Freitag, 17. August 2012

[Rezension] Nur 6 Tage

von Philip Webb
"Solange Cass denken kann, muss sie sich schon durch die Überreste der zerstörten Stadt wühlen. Genau wie alle anderen Räumer. Denn ihre Aufgabe ist, das Artefakt zu suchen, an das niemand so richtig glaubt. Bis auf Cass' kleinen Bruder Wilbur, aber der spinnt sowieso ein bisschen. Wie aus dem Nichts tauchen plötzlich Peyto und Erin auf. Sie sind Schläfer und kommen aus einer anderen Zeit. Und sie glauben, dass nur Wilbur ihnen helfen kann. Denn auch sie sind auf der Suche nach dem Artefakt. Nur gemeinsam haben die vier eine Chance, es zu finden. Doch sie müssen sich beeilen. Ihnen bleiben genau sechs Tage, sonst wird die Welt untergehen.."

Inhalt:
Cass ist ein Räumer, ihre Aufgabe besteht darin das zerstörte London aufzuräumen und dabei das Artefakt zu suchen.
Als ihr kleiner Bruder, Wilbur, mal wieder verschwunden ist, mit dem Gefühl, dass er das Artefakt nun finden wird, stößt sie auf der Suche nach ihm auf Peyto.
Peyto ist kein Räumer, er ist ihr vollkommen fremd, sie weiß sie sollte sich von ihm fernhalten um nicht selbst in Gefahr zu geraten, doch als Wilbur in Gefahr steckt und sie ihn nur mit Peytos Hilfe retten kann, sieht sie sich gezwungen ihn ebenfalls zu helfen.
Durch ihn lernt sie dann auch Erin kennen, die beiden bergen ein Geheimnis, es dauert nicht lange bis Cass und Wilbur, vollkommen involviert werden. Es geht um das Artefakt und um das Ende der Welt in nur sechs Tagen..

Gestaltung:
Das Cover ist für eine Dystopie sehr passend, man sieht eine Stadt vollkommen im dunkeln getränkt. Es macht einen tristen und verlorenen Eindruck. :)

Meinung:
Das Buch spielt wie üblich für eine Dystopie in der Zukunft, England ist der Standort, doch die Bürger sind nicht mehr frei, sie stehen unter dem Einfluss der Vlads, für die Cass und ihre Familie auch räumen und letztendlich das Artefakt suchen.
Cass war für mich mal eine ganz andere Art von Heldin, sie ist jemand der weiß wer sie ist und auch nicht davor scheut dies zu Tage zu bringen, zudem wirkt sie nach außen hin doch sehr kühl und ein wenig überheblich.
Auch wenn sie ihren Bruder über alles liebt, so ist sie doch immer sehr streng zu ihm und behandelt ihn sehr schroff. Aber genau in diesen Gesten ihm gegenüber zeigt sich ihre Liebe doch sehr deutlich, sie hat einfach angst um ihn.
Um ihr eigenes Leben macht sie sich hingegen nicht so viele Gedanken, sie ist sehr mutig und stark, bewahrt grundsätzlich einen kühlen Kopf und weiß ganz genau was sie tut.
Ich persönlich mochte sie sehr, sehr gern, gerade weil sie so anders ist als die Heldinnen die immer unsicher sind und erst Zeit brauchen zu wachsen und auch weil sie nicht so herzlich ist, zumindest von außen hin, denn innen drin ist sie doch ein sehr einfühlsames und liebenswürdiges Mädchen.

Was die anderen Charaktere betrifft, so blieben die doch eher farblos und ohne wirkliche Persönlichkeit, schade aus ihnen hätte man sicher mehr herausholen können.

Im Laufe der Geschichte fließen immer mehr Elemente aus dem Science-Fiction bereich mit ein, Raumschiffe tauchen auf und Wesen aus einer anderen Welt. ;)
Ich bin nicht der große Science-Fiction Fan weshalb mich diese Wendung doch ein bisschen beunruhigt hat, dennoch habe ich mich ständig unterhalten gefühlt und die Idee, dass das Raumschiff sein eigenes Bewusstsein hat ohne dabei tatsächlich zu Leben, fand ich ziemlich interessant.

Dennoch muss ich sagen, dass gerade gegen Ende mir das alles zu abstrakt wurde, ich mag Dystopien wo ich das Gefühl habe, dass das wirklich mal eintreffen könnte, nicht, dass es hier ausgeschlossen wäre, aber letztendlich war mir das zu weit hergeholt.

Und auch das Ende an sich war mir dann doch zu einfach gelöst und zu unspektakulär.

Vom Schreibstil her, ließ sich das Buch sehr flüssig lesen, er verleiht eine gute und stimmige Atmosphäre und man bleibt am Buch kleben. :)

Fazit: 
Ein unterhaltsames und spannedes Buch, das gegen Ende hin aber ein wenig einknickt. ;)
Habe schon besseres gelesen, aber okay.
Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520313
  • ISBN-13: 978-3551520319

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen