Donnerstag, 22. November 2012

[Rezension] Hüter der Worte

von Diana Menschig
"Der junge Autor Tom Schäfer steht unter Druck. Nach dem großen Erfolg seines ersten Buches über den Fantasy-Helden Laryon warten Verlag und Leser auf die Fortsetzung, und ausgerechnet jetzt leidet er unter einer Schreibblockade. Doch dann findet er sich eines Tages plötzlich in seiner Buchwelt wieder. Im ersten Moment ist Tom geschockt, doch auf den zweiten Blick gefällt ihm der Gedanke hervorragend: Das könnte die Lösung seiner Probleme sein! Aber Tom hat die Rechnung ohne Laryon gemacht. Der ist von Toms Auftauchen nämlich alles andere als begeistert, wird seine Heimat doch von einer Gefahr bedroht, die Laryons ganze Aufmerksamkeit fordert.."


Inhalt 
Tom Schäfer ist ein etwas sonderbarer Autor, derzeit steckt er in einer Krise, er kommt nicht voran mit seinem Buch, da hilft es auch nichts, dass seine Lektorin nur noch mehr Druck macht, denn sein nächstes Buch soll bald veröffentlicht werden.
Als er Mellie kennenlernt, findet er eine neue inspirations Quelle, doch mit ihr wird auch sein Leben auf einmal turbulent.
Es scheint als würden sich Fiktion und Realität mit einander vermischen..  

Gestaltung 
Ich finde das Cover wirklich wunderschön, es zeigt wie die Welt des Buches nach außen dringt, passt nicht nur super zum Buch selbst sondern spiegelt auch mein Erlebnis wieder, dass ich jedes mal beim lesen empfinde.

Meinung 
Die Rahmen-Idee ist sicherlich nicht unbedingt neu, allerdings für mich das erste Buch in dem Buchcharaktere mit der Wirklichkeit verschmelzen. 
Demnach war ich sehr gespannt auf die Geschichte, das Konzept und die Umsetzung.

Was mir sehr gut gefallen hat war, dass man zwei Handlungssträngen verfolgt. Zu einem den von Tom und dann den seiner Figuren,  in der Hauptfigur hier Laryon..
Für mich waren beide Handlungsstränge sehr interessant und der Mix aus Fantasy und Realität hat mir wirklich gut gefallen. 
Die Schnitte wurden auch immer recht gut gesetzt, gerade dann wenn man unbedingt mehr aus der einen "Welt" erfahren wollte. ;)
Ziemlich fies, man wurde aber neugierig weshalb man zügig weiter gelesen hat..

Das Konzept der Geschichte hat mir ziemlich gut gefallen, war sehr fantasievoll ausgedacht und gut umgesetzt, erst langsam fügen sich einem die Puzzleteile zusammen, einige Teile erschließen sich einem früher die anderen später..
Insgesamt wird hier eine abenteuerliche Geschichte zusammen geflochten voller großartigen und spannenden Erlebnissen, die nicht nur Toms Welt sondern vor allem auch die seiner Charaktere vollkommen auf den Kopf stellt.. 
In diesem Buch erwarten einem viele Gefahren, Konflikte zwischen Tom und Laryon, für mich einfach ein sehr tolles Lesevergnügen, dem man sich gerne widmet.

Mit Tom hatte ich am Anfang so meine Probleme, er ist recht sonderbar und schwer zu fassen. Ist sehr von sich und seinem können überzeugt und wirkt recht überheblich.
Mit der Zeit in der Mann ihm dann besser kennenlernt, konnte ich mich besser mit ihm anfreunden, zu mal er ja auch nicht von einer charakterlichen Entwicklung verschont bleibt.

Laryon war für mich Anfangs sehr blass, er stach nicht sonderlich hervor, ihm fehlte einfach ein richtiges Gesicht mit Ecken und Kanten. 
Durch seine Entwicklung kommt man ihm näher, lernt viel über ihn kennen und bekommt Zugang zu ihm.

Mellie fand ich im Gegensatz dazu toll, sie war sehr geheimnisvoll, nicht greifbar aber das machte bei ihr, den Charme aus.
Auch viele der anderen Charaktere aus Toms Welt, fand ich sehr sympathisch und sind mir prompt ins Herz gewachsen.

Der Schreibstil war für mich Anfangs ein bisschen gewöhnungsbedürftig, gerade die Passagen in der Realität, haben mir stilistisch gesehen nicht so gut gefallen, da fehlte mir einfach so ein bisschen der Einsatz von einer schönen Sprache, es war sehr einfach alltäglich geschrieben, nichts besonderes, da mangelte es mir einfach ein bisschen an Individuelität.
Die Passagen rund um Layron wurden da schon besser geschrieben, vielleicht liegt der Fantasy Bereich der Autorin einfach besser.


Fazit 
Ein tolles Fantasy Abenteuer, mit einem interessanten und gut entwickeltem Plott. Sehr empfehlenswert. :)
Super Buch.

Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426511118
  • ISBN-13: 978-3426511114
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,2 x 4 cm
 

 

1 Kommentar:

  1. Hi Svenja,

    ich habe bisher auch noch kein Buch gelesen, bei dem die Buchcharaktere mit der Wirklichkeit verschmelzen, obwohl gerade das berühmte "Tintenherz" ja dafür bekannt ist. Dieses hier klingt auf jeden Fall auch interessant und ich setzte es mal auf meine Wunschliste.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen