Donnerstag, 27. Juni 2013

[Rezension] Die Zwei Leben der Alice Pendelbury

von Marc Levy
"Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer. Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer verändern werden: "Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben - das, das du bereits kennst, und das andere, das noch auf dich wartet ..." Für Alice ist es der Beginn einer außergewöhnlichen Reise zu sich selbst - und zu der großen Liebe."
Alice ist eine junge Frau in den 50er Jahren, der Krieg hat sie zu einer Waisin gemacht und auch wenn sie Freunde und einen tollen Job hat, ist sie nicht richtig glücklich. Als ihre Freunde sie dazu drängen zu einer Wahrsagerin zu gehen, erzählt sie ihr merkwürdige Dinge, sie soll bereits ein anderes Leben geführt haben, in einer anderen Welt und nur wenn sie dorthin zurückkehrt wird sie finden was sie sucht, den Mann ihres Lebens.
Auch wenn Alice sich anfangs nicht von dieser Vorhersage beeindrucken lässt, kann sie nicht mehr ruhig schlafen und die Fragen brennen in ihrem Kopf.
Zusammen mit ihrem Nachbarn, Daldry, mit dem sie sich immer mehr anfreundet beginnt sie die Reise ihres Lebens, sie reisen in die Türkei, eine völlig neue Welt eröffnet sich vor ihren Augen, die ihr unheimlich vertraut vorkommt, doch bevor sie ihr Ziel erreicht muss sie sechs bestimmte Personen treffen..


Ich mag das Cover sehr gerne, der Blick über das Wasser aufs Land ist wunderschön und stellt sehr gut das empfinden dar, was man beim Lesen dieses Buches spürt. Zudem versprüht es Hoffnung und ich mag es, dass die Frau mit dem Rücken zu einem steht, sie schaut nach vorne in die Zukunft und nicht zurück! :)


Ich bin ja ein bekennender Marc Levy Fan, demnach war die Freude auf das Buch sehr groß. Der Klappentext hat mich auch von vorneherein sehr neugierig gemacht, so dass ich sehr auf die Erlebnisse, die auf Alice zukommen, gespannt war.

Dieses Buch glänzt durch seine außerordentliche Kulisse, die 50er Jahre leben vor dem inneren Auge auf und man wird wirklich in diese Zeit hinein gerissen. 
Besonders interessant diese Zeit im orientalischen Gebiet zu erleben, man stellt sich die 50er Jahre ja immer aus europäischer Sicht vor, war demnach sehr schön mal Einblicke aus dieser Zeit in einer anderen Kultur zu erhalten und dem Autor ist es auch dort wunderbar gelungen die Schönheit des Landes zu erfassen. Ich spürte beim lesen die Sonne in meinem Gesicht und die kraftvollen Farben der Natur war deutlich zu spüren, man gibt sich dadurch dem Buch wirklich hin und lässt sich mit in diese Welt hinein ziehen.

Die Geschichte ist wirklich sehr süß, lädt auch selbst zum miträtseln ein. Voller Spannung verfolgt man die Reise von Daldry und Alice und verliebt sich in die beiden Charaktere.
Ich hab den Umgang der beiden miteinander wirklich sehr genossen, von der anfänglichen Distanz der beiden ist im späteren Verlauf nichts mehr zu entdecken, sondern eine tiefe Bindung zwischen den beiden entsteht und eine wunderbare Freundschaft. In dem der eine den anderen viel bedeutet, auch wenn manche Dinge die hinter dem Rücken des anderen geschehen ein wenig falsch erscheinen..

Die Reise der beiden, findet immer wieder überraschende Punkte, mit denen der Leser nicht gerechnet hat und auch gegen Ende hin trumpft der Autor da noch mit einer Wende die ich nicht erahnen konnte.
Generell hat mir das mystische sehr gut gefallen, das sich durch die Wahrsagerin mit ins Buch hineingespielt hat. Dennoch verliert dieses Buch nie den Bezug zur Realität.

Auch fand ich es schön zu sehen, wie Alice sich immer mehr diesem fremden Land hergibt und sich darin verliebt, man spürt diese Verbundenheit zu dem Land wirklich sehr doll.

Der Schreibstil des Buches ist wirklich sehr schön, farbenfroh und lebendig wird diese Geschichte geschildert, der Autor findet sowieso immer wieder zu schönen Passagen in denen man sich verliert und die dazu führen, dass man sich gänzlich eins mit dem Buch fühlt. :)



Dieses Buch hält alle Erwartungen und zeigt mal nur wieder zu deutlich, dass man mit diesem Autor wirklich nichts falsch machen kann. :)
Absolute Lesepflicht!


Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (28. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764504447
  • ISBN-13: 978-3764504441

 

Montag, 24. Juni 2013

[Neuzugang] Fortsetzunge, Mängelexemplare und eine Leserunde. :)

Hallo meine Lieben,

endlich komme ich mal dazu meinen neuesten Neuzugangs Post zu verfassen, sind ein paar tolle Bücher dabei. :)

Timeless - Schatten der Vergangenheit von Alexandra Monir: 
"Im glitzernden New York des Jahres 1910 hat die 16-jährige Michele in dem Musiker Philip ihre erste große Liebe gefunden und wieder verloren. Denn irgendwann muss sie zurück in die Gegenwart. Als ihr plötzlich in ihrer Highschool Philip gegenübersteht, traut sie ihren Augen nicht und kann ihr Glück kaum fassen. Doch ihre Freude ist nur von kurzer Dauer: Denn Philip scheint sich an nichts erinnern zu können, nicht an sie, nicht an ihre gemeinsamen, romantischen Stunden und auch nicht daran, wer er eigentlich ist und aus welcher Zeit er kommt. Michele ahnt, dass ein dunkles Verhängnis an Philips plötzlichem Gedächtnisverlust schuld ist ein Verhängnis, das bis in die Tiefen ihrer eigenen Familiengeschichte zurückreicht. Fast zu spät erkennt sie, dass Philip in großer Gefahr schwebt, und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit."  


Der erste Teil hat mir ja ziemlich gut gefallen, weshalb klar war, dass der zweite auch unbedingt her muss, bin gespannt. ;)


Enders von Lissa Price: 
"Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen
Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen."  



Auch hier eine Fortsetzung auf die ich schon lange gewartet hab. ;) Bin sehr gespannt auf das Ende dieser kleinen Reihe. ;)





Hector und die Geheimnisse der Liebe von Fracois Lelord: 
"Auf seiner Reise wird der junge Psychiater Hector zum Abenteurer des Herzens. Er spürt einem Professor nach, der das Geheimnis der Liebe entschlüsselt haben will. Dabei entdeckt er, wie kompliziert die Liebe sein kann: Kann man nicht für immer verliebt bleiben? Warum liebt manchmal der eine mehr als der andere? Und Hector entdeckt, dass allein die Liebe für alle Zeit und wo immer wir leben die Macht haben wird, unsere tiefsten Sehnsüchte zu stillen." 



Ein Mängelexemplare, lustigerweise war ich schon mal neugierig auf dieses Buch, ist aber irgendwie in Vergessenheit geraten, aber für 3,49€ hab ich es dann gerne mitgenommen. :) 



Das möbius Bewusstsein von Diane Hennacy Powell: 
 "Die Neurowissenschaftlerin Diane Hennacy Powell untersuchte eine große Zahl von Psi-Phänomenen, um die die Gehirnforschung üblicherweise einen Bogen macht. Sie erkannte, dass das herkömmliche Modell der Gehirnfunktionen erweitert werden muss um die Ebene der Quantenphysik. Mit den Feldkonzepten der modernen Physik wurden plötzlich Psi-Phänomene, Synchronizitäten, Telekinese, Jenseitsbotschaften und viele andere bisher nicht erklärbare Gehirnleistungen naturwissenschaftlich beschreibbar. Die Autorin macht deutlich, dass übersinnliche Wahrnehmung eine (unterschiedlich ausgeprägte) Fähigkeit jedes menschlichen Gehirns ist und zeigt, wie wir mit dieser Fähigkeit angemessen umgehen, sie trainieren und in unserem Leben nutzen können."


Bin ja ein wenig spirituell unterwegs und als ich dieses Buch dann auch bei den Mängelexemplaren gesehen hatte, war ich dann doch zu neugierig um es einfach liegen zu lassen. :)


Unter Frauen von Alexander Broicher: 
"Frage: Ein Mann plus drei Frauen ergibt in der Summe was? Antwort: ein Desaster bisher unbekannter Größenordnung. Unter Frauen ist ein furioses Lesevergnügen voller Sprachwitz, Situationskomik und rasanter Dialoge. Ein Mann und drei Frauen unter einem Dach - kann das gut gehen? Till, Ende zwanzig und seit Kurzem ohne Job und Freundin, ist jedenfalls erst mal froh, dass er ein WG-Zimmer und damit eine neue Bleibe gefunden hat. Und was für eine: ein riesiges Zimmer (mit Espressomaschine) in einem majestätischen Altbau; edles Parkett, hohe Decken, feiner Stuck, WLAN, Kabel, unverbauter Elbblick und riesige Dachterrasse inklusive. Der Haken: Steffi, Lara und Marion, die Prinzessinnen in diesem Märchenreich, wollen eigentlich nur an eine Frau vermieten. Till behilft sich kurzerhand mit einer Notlüge: Er behauptet, er wäre schwul - und darf einziehen. Doch die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erschwindelte Mitwohnerlaubnis ist teuer erkauft, und schon bald erlebt Till eine irrwitzige Achterbahnfahrt voller Missverständnisse, Schlagabtäusche, Liebesschwüre und Verzweiflungstaten, zu deren endgültiger Eskalation Pfefferspray, Floh-Shampoo und eine Packung Hackfleisch von der Tankstelle entscheidend beitragen."   


Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Lesrunde erhalten, war eigentlich nur neugierig drauf wie Klischeehaft dieses Buch ist, über sowas kann ich mich ja gerne aufregen. ;)


So das wars für den Moment. :) 

Mittwoch, 12. Juni 2013

[Rezension] Ein Jahr voller Wunder

von Karen Thompson Walker
"Das kalifornische Ehepaar Joel und Helen sitzt mit seiner Tochter Julia gerade am Frühstückstisch, als die Neuigkeit über sie hereinbricht: Die Erdrotation verlangsamt sich spürbar. Und auf einmal ist alles anders. Als sich Julia Hals über Kopf zum ersten Mal verliebt. Und Julias Vater mit dem Gedanken spielt, seine Frau für Julias Klavierlehrerin zu verlassen, die sich nicht von der allgemeinen Panik anstecken lässt. Und Julias Mutter gegen ihre Depressionen ankämpft. Was geschieht mit einer Familie, wenn sich plötzlich das Gefüge um sie herum verschiebt? Was könnte verhängnisvoller sein als der Zerfall einer Ehe? Was bewegender als die Gefühle eines verunsicherten Teenagers? Denn selbst wenn die Erde, wie manche voraussagen, vor ihrem Ende steht - das Leben muss doch weitergehen."


Julia sitzt an einem Tag wie jeden anderen mit ihren Eltern am Frühstückstisch, als die Nachricht, die Erdrotation verlangsamt sich, sie und ihre Familie erreicht.
Die Bevölkerung reagiert ängstlich und glauben der Weltuntergang sei nah. Doch die Regierung bemüht sich darum Ruhe zu bewahren und ermutigt, die Bevölkerung dazu, einfach normal weiter zu machen, doch an Normalität ist nicht mehr zu denken. 
Einige Menschen versuchen sich den immer längeren Tag anzupassen, sie werden als ausgestoßene betrachtet und auch wie welche behandelt. Zwar zählt Julias Familie nicht dazu, doch ihre Klavierlehrerin, mit der ihr Vater ein Verhältnis hat.
Immer mehr Ereignisse brechen über Julia herbei, die ohne die Verlangsamung nie passiert wären.. Und auch auf die Erde an sich, hinterlässt die Verlangsamung ihre Spuren.


Ich finde das Cover wirklich toll, Motiv und Farbgestaltung harmonieren wunderbar miteinander. Ich habe das Gefühl die Bedrohung und Veränderung darin spüren zu können, dennoch verleiht das Buch den Anflug von Hoffnung und Frieden.


Das Buch ist eines dieser Bücher, bei denen ich sofort wusste, dass ich es lieben werden und mal wieder hat mich mein Gefühl da nicht enttäuscht.

Wir lernen ein junges Mädchen kennen, dessen Welt völlig auf  den Kopf gestellt wird und nun damit klar kommen muss, mit den Veränderungen und deren Folgen klar zu kommen.
Diese Betreffen nicht nur ihr privates Leben sondern auch das Leben ganz allgemein auf der Erde, immer wieder gibt es vorblenden in die Zukunft, in denen man erfährt, was die Verlangsamung der Erdrotation für Auswirkungen auf die Natur hat. 
Mich hat das nicht gestört, da es immer nur Häppchenweise kam und da das Buch auch nur einen gewissen Zeitraum wiedergibt, fand ich es schon sehr schön auch was von den langfristigen Auswirkungen auf die Erde zu erfahren.
So fängt alles damit an, dass die Vögel anfangen zu sterben und es sich niemand wirklich erklären kann, natürliche Produkte tun sich schwer zu wachsen und gewisse Nahrungsmitteln werden zu Raritäten, für die man Unmengen an Preisen ausgeben muss um sie überhaupt kaufen zu können. Für und selbstverständliche und banale Dinge, werden selten und geraten immer mehr in Vergessenheit.

Für mich war das eine unvorstellbare, aber dadurch extrem faszinierende Situation, in das ich mich gerne habe hinabgleiten lassen, zwar war all das eine ziemlich erschreckende und grauenvolle Vorstellung, aber zum Glück gab es die Möglichkeit zurück in die Realität und somit auch zur Normalität zurückzukehren.

Fand auch, dass all die Katastrophen die nach und nach eintreten, gut belegt waren, weshalb all das glaubwürdig wirkte und nicht an den Haaren herbeigezogen.

Die Geschichte rund um Julia, wurde nach meinem empfinden gut konstruiert und war einfach durch und durch schlüssig. War schon sehr interessant zu sehen welche Veränderungen sich durch das ganze Szenario in ihrem privaten Umfeld ereignen und wie eines mit dem anderen zusammenhängt. Das fand ich wirklich toll, zu dem habe ich einfach gerne alles aus Julias Sicht betrachtet, sie ist ein sehr liebenswertes, kluges und neugieriges Mädchen.

Man lernt viele Personen kennen, denen alle das gleiche wiederfährt, nur sind die Auswirkungen dessen immer verschieden. 
Grobe Einblicke erhält man auch von ihnen und ihrem Leben, was das ganze irgendwie noch realistischer macht und natürlich auch vielseitiger.


Für mich war das ein absolut vergnügliches Leseerlebnis, intelligent und wirklich gut durchdacht und dennoch fehlte die emotionale Seite nicht - perfekt! :)
Absolute Lesepflicht!
 Weitere Informationen: 
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: btb Verlag (13. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442753635
ISBN-13: 978-3442753635

[Rezesnion] Wie ein einziger Tag

von Nicholas Sparks
"Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte ..."

Noah und Allie sind jung als ihre Geschichte beginnt, sie verbringen einen gemeinsamen Sommer und dann ist die Trennung da, doch dieses Trennung heißt nicht das Ende ihrer Liebe, denn auch die Trennung ändert über Jahre hinweg nicht deren Gefühlszustand.
Als Allie mittlerweile verlobt ist, entdeckt sie einen Artikel über Noah, sie fährt zurück zu ihm, sie muss wissen ob ihre Entscheidung zu heiraten die richtige ist und so verbringen die beiden erneut Momente ineinander, doch hat die Liebe nach all der Zeit immer noch die Chance das zusammenzuführen, was zusammen gehört?


Mein Buch hat ein anderes Cover, da es sich um eine ältere Ausgabe handelt, da diese aber nicht mehr gängig zu kaufen gibt beziehe ich mich auf dieses Cover was meiner Meinung nach auch wesentlich schöner daher kommt. :)
Typisch für die Bücher von Nicholas Sparks, spiegeln sie nicht wirklich den Inhalt des Buches wieder, aber sehr wohl die Stimmung die man beim Lesen dieser Bücher empfindet.


Auf dieses Buch hatte ich mich sehr gefreut, zu einem weil mich bereits schon ein Buch des Autors begeistern konnte und weil ich den Film kenne und diesen wirklich sehr gerne mag. Von daher hatte ich vielleicht auch einfach eine gewisse Erwartungshaltung als ich an dieses Buch herangegangen bin.

Denn ohne großartig um den Brei herum zu reden, ich bin ein wenig von diesem Buch enttäuscht gewesen. Schon von Anfang an war ich skeptisch, wie der Autor es schaffen würde, diese Geschichte auf eine, für mich, geringe Anzahl an Seiten zum Leben zu erwecken, ohne, dass irgendwas zu kurz kommt ect.
Schnell ist mir klar geworden, das gelingt dem Autor nicht, ist wahrscheinlich aber auch nicht anders beabsichtigt,

Noah erzählt seiner Allie eine Geschichte, sie beide sind mittlerweile alt und wohnen in einem Senioren Wohnheim, sie ist von Demenz heimgesucht worden und erinnert sich nicht mehr an ihn und ihre alte Zeit. 
Doch Noah möchte sie nicht vergessen lassen und so erzählt er ihr immer wieder diese Geschichte, ihre Geschichte, doch das weiß sie nicht.

Dadurch, dass diese Geschichte aber nur erzählt wird, ist sie sehr sprunghaft und viele Ereignisse werden nur erwähnt, all da führt dazu, dass man diese Geschichte erzählt bekommt aber nicht miterlebt und das fand ich einfach sehr schade.
Dadurch bekommt man nämlich nur wenig Bezug zu den Charakteren weshalb es auch nicht dazu kommt, dass irgendwelche Emotionen hervorgerufen werden, womit ich eigentlich fest gerechnet hatte. ;)

Aber das ist nur der erste Teil der Geschichte, der das Lesevergnügen für mich aber erheblich beeinträchtigt hat, den zweiten Teil der Geschichte konnte mich schon wesentlich mehr begeistern, wenn auch nicht umhauen. 
Aber es war schon so, dass man dann wirklich in die Geschichte eintauchen konnte und einen Bezug zu allem gewinnen konnte, weil man einfach mitten drinnen war. 
In diesem zweiten Teil, befinden wir uns im Seniorenheim, sehr tragisch und auch emotional, blüht dort die Liebe zwischen Noah und Allie für den Leser erst richtig auf und wird greifbar, weshalb es dort sicherlich zu aufkommende Emotionen kommen kann.

Der Schreibstil ist schön, es sind Gedichte vorzufinden, was dem ganzen eine gewisse Poesie verleiht, das mochte ich sehr gerne. :) 


Eine ungewöhnliche Weise eine Geschichte zu schreiben, all meine Mängel sind beabsichtigt so geschrieben wurden, führten aber bei mir zu Schwierigkeiten mit dem Buch, es war also nicht ganz nach meinem Geschmack, aber das Ende konnte es dann noch retten. ;)
Okay, aber kein Muss.

Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (15. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453408705
  • ISBN-13: 978-3453408708

Dienstag, 11. Juni 2013

[Neuzugang] Ein bisschen Leben in die Bude bringen mit Neuzugängen

Hallo meine Lieben,

weiß nicht was derzeit los ist, so recht mag ich nicht die Motivation zum lesen und rezensieren finden, dabei stehen noch drei Rezensionen aus.. Mag mir jemand in den Arsch treten? ;)


Aber ein paar Neuzugänge gibt es, nicht viele, aber will ja auch mal wieder was posten. :D

Dark Triumph: Die Tochter des Verräters von Robin LaFevers: 
"Zerrissen von Trauer und Verzweiflung, findet Sybella, die Tochter des skrupellosen Verräters d'Albret, Zuflucht im Kloster St Mortain. Ausgebildet in den Künsten des Todes, machen ihre Wut und ihre Schönheit sie zu einer gefährlichen Waffe. Doch der Auftrag, an den schrecklichen Ort ihrer Herkunft zurückzukehren, verlangt ihr alles ab. Ist Rache ihr einziges, düsteres Schicksal? Sybella braucht Hoffnung, um in diesem bitteren Spiel zu überleben. Da trifft sie auf einen verletzten Krieger, dem sie helfen soll.."


Dieses Buch hatte ich gestern überraschenderweise in der Post, hatte den ersten Teil (Grave Mercy) für den Verlag rezensiert, weshalb der Verlag sich wohl dachte ich hätte Interesse an diesem Buch - hab ich. :D Außerdem finde ich das Cover auch von diesem Teil wunderschön. :>


Club der gebrochenen Herzen von Deborah Moggach:
"Buffy, Charmeur und Gentleman der alten Schule, muss sich eingestehen, dass seine wilden Zeiten vorbei sind. Seine Ehen haben nicht gehalten, die Kinder sind längst aus dem Haus und eine neue Liebe ist auch nicht in Sicht. Als er überraschend ein Bed & Breakfast in Wales erbt, beschließt er, noch einmal von vorne anzufangen. Das allerdings ist leichter gesagt als getan: Um das heruntergekommene »Myrtle House« am Laufen zu halten, bedarf es einer kreativen Idee. Kurzerhand verwandelt Buffy es in einen »Club der gebrochenen Herzen«, einen Ort, der frisch Getrennten, Geschiedenen und Singles eine Auszeit unter Leidensgenossen und gleichzeitig praktische Lebenshilfe verspricht - um mit neuem Mut und Elan das »Leben allein« anzugehen. In kürzester Zeit lockt Buffys Angebot die verschiedensten Gäste an. Dabei sind Missverständnisse, Verwechslungen und unvorhergesehene Überraschungen vorprogrammiert." 


Dieses Buch hat mich auf Lovelybooks sehr neugierig gemacht, bei der Verlosung hatte ich kein Glück aber ich wollte es dennoch unbedingt haben. :D
Bin schon sehr gespannt auf das Buch. :)


Homo Faber: Ein Bericht von Max Frisch: 
"'Homo faber' wird der Schweizer Ingenieur Walter Faber beziehungsreich genannt, dem dieser erzählte Bericht in den Mund gelegt ist. Faber ist die vollkommene Verkörperung der technischen Existenz, die sich vor dem Zufall und dem Schicksal sicher glaubt. Diesen Faber, der das fünfzigste Lebensjahr schon überschritten hat, läßt Frisch systematisch mit der außertechnischen Welt, dem Irrationalen, zusammenstoßen."  


Ein weiterer Titel für meine Klassiker-Sammlung, so nach und nach wird sie immer größer. ♥ 
Freue mich schon sehr auf das Buch, weil mich schon einige Rezensionen neugierig machen konnten. :)
  


Der Medicus von Noah Gordon: 
"Der Waisenjunge Rob findet bei einem Bader Schutz und wird sein gelehriger Schüler. Nach dem Tod seines Meisters bricht er nach Persien auf, denn dort, im fernen Isfahan, lehrt Avicenna, der berühmteste aller Ärzte. Rob trotzt mutig den Gefahren seiner weiten Reise, Hunger, Pest und den Überfällen religiöser Fanatiker. Unbeirrt folgt er seiner Berufung als Arzt und Heiler."  


Dieses Buch hatte ich im Rahmen der Welttag des Buches Aktion gewonnen, die Reise zu mir war ein wenig beschwerlich, ein Exemplar ist auf dem Postweg verloren gegangen und hatte die Absenderin ein neues Exemplar gekauft und erneut verschickt, keine Selbstverständlichkeit von daher war ich ihr sehr dankbar, zu mal ich das Buch schon länger im Auge hatte. :) 


So ich hoffe die Lust zum rezensieren kommt jetzt mal wieder, ebenso wie die Leselust, habe "Die Ankunft" aber erst mal bei Seite gelegt und mir "Der große Gatsby" zur Hand genommen und das gefällt mir wirklich sehr, weshalb ich Hoffnung habe. :)