Samstag, 26. Mai 2012

[Rezension] Finding Sky

von Joss Stirling
"Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf... und er versteht ihre gedachte Antwort! 
Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat..."



Inhalt:
Sky Brights Vergangenheit ist ein großes Fragezeichen. Nicht mal die Erinnerung an ihren Namen ist noch vorhanden.
Als ihre Adoptiveltern mit ihr in die USA ziehen muss sie sich ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft stellen und die ist nicht ganz ungefährlich.
An ihrer neuen Schule lernt sie Zed kennen, er ist ein arroganter und ungehobelter Typ und auch wenn sie ihn wahnsinnig anziehend findet, weigert sie sich dagegen Sympathie für ihn zu entwickeln.
Doch die beiden scheinen mit einander verbunden zu sein und auf einmal hört sie seine Stimme in ihrem Kopf, das kann doch nicht wahr sein?
Und dann verhält sich Zed auch noch so merkwürdig ihr gegenüber..
Und auf einmal spielen die Begriffe Savants und Seelenspiegel eine große Rolle in ihrem Leben, was hat all das zu bedeuten?

Cover:
Das Cover ist nun keine Schönheit, aber es ist in Ordnung. Mir gefällt die Hintergrundfarbe und das silberne Herz mit den ganzen Verschörkelungen. Den hellblauen Schriftzug finde ich dann aber nicht stimmig.
Das Cover sticht meiner Meinung nach nicht wirklich hervor und es ist einfach nichts besonderes, aber letztendlich ist es ja so, dass es auf den Inhalt ankommt..

Meinung:
Ich habe einige begeisterte Rezensionen über dieses Buch gelesen, daher bin ich mit viel Freude an das Buch heran gegangen und bin recht enttäuscht.
Ich weiß nicht, der Geschichte konnte ich nicht wirklich viel abgewinnen. An sich eine Geschichte wie es sie schon hundert mal auf der Welt gibt. Die Sache mit den Savants bietet etwas neues, und von der Idee war ich auch relativ begeistert, aber ansonsten sticht das Buch nicht weiter positiv hervor. Ich weiß nicht wieso es mich bei diesem Buch so extrem gestört hat, dass das Buch das altbekannte Muster - unscheinbares Mädchen verliebt sich in Bad-Boy und erkennt ihr wahres Ich, das gar nicht so unscheinbar ist wie sie geglaubt hat - mit sich bringt, aber hier war das einfach nur nervig. Wahrscheinlich weil es einfach alles zu übertrieben dargestellt worden ist und es daher extrem aufgefallen ist. Das ganze Buch strotzt nur von Kitsch und "Romatik".

Das Buch bietet unsympathische Hauptprotagonisten, die zusammen noch nerviger sind als alleine eh schon.
Zed durchlebt eine schnelle Wandlung, wird einem dadurch aber nicht wirklich Sympathisch, vom Bad-Boy zum  edlen "Prinz", immer darauf bedacht, sein Mädchen zu beschützen.
Ich mag diesen übertrieben Beschützerdrang nicht, besonders dann nicht wenn er sich dadurch auszeichnet, dass er ihr sagt was sie tun und lassen soll. Mir war er zu bestimmend, außerdem war er die ganze Zeit über sehr aufdringlich. Ich fand seine ganze Art eher abartig als romantisch, aber das liegt vielleicht nur an mir, dass ich damit nichts anfangen kann.
Sky war auch nicht wirklich sympathischer, ihr Verhalten konnte ich oftmals absolut nicht nachvollziehen.

Welche Charaktere ich richtig mochte, waren Zeds Familienmitglieder. Seine Brüder waren alle sehr unterschiedlich und ich fand sie alle sehr toll. Und einige von denen konnten mit ihrem Humor bei mir punkten. :D

Ansonsten mochte ich die Idee, dass Sky ihre Vergangenheit nicht kennt und herauszufinden wer sie wirklich ist, war für mich das spannendste an dem ganzen Buch.

Dem Schreibstil konnte ich nun auch nicht allzu viel abgewinnen, mit der Zeit gewöhnt man sich an ihm, aber die ewigen Beschreibungen der Umgebung, fand ich die ganze Zeit über mehr als störend.

Ein Glück ließ es sich fix lesen, ansonsten hätte ich es vielleicht abgebrochen.
Da es im zweiten Teil aber nicht um Zed und Sky geht, werde ich vermutlich weiterlesen, da ich Zeds Bruder Yves, klasse fand und hoffe, dass sein Seelenspiegel sympathischer sein wird als Zeds und er sich nicht zum Idioten entwickelt, so wie Zed. ;b

Fazit:
Ein Buch das sicherlich bei vielen jungen Lesern anklang finden wird, mir aber zu gewöhnlich und vorhersehbar war, weshalb es mich nicht richtig für sich begeistern konnte.. :/

Lohnt sich nicht wirklich.


Weitere Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423760478
  • ISBN-13: 978-3423760478


Kommentare:

  1. Ui. Du bist die Erste, der es nicht so gut gefallen hat. Aber interessante Rezension. :)
    Ich habe das Buch noch nicht gelesen,aber es steht auf meiner Wunschliste. :)

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    habe eben Deinen Blog entdeckt, gefällt mir richtig gut. Habe mich gleich mal als Leserin eingetragen und komme jetzt öfter mal vorbei.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. hatte vor das buch zu lesen, doch jetzt bin ich mir unsicher, ob ich sollte... ich vertrau dir mal und lese es nicht - weniger auf der wunschliste haha !
    lg Elle :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich gehöre zwar in die Kategorie "Junge Leser" aber ich muss dir in allen Punkten recht geben. Ich hab dem Buch auch nur 2 Sterne gegeben

    AntwortenLöschen