Samstag, 30. März 2013

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer 4: Die Saat des goldenen Löwen

von George R. R. Martin
"Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran.."







Der Bürgerkrieg kommt in die heiße Phase, Robb dessen Ziel es war sich mit Lord Renly und Lord Stannis zu versöhnen, muss einsehen, dass bei den beiden nichts zu machen ist. Die beiden Brüder sind Feinde und da wunder es schon gar nicht, dass Stannis seinen Bruder umbringt.
Doch das allein soll nicht die einzige Sorge des Starks-Clan sein, Theon Graufreud hat Winterfell eingenommen und das bedeutet vor allem für die kleinsten Starks große Gefahr..
Aber auch Sansa steckt in großer Gefahr, ist sie doch noch immer in den Fängen der Königsfamilie und scheint Königsmund doch dem Untergang geweiht.


 Auf Band vier ist das Wappen der Tullys zu sehen, gut gewählt, denn ein bisschen besser lernt man sie hier tatsächlich kennen. Ansonsten gilt wie für alle Cover dieser Reihe, mir gefällt die Schlichtheit und die Aufmachung der Reihe, sehr. :)



Den vierten Teil habe ich tatsächlich schon vor einiger Zeit beendet, nun fehlt die Rezension hierzu noch, man sieht es mir also nach, wenn dies nicht die überzeugenste, ausführlichste etc. Rezension aller Zeiten sein wird. 
Mit dem Lesen der Reihe komme ich derzeit nur mühsam voran, was allerdings nicht an der Reihe liegt, wie ich betonen möchte, sondern an Gründen auf die ich nicht weiter eingehen möchte. ;)

Wie auch bei den vorherigen Teilen, kann ich nur von absoluter Begeisterung sprechen. Dass mich eine solche Fantasy-Reihe mal so in staunen versetzen wird, hatte ich nie erwartet.

Die Handlung entwickelt sich stetig weiter, immer mehr Zusammenhänge werden verknüpft und sie gewinnt an weitere Komplexität.
Ein großes Lob an den Autor, der eine solch großartige Geschichte erschaffen hat, die nie zum Stillstand kommt und auch nie in eine Richtung geht, bei der das ganze nie an Glaubwürdigkeit verliert oder sich in eine Richtung entwickelt in der das ganze einfach zu Abstrus erscheint.

Auch die Charaktere reifen immer weiter, sehr erstaunlich wie dieser Fortschritt nie zum Stillstand kommt.
Sympathien festigen sich, ebenso wie die Abneigung gegen die Charaktere und dennoch passiert es immer wieder, das ein Charakter auf einmal auf der anderen Seite landet, ich liebe es.
Die Vielfalt an Charakteren die hier vorzufinden sind machen ein großes Vergnügen dieser Reihe aus, denn hauptsächlich wird die Reihe durch diese so großartig zum Leben erweckt.

Schreibstil ist wie eh und je, bildgewaltig und wundervoll, Westeros fängt vor dem inneren Auge an zu leben. :)


Wie alle bisherigen Teile zuvor, war dieses Buch wieder ein großes vergnügen. Ich kann diese Reihe nur wärmstens empfehlen. :)
Absolute Lesepflicht!





Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 672 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442268214
  • ISBN-13: 978-3442268214
 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen