Samstag, 28. April 2012

[Rezension] Elixir

von Hilary Duff
"Clea Raymond ist es gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Als Tochter einer bekannten Politikerin und eines weltberühmten Chirurgen ist sie mittlerweile selbst eine renommierte Fotografin, die in die fernsten Winkel dieser Erde reist. Aber nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters erscheint aus Cleas Fotos immer wieder der unscharfe Schemen eines Mannes. Gehimnisvoll und ungeheuer attraktiv - ein Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat..
Als das Schicksal die beiden zusammenführt, werden sie hin- und hergerissen von einer gefährlichen Liebe und getrieben von einem machtvollen Geheimnis, das über ihr Schicksal bestimmt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, in dem sie ihre Vergangenheit ergründen müssen, um ihr Leben und ihre Zukunft zu retten." 


Inhalt:
Clea Raymond, die Tochter eine angesehnen Politikerin und eines verschwundenen Arztes, ist Fotografin mit Leib und Seele. Als sie von Paris nach Hause kommt und ihre Fotos begutachtet, fällt ihr ein Mann drauf auf. Er ist auf allen Bildern zu sehen und auf eines schwebt er sogar..
Clea ist verwirrt und hat angst, doch das ändert sich als sie von ihm träumt. In ihren Träumen ist sie nie sie selbst sondern immer eine andere von vier Frauen.
Als sie gemeinsam mit ihrem besten Freund, Ben, nach Rio fliegt um dort einen Auftrag zu erledigen begegnen sich die beiden.
Die beiden kommen sich näher und zwischen ihnen scheint eine Verbundenheit zu herrschen, doch kann sie ihm trauen? Und kann er ihr wirklich dabei helfen ihren Vater wiederzufinden? Und wieso werden sie verfolgt? Und was genau ist das Elixir des Lebens?

Cover:
Das Cover zeigt eine Schwertlilie, sehr passend, da sie im Buch eine nicht ganu unwichtige Rolle spielt. Außerdem finde ich sie hübsch und somit ist das Cover für mich schon ein kleiner Eyecatcher. :)

Meinung:
Am Anfang hatte ich meine Probleme mich in der Geschichte reinzufinden und mitreißen zu lassen. Das ging ungefährt bis Seite 50 und ich fands eher langweilig, mir kam auch der Gedanke das Buch abzubrechen. Ich habe es nicht als für schlecht empfunden, habe ich konnte mich einfach nicht in die Geschichte reinfinden und es hat mich wie gesagt einfach nicht gepackt.
Doch ein Buch nach nur 50 Seiten abzubrechen kommt für mich nicht in frage und ich bin ehrlich froh, dass ich es auch nicht getan habe, denn das Buch entwickelt sich noch zu einer spannenden und rastanten Geschichte fort, voller Originalität und ich fand die Idee und Umsetzung einfach schön.
Ein Pluspunkt für mich war auch, dass es nicht so keusch war wie es normalerweise in Jugendbücher, zumindest in den meisten, der Fall ist. Sex ist kein großes unbekanntes etwas worüber man noch nicht einmal nachdenken sollte. ;D
Das Buch bietet natürlich keine detailreichen Sexszenen, aber das brauch es auch nicht um die Lust zu vermitteln. Vor allem in den Träumen von Clea geht es heiß her.
Generell haben mir die Träume bzw. eigentlich sind es Erinnerungen sehr gut gefallen. :)

Charaktere:
Clea war mir Anfangs sehr sympathisch, sie ist nicht dumm, skeptisch und ein meist ganz offenes und liebes Mädchen. Zwar sperrt sie sich gegen alles was nicht wissenschaftlich und logisch erklärbar ist, aber im Laufe der Handlung öffnet sie auch die Augen für die Dinge die hinter aller Logik liegen.
Zwar verliebte auch sie sich sehr schnell in Sage, den Mann aus ihren Träumen, doch mit passender Erklärung ist es verständlich.
Am Ende hingegen wurde sie mir unsympathisch, klar kann ich nachvollziehen, dass es ihr mehr als nur schlecht geht (wieso? liest das Buch) aber ihr Verhalten, Ben gegenüber heiße ich gar nicht gut und finde ich einfach nur fies..

Ben ist ein treuer Hund, er steht Clea zur Seite und ist heimlich in sie verliebt. Als die beiden sich für einen Moment näher kommen, taucht Sage auf und seine Chance ist vertan.
Er ist Sage gegenüber sehr skeptisch und klar auch eifersüchtig, aber in erster Linie sorgt er sich um Clea und für sie würde er auch alles tun, auch sich selbst in Gefahr bringen.

Sage ist von Anfang an ein großes Geheimnis, im Laufe der Handlung erfährt man immer mehr von ihm. Ehrlich gesagt konnte ich mir ihm nicht warm werden. Er scheint meist ziemlich arrogant und kühl, zeigt gegenüber Clea aber, dass er eigentlich ein sehr liebevoller Mann ist der nur so vor Liebe protzt. Aber ehrlich gesagt, konnte ich ihm diese Seite nicht so recht abkaufen und empfand sie bei ihm auch nicht als passend..

Rayna ist Cleas beste Freundin, ihr Part im Buch hätte meiner Meinung nach ruhig größer ausfallen dürfen, denn sie ist wirklich klasse. :)
Sie ist Clea eine wunderbare Freundin und deren Beziehung ist sehr innig, so dass sie sich schon per Gedanken unterhalten können. Außerdem steht sie Clea immer tatkräftig beiseite und hält immer zu ihr. :)
Sie ist selbstbewusst, fröhlich und direkt - eine echte froh Natur.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und verhindert ein schnelles voran kommen in keinster Weise. Das Buch hat einige schöne Stellen und die Gedanken und Gefühle werden toll rübergebracht - da gibt es für mich nicht wirklich etwas dran auszuetzen. auszusetzen

Fazit:
Das Buch hat meine Erwartungen erfüllt, es ist spannend und weißt eine tolle Geschichte auf in die ich gerne abgetaucht bin. :)
Super Buch.
Weitere Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: cbt
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570161412
  • ISBN-13: 978-3570161418




Freitag, 27. April 2012

[Rezension] Nur ein Blick von dir

Nur ein Blick von dir, ist die Fortsetzung von Nur ein Hauch von dir, meine Wiedergabe vom Inhalt könnte also spoilern!

von S.C. Ransom
"»Hab keine Angst, Callum«, sagte ich laut. »Ich hole das Amulett zurück und wir werden wieder zusammen sein.« Ich konnte seinen traurigen Blick beinahe spüren, und sein Bild in meinem Kopf war so klar, dass ich sein Gesicht im Spiegel vor mir zu erkennen glaubte. Ich fühlte , wie er sanft mein Haar berührte, und auf meiner Schulter einen hauchzarten Kuss. »Du fehlst mir so, Callum«, flüsterte ich. »Ich komme zu dir zurück, ich verspreche es dir. Wenn du mir nur ein Zeichen geben könntest, dass du noch da bist ...« Doch alles, was ich hörte, war Stille."

Inhalt:
Alex und Callum sind glücklich miteinander, auch wenn sie immer noch keinen Weg gefunden haben um Callum wieder zurück zu den Lebenden zu holen.
Doch das Glück wird getrübt, als sich die merwüdigsten Ereignisse begeben, erst wird Alex Fenster eingeschmissen, dann ihr Email- und Facebookaccount gehackt und der Gipfel ist dann noch, dass ihr ganzes Geld vom Konto abgebucht worden ist.
Irgendjemand scheint alles über Alex zu wissen, alles was sie erlebt und je gedacht hat, nur wer?..
Schnell stellt sich heraus, dass Cahtrine nicht gestorben ist wie gedacht und sie ist auch keine Versunkene mehr, sondern ein Mensch wie Alex.
Und sie ist bereit alles zu tun um Alex das Leben zur Hölle zu machen, als sie dann noch ihr Armreif stiehlt, ihre einzige Verbindung zu Callum, und es dann auch noch zerstört, scheint sie ihr Ziel erreicht zu haben...

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach sehr schön, es ist romantisch und hat was geheimnisvolles. Ich kann dem Jungengesicht, der auch schon auf dem ersten band zusehen war, nur immernoch nichts abgewinnen und will mir Callums Aussehen so einfach nicht vorstellen. :D

Meinung:
Überall wird angepriesen, dass man das Buch unabhängig vom 1. Teil lesen kann, dem möchte ich gar nicht widersprechen, da die wichtigsten Hintergründe noch mal erklärt werden, allerdings auf eine Art bei der man als der Leser der den 1. Teil bereits kennt, sich nicht genervt fühlt.
Ich mag es generell wirklich nicht, wenn im Nachfolge Band immer wieder auf den Vorgänger zurück gegriffen wird, ich habe ein ziemlich gutes Gedächtnis und somit stört es mich einfach, schließlich will ich ein neues Abenteuer erleben und nicht ein altes durchkauen. Aber wie gesagt, hier stört es nicht, da die Hintergründe kurz und präzise auf den Punkt gebracht wird.
Dennoch würde ich schon empfehlen den 1. Teil vorher zu lesen. Der 1. Teil hat mir ja nur mittelmäßig gefallen, aber da es gerade am Ende bergauf ging wollte ich die Reihe nicht aufgeben und habe mich sehr auf diesen Teil hier gefreut.
Und ich bin wirklich nicht enttäuscht worden, das Buch hat mich von Anfang an mit sich gerissen, da es schon sehr mysteriös vor sich geht und einfach Fragen auftauchen, dennoch muss ich schon sagen, dass die Geschichte schnell vorhersehbar wird, zwar kommen noch einige kleine und große Überraschungen auf einen zu, aber größtenteils kann man sich denken was geschieht. ;)
Manchmal stört mich das aber gar nicht zu sehr und ich finde es gerade bei Jugendbüchern auch gar nicht so ungewöhnlich, dass sie eben vorhersehbar sind..
Das Buch hat mir Freude bereitet, trotzdessen, dass es sicher nicht perfekt ist, aber wenn es das schafft dann gibt es doch eigentlich wiederum kaum was zu bemängeln? Und so geht es mir gerade, die Schwachstellen vom ersten Teil wurden größtenteils behoben und wenn dies nicht der Fall war, dann hat es mich einfach nicht gestört - gelungene Fortsetzung.

Charaktere:
Ich muss sagen, dass ich mit Alex als Charakter diesmal weit besser klar kam, als im ersten Teil. Sie hat zwar ihre Naivität nicht vollkommen abgelegt, aber doch schon ein wenig. Außerdem schien sie schon gar nicht mehr zuuu hilflos zu sein.
In manchen Situationen hat sie klar ihre Momente in denen sie nicht weiter weiß, aber dieses Mal waren sie ziemlich verständlich. Sie boxt sich auch ohne Callum durch, auch wenn sie diesmal auch nicht ganz ohne Hilfe ist, aber das ist ja nicht schlimm. Ist doch eher positiv anzusehen, wenn sich jemand um Hilfe bemüht, wenn er weiß er packt es nicht alleine. ;)
Allerdings hat sie mir ein bisschen zu viel geheult.^^
Sie war mir recht sympathisch auch wenn ich ihre tiefen Gefühle für Callum immer noch als unglaubwürdig empfinde und sie einfach ziemlich kitschig rübergebracht werden.^^

Callum ist sehr beschützend, bis zu einem gewissen Grad empfinde ich das als süß, aber hier war das definitiv too much, erinnert ein wenig an Edward Cullen. ;)
Generell kann ich ihm nicht allzu viel als Mann abgewinnen, wenn er doch seine positiven Eigenschaften hat, aber für mich wäre er halt keine Partie was es für mich einfach schwer macht, Alex nachzuvollziehen bzw. mich damit zu identifizieren, aber gut Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Grace, Josh und Jake waren hier definitiv meine Liebsten Charaktere und ich fand es toll, dass zumindest Grace und Josh einen größeren Teil im Buch bekommen haben.
Grace ist eine tolle Freundin, hält immer zu Alex und unterstützt sie nur wo sie kann, so wie es sein sollte. Und auch nachdem sie nun mit Jake zusammen ist findet sie Zeit für Alex, gerade dann wenn mal wieder das ein oder andere Ereignis geschehen ist. ;)
Josh ist ein cooler Bruder, die Beziehung zwischen ihm und Alex ist sehr innig, wenn sie es doch nicht lassen können sich gegenseitig zu pisaken. Doch wenn es hart auf hart kommt, dann wissen sie zu wem sie stehen müssen und halten fest zusammen und tun alles um den anderen zu helfen. :)


Schreibstil:
Auch mit dem Schreibstil konnte ich mich dieses Mal wesentlich besser anfreunden, das Buch bietet einige schöne Passagen und man merkt, dass die Autorin so langsam ihren eigenen Stil findet und es ihr vielleicht auch leichter fällt - "Nur ein Hauch von dir" war ja schließlich ihr Debut. :)
Er könnte etwas anspruchsvoller sein, aber das ist wohl wirklich nichts was man von einem Jugendbuch erwarten sollte. ;D

Fazit:
Ein Buch das sicherlich nicht perfekt ist aber seinen Zweck erfüllt und einem unterhaltsame Lesestunden bescherrt. :)
Teil 3. kann kommen. :D
Super Buch.


Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 440 Seiten
  • Verlag: Fischer Schatzinsel Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596854733
  • ISBN-13: 978-3596854738


Donnerstag, 26. April 2012

[Neuzugang] Jupp, jupp, jupp. :D

Auch heute gibt es wieder Neuzugänge zu vermelden, eines von ihnen kam aber bereits Gestern an.
Darunter befinden sich zwei Reziexemplare und zwei Gewinne. :)

Das erste Reziexemplar ist Wer Schatten küsst von Marc Levy, als ich das Buch vor ein paar Wochen entdeckt habe, wusste ich dies muss meins werden. :)

"Er stiehlt die Schatten derer, die seinen Weg kreuzen – Freunde, Feinde und seine erste Liebe. Und er erhält so Einblick in ihre Träume, Wünsche und Sorgen. Was soll er aber mit dieser Gabe anfangen, die ihn so verwirrt? Jahre später ist aus dem Schattendieb ein Arzt geworden. Hat er immer noch die Fähigkeit, die Sehnsüchte derer zu erahnen, die ihn umgeben? Erneut wird er mit der Frage konfrontiert: Kann er den Menschen dabei helfen, ihre Träume zu leben, statt ihr Leben zu träumen, und selbst das Glück und die Liebe finden?"

Klingt das nicht einfach nur wunderschön? :)



Kommen wir zum nächsten, kennt ihr den Film The Help? Für mich persönlich war er eine echte Überraschung einfach urkomisch, berührend und genial.
Nun darf ich das Buch lese - Gute Geister von Kathryn Stockett. :)

"Jackson, Mississippi, 1962:
Drei außergewöhnliche Frauen brechen mit allen Konventionen. Sie haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas verändern - in ihrer Stadt und ihrem eigenen Leben."

Wer den Film noch nicht kennt, sollte ihn sich ansehen. Näheres zum Buch findet ihr dann bald hier. ;)


So wie die meisten von euch, mache auch ich fleißig bei Gewinnspielen auf anderen Blogs mit. Wer kann sich schon die Chance ein Buch zu gewinnen entgehen lassen? ;)
Nun hatte ich gleich zwei Mal Glück und habe einmal gewonnen:

Die Drachen der Tinkerfarm von Tad Williams und Deborah Beale (irgendwie habe ich immer Tinkerfeen im Kopf, zu viel Tinkerbell geguckt. :D)

"Eigentlich sollte es ein ganz normaler Ferienaufenthalt auf dem Land werden, aber was die Geschwister Tyler und Lucinda auf der geheimnisvollen Tierfarm ihres Onkels erleben, übersteigt jede Vorstellungskraft." 


Gestern kam schon Schweigeminute von Siegfried Lenz bei mir an. :)

"Stella Petersen war zweifellos eine der beliebtesten Lehrerinnen am Lessing-Gymnasium. Ihre Lebensfreude, ihre Intelligenz und Belesenheit verschafften ihr die Anerkennung und den natürlichen Respekt des Kollegiums wie den ihrer Schüler. Und gewiss führte die Liebe zu ihrem Schüler Christian, die über das ungleiche Paar am Ende der Sommerferien hereinbrach, zu jener Verwirrung der Gefühle deren Intensität und Kraft beide überwältigt."

[Aktion] Schreibwettbewerb zu Smalltown Girls..

Hallo meine Lieben,

ich möchte euch und besonders die Schreiberlinge unter euch auf ein Schreibwettberwerb aufmerksam machen, bei dem man natürlich auch was gewinnen kann. ;)

Thema des Wettbewerbs:
Da dieser Wettbewerb in Verbindung mit Smalltown Girls steht, geht es hier um Kleinstadt Erlebnisse. Ob witzig oder scharuig, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob Realität oder Fiktion, lasst euch einfach was einfallen.

Muss es eine Geschichte sein?
Nein! Es darf auch ein Songtext sein, ein Gedicht, das was euch am besten liegt. ;D

Was kann ich gewinnen?
Die wichtigste aller Fragen! ;) Zu gewinnen gibt es ein Konzert von The Pollywogs, die Band die den Titelsong zum Buch singt! Und das beste hierbei, sie kommen dahin wohin ihr wollt. Zu euch nach hause, in eine Kneipe, sucht es euch aus.
Weitere Preise sind Buchgewinne, signiert!

Weitere Informationen?
Schaut hier vorbei! Nur so viel Einsendeschluss ist der 12. Juni. ;)

Mittwoch, 25. April 2012

Oh mein Gott!

Nichts ahnend komme ich auf Blogger und dann sehe ich es 100 Leser, ich bin gerade ziemlich sprachlos und einfach nur glücklich. :)
Ich kann nur sagen, dass ich euch so unendlich dankbar bin, dass ihr mich durch meine Bücher begleitet - irgendwas scheine ich ja richtig zu machen. :D


Vielleicht gibt es demnächst als Dank ein kleines Gewinnspiel. ;)

Dienstag, 24. April 2012

[Rezension] Ich bin der Herr deiner Angst

von Stephan M. Rother
"Die Kommissare der Hamburger Mordkommission, Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs, werden zu einem erschreckenden Tatort im Rotlichtviertel gerufen. Das Opfer: Ein Kollege. Und es wird nicht der einzige Tote bleiben. Die Ermittlungen scheinen ins Nichts zu verlaufen. Für die Kommissare beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der Kampf gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner und vor allem gegen die innersten Dämonen: die eigene Angst."


Inhalt:
Jörg Albrecht und Hannah Friedrich stehen unter Schock als sie ihren Kollegen übel zugerichtet in einem Club im Rotlicht-Milieu vorfinden. Er ist Tod und eine solche Leiche kommt auch den Kommissaren der Kripo nur selten zu Gesicht.
Der Schock ist groß, doch schon bald darauf verschwindet eine weitere Kollegin und auch hier dauert es nicht lange bis ihre Leiche gefunden wird.
Und dies wird nicht die letzte Leiche gewesen sein, eine Suche nach dem Täter und der Wahrheit beginnt und endet damit sich seinen eigenen Ängsten zu stellen..

Cover:
Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn es recht Schlicht gehalten ist und nur der Schriftzug vorhanden ist. Durch den verschwommen Rand kann man sich schon alles mögliche zurechtreimen und Spekulationen über dieses Buch treten hervor.
Am Ende brauch man den genauen Blick um zu erkennen was vor sich geht, das verdeutlicht es meiner Meinung nach ganz gut.

Meinung:
Die Geschichte hat mich von Anfang an neugierig gemacht und das hält auch beim lesen stetig an. Weitere Morde heben die Spannung noch einmal enorm an und man wird immer begieriger darauf zu erfahren, wer? und wieso?
Diese Fragen beantwortet einem der Autor allerdings erst zum Schluss und man selbst tappt bis dahin vollkommen in Dunkeln.
Das Ende sowohl der Täter als auch das Tatmotiv kamen so überraschend, dass ich damit nie im Leben gerechnet hätte.
Zwischendurch versucht der Autor einem auf die falsche Fährte zu führen, aber das auf so eine offensichtliche Art und Weise weshalb man es sofort ausschließt.. Beabsichtigt oder nicht, sei man dahin gestellt.
Aber da das Ende absolut nicht vorhersehbar war, nehme ich das nicht als Kritikpunkt. :)
Dem Autor ist es wunderbar gelungen, den Täter in die Geschichte miteinzubeziehen, man vertraut der Person weshalb es einfach schockierend ist die Wahrheit zu erfahren und ich war sogar ein wenig traurig über diese Wendung, einfach weil die Person mir sehr sympathisch war.
Die Taten waren teilweise sehr grausam, wenn hier Gott sei Dank nicht zu sehr ins Detail gegangen.



Mir hat gut gefallen, dass das Buch im Perspektivwechsel geschrieben wurde. Die Ich-Form wurde aus Friedrichs Sicht erzählt. Aber auch der Täter und Albrecht hatten ihre eigene Sichtweise die allerdings in 3 Person erzählt wurde.
Am Anfang fand ich das ziemlich verwirrend, aber sobald man sich eingelesen hat ist das ziemlich interessant und einfach mal neu.
Die Perspektive vom Täter hat mir am besten gefallen, einfach weil sie sehr mysteriös gehalten wurde und es keinen Hinweis auf die Person gab. Aber die Gedanken waren einfach interessant wenn auch sehr irre. ;)
Generell hebt sich das Buch von anderen Thrillern ab in dem es sehr philosophisch daher kommt, das verleiht dem Buch ein gewisses etwas und lässt es sehr intelligent wirken. Und das ist dieses Buch auch, hier geht es viel um die Psyche der Menschen und um die Angst, sehr interessant.

Für mich eine spannende und unterhaltsame Geschichte bei der man mit zum Ende mitfiebert und mitzittert und einfach nicht von dem Buch loskommt.

Super Buch.
Weitere Informationen:

  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: rororo 
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499258692
  • ISBN-13: 978-3499258695

[Rezension] Nathalie küsst

von David Foenkinos
"Nathalie und François sind ein Paar wie aus dem Märchenbuch, mit Feingefühl und Geschmack. Doch eines Tages kommt François nicht vom Joggen zurück, eine Blumenhändlerin überfährt ihn. Die schöne Nathalie muss fortan allein durchs Leben gehen, sich der Neugier der Kollegen und der Avancen ihres Chefs Charles in der schwedischen Firma, in der sie als leitende Angestellte arbeitsbesessen über der Akte 114 brütet, erwehren. Als der unscheinbare Quotenschwede Markus ihr Büro betritt, packt sie ihn unvermittelt und küsst ihn. Markus, konsterniert, geht aufs Ganze, eine Liebesgeschichte beginnt, wie sie purer, zärtlicher und empfindsamer nicht sein kann. Während in der Firma die Gerüchteküche brodelt und Charles zu brutalen Maßnahmen greift, begeben sich Nathalie und Markus auf die Flucht in den Garten der Großmutter, zurück zu den Ursprüngen von Kindheit und der gemeinsamen Lieblingssüßigkeit PEZ - und lassen sich von der Liebe überraschen."


Inhalt:
Nathalie und François führen eine glückliche Beziehung, bis zu dem Tag an dem er bei einem Unfall tödlich verunglückt.
Für Nathalie beginnt die schlimmste Zeit ihres Lebens voller Trauer und Einsamkeit.
Als Markus ein neuer angestellter auf ihrer Arbeit, ihr Büro betritt küsst sie ihn vollkommen unerwartet. Für Markus ein Zeichen und er gibt nicht auf ehe er nicht ihr Herz für sich gewonnen hat und so beginnt eine neue Liebesgeschichte.. 


Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, im Prinzip enthält sie zwei Liebesgeschichten, die von Nathalie & Francois und die von Nathalie & Markus. Beide waren nicht miteinander vergleichbar und sehr emotional.
Während es bei Nathalie & Francois Liebe auf dem ersten Blick ist und einfach alles perfekt ist, tasten sich Nathalie & Markus langsam an die Liebe heran, denn beide sind gebrochen und müssen die Liebe erst wieder neu für sich entdecken.
Nathalies Verlust um Francois wurde sehr deutlich dargestellt und hat mich zutiefst berührt, das war wirklich so ein Tränchen-kuller-Moment. Ich finde es immer toll wenn eine Geschichte es schafft sich so in mein Herz zu brennen, dass ich wahrlich jeden der einzelnen Gefühle der Protagonistin miterleben kann und hier war das definitiv der Fall. :)
Weshalb es neben all der Traurigkeit einfach schön war zu sehen, wie Nathalie sich langsam in eine neue Liebe vertieft und diese auf ihre ganz eigene Art und Weise perfekt ist. Nathalie & Markus passen toll zusammen und geben sich gegenseitig Halt und Kraft und heilen die Herzen voneinander..
Ein sehr emotionales Buch, das sich auf eine sehr einfühlsame Weise mit der Liebe und dem Verlust beschäftigt.


Charaktere:
Die Charaktere wurden sehr liebevoll dargestellt und waren mir auch ziemlich sympathisch, wenn auch nicht sonderlich viel Raum da war um sie vollkommen auszumalen, weshalb die ein oder andere Person ein wenig blass blieb.
Aber besonders Nathalie kam gut hervor und wie schon gesagt konnte man besonders ihre Gefühlswelt nachempfinden, größtenteils konnte man auch all dies nachempfinden, einiges kann man aber wohl nur verstehen wenn man selbst einen solchen Verlust hinnehmen musste.
Außerdem fand ich ihren Reifungsprozess, während der Handlung sehr schön und hat einem Mut gemacht.

Schreibstil:
Das was diese Geschichte meiner Meinung nach so besonders macht, ist nicht unbedingt die Handlung, sondern die Weise wie es dem Autor gelingt die Geschichte zu erzählen. Seine Sprache ist sehr schön gewählt und weiß den Leser zu bezaubernd mitzureißen und die Emotionen zu spüren.
Es braucht schon einiges Talent um so schreiben zu können, ich bin begeistert davon. :)


Cover:
Das Buch ist das "Buch zum Film" und trägt somit das Filmcover, man sieht Nathalie im Vordergrund und ihr Blick ist meiner Meinung nach sehr ausdrucksstark. Im Hintergrund ist ein Mann zu sehen, der erst auf dem zweiten Blick auffällt. Mir gefällt das eigentliche Buchcover zwar besser, aber dennoch finde ich das hier ganz ansprechend.


Bewertung:
Ich kann nicht wirklich etwas an dem Buch aussetzen, dazu war es für mich zu berührend und hat mich einfach mitgerissen. Mag sein, dass nicht alles perfekt ist aber das bemerkt man bei all dem was das Buch einem bietet kaum. :)
Grandios - absolute Lesepflicht!

Fazit:
Eine wundervolle Geschichte die sich mit dem Leben, der Trauer und der Liebe befasst und das auf eine ganz besondere Weise - Lesen!


Weitere Informationen:

  • Broschiert: 239 Seiten
  • Verlag: Beck
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3406635474
ISBN-13: 978-3406635472


Ich möchte mich recht herzlich bei BloggDeinBuch und dem C.H. Beck Verlag für dieses Buch bedanken. :)

Montag, 23. April 2012

[Rezension] Die Seelen der Nacht

 Da ich am Samstag keine Zeit hatte, habe ich am Sonntag meinen eigenen Lesemarathon veranstaltet (ca. 18 Stunden gelesen!!) und dabei das ein oder andere Buch lesen können, sowie auch Die Seelen der Nacht

von Deborah Harkness
"Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodlein-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken - wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir - und der Mann, der Diana bals schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben..."

Inhalt:
Diana Bishop, Historikerin mit Leib und Seele, ist eine angehörige eines mächtigen Hexen-Clans. Doch als ihre Eltern starben, schwor sie sich der Magie ab und lebt nun nur noch nach der Wissenschaft.
Als sie eines Tages ein verzaubertes Manuskript erhält, stellt sich ihr Leben auf dem Kopf. Auf einmal begegnet sie lauter Hexen, Dämonen und Vampiren, die nicht nur hinter dem Manuskript sondern auch hinter ihr her sind. 
Doch all diese verrückten Begebenheiten muss sie nicht alleine durchstehen, denn Matthew Clermont tut alles um sie zu beschützen, doch auch er ist ein Vampir. Kann sie ihm wirklich vertrauen? Und was hat es mit dem Manuskript auf sich? ...

Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, mir gefällt es sehr gut, denn in Natura ist es einfach nur wunderschön. Toll fand ich auch das pinke Lesebändchen, ich bin halt doch ein Mädchen. ;D
Das einzige was man bemängeln könnte wäre, dass es eigentlich gar kein richtiger Zusammenhang zwischen Buch und Cover besteht, aber das tue ich nicht, dazu gefällt es mir zu gut. :D

Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte ist unglaublich spannend, dieses Buch fesselt wirklich von der ersten bis zur letzten Seite, weshalb man das Buch trotz seinem Wälzer-Status, schnell beenden kann.
Es wird sehr viel auf die verschiedenen Wesen eingegangen: Dämonen, Hexen, Vampire, so dass man genügend Raum bekommt sie kennenzulernen. 
Auch wird in dem Buch sehr viel über historische Hintergründe geschrieben, die ich allesamt sehr interessant fand und auch wenn ich mich sonst nicht sonderlich für Geschichte interessiere, waren es hier die Stellen die ich mit am meisten genossen habe.
Was mir auch noch besonders gut gefallen hat war, dass dieses Buch nur wenige Kampf-Szenen aufweist, sondern die Spannung durch Fragen, die man sich im Laufe der Geschichte immer wieder stellt, geweckt wird.
Auch die Liesbegeschichte, die natürlich nicht fehlen darf, fand ich sehr schön. Sie ist sehr tief und innig und das wurde hier auch super rübergebracht. Dabei wird sie aber nicht schnulzig und kitschig, was noch mal einen extra Pluspunkt mit sich bringt. :)
Eine intelligente, charmante Geschichte die keine langen Stellen aufweist - Top!

Charaktere:
Diana hat mir wirklich gut gefallen, sie ist eine sehr vielfältige Persönlichkeit.
Auch wenn sie als sehr stark und mutig gekennzeichnet wird, merkt man halt doch, dass auch sie ihre Ängste hat. Insbesondere was die Magie betrifft, wo sie der Tod ihrer Eltern sehr geprägt hat. Diese Angst macht sie unglaublich sympathisch und man möchte ihr am liebsten immer gut zusprechen.
Außerdem ist sie sehr intelligent und hat ihren eigenen Kopf und man brauch schon einiges um ihren Dickkopf brechen zu können.

Einem dem das ab und an gelingt ist Matthew, als Vampir ist er natürlich sehr schön, intelligent und kann eigentlich alles. 
Durch seine beschützende Art, die in Maßen natürlich sehr süß sein kann, bei ihm aber ziemlich ausgeprägt ist, hatte ich ab und an meine Schwierigkeiten mit ihm. Auch seine Arroganz, war mir ein Dorn um Auge und es gab einige Stellen an denen ich mich ein wenig über ihn aufregen konnte. Dennoch hat er auch seine liebevolle Seite und man versteht daher schon weshalb sich Diana in ihn verliebt.
Und dadurch, dass die Beziehung zwischen den beiden einfach so wunderschön ist, konnte ich ihn auch in mein Herz schließen.
Schreibstil:
Die Sprache weißt ein hohes Niveau auf, was mir persönlich sehr gut gefällt, dennoch liest sich das Buch angenehm und flüssig. Außerdem ist sie sehr schön und man vertieft sich richtig darin.
Außerdem wurde alles sehr liebevoll und detailiiert dargestellt, was den Lesegenuss nur noch verstärkt hat.

Bewertung:
Vampir-Bücher sind bei mir ja eigentlich ziemlich ausgelutscht, doch dieses Buch sticht hervor und das mehr als positiv. Dadurch, dass es hier auch Hexen und Dämonen  gibt, hat man beim lesen schon mal ein ganz anderes Gefühl und auch von der Qualität hebt es sich einfach ab. Ich freue mich auf Band zwei, denn das Ende dieses Buches lässt einen unbefriedigt zurück, dennoch 5 Masken. ;D

Grandios - absolute Lesepflicht!

Fazit:
Ein intelligentes und fesselndes Leseabenteuer bei dem man das Buch erst aus der Hand legen möchte, wenn das Buch beendet ist!
Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 800 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764503912
  • ISBN-13: 978-3764503918

[Neuzugang] Vom Wochenende und davor..^^

So auch dieses Wochenende konnte ich wieder 3 Päckchen öffnen und auch am Freitag und am Donnerstag gab es den ein oder anderen Neuzugang, die ich euch noch nicht vorgestellt habe. :)

Aber erst mal die 3 vom Wochenende:

Nur ein Blick von dir von S.C.Ransom, die Forstsetzung von "Nur ein Hauch von dir", die Bücher sollen auch unabhängig von einander lesbar sein. ;)

"»Hab keine Angst, Callum«, sagte ich laut. »Ich hole das Amulett zurück und wir werden wieder zusammen sein.« Ich konnte seinen traurigen Blick beinahe spüren, und sein Bild in meinem Kopf war so klar, dass ich sein Gesicht im Spiegel vor mir zu erkennen glaubte. Ich fühlte , wie er sanft mein Haar berührte, und auf meiner Schulter einen hauchzarten Kuss. »Du fehlst mir so, Callum«, flüsterte ich. »Ich komme zu dir zurück, ich verspreche es dir. Wenn du mir nur ein Zeichen geben könntest, dass du noch da bist ...« Doch alles, was ich hörte, war Stille."


Da mein Blog seit dem 8. April endlich drei Monate bestand feiern konnte, durfte ich mich auch bei BloggdeinBuch anmelden, ich hatte mich für Nathalie küsst von David Foenkinos beworben und wurde glücklicherweise vom Verlag ausgewählt. :)

"Nathalie und François sind ein Paar wie aus dem Märchenbuch, mit Feingefühl und Geschmack. Doch eines Tages kommt François nicht vom Joggen zurück, eine Blumenhändlerin überfährt ihn. Die schöne Nathalie muss fortan allein durchs Leben gehen, sich der Neugier der Kollegen und der Avancen ihres Chefs Charles in der schwedischen Firma, in der sie als leitende Angestellte arbeitsbesessen über der Akte 114 brütet, erwehren. Als der unscheinbare Quotenschwede Markus ihr Büro betritt, packt sie ihn unvermittelt und küsst ihn. Markus, konsterniert, geht aufs Ganze, eine Liebesgeschichte beginnt, wie sie purer, zärtlicher und empfindsamer nicht sein kann. Während in der Firma die Gerüchteküche brodelt und Charles zu brutalen Maßnahmen greift, begeben sich Nathalie und Markus auf die Flucht in den Garten der Großmutter, zurück zu den Ursprüngen von Kindheit und der gemeinsamen Lieblingssüßigkeit PEZ - und lassen sich von der Liebe überraschen."


Das dritte Buch habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gewonnen High Heels und Hundekuchen von Carin Müller

"Eigentlich hat antonella alles, was sie zum Glücklichsein braucht: einen liebenden Mann, ein süße kleine Tochter und einen Mops namens Hugo. Doch dann bricht das Chaos aus: in ihrer Firma Hugo’s affairs – spezialisiert auf edle Inneneinrichtungen – geht es drunter und drüber, die Ex-Frau ihres Mannes reitet wilde Attacken gegen ihr Liebesglück – und dann steht eines abends auch noch die ehemals beste Freundin, jetzt offiziell schlimmste Feindin, Katia mit ihrer Hündin Olga hilfesuchend vor der Tür."


Neuzugang vom Freitag:

Mit den Augen meiner Schwester von Julie Cohen


"Als Kind konnte Liza Haven es kaum erwarten, ihrem beschaulichen Heimatort Stoneguard zu entfliehen. Lange war sie schon nicht mehr dort – seit jenem schrecklichen Weihnachtsfest, als die Mutter Lizas Schwester Lee zu ihrer Nachfolgerin in der familieneigenen Eiscreme-Manufaktur bestimmte. Als Liza nun nach Jahren in Amerika nach England zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihre scheinbar perfekte Schwester sich aus dem Staub gemacht hat. Unbeabsichtigt schlüpft sie in Lees Rolle und erkennt, dass deren Leben nicht so leicht und sorgenfrei ist, wie sie immer angenommen hatte. Ihren kleinen Heimatort hingegen findet sie gar nicht mehr so übel – Lees festen Freund Will übrigens auch nicht."


Neuzugang vom Donnerstag:

The Homelanders - Stunde Null von Andrew Klavan, auch dieses Buch ist für eine Leserunde auf LB. :)

"Ich war an einen Stuhl gefesselt. Über mir hing eine nackte Glühbirne. Dann bemerkte ich die Blutflecken auf meinem Hemd. Und plötzlich war ich wach. Hellwach. Charlie West, 18, erlebt den Albtraum seines Lebens: Zwei Männer drohen, ihn zu töten – und er kann sich an nichts erinnern. Er weiß nur, er muss handeln. Jetzt! In allerletzter Sekunde gelingt ihm die Flucht. Und eine gnadenlose Jagd durch die USA beginnt, denn Charlie ist nicht nur ins Visier von Terroristen geraten, auch die Polizei sucht ihn. Wegen Mordes!"


Ich bin der Herr deiner Angst von Stephen M. Rother, das Buch habe ich für die Lese-Challenge auf LB gewonnen..

"Die Kommissare der Hamburger Mordkommission, Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs, werden zu einem erschreckenden Tatort im Rotlichtviertel gerufen. Das Opfer: Ein Kollege. Und es wird nicht der einzige Tote bleiben. Die Ermittlungen scheinen ins Nichts zu verlaufen. Für die Kommissare beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, der Kampf gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner und vor allem gegen die innersten Dämonen: die eigene Angst."

Donnerstag, 19. April 2012

[Rezension] Numbers - Den Tod im Griff

von Rachel Ward
"Nur noch wenige Tage, dann wird er sterben. Doch irgendwas stimmt nicht mit seiner Zahl. Sie flimmert.
Was hat das zu bedeuten?"
 

Inhalt:
Zwei Jahre nach der Katastrophe in London, leben Adam, Mia und die erneut schwangere Sarah, sowie ihre Brüder in der freien Wildnis.
Eines Tages kommt Saul zu ihm, mitglied der Regierung, und fordert ihn auf mit ihm zu kommen.
Als Adam sich weigert mitzukommen entführt er Mia und somit müssen er und Sarah sich ihm ausliefern.
Auf dem weg zu ihrem neuen "zu Hause" erleidet Adam einen schweren Unfall, als er wieder zu sich kommt ist er gefangen und kann sich an vieles nicht mehr erinnern.
Tests werden bei ihm durchgeführt und auch Mia und Sarah sind gefangen genommen und Mia wird ebenfalls untersucht. So finden sie heraus, dass auch Mia ihre Gabe hat, sie sieht die Auren der Menschen.
Sarah weiß, dass sie hier schleunigst weg müssen, dass dieser Ort gefährlich für sie ist und dann plagen sie Nachts auch wieder die Albträume..
Sie vertraut sich einen Soldaten an und bittet ihm um Hilfe, doch kann sie ihm wirklich trauen?

Cover:
Das Cover ist wie seine Vorgänger auch nur mit dem Titel übersäht. Es ist schlicht und sticht dennoch hervor. Ich mag es sehr gerne und durch die Prägung streiche ich einfach gerne darüber. ;D

Meinung zur Geschichte:
Nach dem 2. Teil war ich Feuer und Flamme für dieses Buch. Die Geschichte hat mir gut gefallen, sogar besser als die vom zweiten Teil. Sie war gefährlich und hat direkt Adam und Sarah bedroht und nicht die Menschen in ganz London. Das hat dafür gesorgt, dass man viel mehr mitgefiebert hat.
Dennoch war das Buch nicht ganz so spannend wie sein Vorgänger, weshalb ich es auch ab und zu gerne mal aus der Hand legen konnte. Wenn es sich doch nicht leugnen lässt, dass es Stellen gab bei denen das unmöglich war.
Die Idee, dass Sarah erneut schwanger ist, war für mich am Anfang eher nervig und ich dachte mir muss das sein? Aber ja im Laufe des Geschehens merkt man, dass es sein muss. :D
Die Geschichte enthält viele Überraschungen, sowohl positive als auch negative, was mir persönlich gut gefallen hat. :)

Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich auch hier wieder schön und sehr angenehm zu lesen. Das Buch enthält einige sehr schöne Passagen die man mit Freuden liest und auch die Umgebung wurde super gezeichnet und beschrieben, weshalb man sich das ganze auch gut vorstellen konnte.
Durch die Perspektivwechsel, zwischen Adam und Sarah, wird noch mal extra Spannung aufgebaut. Generell mag ich es sehr wenn es Perspektivwechsel gibt und gerade bei der Geschichte halte ich es für sehr wichtig. :)

Bewertung:
Es gibt nicht wirklich etwas was ich daran aussetzen könnte, außer, dass die Spannung ab und an zu wünschen übrig lässt.
Super Buch.

Fazit:
Ein gelungenes Abenteuer, wenn es doch meiner Meinung nach nicht ganz so stark ist wie sein Vorgänger!

Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520372
  • ISBN-13: 978-3551520371

Mittwoch, 18. April 2012

[Rezension] Starters

von Lissa Price
"Deine Zukunft gehört dir... Doch dein Körper gehört uns!

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet.

2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzen.

3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben."

Inhalt:
Nach einem Krieg, geführt mit biologischen Waffen, gibt es auf der Welt nur noch "Starters" und "Enders". "Starters" sind die Kinder und Jugendlichen und die "Enders" die Senioren, alle Erwachsenen sind gestorben und das hat fatale Folgen. Während die "Enders" alle Macht an sich reißen und den "Starters" all ihre Rechte absprechen, beginnt für die "Starters" ein Kampf ums überleben bei dem es keine Regeln gibt.
Doch die Enders bieten den Starters auch eine Möglichkeit an Geld zu kommen, in der Body-Bank, dort können die Starters ihre Körper an die Enders vermieten..
Callie ist auch ein Starter und sie muss nicht nur um ihr eigenes Überleben kämpfen, sondern auch um das ihres kleinen Bruders, der dazu auch noch krank ist.
Um an Geld zu kommen, vermietet sie ihren Körper doch es geht es was schief und sie erwacht zu früh wieder in ihrem eigenen Körper...

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man sieht fast nur die Umrisse eines Mädchens, das ganze macht es sehr mysteriös und macht einen neugierig. Ich finde auch, dass das Cover sehr gut zum Buch passt, gelungen! :)

Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte hat mich von Anfang an interessiert, Dystopien kann ich der Zeit nicht genug lesen und eine solche Zukunft fand ich einfach sehr schockierend, weshalb ich sofort Feuer und Flamme für dieses Buch war.
Die Gesellschaft wurde auch sehr gut dargestellt und die Unterschiede zwischen Starters und Enders sind sehr gravierend und die Verzweiflung aus der die Starters sich überhaupt auf die Body Bank einlassen ist wirklich vorhanden und spürbar.
Dadurch, dass Callie zu früh und in der Welt der Enders erwacht, erfährt man über das Leben beider Gesellschaften was wirklich spannend ist.
Was mich Allgemein gestört hat ist, dass während des Lesens viele Fragen aufgeworfen werden, sie sich aber mehr um die Vergangenheit drehen wie z.B. wie konnte es passieren, dass die Enders die komplette Macht haben? Wie genau kam es zu dem Krieg? u.s.w., an sich natürlich nicht schlimm wenn man sie denn beantwortet bekommen würde, bekommt man aber nicht.
Und auch wie das Vermieten der Körper funktioniert wird nicht beantwortet, fand ich auch sehr schade. Das vermittelt auch den Eindruck, dass die Autorin selbst auch nicht weiß wie das gehen soll. ;)
Im voranschreiten der Geschichte, kommt die Grausamkeit der Gesellschaft richtig gut hervor, was sehr berührend und beklemmend wirkt und ich doch einmal tief schlucken musste.. Was genau passiert, sage ich euch natürlich nicht. ;)
Die Geschichte hat für mich also seine Mängel, ist aber fesselnd und spannend und man bleibt an diesem Buch kleben. :)

Charaktere: 
In diesem Buch wurden viele mehr oder weniger wichtige Charaktere untergebracht. Teilweise hat mich das auch verwirrt und ich saß da mit dem Gedanken: Wer war das noch mal?
Ich komme mit vielen Charakteren einfach nicht so gut klar, besonders dann nicht wenn diese eher schwach gezeichnet wurden sind und alle sehr eindimensional bleiben.
Aber kommen wir zu Callie, optisch wird sie nicht groß beschrieben, weshalb man sich ihr aussehen selbst zusammenbasteln kann, finde ich gut. :)
Sie ist sehr sympathisch und man taucht gerne in ihre Gedanken und Gefühlswelt ein, ihre Liebe zu ihrem Bruder ist sehr stark und das kann ich gut nachvollziehen, auch nur wegen ihm lässt sie sich auf dieses gefährliche Experiment ein, auch eine Tat für die ich mich nur noch mehr mit ihr identifizieren kann, denn für meine kleine Schwester würde ich auch alles machen. :)
Dadurch, dass sie einfach ein herzensgutes Mädchen ist, wächst sie einem schnell ans Herz, auch wenn sie um zu überleben nicht immer nur gute Dinge tut. Aber wenn es ums überleben geht ist alles erlaubt..
Auch die Mieterin, Helena Winterhill, von Callies Körper konnte man ein wenig kennenlernen und sie ist ziemlich durchtrieben. Sie ist gefährlich und ihr Verhalten und ihre Taten bzw. Pläne zeigen dies ziemlich gut. Eine schokierende wenn auch interessante Frau.

Schreibstil:
Am Anfang hatte ich so meine Probleme mit dem Schreibstil, ich kann aber noch nicht mal sagen woran das lag. Ich schätze mal er hat einfach nicht meinen Geschmack getroffen, aber man gewöhnt sich an ihn und beim lesen und vor allem beim eintauchen in die Geschichte, ist man davon auch eher abgelenkt.
Ansonsten war die Sprache sehr schön und Callies Gefühle wurden sehr gut rübergebracht. Auch die neue Welt konnte man sich wie bereits erwähnt gut vorstellen, das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen. :)

Bewertung:
Die Bewertung fällt mir diesmal ganz leicht, es reicht nicht ganz für 5 Masken, dafür war es nicht zufriedenstellend genug, aber gute 4 Masken kommen dabei heraus und ich freue mich auf den 2. und letzten Teil. :)
Super Buch.
Fazit:
Ein spannendes und packendes Buch, das bis zur allerletzten Seite ein Pageturner bleibt. ;)

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: IVI; Auflage: 3 (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702635
  • ISBN-13: 978-3492702638

[Rezension] Anatomie einer Affäre

von Anne Enright
"Ein kurzer Moment, ein Blickwechsel auf einer Gartenparty - und schin ist der Grundstein gelegt zu einer aufregenden Affäre voller Leidenschaft und Glück.
Doch was passiert, wenn aus der heimlichen Liebe Alltag wird?" 
Inhalt:
Gini ist mit Conor verheiratet, doch über einen langen Zeitraum hinweg begegnet sie immer wieder diesen einen Mann, Sean, ebenfalls verheiratet und Vater eine Tochter.
Die beiden landen im Bett und auch wenn das eigentlich nur eine einmalige Sache sein sollte, entwickelt sich zwischen den beiden ernsthafte Gefühle. Aus Leidenschaft wird Liebe und dann kommt der Alltag..

Cover:
Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend und klar es passt zum Titel. Mir gefällt, das schwarz-weiße Cover mit dem rosanen Schriftzug drüber.

Meinung zur Geschichte:
Das Thema des Buches finde ich sehr interessant und mir gefällt es wie die Autorin sich mit diesem Thema auseinandergesetzt hat. Sehr unverblühmt wird diese Geschichte geschildert und regt dem Leser zum nachdenken an.
Es geht hier um die Suche nach der Erfüllung der Sehnsüchte und was man bereit ist dafür zu opfern..
Gini und Sean verbindet miteinander etwas, was sie bei ihren Ehepartnern so nicht gefunden haben, deshalb ist es für sie so schwer, ja sogar unmöglich voneinander abzulassen, denn sie verbindet nicht nur der Sex sondern tiefe Gefühle.
Doch deren gemeinsames Leben ist nicht perfekt, zu sehr naget das schlechtr Gewissen gegenüber den Ehepartner und dem Kind gegenüber an ihnen.
Das Buch hat keinen richtigen Spannungsbogen, in einem langsamen Ton schreitet das Buch voran und gemeinsam mit Gini nimmt man die Affäre auseinander - hier wurde der Titel also wirklich sehr treffend gewählt, denn es erscheint so als würde man sie skezieren.
Man taucht völlig in Ginis emotionale Welt ein und das bringt so viele verschiedene Gefühle mit sich die alle sehr stark geschildert und rübergebracht worden sind. Aber es geht hier nicht nur um die Affäre, auch andere Schicksalsschläge müssen bewältigt werden.
Gini ist eine interessante Persönlichkeit und mir gefällt wie sie die Dinge betrachtet. Sie wirft einen teilweisen sehr rationalen Blick auf die Sachen und verfällt der Romantik in keinster Weise. Das Buch ist also nicht kitschig oder romantisch.
Doch einige Tiefschläge lassen die tiefen und traurigen Gefühle hochkochen.
Ein sehr anregendes und besonderes Buch, was mir ausgeprochen gut gefallen hat. Es ist intelligent, emotional und sehr tiefgründig - genau nach meinem Geschmack.

Bewertung:
Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen, da es anders ist und ich die tiefen und emotionalen Einblicke sehr interessant fand.
Grandios - absolute Lesepflicht!

Fazit:
Ein Buch das nicht jedem zusagt, aber hervorsticht und mich für sich gewonnen hat.

Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421045402
  • ISBN-13: 978-3421045409

[Neuzugang] Ach wie ich mich darüber immer freue. :D

Auch diesmal möchte ich auch meine Neuzugänge nicht vorenthalten. ;)

Gestern kam bereits Miss Emergency von  Antonia Rothe-Liermann bei mir an. Ich habe dieses Buch bei der Fragerunde auf LB gewonnen und habe mich gefreut wie ein kleines Kind, denn dieses Buch will ich schon lange haben. :D

"Welt - ich komme! Lena kann es kaum noch abwarten, ihre Laufbahn als weltbeste Ärztin und aufopfernde Retterin aller Patienten zu starten. Und dann auch noch in Berlin! Voll motiviert, aber mit zittrigen Knien stürzt sie sich ins Praxisjahr. Und landet kopfüber im Krankenhausfahrstuhl - zu Füßen des attraktiven Oberarztes Dr. Thalheim ..."



Heute kam dann noch ein weiterer LB Gewinn an: Unsere Helden von Jörg Thomann, ist mehr ein Buch für zwischendurch, klingt aber unterhaltsam, vor allem kann man da mal wieder der Nostalgie freien lauf lassen. ;)


"Von Nena bis zu Lena, von Flipper bis zu Spongebob Schwammkopf: Jede Generation hat ihre Lieblingshelden, die sie nie vergessen wird – selbst wenn die Poster längst abgehängt sind."

Das Buch ist signiert und ein kleines Kärtchen vom Verlag war auch dabei. Fand ich sehr schön. :)

Dann kam heute ein Manuskript an das ich lesen darf, habe mich zum ersten mal bei der Lesejury beworben und wurde prompt auserwählt. Nun darf ich Im Land der Orangenblüte von Linda Belago lesen.
Habt ihr schon Erfahrung mit der Lesejury sammeln können? :D

"Rotterdam 1850: Die junge Julie Vandenberg verliert bei einem tragischen Unfall ihre Eltern. Ihr Onkel übernimmt die Vormundschaft - jedoch nur, um Julies große Erbschaft im Blick zu behalten. Als sie achtzehn Jahre alt ist, verheiratet er sie mit seinem Geschäftspartner Karl Leevken, bei dem er Schulden hat und der durch Julies Mitgift besänftigt werden soll. Julie ist nun an einen Mann gebunden, den sie kaum kennt, doch scheint er charmant, charismatisch, weltgewandt. Sie folgt ihm in die niederländische Kolonie Surinam in Südamerika, wo Karl sehr erfolgreich eine Zuckerrohrplantage betreibt. Welches Schicksal wird sie in jenem fernen tropischen Land erwarten?"

Montag, 16. April 2012

[Rezension] Smalltown Girls

von Josephine Mint
"Eine kleine Stadt, irgendwo in Deutschland. Hier wohnen Charlie und Lu, Freundinnen seit dem Sandkasten. Die beiden geben ihr Bestes um nicht vor Langeweile zu sterben: Lu hat eine Band, Charlie ist verliebt wie noch nie und freitags wird gefeiert bis zum Morgengrauen. Da stirbt Jakob, Lus wunderbarer Bruder. Ein Unfall? Charlie weiß etwas, das Lu nicht weiß. Und auch nicht wissen will. Es kommt zum Streit und zu einer verhängnisvollen Zugfahrt. Und plötzlich verwandelt sich das Leben der Mädchen in einen Albtraum: Kann es sein, dass auch sie sterben werden?" 


Inhalt:
Charlie und Lu sind beste Freundinnen. Doch nachdem Lus Bruder bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Vor Jakobs Tod, hat Charlie gesehen wie er einen Traum über seinen Tod aufschrieb.
Als sie Lu von diesem Ereignis nun erzählt, stößt sie auf taube Ohren, Lu glaubt ihr nicht, denn für sie ist es unvorstellbar, dass Charlie und Jakob ein Geheimnis miteinander teilten von dem sie nichts wusste.
Als die beiden dann auch ihren eigenen Tod vorhersehen, kommt es endgültig zum Bruch, denn während Charlie angst um ihr Leben hat, hält Lu sie für verrückt und versucht sich einzureden dies sei nur ein dummer Albtraum gewesen.
Doch dann taucht Sunshine auf, ein Mädchen, das in Charlies Vision vorkam..

Cover:
Das Cover finde ich wirklich sehr ansprechend, die Mädchen passen optisch zu den Charakteren und deren Blicke finde ich sehr Ausdrucksstark.
Auch die Farben finde ich sehr schön - auch wenn diese typisch Mädchen sind. ;D
Ein gelungenes und ansprechendes Cover, das man sich gerne ansieht und auch gerne bei sich im Regal hat.

Meinung zur Geschichte:
Eine Geschichte über die Freundschaft, Verrat und die erste große Liebe.
Für mich klang das Buch sehr interessant und ich habe auf eine spannende Geschichte gehofft. Stellenweise ist sie das auch, doch größtenteils ging es in diesem Buch um den ganz alltäglichen Teenager Alltag. Freundschaft, Streit und Eifersucht weil die beste Freundin auf einmal einen Freund hat oder weil die beste Freundin nun lieber mehr Zeit mit einem anderen Mädchen verbringt.
An sich ist das kein Kritikpunkt, ich hatte da einfach was anderes erwartet, und ich fühle mich für diese ganz normalen Teenager-Alltags Geschichten mittlerweile einfach zu alt.
Aber gut, kommen wir zu der Liebesgeschichte Charlie ist verliebt und das schon eine ganze weile und zwar in den gut aussehenden Linus. Doch Linus scheint sie nicht weiter zu beachten bis sie sich einen Plan ausdenkt. Dann geht alles ziemlich fix und zwischen den beiden entstehen ziemlich schnell die ganz großen Gefühle. Für mich waren Charlies Gefühle authentisch während ich es bei Linus einfach zu schnell fand, aber irgendwie ist die schnelle große Liebe ja in fast jedem Jugendbuch vorhanden. ;)
Als Charlie wegen Linus einen Auftritt von ihrer und Lus Band verpasst, kommt es zum ersten großen Bruch der beiden. Die Gefühle der beiden wirkten hier sehr authentisch und die Gefühle wurden gut rübergebracht.
Was mich an diesem Buch gestört hat, war der lockere Umgang mit Alkohol, Zigaretten und auch Drogen, das war mir zu viel des guten und ich kann das einfach nicht gutheißen, zu groß ist da meine Abneigung..
Allgemein ist im ersten Teil noch nicht zu viel passiert was die Visionen betrifft. Es wurde nur versucht Lu davon zu überzeugen, dass es war ist oder andere möglichen Erklärungen zu finden, ich denke da hätte man mehr ins Buch packen können, aber so ist die Neugierde auf Teil 2 schon mal vorhanden. ;)

Charaktere:
Die drei Freundinnen waren so unterschiedlich wie Tag und Nacht und das kam in diesem Buch auch gut rüber. Positiv hervorzuheben wäre da auch, dass sie nicht voller Klischees sind. :)
Während ich Charlie super fand und mich gut in sie hineinversetzen konnte und sie mir einfach sympathisch war, hatte ich mit Lu so meine kleinen Schwierigkeiten. Vielleicht lag es daran, dass man ihre Gedanken nicht kannte, aber ich hatte teilweise meine Probleme damit ihr Verhalten nachzuvollziehen. Eine wechselnde Sichtweise der Protagonisten wäre da sehr hilfreich gewesen.
Während Lu und Charlie sehr gut gezeichnet waren und man ein genaues Bild von ihnen hatte, blieb Sunshine noch ein wenig gesichtlos. Gut sie stieß erst später zur Geschichte und Charlie ist noch nicht allzu vertraut mit ihr weshalb ich davon überzeugt bin, dass sich das im nächsten Teil ändert. Ansonsten war sie mir jetzt nicht unbedingt sympathisch, sie kam sehr kühl rüber und stellenweise auch recht primitiv - nicht unbedingt meins. ;) Aber ich bin gespannt wie sie sich weiter entwickelt. :)

Schreibstil:
Der Schreibstil war sehr einfach, weshalb sich das Buch flüssig und zügig lesen ließ. Es war quasi in einen Rutsch durchgelesen, was auch mit der geringen Seitenzahl zusammenhängt. ;)
Ansonsten ist die Sprache stellenweise sehr schön und hat mir daher gut gefallen. War sehr angenehm zu lesen.

Bewertung:
Da das Buch noch so seine mängel hat und ich der Meinung bin hier wurde einem zu wenig geboten fällt meine Bewertung folgendermaßen aus:
Hab schon besseres gelesen, aber okay.
Aber die Geschichte hat Potenzial und ist ausbaufähig, weshalb ich gespannt auf den 2. Teil bin. :)

Fazit:
Ein kurzweilliges Lesevergnügen, das trotz seiner schwächen neugierig auf den 2. Teil macht. ;)

Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Beltz
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407811063
  • ISBN-13: 978-3407811066

[Neuzugang] Päckchen + Besuch in der Buchhandlung.. :)

Heute gibt es mal wieder ein paar Neuzugänge zu vermelden. :)
Taschengeld bekommen und das auch fix in der Buchhandlung wieder ausgegeben..^^ Und dann noch ein tolles Päckchen, super Tag! :D

Im Päckchen erhalten war einmal:

Elixir von Hilary Duff - bin sehr gespannt darauf, denn als ich noch um einiges jünger war, war ich schon ein kleiner Fan von ihr, mal sehen ob sie mich nun als Autorin begeistern kann, die Story klingt schon mal toll. :)

"Clea Raymond ist es gewohnt, im Rampenlicht zu stehen. Als Tochter einer bekannten Politikerin und eines weltberühmten Chirurgen ist sie mittlerweile selbst eine renommierte Fotografin, die in die fernsten Winkel dieser Erde reist. Aber nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters erscheint aus Cleas Fotos immer wieder der unscharfe Schemen eines Mannes. Gehimnisvoll und ungeheuer attraktiv - ein Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat..
Als das Schicksal die beiden zusammenführt, werden sie hin- und hergerissen von einer gefährlichen Liebe und getrieben von einem machtvollen Geheimnis, das über ihr Schicksal bestimmt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, in dem sie ihre Vergangenheit ergründen müssen, um ihr Leben und ihre Zukunft zu retten."

Und dann kam mir auch noch Als die schwarzen Feen kamen von  Anika Beer, in die Hände gesprungen. Auch auf dieses Buch freue ich mich schon sehr, hab schon so viel positives darüber gelesen. :)

"Als ein gefährlicher Schwarm schwarzer Feen Marie bedroht, gibt es nur einen der ihr helfen kann: Gabriel, der mysteriöse Junge, der die dunklen Wesen zu sehen vermag, die sich in den Schatten der Menschen verbergen. Doch als Marie sich entschließt, Gabriels Hilfe zu suchen, haben die schwarzen Feen die Grenze zu unserer Welt bereits durchbrochen.."


Dann wurde heute auch noch meine heißgeliebte Buchhandlung aufgesucht.. Und dieses Mal gab es auch kein ewiges hin und her bei meiner Entscheidung, denn ich wusste was ich haben wollte - auch wenn ich am liebsten noch 100 andere Bücher mitgenommen hätte. ;)

Erst einmal habe ich mir Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor zugelegt, seit dem es erschienen ist giere ich danach und endlich ist es meins. :D

"Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen muss, um nahezu alle Orte der Welt erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist?
Karou dachte, sie wpsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert..."

Des weiteren habe ich mir Der Kinderdieb von Brom, die Suche nach dem Buch war wirklich eine Tortur es wollte sich partout nicht von mir finden lassen, also bin ich zu einer Buchhändlerin gegangen, die es auch erst nicht aufspüren konnte. Zusammen mit einer weiteren Buchhändlerin wurde dann eine kleine Suchaktion gestartet bis es dann endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, gefunden war, uff. ;D

"Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie - und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebend auf sie warten, sondern auch größte Gefahr.."

Peter Pan mal anders, dieses Buch steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste - nunja nun nicht mehr. :) 


Einen Spontankauf gab es dann doch noch Dämonen des Lichts von L.A. Weatherly. Hatte noch zehn Euro und da fiel mir dieses Buch ins Auge, da ich es mir eh noch kaufen wollte, kam es mit. :)

"Engel sind wunderschön, strahlen Güte und Geborgenheit aus. Doch auf heimtükische Weise entziehen sie den Menschen die Lebensenergie.
Willow sieht die Schicksale anderer Menschen voraus. Aber, dass sie selbst ein Halbengel ist und den Krieg zwischen Engel und Menschen entscheiden wird, war ihr bis vor kurzem noch völlig unbekannt.
Alex tötet Engel im Auftrag der CIA. Die Kreaturen haben seine Familie auf dem Gewissen. Doch damit, dass ein Halbengel seine Gefühle durcheinander bringt, hätte Alex nie gerechnet.
Gemeinsam nehmen die beiden den Kampf gegen die Himmelsdämonen auf - und verlieben sich dabei unsterblich ineinander.
Hat diese Liebe eine Chance?

 Ist dieses Cover nicht wunderschön? :)

So das wars an Neuzugängen für heute, was sagt ihr? Habt ihr davon schon was gelesen oder wollt ihr davon noch was lesen? :)

Sonntag, 15. April 2012

[Neuzugang] Ach mir fällt keine Überschrift ein. :D

Heute, also eigentlich gestern, war der Postbote da und hat mir was feines mitgebracht. :)

Die Seelen der Nacht von Deborah Harkness

"Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodlein-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken - wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir - und der Mann, der Diana bals schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben..."

Der Duft der Unsterblichen von Luiné de Cousser

"Die junge Josephine lebt seit dem ungeklärten Tod ihrer Eltern mit ihrer besten Freundin in London.
Eines Tages erfährt sie durch eine Testermentseröffnung, dass ein ferner Verwandter ihr ein Herrenhaus in Schottland vererbt hat.
Allen Bedenken zum Trotz nimmt sie das Erbe samt den damit verbundenen Bedingungen an und zieht allein auf den Landsitz.
Bald darauf beginnt sich ihre Welt zu verändern und Josephine erfährt von einem alten Fluch.."

Samstag, 14. April 2012

[Rezension] Mythos Academy | - Frostkuss

von Jennifer Estep
 "Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen Menschen berühre, sehe ich seine Erinnerungen und seine Vergangenheit vor mir - alles, was er erlebt oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte...
Doch diese Gave ist ein Fluch. Wenn der Junge, den ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein Mädchen er mordet wurde, und ich die Einzige bin die ihren Mörder kennt..." 

Inhalt:
Gwen ist ein Gypsie, sie beherrscht die Fähigkeit der Psychmetrie, heißt wenn sie einen Menschen berührt sieht sie quasi sein ganzes Leben, kennt seine geheimsten Gedanken und Gefühle und auch bei Gegenstände blitzen immer wieder Visionen auf.
Diese Fähigkeit verdank sie ihren Schulwechsel auf die Mythos Academy, die sie nach dem Tod ihrr geliebten Mutter besucht.
Auf der Mythos Academy ist sie eine Außenseiterin, alle nennen sie nur Gypsiemädchen und gehen ihr größtenteils aus dem Weg. Denn sie stammt nicht wie die anderen Schüler von Wallküren, Spantaner oder gar Wikinger ab und das macht sie in deren Augen zu einen Niemand.
Gwen gefällt ihr neues Heim gar nicht, zu mal sie den Mythen keinen glauben schenkt und nicht versteht wieso sie dort ist.
Als dann eine Mitschülerin stirbt, packt sie die Neugierde und sie versucht den Mord aufzuklären, doch ganz ohne Hilfe geht das nicht und so findet Gwen auf der Suche nach der Wahrheit verbündete, Freunde, doch die Gefahr lauert auf dem Campusplatz und sie hat es auf Gwen abgesehen...

Cover:
Erst mal das Cover ist wunderschön, vor allem die Augen des Mädchens, und passt total zum Titel, aber ich finde, dass sowohl das Cover als auch der Titel einen ein wenig in die irre führen. Wenn ich Titel und Cover betrachte dann stelle ich mich auf ein Buch ein, das eisig ist im wahrsten Sinne des Wortes. Ich erwarte Schnee, Kälte und eisige Magie. Doch das erwartet einem hier nicht weshalb ich Titel und Cover einfach unpassend finde, so schön sie auch sein mögen. Klar Gwens Nachname ist Frost, aber das Cover deswegen darauf einzustimmen? Meiner Meinung nach eine eher schlechte Idee..

Meinung zur Geschichte: 
Die Grundidee fand ich wirklich klasse, weshalb ich das Buch auch unbedingt lesen wollte. Zwischen all den Fantasy Büchern die sich mit allen möglichen Wesen befassen, ist es hier doch mal was ganz neues und da ich die verschiedensten Mythologien schon immer interessant fand und gerne darüber gelesen habe, war das Thema für mich perfekt.
Leider braucht die Geschichte ziemlich lange um in fahrt zukommen, weshalb ich bei der ersten Hälfte des Buches zielich schleppen voran kam, weil meiner Meinung nach nichts passiert ist und die Geschichte ein wenig auf der Stelle lief. Als der Mord geschah hatte ich Hoffnung auf Spannung doch nach dem die Leiche weggebracht wurde, tauchte auch die Spannung wieder ab. Für mich war die erste hälfte des Buches ziemlich schwach.
Doch das ändert sich dann ab ca. Seite 200 bei der ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen konnte, es kam mir vor als sei die Autorin nun erst richtig in der Geschichte drinnen und wusste wo sie hin will.
Und auch wenn die Aufklärung was dem Mord betrifft ziemlich vorhersehbar war, blieb die Spannung aufrecht und es kamen sogar noch ein paar kleine Überraschungen ans Tageslicht, mit denen ich so nicht gerechnet hätte.
Eine erste hälfte die mich ein wenig gequält hat und eine zweite hälfte die mich hellauf begeistert hat.
Da die zweite Hälfte so stark war bin ich sehr auf den zweiten Band gespannt und hoffe, dass dieser dann durchgehend überzeugt. :)

Charaktere: 
Gwen Frost ist ein sehr liebenswertes Mädchen und ich mochte sie sehr gerne, wenn ich auch stellenweise meine Probleme mit ihr hatte.
Nach dem Tod ihrer Mutter, für den sie sich schuldig fühlt, bestraft sie sich selbst in dem sie keinen Spaß mehr zulässt und sich komplett isoliiert, einzig ihre Grandma lässt sie an sich ran und sie ist es auch der ihr jede menge halt gibt.
Die Schuldgefühle plagen sie sehr, ich hätte mir bei den Beschreibungen ihrer Gefühle aber mehr Emotionen gewünscht und was mich auch gestört hat, dass wenn sie über ihre Schuldgefühle nachgedacht hat war, dass sie quasi immer nur das gleiche dachte und irgendwann hat mich das dann genervt.
Zugegeben die Schüler der Mythos Academy machen es ihr auch nicht allzu einfach.. Gwen ist eine einser Schülerin und betont dies am Anfang auch gerne mal, durch ihre Art wie sie denkt wirkt sie auf mich allerdings nicht übermäßig intelligent eher durchschnittlich, weshalb ich ihr den Eisnerschnitt nicht abkaufen konnte und es mich genervt hat, dass sie dies immer wieder betont..
Generell hat sie in ihren Gedanken immer viel wiederholt und das sind dann auch die besagten Schwierigkeiten die ich mit ihr hatte. ;)
Ansonsten ist sie ein mutiges und starkes Mädchen, dass sich dessen noch bewusst werden muss und man mag sie einfach. :)

Daphne erscheint auf den ersten Blick wie ein oberflächliches Prinzesschen. Wahrscheinlich war sie es auch bis sie erkennt, dass Oberflächlichkeit einem nicht glücklich macht und es einen schon gar nicht glücklich macht so zu sein wie andere einen haben wollen und zu viel darauf gibt was andere von einem denken.
Das lernt sie durch Gwen, bei der sie zum ersten Mal das Gefühl bekommt, dass sie so wie sie wirklich ist gut ist und das es egal ist was andere über seine Taten sagen, so lange du sie gutheißt - wen wundert es da. dass die beiden Freundinnen werden?
Schön fand ich hier, dass sich diese Freundschaft wirklich über die Zeit entwickelt hat und sie nicht auf einmal urplötzlich Freundinnen waren. Das macht sie sehr authentisch. :)
Daphne war für mich ein toller Charakter mit einer tollen Entwicklung, ich wünschte nur sie wäre noch häufiger auf der Bildfläche erschienen.

Logan Quinn ist ein Spataner und dafür bekannt durch die Betten der Mädchen zu hüpfen. Er ist sehr geheimnisvoll und gibt nicht viel von sich Preis, das mach ihn interessant und ich bin gespannt wann man die Chance bekommt ein wenig mehr hinter seine Fassade zu blicken.
Natürlich bahnt sich zwischen ihm und Gwen etwas an, auch wenn ihnen immer wieder kleine Steinchen in den weggelegt werden und sie sich immer wieder voneinander entfernen, rettet Logan ihr immer wieder das Leben und zeigt ihr so, dass sie ihm was bedeutet.
Die beiden sind sehr süß zusammen und man merkt, dass auch bei Logan eine Unsicherheit vorhanden ist, was ihn einfach nur sympathisch macht, auch wenn er nach außenhin den Arschloch spielt und nicht nur Gwen damit auf die Palme bringt. ;)

Schreibstil:
Ich kann nicht sagen, dass mich der Schreibstil begeistert hat. Das Buch wird in der Ich-Person erzählt und das, klar, aus Gwens Sicht. Mir hat die Art die Geschichte zu erzählen nicht wirklich zugesagt, es wirkte nicht wie aufgeschrieben sondern so als würde man die Erzählung Mund zu Mund weitergeben, das ist etwas was mir persönlich überhaupt nicht gefällt. Auch wenn man so vielleicht den Eindruck bekommen mag, dass Gwen einem persönlich ihre Geschichte erzählt..
Aber das ist nur mein Geschmack.
Ich fand ihn gerade im ersten Teil durch die immer wieder wiederholenden Gedanken schwierig und führte einfach zu keiner Spannung, wie schon erwähnt gab es mir das Gefühl nicht voranzukommen. In der zweiten Hälfte weiß der Schreibstil aber durchaus Spannung zu erzeugen und es wird mehr die geschehende Handlung beschrieben als, die Umgebung oder Gwens Meinung über ihre Mitmenschen. Ab diesem Zeitpunkt konnte er mich also doch für sich einnehmen.

Bewertung:
Es war für mich nicht ganz einfach zu bewerten, ich will nicht außer Acht lassen, dass mich die erste Hälfte nicht überzeugen konnte, aber möchte auch nicht meine Begeisterung für die Zweite hinterm Berg halten.

Super Buch

Weshalb ich 4 Masken am fairsten finde. :)

Fazit:
Ein Buch das erst am Ende versteht seine schwächen aus dem Weg zuräumen, aber dann volle Fahrt aufnimmt und begeistert. :)

Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: IVI (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 349270249X
  • ISBN-13: 978-3492702492
________________
Wie ihr seht habe ich die Aufmachung meiner Rezension ein wenig verändert. So ist es einfach übersichtlicher und durchstrukturierter. Und man findet die Aspekte die einen wirklich interessieren leichter. :)

Donnerstag, 12. April 2012

[Rezension] Misfit

von Jon Skovron
 "Jael fühlt sich einsam und als Außenseiterin. Ohne Mutter aufgewachsen, musste sie ständig mit ihrem Vater, einem strengen und wortkargen Ex-Priester, umziehen. An ihrem 16. Geburtstag erhält sie von ihm ein altes Schmuckstück. Dieses Amulett enthüllt ihr die unfassbare Familiengeschichte – denn Jael ist die Tochter einer Dämonin – und verleiht ihr dämonische Kräfte. Wird sie lernen, diese zu beherrschen, um es mit den furchtbaren Kräften der Hölle aufnehmen zu können? Wem kann sie sich anvertrauen und wer kann ihr bei ihrem Kampf helfen?"

Jael ist ein Halbblut, während ihr Vater ein sterblicher und ehemaliger Priester ist, ist ihre verstorbene Mutter eine Dämonin.
Dass Jael ein Halbblut ist weiß sie schon seit sie 8 ist, denn damals lauerte ihr der Dämon Baal auf. Doch welch eine Gefahr das Halbblut Dasein für sie darstellt, findet sie erst heraus als sie 16 wird und ein Amulett von ihrer Mutter geschenkt bekommt.
Es scheint als hätte dieses Amulett gewisse Fähigkeiten, denn durch dieses Amulett bekommt sie Visionen und kann bei Wut auch schon mal ein Geschichtsbuch in Brand setzen. Als sie dann erfährt, dass sie einen Onkel hat, ebenfalls ein Dämon und dieser auch noch bei ihr auftaucht, erfährt sie, dass sich in diesem Amulett ihre dämonische Seite befindet, die ihre Mutter ihr aus Schutz entzogen hat.
Doch nun ist es Zeit, dass sie diese Seite in sich aufnimmt und zu der Person wird die sie auch ist, halb Mensch und halb Dämon.
Doch somit ist der Schutz verflogen und Belial einer der Großfürsten der Hölle und Mörder ihrer Mutter kann sie nun ohne weitere Schwierigkeiten aufspüren. Jael steht vor der Wahl, soll sie fliehen wie sie es ihr ganzes Leben schon getan hat und ihre Freunde aufgeben oder sich der Gefahr stellen und für sich und ihre Freunde kämpfen? ..

Ich war sehr neugierig auf das Buch, da ich Dämonen generell sehr interessant bin und doch bin ich wahnsinnig überrascht wie gut mir das Buch gefallen hat. Ein Buch, dass es geschafft hat in die Riege meiner Lieblingsbücher aufgenommen zu werden - das muss man erst mal schaffen. :D

Vor allem hat mich hier überrascht wie ernsthaft das Thema behandelt wurde und wie viele Informationen man bekommen hat - nicht nur über die Informationen, sondern auch über die verschiedensten Gottheiten und Völker.
Das Buch hat sich sehr viel mit dem katholischen Glauben beschäftigt, aber auf eine angenehme Weise ohne einem den Glauben aufzwingen zu wollen, es wurde eher alles ein wenig kritisch begutachtet und einige der Geschichten aus der Bibel wurden erzählt und das aus der Sicht der Dämonen, toll dabei ist, dass das ganze dabei nicht nur schwarz-weiß dargestellt wurden ist.
Ich fand das ganze sehr unterhaltsam und einfach anders - besonders. :)
Dämonen wurden nicht nur als grausam dargestellt (auch wenn es genügend grausame Dämonen gab. ;)) und die Hölle war kein Ort an dem böse Menschen nach ihrem Tod hinkommen und dort ewiges Leid erfahren müssen - sondern einfach die Welt der Dämonen. Mir hat das alles sehr gut gefallen und zugesagt.

Auch der Aufbau der Geschichte hat mir gut gefallen, man taucht nicht nur ins Leben von Jael ein sondern auch in die Vergangenheit ihrer Eltern - die die Visionen darstellen die das Amulett auslöst.
Es ist einfach sehr interessant auch deren Leben kennenzulernen, vor allem weil man so die Chance hat Jaels Mutter zu erleben und zu wissen wer und wie sie eigentlich war.
Und auch von ihrem Vater erhält man ein gutes Bild und kann sein Verhalten so eher nachvollziehen.
Zu dem waren diese Visionen ihrer Eltern immer sehr spannend und aufregend, weshalb ich sie nur so in mich aufgesogen habe. :)

Auch die Charaktere fand ich sehr toll, besonders gefallen hat mir Jaels Vater, der für mich die tiefgründigste Person dargestellt hat.
Er ist sehr verschlossen und in sich gekehrt und jemand der seine Gefühle aus Verletzlichkeit verbirgt. Aber so war er nicht immer, doch als seine Frau sich opferte und ihn und Jael alleine lies konnte er den Schmerz nicht ertragen und wurde zu diesem Mann..
Doch, dass er Jael damit nie ein wirklicher Vater war und sie nie zu spüren bekommen hat, wie sehr er sie doch liebt begreift er erst später.
Für mich macht dieser Charakter einfach eine sehr tolle Entwicklung durch und man kann ihn für sein Verhalten auch nicht böse sein, da man seine Gefühle einfach sehr gut nachvollziehen konnte und ihn deshalb einfach mehr vor weiterem Leid beschützen möchte.
Auch Jael macht während des Buches eine große Entwicklung durch, am Anfang ist sie sehr zurückhaltend und sehr darauf bedacht ja nichts zu tun was ihren Vater verärgern konnte.
Doch sie lernt sich durchzusetzen und an sich selbst zu glauben, doch bis sie zu dem starken Mädchen wird, das sie am Ende ist, ist es ein nicht ganz einfacher Weg.

Auch ihr Onkel war mir sehr sympathisch, sein Witz verleiht ihm eine menge Charme und man merkt schon, dass ihm seine Schwester und auch Jael viel bedeuten. Er ist einfach ein liebenswerter Dämon und die Tatsache, dass er nicht lügen kann, lässt ihn süß erscheinen.^^
Der einzige kleine Kritikpunkt bei den Charakteren meiner Meinung nach ist, dass ihre Freunde Rob und Britt ziemlich farblos blieben und nicht wirklich hervorstachen, dabei sind sie keine ganz unwichtigen Personen..

Aber ansonsten habe ich absolut nichts an diesem Buch auszusetzen, es ist meiner Meinung nach einfach nur großartig und sollte unbedingt gelesen werden, denn es ist einfach ein spannendes und intelligentes Fantasy Buch, das einem nicht alle Tage unter die Augen kommt. :)


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Knesebeck 
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868734414
  • ISBN-13: 978-3868734416

Grandios - absolute Lesepflicht!