Samstag, 2. Februar 2013

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer 2: Das Erbe von Winterfell

von George R. R. Martin
"Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist.."





Während Eddard Stark hinter einige Geheimnisse des Hofes kommt, wird König Robert von einem Keiler auf der Jagd angegriffen, auch wenn er ein echter Kämpfer ist erliegt er den schweren Verletzungen und stirbt.
Der Tod des Königs verändert das Leben auf dem Hofe komplett, Cersei setzt ihren Sohn Prinz Joffrey auf den Thron und Eddard wird des Hochverrats angeklagt.
Auch für seine beiden Töchter auf dem Hofe bedeutet das nichts gutes, während Sansa festgenommen wird, kann Arya fliehen.
Doch nicht nur auf dem Hofe machen sich Veränderungen breit. Robb Stark sowie Catherine, haben eine Armee aufgestellt um gegen den Lennisters in den Krieg zu ziehen und Eddard zu befreien und auch Roberts Brüder, wollen den Thron für sich beanspruchen..


Auf dem zweiten Teil ist das Wappen der Lennisters zu erkennen, der Löwe. Finde ich sehr passend, da die Lennisters und ihre Machenschaften hier schon sehr im Mittelpunkt stehen. 


Der erste Band konnte mich ja schon komplett überzeugen, somit waren meine Erwartungen an Band zwei natürlich hoch.
Diese konnte das Buch aber mühelos standhalten und wirklich anders habe ich es auch nicht erwartet. Ich würde sogar meinen, dass Band zwei den ersten übertroffen hat.

Das Buch knüpft am Ende des ersten Bandes an, in der englischen Fassung sind Band eins und zwei ja auch ein Buch.
Es rät sich also die Bücher zeitnah zu lesen, damit man auch noch drinnen im Geschehen ist.

Die Geschichte entwickelt sich schleunig weiter und man taucht immer tiefer in die Abgründe von Westeros hinein. Immer mehr findet man sich selbst in dieser Welt wieder, wird ein Teil zu ihr.
Ein solches Gefühl "vom mitten drinnen sein" zu erzeugen, schafft nicht jeder Autor doch hier, so scheint es, ging es leicht von der Hand.
Was natürlich auch enorm zu diesem Gefühl beiträgt ist, dass die ganze Umgebung sehr schön dargestellt wird. Mir ist diese Welt sehr detailliert vor dem inneren Auge erschienen. :)


Wie auch beim ersten Teil fällt mir die Erzählweise aus den verschiedenen Perspektiven der Charaktere sehr positiv auf, dadurch bekommt man einfach einen wirklich guten Draht zu ihnen und kann sich ein viel besseres Bild der einzelnen Protagonisten machen.
Im Band eins haben sich ja schon so meine Lieblingscharaktere gefestigt und dies wurde im zweiten Band nur verstärkt, das hängt auch viel mit den jeweiligen Entwicklung zusammen die sie durchleben.
Gerade bei Daenerys, Tochter des Hauses Targaryan,  geschieht sehr viel und ihre Person gewinnt unheimlich an Stärke.
So hat sie sich schnell zu meiner Lieblingsprotagonistin entwickelt und ich hab mich jedes mal aufs neue gefreut, wenn ich wieder von ihr Lesen durfte. :)


Aber es ist nicht nur so, dass die Charaktere Stärker werden, es gibt auch die, die zerbrechen. Sich aufgeben und dem ganzen Geschehen in ihrem Leben nicht mehr standhalten können. Sowas gehört dazu und    macht das ganze Buch irgendwie sympathisch, es können ja nicht nur starke Menschen existieren. Auch wenn es irgendwo auch schade um die Person ist. ;)



Wie auch bereits beim ersten Teil, begeistert dieses Buch durch Handlung, Charaktere und Schreibstil - sehr selten, dass alle drei Punkte herausstechen und zu begeistern wissen. :)
Absolute Leseempfehlung!


Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Blanvalet (14. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442267811
  • ISBN-13: 978-3442267811






Kommentare:

  1. Tolle Rezi! Sieht aus, als müsste ich die Reihe tatsächlich auf meine Wunschliste setzen. War ja erst etwas skeptisch (schon rein umfangmässig), aber deine Begeisterung wirkt ansteckend!

    AntwortenLöschen
  2. Kann deine Skepsis verstehen, mittlerweile ärgere ich mich fast, dass ich so lange drumherum gelaufen bin. :D Es lohnt sich einfach. :)

    AntwortenLöschen