Freitag, 30. August 2013

[Rezension] Wo die Liebe tötet

von Jennifer Shaw Wolf
"Die Nacht, in der ihr Freund Trip starb, ist für Allie wie ausgelöscht. Alles, was ihr geblieben ist, sind Narben, als ständige Erinnerung an ihn. Sie versucht das nagende Gefühl zu ignorieren, dass der Unfall vielleicht keiner war. Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, wird Allie plötzlich zur Hauptverdächtigen. Und bald schon vermischen sich Allies Erinnerungen mit dem dunklen Geheimnis um Trip, das sie zu lange verborgen gehalten hat..."
Allie hat überlebt, den Unfall in dem ihr Freund Trip ums Leben gekommen ist. Doch was in dieser einen Nacht geschah, warum er tot ist und sie lebt, das sind Fragen die in ihrem Kopf brennen, denn ihr Gedächtnis gibt nicht von dieser einen Nacht frei.
Nur langsam kommt Allie wieder zurück ins Leben, auch sie ist nicht ganz verschont geblieben von dem Unfall, Narben zieren ihr Gesicht und sie verkriecht sich in ihr Zimmer. Bis ihre Eltern nicht mehr weiter wissen und sie in Therapie stecken wollen, um das zu verhindern geht sie wieder dem geregelten Tag nach.
Sie geht wieder zur Schule, und trifft dort auch auf ihren ehemalige besten Freund Blake wieder, die beiden kommen sich von Zeit zur Zeit wieder näher, in dessen wird auch der Fall rund um Trips tot polizeilich aufgerollt, so dass Allie einfach keinen Frieden finden kann und ständig plagt sie die Frage ob sie es nicht war, denn in ihrer Beziehung lief wirklich einiges nicht so wie es laufen sollte..


Das Cover kommt sehr schlicht daher, im Hintergrund ist eine Seite aus dem Buch schemenhaft abgedruckt. Durch den herausstechenden Schriftzug, fällt das Buch dennoch. Ich mags, auch wenn es nicht allzu besonders ist. :)


Ich muss ja sagen das ich kein allzu großer Thriller Fan bin, wenn sie allerdings im Jugendbuch-Bereich auftauchen, greife ich sehr gerne nach ihnen. Die Handlungen als solches sprechen mich hier meist einfach viel eher an, als bei den herkömmlichen.
Aufgrund dessen habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut und war nicht wirklich enttäuscht. 

Gerade die ersten 2/3 ließen sich zügig lesen, denn der Spannungsbogen war unglaublich hoch und die Geschichte konnte mich vollends überzeugen.
Es werden viele Fragen aufgeworfen und mehr und mehr erfährt man erschreckende Details über die Beziehung von Allie und Trip.
Eine wirklich gelungene Idee, dass Allie sich an nichts mehr erinnern kann was die Unfallnacht betrifft, denn so zweifelt sie immer mehr an sich selbst, was auch beim Leser gewissen Zweifel aufkommen lassen.
Kann sie ihn wirklich umgebracht haben?

Ich muss sagen, dass es für mich extrem schwierig war Vermutungen bezüglich des Unfalls aufzustellen, jede Möglichkeit erschien mir nicht als befriedigend genug und als eine Auflösung die ich nicht erleben möchte.

Die Autorin versteht es sehr  gut, Hinweise zu verstecken, auch wenn mir dann im letzten drittel einige aufgefallen sind, die mich zur Lösung geführt haben. Ich denke aber nicht, dass sie allgemein wahrgenommen werden, sie sindwirklich sehr versteckt gehalten und ich hab sie wahrscheinlich nur beachtet, weil ich zuvor eine Rezension gelesen hatte, die Hinweise in diese Richtung gab. ;)

Von daher lag der Fehler also eher bei der Rezension, als beim Buch selbst, dennoch hat mir das ein bisschen den Lesespaß genommen.
Wirklich befriedigend fand ich die Lösung auch nicht muss ich sagen, ich kann sie wirklich nachvollziehen, aber ich hätte mir wohl einfach was anderes gewünscht, aber wie gesagt kann ich auch nicht genau benennen was. ;)
 Das ist aber definitiv Geschmackssache und davon sollte man sich wirklich nicht abschrecken lassen. :)

Die Charaktere waren alle sehr liebevoll dargestellt worden, viel Liebe zum Detail und sie waren einem alle sympathisch, bis auf gewisse Nebenfiguren, die dazu geschaffen werden um der Hauptprotaginistin das Leben schwer zu machen.
Aber gerade weil die Personen einem sehr ans Herz gewachsen sind, wollte man wirklich nicht, dass eine von denen was mit Trips Tod zu tun hat, aber so viel sei gesagt, einer von ihnen ist schuld. ;)

Der Schreibstil ist sehr leicht und lässt sich daher angenehm und fix lesen, durch die Spannung und die aufgeworfenen Fragen und die ganzen Einblicke, entwickelt sich das Buch schnell zum Pageturner. :)


Ein gelungener Jugendthriller, gut konstruierte Geschichte, mit wirklich interessanten Themen. Ich kann es nur empfehlen. :)
Super Buch.
 Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (5. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3440135497
  • ISBN-13: 978-3440135495
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen