Donnerstag, 11. Oktober 2012

[Rezension] Slide: Durch die Augen eines Mörders

von Jill Hathaway
"Die sechzehnjährige Vee hat Narkolepsie. Und wenn es nicht schon genug wäre, plötzlich in der Schule, im Kino oder bei Freunden einfach einzuschlafen, wandert Vees wache Seele während des Schlafens in den Körper eines anderen. Vee sieht, was diese Person gerade sieht – ohne deren Taten beeinflussen zu können. Doch noch nie war es so grausam wie in dieser Nacht: Sie sieht durch die Augen eines Mörders. Und sie kennt das Opfer: Es ist Sophie, die beste Freundin ihrer Schwester Mattie. Für die Polizei sieht es aus wie Selbstmord, nur Vee kennt die schreckliche Wahrheit, und sie begreift schnell, dass auch Mattie in Gefahr schwebt. Nur – wie soll sie herausfinden, in wessen Körper sie war?"    





Inhalt

Vee leidet an Narkolepsie, das zumindest sagen ihr die Ärzte. Sie schläft in den unpassendsten Momenten einfach ein, doch damit nicht genug, dabei verlässt sie ihren Körper und schlüpft in einen anderen. Sie übernimmt nicht sein Handeln sondern sieht nur was er oder sie gerade tut.
So kommt es, dass sie eines Nachts in den Körper eines Mörders schlüpft und mit ansehen muss wie Sophie, die Freundin ihrer Schwester, ermordet wird.
Die Polizei vermutet es sei Selbstmord gewesen, Vee kann unmöglich zur Polizei gehen und ihnen verraten was sie gesehen hat, niemand würde ihr glauben, weshalb sie sich selbst auf die Suche nach dem Mörder macht..

Gestaltung

Das Cover gefällt mir unglaublich gut, auch wenn das Mädchen darauf überhaupt nicht zu Vee passt, denn sie hat pinke Haare.
Ich mag die Risse, in ihrem Gesicht, die für mich einmal für das herausgerissen werden  aus dem eigenen Körper stehen, aber auch für die bröckelnde Fassade. 

Meinung

Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich die Idee wahnsinnig toll finde. Etwas ähnliches ist mir bisher nicht unter die Augen gekommen.
Die Umsetzung der Idee hat mich größtenteils auch zufrieden gestimmt, dennoch gab es insgesamt ein paar Mängel.

Zu einem wäre da Vee die den Mord in gewissen Situation komplett außer Acht lässt und sich zu sehr auf den neuen Jungen in ihrer Stufe konzentriert.
Ich meine ein Mord zu beobachten ist schon ein heftiges Ereignis, ich könnte mich an ihrer Stelle wohl nicht mit einem Jungen und der Liebe beschäftigen. Ich könnte die Bilder nicht mehr aus dem Kopf kriegen, das würde auch kein Junge ändern, der mir gefällt.

Ansonsten fand ich Vee allerdings sehr sympathisch, sie war sehr nachdenklich und reif für ihr Alter, da ihre Mutter bereits verstorben ist, hat sie für ihe kleine Schwester, Mattie, ein wenig die Mutterrolle übernommen.   
Sie ist sehr vorsichtig und immer darauf bedacht, dass niemand ihr Geheimnis herausfindet, was für Probleme zwischen ihr und ihrem besten Freund sorgt, dadurch, dass beide wissen, dass etwas zwischen ihnen steht, entsteht eine Distanz.

Ein anderer Punkt der mich ein wenig gestört hat war, dass die Geschichte ab einem gewissen Zeitpunkt ziemlich klar war.
Während ich Anfangs noch ziemlich verwirrt war und meiner Meinung, dass jeder als Mörder hätte in Frage kommen können, gab es im Laufe der Handlung immer mehr Puzzleteile, die der Leser dann letztendlich selbst zusammensetzen konnte.
Es fehlte mir also einfach der Überrschaungseffekt, der einen umhaut. 

Der Schreibstil war sehr einfach gehalten und ließ sich wirklich weglesen wie nichts, es ist absolut kein Problem das Buch an einem Tag weg zu esen.
Und letztendlich zwingt einem die Handlung selbst auch zum weiterlesen, selbst wenn man sich das Ende ab einem gewissen Zeitpunk bereits denken kann.

Fazit

Ein Buch mit viel Potenzial, das nicht komplett ausgeschöpft wurde. Dennoch eine unterhaltsame Lektüre, die sich zu lesen lohnt. 
Super Buch.
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Fischer FJB; Auflage: 1 (26. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421490
  • ISBN-13: 978-3841421494

Kommentare:

  1. Schöner Blog!
    Ich komme auch aus Norddeutschland ;)
    Vielleicht hast du ja Lust bei mir mal vorbei zu schauen.

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Deie Nachricht:
    Das Buch lese ich auch gerade, wie gefällt es dir denn bisher? :)

    Meine Antwort^^
    Mit dem Buch bin ich durch und es ist toll *_* Auf jeden Fall ein Monats-Highlight. Also, schnell weiterlesen =) Und was sagst du bis jetzt dazu?

    AntwortenLöschen