Samstag, 6. Juli 2013

[Rezension] Unter Frauen

von Alexander Broicher
"Frage: Ein Mann plus drei Frauen ergibt in der Summe was? Antwort: ein Desaster bisher unbekannter Größenordnung. Unter Frauen ist ein furioses Lesevergnügen voller Sprachwitz, Situationskomik und rasanter Dialoge. Ein Mann und drei Frauen unter einem Dach - kann das gut gehen? Till, Ende zwanzig und seit Kurzem ohne Job und Freundin, ist jedenfalls erst mal froh, dass er ein WG-Zimmer und damit eine neue Bleibe gefunden hat. Und was für eine: ein riesiges Zimmer (mit Espressomaschine) in einem majestätischen Altbau; edles Parkett, hohe Decken, feiner Stuck, WLAN, Kabel, unverbauter Elbblick und riesige Dachterrasse inklusive. Der Haken: Steffi, Lara und Marion, die Prinzessinnen in diesem Märchenreich, wollen eigentlich nur an eine Frau vermieten. Till behilft sich kurzerhand mit einer Notlüge: Er behauptet, er wäre schwul - und darf einziehen. Doch die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erschwindelte Mitwohnerlaubnis ist teuer erkauft, und schon bald erlebt Till eine irrwitzige Achterbahnfahrt voller Missverständnisse, Schlagabtäusche, Liebesschwüre und Verzweiflungstaten, zu deren endgültiger Eskalation Pfefferspray, Floh-Shampoo und eine Packung Hackfleisch von der Tankstelle entscheidend beitragen."   


Till wird von einer Pechsträhne begleitet, seine Freundin verlässt ihn für einen bessergestellten Mann und auch beruflich läuft es eher mäßig, einen Job findet er nur unter seinen Qualifikationen, seine Unterkunft bei seinem besten Freund ist auch nur als Überbrückung gedacht, weshalb er sich auf die Suche nach einem WG Zimmer begibt, doch ein solches zu finden, ist schwieriger als gedacht.
Als er dann das perfekte Zimmer in einer Frauen WG findet, er aufgrund seines Geschlechts nicht in Frage kommt, gibt er sich als homosexuell aus und hofft somit die Damen gnädig zustimmen.
Till zieht in die WG, doch mit so einer Lüge lebt es sich nicht ganz einfach und auch seine neuen Mitbewohner sind äußerst eigen in ihrem Sein, was auch zu jede menge Ärger führt.. 
Aber nich nur im neuen Heim gibt es ein Problem nach dem anderen, auch im neuen Job läuft es nicht ganz rund, das Chaos ist somit perfekt..


Das Cover ist ziemlich deutlich, es spiegelt komplett die Situation der WG wieder, demnach ist das Motiv meiner Meinung nach gut gelungen und man weiß sofort was einem hier erwartet. ;)


Ich habe nicht viel von dem Buch erwartet, mich reizte dieser Geschlechterkampf der ja eindeutig Thema nummer eins zu seien schien und der Umgang damit, ich hoffte auf wenig klischeehaftes, denn sowas finde ich immer alles andere als unterhaltsam.

Generell hält dieses Buch wohl das was man von einer Unterhaltungslektüre erwartet, lustig inszenierte Szenen und ein zügiges voran kommen der Geschichte, was gutes für zwischendurch. ;)
Allerdings ist es auch immer eine Frage des eigenen Humors, ob man mit einem Unterhaltungsroman etwas anzufangen weiß oder nicht.
Mit diesem Buch konnte ich eher weniger lachen, meiner Meinung nach wirkte alles zu kontruiert, zu wenig aus dem Alltag heraus erzählt. Denn gerade die lustigen Szenen waren so unvorstellbar für das wahre Leben, weshalb das auf mich alles aufgesetzt und unglaubwürdig wirkte und für mich somit auch nicht wirklich unterhaltsam, eher habe ich mich darüber im gewissen Maße geärgert. 
Wirklich überraschend ist in dieser Geschichte dann auch nichts, aber gut, das ist in solchen Bücher öfters der Fall.
Was mich allerdings auch gestört hat ist, das vieles einfach zu einfach und schnell von statten geht, Probleme werden quasi von ganz alleine gelöst ohne, dass Till sich großartige Gedanken drum hätte machen müssen, es wirkt einfach alles zu glatt zu einfach. Mehr tiefe hätte da nicht geschadet, einfach alles ein bisschen hintergründiger gestalten, denn gerade gegen Ende kam es mir dann doch so vor, als wolle der Autor ein schnelles Ende finden, das hätte alles noch weiter ausgebreitet werden können, zu mal sich gerade zuletzt ein gewisses Potenzial entwickelt, dass der Autor dann nicht für sich nuzt.

Die Charaktere waren zwar alle sehr speziell, waren dennoch sehr blass und für ihren "Typ" dann eben doch klischeehaft. 
Außerdem waren sie sehr blass, nicht wirklich mit detaisl gefüllt und einfach recht schwach, mir fehlte hier die Liebe zu den Charakteren und die Verbindung die man zu ihnen knüpft, denn generell waren sie mir eigentlich alle gleichgültig, ich mochte gewisse Charakterzüge von zweien der WG-Bewohner aber das wars dann auch schon.

 Wer Unterhaltungslektüre wirklich gerne liest und sich an meinen Punkten nicht stört, der wird sicherlich ein kurzweiliges Vergnügen mit diesem Buch haben.
Ich kan nicht sagen, dass es schlecht ist, aber auch nichts was man unbedingt gelesen haben müsste, vor allem nicht für diesen Preis - dafür ist es dann einfach zu gewöhnlich für dieses Genre. ;)
Lohnt sich nicht wirklich

Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 176 Seiten
  • Verlag: Atrium-Verlag, Hamburg (15. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3855350531
  • ISBN-13: 978-3855350537
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen