Freitag, 30. November 2012

[Rezension] Libellenfänger

von Katja Brandis
"Um Rickys Kindheit rankt sich ein düsteres Geheimnis. Als ihre Mitschülerin Antonia plötzlich stirbt, ist sie die Einzige, die an Mord glaubt. Doch um diesen aufzuklären, muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen ... Nicht einmal ihre engsten Freunde wissen, dass die 16-jährige Ricky Mayer im Gefängnis zur Welt kam und dort mit ihrer inhaftierten Mutter ihre Kindheit verbringen musste. Am liebsten würde Ricky ihre Vergangenheit vergessen. Doch als ihre Mitschülerin Antonia auf mysteriöse Weise stirbt, aktiviert sie ihre Kontakte zur Unterwelt. Bald ist sie sicher – Antonia wurde umgebracht. Aber was bedeuten die Libellenflügel, die seit Antonias Tod überall auftauchen? Ausgerechnet sie bringen Ricky schließlich auf eine heiße Spur – und damit tappt sie dem Mörder genau in die Falle."


Inhalt

Ricky ist ein scheinbar ganz normales Mädchen, geht zur Schule hat Freunde ect. Doch sie trägt ein Geheimnis mit sich, ihre Mutter ist eine Mörderin und auch sie hat ihre ersten Jahre zusammen mit ihr im Gefängnis verbracht.
Als ihre Mitschülerin Antonia plötzlich stirbt, ist sie die einzige die glaubt, dass sie einem Mörder zum Opfer wurde, immer wieder begegnen ihr Libellenflügel, für Ricky ein klares Zeichen.
Für Ricky beginnt eine schwere Zeit in der sie versucht sich Gehör zu verschaffen, nur einer steht ihr zur Seite, Marek ein Klassenkamerad, dennoch lauert die Gefahr auf Ricky..

Gestaltung

Das Cover sticht durch seine grelle Farbe definitiv hervor, mich würde Cover und Titel sehr neugierig machen, zu mal ich Libellen sowieso schon immer irgendwie unheimlich fand. :D

Meinung

Sehr gespannt war ich auf dieses Buch, denn die Autorin ist mir ja nicht unbekannt. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte da mich der Klappentext schon sehr neugierig gemacht hat, Thriller sind ja in der Regel nicht unbedingt meins aber Jugendtrhiller lese ich komischerweise immer sehr gerne. :)
Hier erwartet uns ein Buch bei dem die Thriller Elemente gar nicht allzu sehr im Vordergrund stehen, sie nehmen klar ihren Platz ein aber es ist kein rasantes Buch bei dem es sich dann um nichts anderes dreht als den Mord.

Rickys Leben ist es viel mehr in das man hinab taucht, der Fall verändert ihr Leben in gewisser Weise, sie beschäftigt sich damit versucht die Wahrheit zu finden, all das kommt hier definitiv auch nicht zu kurz, aber es geht halt auch um Ricky an sich.
Ihre Gefühlswelt und ihr Leben, man lernt das Mädchen Stück für Stück kennen und mit ihr eine wirklich zauberhafte Person.
Sie ist sehr warmherzig und liebenswert, allerdings auch eine ehrgeizige Person die sich so schnell nicht von ihrem Ziel abbringen lässt, kann ja nicht schaden bei ihren Ermittlungen. ;)
Zu dem wird ihre Welt sehr toll dargestellt, in diesem Buch steckt sehr viel Gefühl und man hat das Gefühl, dass der Autorin sehr viel an dieser Geschichte lag, man schlüpft einfach sehr tief in das Buch hinein und die Emotionen sind für einen selbst sehr greifbar. 

Das kommt natürlich auch dem Thriller Teil im Buch sehr zu Gute, die Spannung im Buch baut sich sehr langsam auf, schadet dem Buch aber absolut gar nicht, weil es eben noch so viel mehr im Buch zu finden gibt.
Die Thriller Elemente wurden sehr gekonnt in die Geschichte integriert, für mich war es sehr mitreißend und fesselnd und der Wahrheit kam ich bis zum Ende nicht auf die Spur, die Autorin versteht es wirklich gekonnt falsche Fährten zu legen und dem Leser so in die Irre zu führen.
Die Wahrheit kam dann sehr überraschend, machte das Buch dann aber komplett zum Highlight, denn das Ende ist absolut authentisch und nicht so weit hergeholt wie in manch anderen Jugendthrillern.

Vom Schreibstil her lässt sich das Buch zügig lesen, er verhilft dem Leser nur noch mehr dazu hinab zu tauchen und sich vollkommen auf dieses Buch einzulassen. :)

Fazit  
Ein Thriller der gerade durch seinen langsamen Aufbau und seiner ruhigen Atmosphäre zu überzeugen weiß. Absolut packend und mitreißend, in diesem Buch ist man gefangen bis man den Buchdeckel schließen kann. :)

Grandios - absolute Lesepflicht!
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: ivi (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702767
  • ISBN-13: 978-3492702768
   
   

Samstag, 24. November 2012

[Rezension] Die Frau die vom Himmel fiel

von Simon Mawer
Paris 1943: Eine mutige junge Frau gerät zwischen die Fronten des Krieges – und findet sich zwischen zwei Männern wieder
Marian Sutro ist kein Mädchen wie die anderen. Soeben aus der Schule ins Leben entlassen, kauert die neunzehnjährige Londonerin nun vor der geöffneten Tür eines Flugzeugs der Royal Airforce, unter ihr das besetzte Frankreich, bereit, mit dem Fallschirm ins Ungewisse zu springen. Sie soll ihre Jugendliebe Clément aufsuchen, der in Paris für die Nazis als Wissenschaftler arbeitet. Wird sie ihre Aufgabe erfüllen? Wird sie Clément finden – und was wird dann mit Benoît, ihrem neuen Liebhaber?







Inhalt
1943: Marian Sutro wird auf Grund ihrer hervorragenden französisch Kenntnisse vom englischen Geheimdienst für ein Trainingsprogramm ausgewählt, sie wird zur Spionin ausgebildet.
Die Ausbildung ist hart, sie muss ihr altes Leben hinter sich lassen, ihre Familie und Clément, ihre Jugendliebe..
Doch Marian lässt sich darauf ein, lernt blind Befehle zu befolgen, sich selbst zu verstellen und ums überleben zu kämpfen.
Und schließlich lernt sie Benoit kennen, sie beginnt eine Affäre mit ihm.
Dann naht ihr Einsatz, mit dem Fallschirm springt sie ins besetzte Frankreich und dann nimmt auch Clément auch wieder einen Platz in ihrem Leben ein, denn um ihn dreht sich ihre Aufgabe..

Gestaltung
Mir gefällt das Cover wirklich gut, es erinnert an einen alten schwarz-weiß Film. :) Zudem wirkt die Frau sehr stimmig, ich finde sie wunderschön und ihr Ausdruck spiegelt etwas sehr starkes wieder.

Meinung
Dieses Buch war für mich schon eine völlig neue Erfahrung, eine derartige Geschichte habe ich noch nicht gelesen, weil sie mich meist auch einfach nicht sonderlich ansprechen. ;)
Dennoch bin ich ohne Vorbehalte an dieses Buch herangegangen, war offen für das neue und angenehm überrascht. :)
Dadurch, dass hier eine Frau im Vordergrund steht, war ich schon durchaus gespannt, ich mag starke Frauen die sich durchsetzten und erwartete hier eine Heldin.

Marian Sutro ist eine durchgehend sympathische junge Frau, sie ist sehr speziell und es mag sicherlich nicht jeder mit ihrer Art klar kommen, aber ich war sehr von ihrer Art angetan. Sie ist sehr eigenwillig und unkonventionell, reagiert in gewissen Situation auf eine Art die man selbst nicht so gehandhabt hätte.. Und auch bei den Männern bleibt sie sehr bedeckt, es fällt ihr schwer auch nur einen der beiden Männer an sich heran zu lassen, kann sich gefühlsmäßig ihnen nicht öffnen und stößt sie ein bisschen zurück. 
Eine Art bei der man ihr ein bisschen den Kopf gerade rücken möchte, aber insgeheim kann ich mich gut damit identifizieren. ;)

Aus diesem Grund bleibt die Liebesgeschichte rund um sie, sehr bedeckt und spielt vorerst nur im Hintergrund eine Rolle für sich..

Die Ausbildung von Marian Sutro war sehr interessant zu verfolgen, man hat Einblicke bekommen die man so gar nicht kannte. Ich fand das alles sehr spannend und interessant, nicht nur Marian selbst dabei zu beobachten können wie sie sich mausert sondern auch die Entwicklung der anderen Auszubildenden wurde gut dargestellt.

Generell nehmen die Charaktere und ihr Wesen in diesem Buch sehr viel Raum für sich ein, alle von ihnen wurden gut herausgearbeitet. Ich persönlich fand es ganz toll, ich mag es wenn Charaktere einem wirklich bekannt gemacht werden und sie nicht unnahbar bleiben.
Hier hat meinen einen wirklich Bezug zu ihnen bekommen. 

Die Spionage Geschichte wurde sehr langsam aufgebaut, es kommen viele alltägliche Ereignisse auf einen zu, die richtige Spannung kommt hier erst ziemlich spät zu Tage, aber mich hat es nicht gestört. Weil es dem Buch absolut nichts antut, es bringt einfach viele interessante Aspekte mit sich.

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, immer wieder kommen französische Einschübe, ich selbst beherrsche die Sprache nicht, fand es demnach nicht immer ganz so toll, auch wenn ich die Idee an sich gar nicht so schlecht fand. :)
Aber es wurde nicht immer zu allen französischen Passagen eine Übersetzung mitgeliefert, das fand ich dann einfach schade. ;)

Fazit
Ein durchaus gelungenes Werk, das einem viele vergnügliche Stunden beschert und vielseitig zu begeistern versteht. :)
Super Buch.
Weitere Informationen:

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (12. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421045658
  • ISBN-13: 978-3421045652



Freitag, 23. November 2012

[Rezension] Schüchtern

von Florian Werner
"Selbstdarstellung scheint heute selbstverständlich, Schüchternheit hingegen ist passé. Stimmt nicht, wie Florian Werner in seinem Bericht zeigt. Die Gesellschaft der Schüchternen ist auch im 21. Jahrhundert überraschend groß. Amüsant und formvollendet erzählt Werner von seiner Rolle als zweitgeborener Zwilling, von der Bedeutung von Kapuzenpullis, wie er seine Frau kennenlernte und warum er auch gegenüber unverschämten Kellnern zwanghaft höflich bleibt. Werner erklärt außerdem, wie Schüchternheit bei Kindern entsteht, wie der große Markt der Schüchternheitsbekämpfung funktioniert und warum Schüchternheit auch eine Stärke sein kann. Ein geistreicher, ungewöhnlicher und verblüffender Erlebnisbericht."
  
Gestaltung 
Das Cover ist sehr schlicht gehalten und passt somit sehr gut in das Genre hinein. Ich gestehe ich bin ein absoluter Schildkröten Fan, weshalb ich die kleine Schildkröte super süß finde. ;)
Sie dient hier als Symbol der Schüchternheit, ebenfalls sehr passend. :)

Meinung 
Mit großem Interesse bin ich an dieses Buch heran gegangen, die Schüchternheit ist ein ständiger Begleiter in meinem Leben, mal habe ich sie gerne um mich herum, in anderen Situationen verfluche ich sie dafür, dass sie nie von meiner Seite weicht. ;)
Das Thema Schüchternheit wird hier sehr aufgerollt, so kommen wir zu den Fragen wie Schüchternheit überhaupt entsteht?
Ist es möglich von Geburt an Schüchtern zu sein oder kommt diese erst im Laufe der Zeit zu einem?

Eine Frage mit der sich der Autor sehr intensiv auseinander setzt und diese auch sehr persönlich reflektiert. :)

Dann wird auch noch darauf eingegangen ob es Unterschiede gibt zwischen schüchternen Männern und Frauen.
Bei Frauen wurde es zumindest früher akzeptiert, sogar als eine wertvolle Tugend angesehen, während Männer die schüchtern waren, nicht wirklich als vollwertiger Mann angesehen wurde..
Der Vergleich von damals und heute fällt auf, dass Männer es vielleicht immer noch schwerer haben, gerade auch bei der Partnersuche, Schüchternheit bei Frauen aber auch keine Vorteile mehr mit sich bringt.

Eher wird die Schüchternheit heute als eine Art Krankheit angesehen, der man unbedingt den Kampf ansagen muss..
 Dabei gibt es auch viele Aspekte der Schüchternheit die durchaus positiv sind, so sind schüchterne sehr nachdenklich treffen keine voreilige Entscheidungen, die man hinterher eventuell bereuen könnte ect.

Das Thema wird hier wirklich sehr vielseitig beleuchtet, sowohl die negativen als auch positiven Aspekte..
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, es wirft einige Fachbegriffe auf, die sich aber durchaus von selbst erklären, wenn man weiter liest. :)
 
Ich habe für mich schon lange entschieden meine Schüchternheit mit all ihren Macken zu akzeptieren, sie ist ein Teil von mir, ein Teil der mich ausmacht. :) 

Fazit 
Ein wirklich tolles Sachbuch , über ein allgegenwärtiges Thema, das nicht nur durch seine Sachlichkeit hervorsticht sondern auch durch die persönliche Note, die der Autor mit einfließen lässt. :)
Grandios - absolute Lesepflicht!
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Verlag Nagel & Kimche AG (27. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3312005442
  • ISBN-13: 978-3312005444

Donnerstag, 22. November 2012

[Rezension] Hüter der Worte

von Diana Menschig
"Der junge Autor Tom Schäfer steht unter Druck. Nach dem großen Erfolg seines ersten Buches über den Fantasy-Helden Laryon warten Verlag und Leser auf die Fortsetzung, und ausgerechnet jetzt leidet er unter einer Schreibblockade. Doch dann findet er sich eines Tages plötzlich in seiner Buchwelt wieder. Im ersten Moment ist Tom geschockt, doch auf den zweiten Blick gefällt ihm der Gedanke hervorragend: Das könnte die Lösung seiner Probleme sein! Aber Tom hat die Rechnung ohne Laryon gemacht. Der ist von Toms Auftauchen nämlich alles andere als begeistert, wird seine Heimat doch von einer Gefahr bedroht, die Laryons ganze Aufmerksamkeit fordert.."


Inhalt 
Tom Schäfer ist ein etwas sonderbarer Autor, derzeit steckt er in einer Krise, er kommt nicht voran mit seinem Buch, da hilft es auch nichts, dass seine Lektorin nur noch mehr Druck macht, denn sein nächstes Buch soll bald veröffentlicht werden.
Als er Mellie kennenlernt, findet er eine neue inspirations Quelle, doch mit ihr wird auch sein Leben auf einmal turbulent.
Es scheint als würden sich Fiktion und Realität mit einander vermischen..  

Gestaltung 
Ich finde das Cover wirklich wunderschön, es zeigt wie die Welt des Buches nach außen dringt, passt nicht nur super zum Buch selbst sondern spiegelt auch mein Erlebnis wieder, dass ich jedes mal beim lesen empfinde.

Meinung 
Die Rahmen-Idee ist sicherlich nicht unbedingt neu, allerdings für mich das erste Buch in dem Buchcharaktere mit der Wirklichkeit verschmelzen. 
Demnach war ich sehr gespannt auf die Geschichte, das Konzept und die Umsetzung.

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man zwei Handlungssträngen verfolgt. Zu einem den von Tom und dann den seiner Figuren,  in der Hauptfigur hier Laryon..
Für mich waren beide Handlungsstränge sehr interessant und der Mix aus Fantasy und Realität hat mir wirklich gut gefallen. 
Die Schnitte wurden auch immer recht gut gesetzt, gerade dann wenn man unbedingt mehr aus der einen "Welt" erfahren wollte. ;)
Ziemlich fies, man wurde aber neugierig weshalb man zügig weiter gelesen hat..

Das Konzept der Geschichte hat mir ziemlich gut gefallen, war sehr fantasievoll ausgedacht und gut umgesetzt, erst langsam fügen sich einem die Puzzleteile zusammen, einige Teile erschließen sich einem früher die anderen später..
Insgesamt wird hier eine abenteuerliche Geschichte zusammen geflochten voller großartigen und spannenden Erlebnissen, die nicht nur Toms Welt sondern vor allem auch die seiner Charaktere vollkommen auf den Kopf stellt.. 
In diesem Buch erwarten einem viele Gefahren, Konflikte zwischen Tom und Laryon, für mich einfach ein sehr tolles Lesevergnügen, dem man sich gerne widmet.

Mit Tom hatte ich am Anfang so meine Probleme, er ist recht sonderbar und schwer zu fassen. Ist sehr von sich und seinem können überzeugt und wirkt recht überheblich.
Mit der Zeit in der Mann ihm dann besser kennenlernt, konnte ich mich besser mit ihm anfreunden, zu mal er ja auch nicht von einer charakterlichen Entwicklung verschont bleibt.

Laryon war für mich Anfangs sehr blass, er stach nicht sonderlich hervor, ihm fehlte einfach ein richtiges Gesicht mit Ecken und Kanten. 
Durch seine Entwicklung kommt man ihm näher, lernt viel über ihn kennen und bekommt Zugang zu ihm.

Mellie fand ich im Gegensatz dazu toll, sie war sehr geheimnisvoll, nicht greifbar aber das machte bei ihr, den Charme aus.
Auch viele der anderen Charaktere aus Toms Welt, fand ich sehr sympathisch und sind mir prompt ins Herz gewachsen.

Der Schreibstil war für mich Anfangs ein bisschen gewöhnungsbedürftig, gerade die Passagen in der Realität, haben mir stilistisch gesehen nicht so gut gefallen, da fehlte mir einfach so ein bisschen der Einsatz von einer schönen Sprache, es war sehr einfach alltäglich geschrieben, nichts besonderes, da mangelte es mir einfach ein bisschen an Individuelität.
Die Passagen rund um Layron wurden da schon besser geschrieben, vielleicht liegt der Fantasy Bereich der Autorin einfach besser.


Fazit 
Ein tolles Fantasy Abenteuer, mit einem interessanten und gut entwickeltem Plott. Sehr empfehlenswert. :)
Super Buch.

Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426511118
  • ISBN-13: 978-3426511114
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,2 x 4 cm
 

 

Montag, 19. November 2012

[Rezension] Ivy - Steinerne Wächter

von Sarah Beth Durst
"Die sechzehnjährige Lily hat einen Traum: Sie möchte auf die renommierte Princeton University gehen, die auch ihr Großvater schon besucht hat. Dazu muss sie einen geheimnisvollen Test bestehen und einen Schlüssel suchen, der ein Tor zu einer anderen, magischen Realität öffnet. Auf dem Campus begegnet Lily der gut aussehende Tye, der ihr seine Hilfe anbietet. Doch Tye ist nicht, was er zu sein scheint."







Inhalt
Lillys großes Ziel ist es einmal an der Princeton Universität zu studieren, so wie es einst ihr Großvater getan hat.
Als ihr Großvater sie mit auf einen Ehemaligen treffen mitnimmt, bekommt sie eine einmalige Chance, wenn die den Ivy-Key finden sollte, wird sie vorab an der Universität angenommen.
Lilly ergreift die Chance, muss allerdings feststellen, dass diese Aufgabe nicht so einfach zu bewältigen ist wie es scheint..
Es eröffnen sich ihr viele Geheimnisse, voller Magie und die Wahrheit über sich und ihre Familie.
Und auch Tye, der Junge der ihr zur Seite steht, scheint etwas zu verbergen..

Gestaltung
Die Gestaltung ist wirklich wunderschön, sehr fantasievoll und märchenhaft.Ich bin verliebt. :)

Meinung
Ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch "ICE - Hüter des Nordens" von der selbigen Autorin hat mich ja schon schwer begeistern können, meine Erwartungen waren demnach sehr hoch und ich kann nur eines sagen - sie wurden übertroffen. :)
Der Klappentext lässt eine fantasievolle Geschichte durchblicken, was einem hier dann aber erwartet ist so viel mehr.
Gekonnt versteht es die Autorin die Realität mit Fantasie zu verbinden und es entsteht eine wundervolle märchenhafte Atmosphäre die einem in den Bann zieht und komplett verzaubert.
Mit sehr viel Liebe zum Detail, wird diese wundervolle und magische Geschichte erzählt, es werden einem Welten eröffnet, die einen nicht mehr loslassen, denen man sich so sehr hergibt, dass man sie gar nicht mehr verlassen möchte.

Zudem begleitet man hier eine wirklich wundervolle Protagonistin auf ihrer Reise, Lilly wurde wirklich toll dargestellt, ein liebevolles Mädchen, dass die Sympathien auf ihrer Seite hat.
Allerdings dauert es ein wenig bis man sie wirklich kennenlernt, aber auch bis sie sich selbst wirklich kennenlernt, je mehr Geheimnisse sich ihr offenbaren, desto mehr hat man das Gefühl, dass auch sie sich einem öffnet.
Aber nicht nur Lilly hat ihren Raum zu entfalten bekommen. Das galt hier wirklich für alle Charaktere, selbst die Bösen konnte man sich lebhaft vorstellen. :)

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich klasse, sie lässt einem in das pure Märchen eintauchen, schreibt mit wundervollen Worten ihre Geschichte nieder und lässt das Buch zu einem Pageturner werden, aber nicht nur Schönheit verbirgt sich hier, sondern auch jede Menge Witz und Charme, wird von der Autorin gekonnt eingesetzt und macht das Abenteuer nur noch vergnüglicher!

Fazit 
Ein grandioses Meisterwerk, das bei keinem Buchliebhaber im Regal fehlen sollte. Sowohl Fantasie als auch nicht Fantasie Fans werden sich diesem Genuss hingeben können - davon bin ich überzeugt.
Grandios - absolute Lesepflicht!


Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (9. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802586034
  • ISBN-13: 978-3802586033
   

Sonntag, 18. November 2012

[Neuzugang] Wollen wir hier mal wieder ein bisschen Leben einhauchen.. :)

Hallo meine Lieben,

ich habe meinen Blog ja nun wirklich ein bisschen vernachlässigt, das tut mir sehr Leid. Aber manchmal kommt halt unerwartet ein Tief im Leben und dann erscheint einem, etwas das einem Freude bereitet und wichtig ist, nicht mehr als allzu wichtig.. bzw. spürt man diese Freude nicht mehr und kann sich nicht dazu aufraffen. So war es mit meine kleinen Baby, hab ein paar Anläufe versucht aber was nicht geht, das geht nicht..

Nun stehe ich mit ein paar Rezensionen hinter den Berg, die werde ich dann ab morgen in den Angriff nehmen.
So langsam kommt die Lust wieder. :)

Heute gibt es erst mal ein paar Neuzugänge da haben sich ein paar Sachen angesammelt die ich euch nicht vorenthalten möchte. Sind ein paar tolle Schmuckstücke dabei. :)
Die älteren neuen zu erst und dann kommen die aller neuesten. ;>

Zweiunddieselbe von Mary E. Pearson:
"Ich bin alles, was möglich ist Körperlich unversehrt, aber ohne Erinnerung erwacht Jenna aus dem Koma. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, wer sie einmal war. Denn der Mensch, als den ihre Eltern sie beschreiben, bleibt ihr fremd. Die Wahrheit, der sie schließlich Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall – und ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch ist sie wirklich noch dieselbe?"

Das Buch stand Ewigkeiten auf meiner Wunschliste, bin sehr froh es endlich mein eigen nennen zu können. :)
Zu mal es ja auch schon einen zweiten Teil gibt. :D




80 - Days - Die Farbe der Lust von Vina Jackson:
"Frustriert von einer unbefriedigenden Beziehung findet die leidenschaftliche Violinistin Summer Erfüllung in der Musik. Sie spielt nachmittags in der Londoner U-Bahn auf ihrer ramponierten Violine Vivaldi. Als ihre Geige sich nicht mehr reparieren lässt, bekommt sie von Dominik, einem Uniprofessor mit ausschweifenden Fantasien, ein erstaunliches Angebot: Er möchte ihr eine wertvolle Violine schenken, wenn sie ihm ein privates Konzert gibt. Also spielt sie für ihn in der Krypta einer Kirche – doch muss sie dabei nackt sein, während Dominik den anderen Musikern die Augen verbunden hat. Summer spürt, wie sehr Dominik sie anzieht und in ihr bisher unbekannte Saiten zum Schwingen bringt: Sie beginnt eine intensive erotische Liaison mit ihm, in der sie ihre lange verleugnete dunkle Seite ausleben kann. Doch hat eine alles verschlingende Beziehung ohne Tabus Bestand?"

Soll ja angeblich besser sein als Shades of Grey, dennoch gefällt es vielen nicht. Bin mal gespannt. :D


Cocoon - Die Lichtfängerin von Gennifer Albin:
"Gefangen hinter Mauern wie aus Licht gesponnen, wagt sie den Kampf gegen die Tyrannei. Arras ist eine kalte, lichtdurchflutete Welt, deren Bewohnern jede Selbstbestimmung genommen wurde – selbst im Tod ist niemand frei. Nur wenige können hoffen, durch die Gilde der Zwölf in den Heiligen Convent aufgenommen und damit für ein Leben in Luxus und Überfluss erwählt zu werden. Doch Adelice ahnt, dass das scheinbare Privileg in Wirklichkeit Verdammnis bedeutet, schließlich hat niemand den Convent je wieder verlassen … So versucht sie vergebens, ihre seltene Begabung zu verbergen. Denn gesegnet mit der Fähigkeit, das Gewebe des Lebens zu flechten, Schicksalsfäden miteinander zu verweben oder einzelne daraus zu entfernen, ist sie genau das, wonach die Gilde seit Langem sucht. Adelice kämpft um ihre Freiheit und das Leben ihrer Schwester und beginnt, die goldenen Fäden des Kokons zu zerreißen, der sie und die Menschen von Arras gefangen hält.."

Das Buch habe ich für die Leserunde auf Lovelybooks gewonnen, bin auch schon mittendrinnen. :) Mir gefällt es bisher ziemlich gut. :D


Sam und Emily von Holly Goldberg Sloan:
"Ist es Schicksal oder Zufall, wenn ein Augenblick entsteht, der unvergesslich ist? Sam Border ist immer auf der Flucht. Wenn es einen Gott gibt, dann hat der schon vor langer Zeit beschlossen, ihn im Stich zu lassen. Emily Bell sammelt die Geschichten anderer Menschen. An nichts glaubt sie so fest wie an das Schicksal. Als Sam und Emily einander zum ersten Mal begegnen, wissen sie, dass sie zusammengehören. Doch das Schicksal ist launisch. Die eigene Vergangenheit lässt sich nicht so einfach abschütteln. Und Glück und Unglück liegen nah beieinander."

Das Buch habe ich von meiner Mama bekommen, ihre Methode mir wieder ein bisschen Glück einzuhauchen. :)
Gelesen ist es bisher leider noch nicht, bin aber sehr gespannt, soll ja eine kleine Perle sein. =)


Harry Potter und der Feuerkelch von J.K. Rowling:
"Das vierte Schuljahr in Hogwarts beginnt für Harry. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis, das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt: die Quidditch-Weltmeisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hätte. Natürlich steckt dahinter das Böse, das zurück an die Macht drängt: Lord Voldemort. Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in verzweifelten Situationen verlassen."

Ja zu meiner Schande muss ich wohl gestehen, dass ich erst die ersten 3 Teile von Harry Potter gelesen habe. Nun besitze ich den vierten Teil auch endlich mal. :D


Noir von Jenny-Mai Nuyen:
"Nino Sorokin war dabei, als der Unfall geschah. Seine Eltern starben, ihm blieb eine besondere Gabe: Er sieht den Tod eines jeden Menschen voraus. Seitdem ist er besessen von dem Gedanken, wie man das Schicksal überlisten kann. Er weiß, er wird nur 26 Jahre alt – und sein Geburtstag rückt immer näher. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... Seine Suche führt ihn zu einem geheimen Zirkel von Mentoren, die die Seelen anderer Menschen kontrollieren. Nino begeht den größten Frevel, den der Zirkel kennt: Er verliebt sich in eine der Seelenlosen. In die geheimnisvolle Noir, die bereits auf der Schwelle zum Jenseits steht ..."

Ein weiteres Buch das ich auf Lovelybooks gewonnen habe, und auch hiermit habe ich schon angefangen. :)



Hades von Alexandra Adornetto:

"Der finstere Jake Thorn ist zurück in Venus Cove. Er gibt vor, bekehrt zu sein und sich mit Bethany versöhnen zu wollen. Er lädt sie zu einer Fahrt auf seinem Motorrad ein, doch die Fahrt wird für Bethany zu einem Höllentrip – im wahrsten Sinn des Wortes, denn Jake entführt sie geradewegs in die Hölle! Dort umschmeichelt Jake sie mit allen Annehmlichkeiten, die die Unterwelt Hades zu bieten hat und schlägt ihr einen schrecklichen Handel vor: Wenn Bethany als seine Geliebte bei ihm bleibt, will er die Menschen verschonen und kein Unheil mehr auf Erden anrichten. Doch wie soll Bethany ein solches Opfer bringen, wenn es bedeutet, dass sie für immer von ihrem geliebten Xavier getrennt sein muss? Und wie lange kann ein Engel überhaupt in der Hölle überleben?"

Endlich der zweite Teil. :) Halo fand ich ja schon recht gut, bin gespannt wie es weiter geht. :D


Ewig Dein von Daniel Glattauer:
"Im Supermarkt lernt Judith, Mitte dreißig und Single, Hannes kennen. Kurz darauf taucht er in dem edlen kleinen Lampengeschäft auf, das Judith, unterstützt von ihrem Lehrmädchen Bianca, führt. Hannes, Architekt, ledig und in den besten Jahren, ist nicht nur der Traum aller Schwiegermütter - auch Judiths Freunde sind restlos begeistert. Am Anfang empfindet Judith die Liebe, die er ihr entgegenbringt, als Genuss. Doch schon bald fühlt sie sich durch seine intensive Zuwendung erdrückt und eingesperrt. All ihre Versuche, ihn wieder aus ihrem Leben zu kriegen, scheitern - er verfolgt sie sogar bis in ihre Träume ..."

Das Buch will ich auch schon seit erscheinen haben, bin ja ein Fan vom Autor. :)



Frostzauber von Tanja Heitmann und Co.:
"Tanja Heitmann, Antonia Michaelis, Gesa Schwartz, Lilach Mer, Mechthild Gläser und Jennifer Benkau verzaubern und verführen mit magischen Liebesgeschichten! Eine Nymphe, die in einem zugefrorenen Fluss auf den Liebsten wartet, der sie befreit; ein junger Mann ohne Gestern und Morgen, der nur durch die Tränen einer Liebenden in der Silvesternacht von seinem tragischen Schicksal erlöst werden kann; eine Elfe, zart und zerbrechlich, die die Kraft der Ewigkeit in sich trägt, und ein geisterhafter Zirkus, von dem sich ein Mädchen in der einen entscheidenden Nacht zusammen mit den Artisten entführen lässt – diese Geschichten stecken voller Geheimnisse und Abenteuer. Eine zauberhafte Reise voll großer Gefühle!"

Bin gespannt auf die ganzen Geschichten. :)


Der Wobbit von Paul Erickson:
"Wobbit, der; sehr kleiner Bewohner Mittelerdes. Wobbits sind ohnehin schon außerordentlich klein, was durch ihre schlechte Kör per haltung noch unterstrichen wird. Sie sind so klein, dass sie regelmäßig von Kobolden verprügelt wer den. Sie sind kleiner als Kinder, sogar als ihre eigenen. Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben des nicht gerade beliebten Bulbo Bunkins, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das jegliche Wobbit-Vorstellungskraft (und die ist nicht besonders groß) bei Weitem übersteigt. Nicht nur, dass er zum Brunch überraschend Besuch vom windigen Zauberer Pantsoff und dreizehn Zwergen bekommt. Er soll auch einen Drachen töten, die Grundstückspreise retten und ahnungslosen Fabelwesen überteuerte Ramschwaren verkaufen. Bulbo wird sich auf eine Reise begeben, zu der noch kein Wobbit aufgebrochen und von der folgerichtig auch noch kein Wobbit zurückgekehrt ist."

Klingt nach einer süßen und lustigen Geschichte, und natürlich ein bisschen Herr der Ringe verarsche. :D


Türen zum Licht von Britta Sauerland:

"Tauche ein in das Reich der Magie, der Mysterien und seltsamer Phänomene, die mehr der Realität entsprechen, als sich manch einer von uns vorstellen kann.

Hinter jeder Tür liegt etwas im Verborgenen ...
Als die Französin Brigitte Soulié, eine in den USA lebende Reporterin, schweißgebadet aufwacht, wurde sie erneut von Albträumen heimgesucht. Sofort bringt sie es in Zusammenhang mit der Katastrophe, die sie als junges Mädchen ereilt hatte. Sie verlor bei einem Erdbeben ihre Eltern und leidet seitdem an Amnesie.
Brigitte beschließt, sich ihre Erinnerungen zurückzuholen und reist nach 15 Jahren erstmalig in ihre südfranzösische Heimat zurück. In das sagenumwobene Dorf Rennes-le-Château, wo gar der Teufel hinter einer Kirchentür lauert. Dort will sie sich ihrer Vergangenheit stellen, und Licht ins Dunkel bringen. Doch hier sind Mächte am Werk, die dieses zu verhindern suchen.
Abgründe der Hölle und unvorstellbar Fantastisches erreichen sie und Brigitte wird zunehmend in eine Welt des Unerklärlichen versetzt, die sie immer tiefer in ihren Bann zieht ..."
Ebenfalls ein Buch das ich auf Lovelybooks gewonnen habe, bisher haut es mich leider nicht so vom Hocker, stehe auch noch relativ am Anfang.

Drachenelfen - Die Windgängerin von Bernhard Hennen:
"Die Welt bebt. Während sich im geheimnisvollen Nangog dunkle Geschehnisse häufen und der Unsterbliche Aaron vor der Schlacht seines Lebens steht, ist im Land der Drachen und Elfen das Unglaubliche geschehen: Eine Gruppe findiger Zwerge hat einen der mystischen Drachen getötet. Für seine Drachenbrüder bedeutet dies Rache um jeden Preis, und ein Plan nimmt Gestalt an, der eine Metropole der Zwerge, die Tiefe Stadt, in Schutt und Asche legen soll. Doch damit ist auch das Leben der jungen Elfenkriegerin Nandalee in Gefahr. Auf geheimen Befehl Nachtatems hat sie sich als Spionin unter die Zwerge gemischt, um dort ihre letzte Prüfung zur Drachenelfe zu erfüllen. Nandalee ahnt nicht, dass ihr auch von ganz anderer Seite tödliche Gefahr droht. Laut einer Prophezeiung ist sie es, die den Untergang der Drachen besiegeln wird – und der Drachenelf, der ihr am nächsten steht, wurde bereits als Assassine ausgesandt . . ."

Dieses Buch habe ich auf Twitter gewonnen bei einer Gewinn Aktion vom Heyne Verlag, habe mich sehr darüber gefreut. :)

So meine Lieben das wars erst einmal von mir. :)
Habt ihr eines oder sogar mehrere davon gelesen und könnt mir diese besonders ans Herz legen? :)

Liebe Grüße
Svenja

Dienstag, 6. November 2012

[Rezension] Sternhagelglücklich

von Christoph Koch
"Glück kann man nicht kaufen, aber finden … Von 100 Befragten werden 99 auf die Frage, wie es geht, antworten: »Es könnte besser sein.« Und auf die Frage, was ihnen zum Glück fehle, sofort Antworten haben. Doch macht mehr Geld, ein Vollrausch oder die Familie wirklich glücklich? Christoph Koch hat sich auf die Suche begeben: Bei Psychologen und Hirnforschern. In Indien und im Altersheim. Beim Sport und (zweimal!) vor dem Traualtar. Statt zum Supermarkt zu gehen, ist er gehüpft. Er hat Psychopharmaka geschluckt und für sein Experiment sogar im Lotto gewonnen. Am Ende kommt er zu einem erstaunlichen Ergebnis. Jeder sucht sein Glück. Christoph Koch sucht es an ganz besonderen Orten.."


Inhalt
Was ist Glück? Wie und wo findet man es? Und wie verhindert man, dass einem das Glück wieder verlässt? Gibt es einen Weg zum ewigen Glück?
Wir begleiten Christoph Koch auf eine Reise nach dem Glück, erleben skurrile und interessante Dinge und lernen außergewöhnliche Menschen kennen.

Gestaltung
Ich mag das Cover es ist sehr sachlich und schlicht gehalten, mit dem Stern bringt es aber auch einen Deut Humor mit sich und vermittelt gleichzeitig worum es geht - außerdem passen Cover und Titel wirklich zusammen. :)

Meinung
Christoph Koch nimmt uns mit auf die Reise durch ein spannendes, erlebnisreiches Jahr voller neuer Leute, Ideen, Erfahrungen - alles für das Glück.
Seine Erlebnisse schildert er dabei auf eine sehr humorvolle und dennoch sachliche Art, je nach dem was gerade als angemessen erscheint.
So gibt er auch sehr tiefe Einblicke in sein privates Leben, lässt uns bei seiner Hochzeit dabei sein, wir erleben den ersten Verlust des Eheringes und und und.
Uns begegnet hier ein sehr sympathischer Mensch der nicht auf das Glück wartet sondern explizit danach sucht.
Neben den Beschreibungen seiner Erlebnisse, die einen größtenteils neugierig machen und man sich denkt, könnte man ja auch mal ausprobieren, liefert der Autor sehr viel Fachwissen mit, dennoch bleibt es dem Leser frei sich mit diesem Näher auseinander zu setzten, da die weiteren Informationen meistens als Fußnoten gesetzt sind.
Für mich eine tolle Lösung, auch wenn ich sie mir alle durchgelesen habe, weil gerade das fachliche mich sehr begeistern konnte, vor allem, da es dem Autor gelungen ist es sehr verständlich zu vermitteln.
Das Buch ist in Monaten aufgeteilt, am Ende jedes Monats findet sich eine Liste von kleinen Dingen die uns einen Moment des Glücks beschaffen können - fand ich sehr niedlich und habe mich auf jede Liste gefreut, die meisten Punkte konnte ich nämlich mit einem dicken Ja für mich beantworten.

Seine Versuche in der er das Glück sucht sind sehr vielfältig von Gesangsunterricht bis hin zu Psychopharmaka testet Christoph jede menge aus.
Gerade den Versuch mit Medikamenten fand ich sehr interessant, würde aber nicht empfehlen ihn nachzumachen.

Fazit
Letztendlich ist dieses Buch kein Leitfaden um selbst zum Glück zu gelangen, denn letztendlich bedeutet Glück für jedem etwas anderes und für jeden liegt es in etwas anderem, dennoch ergeben sich hier schöne Ideen, und das Buch weiß durch Witz aber auch Wissen zu überzeugen, eine interessante Lektüre.
Und letztendlich haben die meisten von uns ihr Glück vielleicht schon gefunden also einfach mal die Augen aufmachen. :)
Genial - absolute Lesepflicht!
Weitere informationen: 
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (23. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 376450417X
  • ISBN-13: 978-3764504175

Sonntag, 4. November 2012

Huhu ihr Lieben..

vielleicht ist es jemanden aufgefallen, aber derzeit ist es Verhaltensweise ziemlich ruhig geworden auf meinem Blog, ich weiß mein letzter Post liegt nur ein paar Tage zurück, aber ich habe das Gefühl es ist schon eine halbe Ewigkeit und während ich früher mindestens jeden zweiten Tag gepostet habe ist es einfach ein bisschen dürftig geworden..

Ich müsste noch so einige Rezensionen schreiben und eigentlich wollte ich in diesen Tagen auch an einem Lesemarathon teilnehmen, nur habe ich für all diese Dinge einfach keinen Kopf.

Meine letzte Rezension hat mir sehr viel Mühe gekostet und ich bin absolut null zufrieden mit ihr, aber ich kann es derzeit einfach nicht besser - Privat geht es mir gerade einfach ziemlich mies (Liebeskummer..) und auch wenn wohl jeder von uns weiß, dass es irgendwann vorüber geht, bleibt immer die Frage wann und vor allem ändert es die jetzige Situation nicht, man fühlt sich einfach mies, ein Teil von einem fehlt und man hat das Gefühl man wird nicht geliebt und das sich all das auch nicht mehr ändern wird.
Denn welcher Mann soll IHM auch schon das Wasser reichen können? ;)

Naja eigentlich möchte ich euch gar nicht mit solchen Problemen belästigen, aber irgendwie muss das auch einfach mal raus.. Wen es stört, einfach überlesen. :D

Naja ich werde mich wohl morgen dransetzen und zumindest eine Rezension zu posten, hoffentlich gelingt sie mir besser als die andere..

Eigentlich wollte ich auch nur bescheid geben, dass es einen Grund gibt weshalb meine Posting qualitativ nicht mehr soo hoch sind wie sie es hoffentlich/vielleicht vorher waren.

Ich wünsche euch allen ein schöneres Wochenende als ich es habe.

Liebe Grüße

Donnerstag, 1. November 2012

[Rezension] Die griechische Kaiserin

von Gabrielle Alioth
"Als Ehefrau Ottos II. ist die junge Theophanu hinterhältigen Intrigen und politischen Ränkespielen ausgesetzt, die ihre Stellung und ihr Leben immer wieder in Gefahr bringen. Doch sie kann sich als kluge Politikerin und mächtige Frau im Reich behaupten. Als der Kaiser überraschend stirbt, muß Theophanu den Thron für ihren Sohn Otto III. retten mit Mut, List und einem geschickten Täuschungsmanöver weiß sie ihre Gegenspieler auszuschalten." 





Inhalt

Thea ist die Ehefrau von Kaiser Otto II. durch ihre Position muss sie sich mit allerhand politischen Angelegenheiten auseinander setzen, und nicht immer meinen es alle gut mir ihr.
Vor allem als ihr Ehemann stirbt und sie den Thron für ihren Sohn halten muss, muss sie all ihre Fähigkeiten einsetzen..

Gestaltung
Ich finde das Cover wirklich sehr schön. Es wirkt sehr kunstvoll und auch sehr passend zum Buch. :)

Meinung
Sehr gespannt war ich auf dieses Buch, bei der eine Frau zeigen muss was in sie steckt, ich mag das immer sehr.
Die Geschichte an sich ist sehr ereignisvoll, im Laufe von Theas Leben geschehen so einige Dinge, bei manchen hatte man das Gefühl, dass die Ausführung ein wenig zu kurz geraten ist und man es einfach noch umfangreicher hätte erzählen können, allerdings gab es auch Ereignisse bei denen ich froh war, dass sie so kurzgehalten waren, weil sie den Fluss der Geschichte einfach ausehalten hätten. ;)
Was man der Autorin allerdings anmerken lassen muss und ihr auch zu gute heißen muss ist, dass sie wirklich unglaublich gut recherchiert hat.
Es sind sehr viele geschichtliche Details eingebaut, und die Autorin hat sich wirklich Mühe gegeben, so viel Wahres ins Buch zu packen wie möglich.
An gewissen stellen war mir das Buch dann allerdings zu wenig ein Roman sondern mehr ein Geschichtsbuch, fand ich schade, da ich an der Geschichte einfach großen Gefallen gefunden habe.

Die Geschichte wurde sehr interessant dargestellt, auch durch die verschiedenen Perspektiven aus der sie erzählt wurde. So hat man einfach viele Aspekte mitbekommen und das ganze einfach auch aus anderen Sichten nachvollziehen können. :)

Vom Schreibstil war die Geschichte sehr angenehm zu lesen, man hat sich gut in die Geschichte einfinden können.

Fazit
Ein gut recherchierter Roman, bei den man sich nicht nur unterhalten fühlt sondern auch noch was lernt. :)
Super Buch.


Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 278 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: 1 (13. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458358617
  • ISBN-13: 978-3458358619