monat 30€+ auszugeben für eine Box bei der ich nicht weiß ob es mich immer anspricht, ist es mir nicht wert und kann ich mir auch nicht wirklich leisten. Nicht in Anbetracht dessen was ich ganz spezifisch alles noch haben mag. :D
    Dennoch mag ich die Idee sehr und hab mich auch schon einzelne bestellt, insbesondere die Bookish Prophet finde ich sehr überzeugend und liebevoll, so dass ich da auch noch öfter mal eine bestellen werde, wenn ich mal wieder überrascht werden will. Für den Juli habe ich mir die Disney Box von Ava bestellt, zwar nicht buchig aber egal. :D


So das wars dann auch von mir, ich werde jetzt mal ein paar der anderen teilnehmenden Blogs bestöbern um zu schauen was sie so lesen - ich hoffe meine Wunschliste wird nicht allzu sehr wachsen. :D


Freitag, 9. Juni 2017

[Rezension] Stormheart - Die Rebellin





  • Preis: 19,99€ [D]
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 464
  • Verlag: Oetinger
  • Autor/in: Cora Carmack
  • Übersetzer/in: Birgit Salzmann
  • ISBN: 978-3-7891-0405-3






Aurora stammt nicht nur von einer Sturmlings-Familie ab, ihre Mutter ist die Königin von Pavan und als Prinzessin ist es ihre Aufgabe, diese Rolle schon bald einzunehmen. Doch als Königin musst du das Königreich vor den Stürmen beschützen, mit einer Gabe die nur Sturmlinge vorweisen können. Doch Aurora trägt nichts von dieser Magie in sich. Eine arrangierte Ehe scheint der einzige Weg um den weiteren Schutz für Pavan zu gewährleisten, doch als Aurora ihren zukünftigen Ehemann kennenlernt, hat sie zum ersten Mal den Mut ihren Pflichten nicht nachzukommen, sondern ihren eigenem Herzen zu folgen. Für Pavan. Für sich...

Ich mag das Cover unheimlich gerne, von dem Farben und die Art wie der Hintergrund gestaltet ist, es passt so unheimlich gut zu dieser Sturm-Geschichte. Das Mädchen mag ich vom Gesicht her nicht, aber das ist immer reine Geschmackssache und stört das Bild allgemein nicht zu sehr, für mich ist es ein Hingucker. :)

Nachdem bisher nur Stürme der puren Begeisterung auf mich zugekommen sind, war ich auch unheimlich neugierig auf dieses Buch und konnte es kaum erwarten in dieses Buch hinabzutauchen und zu sehen welche Welt mich hier genau begegnet und welche Abenteuer Aurora meistern muss.

Pure Begeisterung hat sich bei mir anfänglich nicht direkt eingestellt, ich brauchte meine Zeit um wirklich in dieses Buch hineinzufinden, das Setting ist von Anfang an schon sehr interessant. Stürme die als Gewalten auftreten, schwer zu kontrollieren und zu bezwingen und eine wirklich große Gefahr darstellen, fand ich allein von der Idee her schon faszinierend. Dennoch blieb gerade am Anfang alles noch sehr fern, meinem empfinden nach, dauerte es seine Zeit bis das ganze "System" verständlich dargelegt wurde. Letztendlich hatte ich bei diesem Buch, eine kleine Eingewöhnungsphase, die Spannung war da, aber ein Sog wollte sich nicht entwickeln, weil zu viele Optionen offen waren worin es führt etc.

Dennoch die Antworten kommen im großen und ganzen zu Tage und irgendwann war ich auch vollkommen in den Bann gezogen von dieser Welt. Die Idee Rund um die Stürme fand ich so, soo toll. Es ist magisch, gefährlich und auch irgendwie menschlich, das hat mich total fasziniert und gerade im letzten Drittel erfährt man noch so viel mehr über deren Geheimnisse. Die ganze Idee hat mich einfach durch das Buch getragen, es sind ja nicht nur die Stürme selbst, sondern auch all die Magie die es zur "Bekämpfung" gibt, viele verschiedene Arten, mit verschiedenen Vorteilen - hier kommt einfach vieles zusammen was mich gepackt hat und diese Welt zu einem ganz besonderen Ort hat werden lassen, den ich so schnell gar nicht wieder verlassen wollte.

Die Charaktere sind mir auch mit der Zeit ziemlich ans Herz gewachsen, auch wenn ich mit ihnen durchaus meine Problemchen hatte. Aurora selbst ist z.B. eine fähige junge Frau, sie bringt von Haus aus vieles mit was wichtig ist, Entschlossenheit, Intelligenz und Mut, zudem ist sie auch kämpferisch gut ausgebildet und weiß sich zu beschützen. Ich mag starke weibliche Charaktere, die keinen Mann brauchen der sie beschützt und das brauch Aurora auch nicht.
Aber Aurora hat auch ihre Schwächen, was natürlich gut ist, aber leider hatte ich hier das Gefühl, dass sie der Geschichte häufig im Weg standen und eher dafür sorgten vieles unnötig in die Länge zu ziehen, was schade und auch ein wenig nervig war.
Sie schließt sich einer Truppe von Sturmjägern an, darunter ein junger Mann namens Lock - er nimmt sie unter seine Fittiche und natürlich entwickelt sich hier auch eine Liebesgeschichte. Ein bisschen zu rasant für meinen Geschmack, aber das eigentliche Problem war für mich eigentlich, dass Aurora starke Vertrauensprobleme hat. Sie hat viel erlebt und ich sage nicht, dass sie nicht realistisch oder authentisch waren, nur ist da immer wieder dieses annähern nur um sich doch zurückzuziehen und sein Handeln als falsch darzustellen.
Dazu sei gesagt, dass in diesem Buch die Perspektiven häufiger wechseln und man auch in Locks Gedanken einblick erhält, wodurch man einfach erkennt was er für eine ehrliche Seele ist, von daher hatte man selbst halt überhaupt keine Zweifel aber musste sich ihre ständig anhören.^^

Dennoch war auch Lock für mich nicht perfekt, eigentlich mochte ich sein Wesen sehr aber diese Bevormundung die er Aurora gegenüber an den Tag legt, fand ich zu extrem. Und ich hasse es ganz ehrlich wenn ein männlicher Protagonist meint, er könne einer Frau sagen was sie darf und was nicht, selbst wenn er dabei nur um ihren Schutz besorgt ist. An manchen stellen war das durchaus berechtigt, gerade im Zuge ihrer "Ausbildung" zur Sturmjägerin, weil diese Regeln für alle anderen Anfänger ebenfalls gegolten hatten - in der Truppe befindet sich ein weiterer Anfänger, dem ebenfalls noch vieles verwehrt bleibt, das ist okay. Aber häufig genug passiert es halt auch, weil er sie mag und weil er Angst hat, dass ihr was zustößt und da ist für mich der Punkt wo es zu viel wird, vor allem weil Aurora kein schwaches Mäuschen ist. Mit der Zeit bessert sich das.

Die Entwicklung der Charaktere war eh schon recht gut durchstrukturiert, in mancher Hinsicht für meinen Geschmack etwas zu langsam, aber allgemein sehr authentisch und nicht zu extrem, sodass noch Luft nach oben bleibt. Insgesamt mochte ich aber vor allem die Nebencharaktere unheimlich gerne, vor allem die Sturmjäger Truppe hatte ein paar nette Protagonisten zu bieten, manchmal vielleicht zu wenig vom Stereotyp betroffen, aber durch das ganze drumherum und die individuellen (magischen) Fähigkeiten, die dennoch jeder von ihnen hatte, war das nicht weiter schlimm und sie wurden dennoch sehr lebendig für mich. :)
Nebenbei erfährt man auch noch wie es in Pavan selbst vorangeht, im Vordergrund steht da hauptsächlich Nova, eine alte Freundin von Aurora, die als einzige weiß, dass die Prinzessin nicht entführt sondern ausgerissen ist. Diese Stellen des Buches fand ich unheimlich interessant und hätte sie gerne häufiger gehabt, allein weil mir Nova auch sehr ans Herz gewachsen ist und ich sie als Charakter ebenfalls sehr interessant fand. Dennoch als kleines Update, wie die Entwicklung in Pavan ist, war das schon richtig toll und ließ die Spannung in die Höhe treiben.

Stormhearts Welt fasziniert mich und die Handlung zieht mich in seinen Bann, nachdem lesen hatte ich den dringenden Wunsch in die Zukunft zu reisen nur um schon wissen zu können wie es weitergeht, denn ist man erst mal angekommen im Buch gibt es nur schwer ein zurück, erst wenn er durchs Ende erzwungen wird. Ich hatte einen richtigen Book Hangover, wie schon lange nicht mehr, ich vermisse die Welt, seine Charaktere unheimlich und weiß nicht wie ich die Warterei aushalten soll um zu erfahren, was noch alles auf Aurora zukommt und wie sie es meistert! 😱