Samstag, 30. März 2013

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer 4: Die Saat des goldenen Löwen

von George R. R. Martin
"Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran.."







Der Bürgerkrieg kommt in die heiße Phase, Robb dessen Ziel es war sich mit Lord Renly und Lord Stannis zu versöhnen, muss einsehen, dass bei den beiden nichts zu machen ist. Die beiden Brüder sind Feinde und da wunder es schon gar nicht, dass Stannis seinen Bruder umbringt.
Doch das allein soll nicht die einzige Sorge des Starks-Clan sein, Theon Graufreud hat Winterfell eingenommen und das bedeutet vor allem für die kleinsten Starks große Gefahr..
Aber auch Sansa steckt in großer Gefahr, ist sie doch noch immer in den Fängen der Königsfamilie und scheint Königsmund doch dem Untergang geweiht.


 Auf Band vier ist das Wappen der Tullys zu sehen, gut gewählt, denn ein bisschen besser lernt man sie hier tatsächlich kennen. Ansonsten gilt wie für alle Cover dieser Reihe, mir gefällt die Schlichtheit und die Aufmachung der Reihe, sehr. :)



Den vierten Teil habe ich tatsächlich schon vor einiger Zeit beendet, nun fehlt die Rezension hierzu noch, man sieht es mir also nach, wenn dies nicht die überzeugenste, ausführlichste etc. Rezension aller Zeiten sein wird. 
Mit dem Lesen der Reihe komme ich derzeit nur mühsam voran, was allerdings nicht an der Reihe liegt, wie ich betonen möchte, sondern an Gründen auf die ich nicht weiter eingehen möchte. ;)

Wie auch bei den vorherigen Teilen, kann ich nur von absoluter Begeisterung sprechen. Dass mich eine solche Fantasy-Reihe mal so in staunen versetzen wird, hatte ich nie erwartet.

Die Handlung entwickelt sich stetig weiter, immer mehr Zusammenhänge werden verknüpft und sie gewinnt an weitere Komplexität.
Ein großes Lob an den Autor, der eine solch großartige Geschichte erschaffen hat, die nie zum Stillstand kommt und auch nie in eine Richtung geht, bei der das ganze nie an Glaubwürdigkeit verliert oder sich in eine Richtung entwickelt in der das ganze einfach zu Abstrus erscheint.

Auch die Charaktere reifen immer weiter, sehr erstaunlich wie dieser Fortschritt nie zum Stillstand kommt.
Sympathien festigen sich, ebenso wie die Abneigung gegen die Charaktere und dennoch passiert es immer wieder, das ein Charakter auf einmal auf der anderen Seite landet, ich liebe es.
Die Vielfalt an Charakteren die hier vorzufinden sind machen ein großes Vergnügen dieser Reihe aus, denn hauptsächlich wird die Reihe durch diese so großartig zum Leben erweckt.

Schreibstil ist wie eh und je, bildgewaltig und wundervoll, Westeros fängt vor dem inneren Auge an zu leben. :)


Wie alle bisherigen Teile zuvor, war dieses Buch wieder ein großes vergnügen. Ich kann diese Reihe nur wärmstens empfehlen. :)
Absolute Lesepflicht!





Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 672 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442268214
  • ISBN-13: 978-3442268214
 









[Rezension] Wunder

von Raquel J. Palacio
"August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August." 







August ist ein 10-jähriger Junge, der zum ersten Mal in die Schule gehen soll. Und sei es nicht schon schwer genug sich mit all dem klar zu kommen, das somit auf einem zukommt, hat August noch eine ganz spezielle Bürde zu tragen.
Sein Gesicht ist total entstellt, für August bedeutet das ein schwerer Start im Schulalltag, ständige Blicke und Geflüster umgeben ihn, all das ist er schon gewohnt und dennoch, dennoch wünscht er sich, er könnte einfach unsichtbar sein und den Menschen nicht immer so auffallen..

Ich mag das Cover sehr gerne, finde es vom Design her schön gestaltet und auch der Junge der sein Gesicht versteckt, passt natürlich wunderbar. :) Einfach rundum gelungen. 

Nach dem man über dieses Buch nur positives hört, war ich dann doch sehr neugierig auf das was mich hier erwarten würde. 
Was mir besonders gut gefallen hat waren die Charaktere in diesem Buch, sie sind einfach so lebendig dargestellt worden, waren bei weitem nicht perfekt, sie alle machten ihre Fehler und doch konnte man ihnen das nicht übel nehmen, denn so traurig das auch für August war, ein gewisses Verständnis konnte man dafür aufbringen.

Und glücklicherweise trifft man hier, mit August, auf einen sehr klugen und verständnisvollen Jungen, er weiß wie er aussieht und er weiß, dass es einfach schwer für andere ist damit umzugehen, von daher verzeiht er gewisse Dinge auch sehr schnell.
August ist eigentlich ziemlich in reinen mit sich, es gibt Phasen da wünscht er sich, er würde nicht so aussehen, aber generell stellt es für ihn nicht so das Problem dar und er kann auch nicht nachvollziehen wieso er für viele nicht einfach als ein normaler Junge angesehen wird, denn als nichts weiteres sieht er sich selbst.
Ich hab ihn sehr schnell ins Herz geschlossen, er ist wirklich ein normaler Junge, der nur einfach ein bisschen anders aussieht.

Auch die Nebencharaktere und damit meine ich vor allem August Familie, haben mir besonders gut gefallen, sie sprühen nur so vor Liebe und sind einfach rundum harmonisch, man mag sich gar nicht vorstellen wie hart es zuweilen gewesen sein muss, ständige Angst um sein Kind haben zu müssen, denn eine lange Lebenszeit wurde August nie prophezeit, doch die Liebe hat der Familie Kraft gegeben.
Besonders sticht dort Via, August ältere Schwester, hervor. Sie musste selbst immer viel zurück stecken, nahm dies aber immer sehr verständnisvoll hin und hatte schon immer das Gefühl, dass all ihr Leid nicht wichtig genug wäre im Gegensatz zu dem was ihr Bruder durchgemacht hat.

Es ist sehr berührend, wie sich das Familienleben gestaltet und wunderschön mitzuerleben, dass sich die Familie trotz aller Schwierigkeiten, so Nahe ist und dass durch die Liebe, einfach alles machbar zu seien scheint. :)

Die Entwicklung der Charaktere, die sie alle in einem Jahr durchmachen, ist sehr stark. Wenn jemand wie August in das Umfeld von jemanden tritt, dann lernt man viel, über sich und das Leben und es verändert die Sichtweisen von einem enorm.
Auch man selbst, fängt an über vieles nachzudenken und beginnt einiges mit anderen Dingen zu sehen, das Geschieht durch August, aber auch durch die Nebencharaktere..

Der Schreibstil ist sehr schön, einfach zu lesen, weist allerdings auch einige schöne Passagen aus. Die Autorin, geht sehr einfühlsam mit den einzelnen Charakteren um und man hat einfach das Gefühl, dass die Autorin sehr viel Liebe in das Buch gesteckt hat und für ihre Charaktere übrig hat.
Schön fand ich die Maximen die man immer wieder im Buch vorzufinden waren, teilweise sehr schöne Sprüche die, die Tiefgründigkeit vom Buch noch mal unterstreichen.
Das Buch wird aus mehreren Perspektiven erzählt, jeder Perspektivwechsel wird durch ein Zitat eröffnet, fand ich auch eine sehr schöne Idee. :)

Ein sehr schönes Buch, das durch Idee, Charaktere und Schreibstil überzeugt und berührt. Tränen sind zwar keine geflossen, aber es ist definitiv ein Buch, das sich lohnt gelesen zu werden. :)
Absolute Leseempfehlung!
Weitere Informationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG; Auflage: 3 (28. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3446241752
  • ISBN-13: 978-3446241756

Donnerstag, 28. März 2013

[Neuzugang] Zwei Buchhandlungen, zwei Bücher. ;)

Hallo meine Lieben,

war heute in der Stadt und da kam ich natürlich nicht drum rum, die Buchhandlung meines Vertrauens aufzusuchen. :)
Eine große Ausbeute gibt es aber nicht, auch wenn ich am liebsten noch 5-100 weitere Bücher mitgenommen hätte. ;)
Aber derzeit möchte ich meinen SuB nicht noch weiter in die Höhe treiben, das Problem kennt vielleicht der ein oder andere von euch? :D

Wunder von Raquel J. Palacio: 
"August ist anders. Dennoch wünscht er sich, wie alle Jungen in seinem Alter, kein Außenseiter zu sein. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. Er weiß, dass die meisten Kinder nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Am liebsten würde er gar nicht auffallen. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist - wie August."
 

 Hatte natürlich schon von dem Buch gehört, war dann aber doch mehr ein spontan Kauf, hab mich von der Aussage leiten lassen, dieses Buch würde erwachsene Männer zum weinen bringen, leiten lassen. ^_^
Falls einer von euch das Buch also gelesen hat, würde es mich freuen wenn ihr mir eure Meinung verratet. :)


Anna Kerenina von Leo N. Tolstoi:
"Anna Karenina scheint alles zu besitzen, was glücklich macht. Doch als der leidenschaftliche Offizier Graf Wronskij in ihr Leben tritt, gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie muss ihrer bedingungslosen Liebe folgen - bis zum bitteren Ende."

War dann auch noch bei Weltbild, dort schaue ich eigentlich immer nur nach ob es Mängelexemplare gibt. 
Hatten sie nicht, aber "Lesefutter zum kleinen Preis", da musste ich dann doch mal schauen und hab dann dieses Buch gefunden, wollte ich eh schon seit langem lesen und für nicht mal 5€ kann man nicht meckern. :)

So das wars dann auch schon, wie gesagt keine große Ausbeute, aber dennoch viel zu lesen, was die Seitenzahl betrifft. :)

 

Sonntag, 24. März 2013

[Rezension] Night School 2: Der den Zweifel sät

von C. J. Daugherty
"Allie in größter Gefahr: Liebe, Rätsel und Spannung pur. Nach einer atemlosen Verfolgungsjagd durch die düsteren Straßen Londons kehrt Allie zurück ins Internat. Hier warten neue Herausforderungen, denn von nun an ist sie vollwertiges Mitglied der geheimnisvollen "Night School". Doch ihre Gefühle für Carter und Sylvain spielen immer noch verrückt. Da erhält sie eines Nachts eine Nachricht von ihrem verschollen geglaubten Bruder. Und ihr wird zur Gewissheit, dass die "Night School" ein sehr dunkles Geheimnis hütet."





Nach einer nächtlichen Verfolgungsjagd durch London, in der sie von Rachels Vater gerettet wurde, kehren sie und Rachel zurück nach Cimmeria.
Dort sind noch immer die Spuren des Brandes ersichtlich und die schon zurück gekehrten Schüler helfen bei den Arbeiten.
Die Gefahr nimmt aber kein Ende, Nathaniel hat es immer noch auf Cimmeria abgesehen und vor allem auf Allie, ein Grund um in die Night School aufgenommen zu werden um zu lernen wie man sich selbst verteidigt.
Unter den Internatsschülern scheint es auch weiterhin Verräter zu geben, die auf Nathaniels Seite stehen, denn er ist immer genaustens informiert, als Allie dann noch Nachricht von ihren Bruder Christopher bekommt, gerät sie in große Gefahr..


Ich mag die Gestaltung der Reihe allgemein sehr, es verleiht dem Buch einfach ein sehr mystisches und geheimnisvolles Aussehen und das ist genau das, was man hier auch bekommt. :)


Nach Teil eins war ich ja schon wahnsinnig gespannt darauf zu erfahren wie es weiter gehen wird, warf das Ende doch nur viele weitere Fragen auf.
Aber wie es bei einer Buchreihe nun einmal ist, werden einige dieser Fragen beantwortet, dafür aber gleich noch mal ein Haufen neue aufgeworfen. :)

Im zweiten Band taucht man viel tiefer in die Night School ein, während im ersten Teil alles noch ziemlich mysteriös rüberkommt ist Allie und auch der Leser nun mitten drinnen.
Doch ein Teil der Night School zu sein, ist nicht so einfach und fordert von Allie viel Kraft, doch durch ihre Willensstärke und reichlich Unterstützung steht sie das alles irgendwie durch. 

Neben dem kennen lernen der Night School, fand ich es auch sehr schön, dass man Allies Familie näher kommt und sie nicht mehr ganz die mysteriösen Personen am Rande sind, so erfährt man vor allem auch endlich mehr über ihre Großmutter.

Was die Liebe betrifft, so sticht die übliche Dreiecksbeziehung sehr raus, während sie zwar mit Carter zusammen ist, kommt sie Syvain dennoch wieder näher und durch Carters wachsende Eifersucht entfernt sie sich nur noch mehr von ihm.
In diesem Teil verliert Carter meiner Meinung nach einiges an Sympathie, er ist sehr bestimmend und fordernd, verbietet Allie sogar den Umgang mit Sylvain, so ein Verhalten mag ich gar nicht.
Dennoch steht Sylvain bei mit seit dem ersten Teil auch weiterhin nicht hoch im Kurs, denn die versuchte Vergewaltigung, ist und bleibt für mich unverzeihlich und es wäre für mich sehr enttäuschend, wenn sie sich am Ende für ihn entscheiden würde.

An sich lebt diese Reihe aber vor allem durch die Spannung und den Geheimnissen, und der Autorin gelingt es wunderbar, all das aufrecht zu halten.
Man dringt wirklich nicht durch die Geheimnisse hindurch, während andere Bücher oftmals vorhersehbar werden, ab einem gewissen Punkt, ist es in dieser Reihe absolut nicht der Fall. 
Man tappt ständig im Dunkeln, weiß nicht so recht wer nun der Verräter ist und mag es auch vielen nicht so recht zutrauen.
Dadurch bleibt die Spannung natürlich konstant erhalten und schnürt die Angst, dass sich ein lieb gewonnener Charakter als einer von den Bösen entpuppt.
Der Schreibstil ist wie auch im ersten Teil, sehr einfach gehalten und man fliegt nur so durch die Seiten.


Eine wundervolle Fortsetzung, die nicht nur mit dem ersten Teil mithalten kann, sondern in meiner Meinung nach sogar topt. Und zum Ende, wartet man wieder nur darauf, dass es endlich weiter geht, damit auch die nächsten Geheimnisse gelüftet werden können. :)
Wer Teil 1 gelesen hat, sollte nicht länger warten und zu diesem Buch greifen und wer die Reihe nicht kennt, der sollte sie unbedingt kennen lernen!
Absolute Leseempfehlung!
Weitere Informationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 421 Seiten
  • Verlag: Oetinger (19. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789133280
  • ISBN-13: 978-3789133282


Samstag, 23. März 2013

[Neuzugang] Aus dem Hause LYX

Hallo meine Lieben,

vielleicht erinntert ihr euch noch daran, dass mich Flammen über Arcadion von Bernd Perplies vor einiger Zeit absolut begeistert hat? ;)
So nun gibt es endlich den zweiten Teil, den ich seit heute in Händen halten darf. :>


Im Schatten des Mondkaisers von Bernd Perplies:
"Auf ihrer Flucht vor dem Lux Dei erreichen die junge Carya und der Templersoldat Jonan das vom Sternenfall verwüstete Frankreich. Sie folgen einer Spur, die ihnen Hinweise auf Caryas Herkunft geben könnte, und gelangen dabei an den Hof des Mondkaisers, der das Land mit eiserner Hand regiert. Dort geraten sie in Intrigen, die nicht nur für ihre Liebe, sondern für die ganze Welt fatale Folgen haben könnten."





Bin schon sehr gespannt wie es weiter gehen wird, das Cover find eich auch wirklich wunderschön. Aber das war beim ersten Teil jaauch schon der Fall. :)

Dienstag, 5. März 2013

[Rezension] Wo Milch und Honig fließen

von Grace McCleen
"Menschen aus Pfeifenputzern, Häuser aus Keksschachteln, Wattewolken und ein Spiegelsee. Die zehnjährige Judith hat sich in ihrem Zimmer eine kleine Welt geschaffen, ganz für sich allein. In der Schule wird sie gehänselt, weil sie anders ist, sich von der sündigen Welt fernhalten muss. Ihr streng religiöser Vater hat kein Ohr für ihre Nöte, die Mutter hat sie nie kennengelernt. Vielleicht, denkt Judith, wenn ich es hier drinnen schneien lasse, mit Rasierschaum, Watte und Daunenfedern, fällt am Montag die Schule aus. Als sie am nächsten Tag die Vorhänge öffnet, ist tatsächlich alles weiß. Judith hat ihr erstes Wunder bewirkt. Und damit fangen ihre Probleme erst richtig an."

Die zehn jährige Judith lebt allein mit ihren Vater, sie gehört den Zeugen Jehovas an, was dafür sorgt, dass sie in eine Außenseiter Rolle gedrängt wird.
Besonders der fiese Neil hat es auf sie abgesehen und versetzt sie in Angst und Schrecken.
Doch Judith hat ihren ganz eigenen Zufluchtsort, sie hat sich eine eigene kleine Welt, das Land der Zierde, in ihrem Zimmer erschaffen.
Dort ist alles schön und es gibt kein Leid und sie weiß sobald Harmagedon eintritt und die sündigen sterben werden, wird sie mit ihrem Vater dort hingelangen und dann wird sie endlich ihre verstorbene Mutter kennen lernen.
Als Judith dabei ist Schnee für ihre kleine Welt zu machen bewirkt sie ein Wunder den am nächsten Tag ist es auch vor ihrem Fenster weiß.
Judith erkennt sie hat eine Gabe, doch niemand will ihr glauben und Judith muss erkennen, dass es leicht ist etwas geschehen zu lassen, aber schwierig ist, etwas ungeschehen zu machen..


Ich mag das Cover sehr gerne, es ist einfach hübsch anzusehen und die ganzen Elemente, wie Schere und Kleber passen wunderbar zum Buch. Ich mag es mir gerne ansehen. :)
Für mich strahlt das ganze etwas sehr hoffnungsvolles aus.

In diesem Buch steckt eine sehr ruhige und wunderschöne Geschichte. Die vor allem mit der kleinen Judith und den geschriebenen Worten überzeugt.
Es ist eines dieser Bücher bei denen besonders viel Wert auf die Sprache gelegt wurde und in der Regel sind genau diese Bücher die, die mich von Anfang bis Ende verzaubern. :)

So war es hier wirklich, ich las das erste Kapitel, das gerade mal 2 Seiten betrug und war hin und weg. 
Der Autorin ist es wundervoll gelungen dem ganzen Geschehen durch die Worte etwas zauberhaftes zu verleihen.
Und dann ist es meiner Meinung nach noch mal eine Herausforderung für sich, all das aus der Sicht eines Kindes wiederzugeben. Weil Kinder einfach ein ganz anderes Denken haben als wir und eine andere Weise die Dinge zu betrachten.
Natürlich ist Judith nicht ganz so wie andere Kinder, sie ist besonders und dennoch ist der Autorin es wundervoll gelungen sie nicht zu erwachsen erscheinen zu lassen, obwohl sie so überaus klug und durch ihre Erfahrungen so unglaublich reif für ihr Alter ist. 

Judith hab ich wirklich sehr in mein Herz geschlossen, sie ist ein sehr in sich gekehrtes Mädchen, das sich vor allem Gott anvertraut, ihr Glaube ist sehr stark.
In der Welt fühlt sie sich nicht wohl, ihre Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben und sie ist fest davon überzeugt, dass ihr Vater ihr die Schuld dafür gibt und dass er sie nicht liebt und auch in der Schule ist das Leben eher die Hölle für sie, dadurch, dass sie nun mal zu den Zeugen Jehovas gehört, ist sie eine Angriffsfläche.
Kein Wunder, dass sie sich Harmagedon herbei sehnt, den Weltuntergang.

In ihrem Land der Zierde fühlt sie sich zu hause und nach dem die Dinge die sie im Land der Zierde geschehen lässt auch in der realen Welt passieren, bekommt das ganze Buch auch ein paar übernatürliche Einflüsse so scheint es zumindest. :)
Sowas mag ich sehr, sehr gerne. 

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, mich hat es ziemlich schockiert, umgehauen und sehr berührt.. An sich ist das Ende sehr gut gewählt, weil es meiner Meinung nach auch Raum für eigene Interpretationen lässt. Da kann man nach dem schließen des Buchdeckels, gleich noch eine Runde nachdenken. :)
Sowas finde ich auch immer toll.

Nun spielt der Glaube hier natürlich eine große Rolle, wer sich dadurch gestört fühlt, wird wohl eher weniger Freude haben. Auch wenn der Glaube hier vor allem gegen Ende auch in Frage gestellt wird.


Einfach ein besonderes Buch, das man im Regal haben sollte. ♥


Absolute Lesepflicht!

 Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (4. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421045461
  • ISBN-13: 978-3421045461