Donnerstag, 9. Mai 2013

[Rezension] Alles über Lulu

von Jonathan Evison
"Fleisch und Bodybuilding das sind die beiden Leidenschaften, denen Big Bill und die beiden Zwillingsbrüder Doug und Ross frönen. Will, kurzsichtig und Vegetarier, hat es schwer in dieser Familie, in der zu Thanksgiving gleich mehrere Truthähne im Ofen schmoren. Als Lulu mit ihrer Mutter in die Familie zieht, fängt Will sofort Feuer: Obwohl er erst neun Jahre alt ist, weiß er, dass Lulu und er zusammengehören. Inniges Vertrauen und gemeinsame Interessen machen die beiden Heranwachsenden unzertrennlich. Doch als Lulu nach den Sommerferien in einem Cheerleading-Camp wieder nach Hause kommt, will sie nichts mehr von Will wissen. Doch der lässt nicht locker."





Will wächst in einer recht chaotischen Familie auf, in der er immer das Gefühl hat nicht so recht hinzugehören. Als dann seine Mutter stirbt, ist er allein mit seinen Vater und seinen Brüdern, alle drei haben nur Fleisch und Bodybuilding im Kopf, während Will selbst Vegetarier ist und mit Krafttraining nichts anfangen kann.
Als Big Bill, Wills Vater, dann eine neue Frau findet und die auch noch eine Tochter in seinem Alter hat, ändert sich das Familienleben und mit Lulu findet Will, keine Schwester sondern eine Freundin.
Die beiden haben von Anfang an eine besondere Bindung verstehen sich blind und hängen nur noch aufeinander, Will ist glücklich wie nie zuvor und ihm ist klar, ein Leben ohne Lulu, wird es für ihn nicht geben, sie ist die Liebe seines Lebens, doch als sie dann in ein Camp fährt, ändert sich alles.
Schon während ihres Aufenthalts merkt er, dass sich irgendwas verändert hat und als sie dann zurückkehrt, ist nichts mehr wie zuvor, Lulu hat sich distanziert und geht ihm so gut es geht aus den Weg. Doch Wills Gefühle wollen nicht schwinden und er kann sie nicht loslassen, über Jahre hinweg versucht er sie zurück zu gewinnen. 



Muss ich wirklich etwas über das Cover sagen? Ich finde es spricht komplett für sich selbst. Es strahlt eine gewisse Melancholie aus, wirkt gleichzeitig recht bedrückend und traurig und dennoch vermittelt es mir auch ein Fünkchen Hoffnung - ich interpretiere wieder zu viel - ich liebe das Cover, meinen Blick fängt es stetig ein und ich kann es nicht oft genug betrachten, hab echt ein Faible für solche Bilder, ich gestehe. :D 
Also für mich wurde mit diesem Cover alles richtig gemacht, finde es auch deutlich ansprechender als das von der gebundenen Ausgabe. :)



Das Buch habe ich vor 2 Tagen beendet und seit dem überlege ich auch, was ich eigentlich schreiben soll, wie ich meine Eindrücke vom Buch wiedergeben soll, wie ich verständlich machen soll, warum mir dieses Buch so ausgesprochen gut gefallen hat.
Manchmal hat man es mit einem Buch zu tun, bei dem die Rezension unglaublich schwer fällt und für mich ist Alles über Lulu ein solches Buch.

Es fängt schon beim Schreibstil an, in dem einem Moment ist die Sprache wunderschön und es wird philosophiert ohne Ende, nur um dann im nächsten Moment sein Niveau herab zu senken und auf einmal ist alles total plump und primitiv - klingt das nun negativ? Das soll es nämlich nicht, für mich hat das sehr viel vom Buch ausgemacht, es wirkt dadurch einfach so ehrlich. Allein durch diesen Schreibstil, habe ich das Buch schon unglaublich gerne gelesen. Der Autor weiß mit Worten zu überzeugen, vermittelt tolle Aussagen, die einem zum nachdenken anregen und lässt es auch nicht aus, den Leser das ein oder andere mal zum schmunzeln zu bringen..

Aber ein Buch besteht nicht nur aus geschriebenen Worten, die Geschichte und die Charaktere tun ihr übriges und auch hier ist beides sehr ausgefeilt.
So herrliche Charaktere wie hier begegnet man selten. Sie stellen genau das Gegenteil von Perfektion dar, alle haben sie ihre Ecken und Kanten, alle machen sie Fehler und alle machen manchmal Dinge bei denen man als Leser nur den Kopf schüttelt und genau das führt dazu, dass man sie alle einfach mag!
Ich kann wirklich keinen Charakter benennen gegen den ich nicht auf irgendeine verschrobene Art und Weise gerne gehabt habe.
Näher auf die einzelnen Charaktere einzugehen würde den Rahmen allerdings sprengen, sie alle hatten ihren Platz im Buch und sie alle haben dieses Buch vollkommen gemacht. 
Es lebt einfach von seinen Charakteren, von jedem einzelnen von ihnen, sie alle machen dieses Buch komplett.
Es ist noch nicht mal so, dass nur Will und Lulu besonders hervorstechen, auch wenn es sich hauptsächlich um sie dreht. Die gesamte Familie aber auch die Freunde, bekommen alle genügend Raum um sich zu entfalten und um Aufmerksamkeit auf sich ziehen zu können, dadurch lernt man sie alle sehr intensiv kennen.

Die Geschichte dreht sich rund ums erwachsen werden, das erwachsen werden von einem etwas sonderbaren Jungen, der in einer etwas sonderbaren Familie aufwächst. An sich ist es nur eine kurze Phase des Glücks die man hier zu spüren bekommt.
Nach dem Lulu nämlich aus dem Camp wiederkommt, ändert sich alles, nicht nur Lulu hat sich verändert, ihre Veränderungen schlägt auf alle über insbesondere auf Will..
Es beginnt eine Zeit in der die Familie immer weiter auseinander bricht, denn durch die Veränderungen wandern sie alle in eine andere Richtung.
Als Leser begleitet man die gesamte Familie über mehrere Jahre hinweg, sie alle werden erwachsen und reifen und auch hier finde ich es wieder so schön, dass es wirklich bei jedem einzelnen der Charaktere sichtbar ist.
Das Geheimnis um Lulu ist wohlbehütet, dennoch war mir als Leser eigentlich klar, was dieses Geheimnis ist. Es ist nicht so, dass es offensichtlich ist, aber eine andere Möglichkeit als diese bot sich mir nicht, zumindest nach ihrem wiederkehren. Ein paar Andeutungen sind im Buch auch zu finden..
Aber dass man es weiß macht rein gar nichts aus, denn allein zu beobachten, wie die beiden trotzdem miteinander agieren und mit all dem umgehen, insbesondere Lulu, ist einfach hochinteressant und berührend. Es macht einen selbst traurig zu sehen, was das für sie beide zu bedeuten hat und noch schlimmer zu spüren, wie viel Leid sie beide dadurch ertragen müssen..



Für mich ist dieses Buch, eines dieser ganz besonderen Bücher, die man nicht vergessen wird. Ich bin mir fast sicher, dass es nicht jedem gefallen wird, da es schon sehr außergewöhnlich ist, aber je mehr man in dieses Buch hineinblickt und je mehr man sich auf dieses Buch einlässt, desto mehr erkennt man den Wert, den man mit dieser Geschichte geboten bekommt und der ist groß. Für mich ein einzigartiges Buch, dem man einfach eine Chance geben muss! :)
Absolute Lesepflicht!


Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: KiWi-Paperback; Auflage: 1 (18. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462044915
  • ISBN-13: 978-3462044911

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch die ganze Zeit in deiner Sidebar gesehen und war schon total neugierig wie es denn nun ist. Also für mich klingt das echt toll... Ich setze es sofort auf meine Wunschliste! :D

    LG
    Boncuk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe. :D Freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte, hoffe du ergatterst es dann bald. :)

      Löschen
  2. Hey ich habe dich getaggt! :D

    http://supaersliestbuecher.blogspot.de/2013/05/aktiondas-erste-mal-getaggt.html

    AntwortenLöschen
  3. Wirkt wie ein Buch, dass ich mir nicht entgehen lassen mag. Danke für die Rezension liebe Svenja.

    AntwortenLöschen