Mittwoch, 27. November 2013

[Rezension] Sternenseelen 2: Solange die Nacht uns trennt

von Kerstin Pflieger
"Lilly ist so glücklich wie nie zuvor. Obwohl Raphael eine Sternenseele ist und erst nachts sein wahres Wesen zeigt, hat sie sich in ihn verliebt. Doch plötzlich taucht eine Sternenbestie in der Stadt auf und greift Lilly an. Lilly stirbt und wird selbst zur Sternenseele. Sie erfährt, dass ihr in ihrem neuen Leben nicht Raphael, sondern der mysteriöse Mikael als Seelenverwandter bestimmt ist. Zudem treibt die Sternenbestie weiterhin ihr Unwesen. Wird Lilly ihre Liebe zu Raphael durch diese schwierigen Zeiten retten können?"


Lilly könnte gerade nicht glücklicher sein, die Gefahren sind weg und sie genießt ihr Liebesglück mit Raphael in vollen Zügen. 
Auch wenn das zu hause für Probleme sorgt, denn Raphael ist eine Sternenseele, die nur am Abend und in der Nacht wirklich sie selbst sein können. Von daher wird diese Beziehung zu einer Zeit ausgelebt in der Lilly schlafen und zu hause verbringen müsste. 
Doch all das ist Lilly egal, für sie gibt es nur Raphael und sie will die Zeit mit ihm solange genießen wie nur möglich, denn die Ängste lodern in ihr.
Raphael ist so gesehen tot, demnach altert er nicht weiter, Lillys größte Sorge gilt derzeit dem älter werden.
Doch diese Sorge scheint belanglos als erneute Gefahr in das Gebiet eindringt. Eine Gefahr die viel mächtiger ist als jede Sternenbestie zuvor, Lucretia...


Ich finds gut, dass sich das Cover absolut nicht verändert hat, mal abgesehen von der Farbgebung. Hier hat man nämlich einfach mal schwarz mit pink ausgetauscht. So sieht man gleich die Zugehörigkeit, finde ich gut. Auch wenn ich pink als Farbe nicht sonderlich mag.


So erst einmal, ich fands nun relativ schwierig eine Inhaltsangabe zu dem Buch zu schreiben, weil ich einfach das Gefühl habe, dass man hier leicht zu viel verrät. Der Klappentext tut es meiner Meinung nach nämlich schon sehr. ;)

Ich war nach dem ersten Teil sehr gespannt darauf wie sich die Geschichte weiterentwickelt, der erste Teil war sicherlich nicht perfekt aber dennoch hat er mir gut gefallen.
Das was ich im ersten Teil zu bemängeln hatte, setzt sich in diesem Teil allerdings auch wieder fort.
Auch hier gab es für mich einige Twilight Parallelen, allein Lillys Angst vor dem älter werden, wurde in  Twilight ja auch massig durchgekaut.
Ich weiß nicht ob der Autorin diese Ähnlichkeit nicht auffällt oder wieso sie dort nicht ein bisschen eigene Kreativität einfließen lässt, denn davon hat sie zu genüge.
Das merkt man in der ganzen "Mythologie" der Sternenseelen und -Bestien.
Mit sehr viel Liebe zum Detail hat sie diese Wesen erschaffen und einen richtigen Kosmos um sie herum aufgebaut. :)
Ich fands wahnsinnig interessant, immer mehr von diesen neuen und unbekannten Wesen zu erfahren und ihr Leben und ihre Intentionen zu verstehen.
Dadurch, dass Lilly in diesem Teil eine Ausbildung zur Sternenhüterin beginnt, erfährt auch der Leser mehr über die Geschichte.
Gerne hätte ich noch mehr erfahren, denn es gäbe sicherlich noch viel mehr zu erzählen, aber für den Rahmen der Handlung war die Dosis perfekt und alle Informationen die man bekommt, machen für den Verlauf der Geschichte Sinn. 

Im Buch treten einige sehr überraschende Wendungen auf, mit denen ich mich sehr gut anfreunden konnte und die für reichlich Spannung gesorgt haben, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Was das Ende des Buches betrifft, so war ich doch ein wenig enttäuscht, ich finde die Geschichte hätte mehr Potenzial gehabt um alles ein bisschen intensiver auszuführen. Für mich ging im späteren Verlauf, alles recht Knall auf Fall und schon war alles wieder mehr oder weniger gut..
Das kam zu schnell und zu abrupt und hinterließ ein wenig Enttäuschung bei mir.
Die Wendungen gegen Ende, haben mir vielleicht auch nicht so gut gefallen und vielleicht verstärkt das noch mal ein bisschen meine Enttäuschung. Ich hätte mir wohl einfach einen anderen Ausgang für die Geschichte gewünscht ja. 
Dennoch kann ich ganz gut nachvollziehen, wieso es anders kam, aber es war halt auch zu erwarten. ;)

Was die Charaktere betrifft, in diesem Buch finden neue Charaktere zu uns, ich hab mich sehr mit ihnen angefreundet und hab einige von ihnen richtig in mein Herz geschlossen.
Was mir auch besonders gut gefallen hat war, dass die Nebencharaktere aus dem ersten Teil, bis auf wenige Ausnahmen hier mehr Raum für sich selbst bekommen und der Leser sich hier ein besseres Bild von ihnen machen kann
Hinter die Fassade einiger dieser Charaktere zu schauen hat mir persönlich sehr gut gefallen.

Raphael, wurde mir in diesem Teil ein wenig unsympathisch, wobei ich es schön fand mehr aus seiner Vergangenheit zu erfahren, die einem auch Einblicke in eine andere Zeit lieferten.
Dennoch fand ich ihn schon sehr aggressiv irgendwo und ich mag ein solches Verhalten einfach nicht, nachzuvollziehen ist es irgendwo schon, wenn man die ganzen Umstände betrachtet, aber dennoch hat mich das gestört und zwar sehr.

Lilly hingegen fiel mir hier doch recht positiv auf, nur an einigen Stellen fand ich sie dann doch wieder fremd, zu arrogant und ihr Verhalten ihrer Mutter gegenüber auch nicht okay.
Dennoch habe ich mich hier nicht wirklich an ihr gestört, nein sie sogar gerne begleitet. Ich erinnere mich, dass es im ersten Teil nicht immer so war. ;)


Eine gelungene Fortsetzung, die das Niveau vom ersten Teil in gewissen Punkten übersteigt und in anderen auf dem gleichen Level bleibt. Sicherlich kein durch und durch perfektes Buch, aber es verleitet dennoch zu vergnüglichen Lesestunden und allein die Geschichte rund um die Sternenseelen und -Bestien, machen es schon in gewisser Weise lesenswert, zumindest für Fantasy Fans, die Lust auf neue Wesen haben. :)
Super Buch.
Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (18. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442477069
  • ISBN-13: 978-3442477067

 

Dienstag, 26. November 2013

[Neuzugang] Ein Buch und noch ein Buch, eigentlich ganz viele, aber auch nicht so viele. ;) + eventuelle Verlosung, bei Interesse!!

Hallo meine Lieben,

ja ich weiß meine Überschriften werden auch immer kreativer! :D
Gar nicht so leicht sich da immer wieder was auszudenken, aber naja bin halt auch einfallslos, man möge mir verzeihen. :)

Wollen wir auch gar nicht lange schnacken und kommen wir zu meinen Neuzugängen, derzeit bin ich nicht daheim von daher, die Möglichkeit besteht, dass zu hause noch weitere Neuzugänge warten von denen ich selbst noch gar nichts weiß aber die kommen dann halt beim nächsten mal dran. :)


Sternenseelen 2 - Solange die Nacht uns trennt von Kerstin Pflieger: 
"Lilly ist so glücklich wie nie zuvor. Obwohl Raphael eine Sternenseele ist und erst nachts sein wahres Wesen zeigt, hat sie sich in ihn verliebt. Doch plötzlich taucht eine Sternenbestie in der Stadt auf und greift Lilly an. Lilly stirbt und wird selbst zur Sternenseele. Sie erfährt, dass ihr in ihrem neuen Leben nicht Raphael, sondern der mysteriöse Mikael als Seelenverwandter bestimmt ist. Zudem treibt die Sternenbestie weiterhin ihr Unwesen. Wird Lilly ihre Liebe zu Raphael durch diese schwierigen Zeiten retten können?"

Eigentlich sollte man hier wirklich davon absehen den Klappentext zu lesen, da ich finde, dass er schon zu viel verrät. ;)
Najo ist der zweite Teil, meine Meinung zum Vorgänger könnt ihr hier nachlesen. Den zweiten Teil habe ich auch schon gelesen, Rezension folgt wahrscheinlich heute - mal gucken, muss noch ein paar mehr schreiben. ^.^


Die Liebe in Grenzen von Veronika Peters:
"Katia Werner ist rebellisch und unangepasst und hat eine bewegte Jugend hinter sich. Doch jetzt, Mitte zwanzig, spürt sie, dass sie ihrem Leben eine Richtung geben muss. Auf eine Zeitungsannonce hin bewirbt sie sich als Betreuerin in einem psychiatrischen Sanatorium in der hessischen Provinz und findet einen wahrhaft außergewöhnlichen Ort: In der „Goldbachmühle“ leben Menschen, die ihr Zusammensein jenseits aller Konventionen eingerichtet haben. Bald entwickeln sich Freundschaften, die über das Dienstliche hinausgehen, vor allem zu Konrad, einem der Bewohner, dessen schillerndes Wesen Katia ebenso fasziniert wie verstört. Als ihr bewusst wird, dass sie dabei ist, mit ihm eine Grenze zu überschreiten, ist es längst zu spät – und in den Rätseln, die Konrad ihr aufgibt, werden all ihre Gewissheiten zu offenen Fragen."

Auch dieses Buch habe ich bereits gelesen, Rezension folgt demnach auch eventuell heute. ^.^ Habe das Buch in Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen, da die Anreise des Buches ziemlich lange dauerte wurde noch ein zweites Buch hinterher geschickt, da man davon ausging, dass es auf dem Postweg verloren gegangen sei.. 
[Eventuelle Verlosung!] Nun habe ich also zwei Exemplare und würde eines verlosen wollen, insofern hier denn überhaupt das Interesse besteht.
Weiß ja, dass Jugendbücher viel eher ankommen, aber ich kann nur sagen, dass es ein tolles Buch ist, das anders ist und durch besonders liebevoll gezeichnete und andersartigen Charakteren hervorsticht, mehr erfährt ihr dann in der Rezension. :)
Also falls ihr Interesse an dem Buch habt, hinterlasst einfach einen kleinen Kommentar, wenn genügend Interesse besteht, werde ich ein kleines schnelles Gewinnspiel organisieren. :)  


Das Land der Töchter von Yang Erche Namu: 
"Im Südwesten Chinas, nahe dem Himalaja, liegt das Gebiet der Moso: Die Chinesen nennen es "Land der Töchter". Die Frauen haben dort die alleinige Kontrolle - über die Familie, die Liebe, den Besitz und die allgemeinen Gepflogenheiten. Die chinesische Popsängerin Yang Erche Namu erzählt von ihrer außergewöhnlichen Kindheit in dieser Welt der Frauen."

Unglaublich aber wahr, dieses Buch habe ich bei der Aktion zum Welttag des Buches gewonnen, wir erinnern uns an massig Blogs die Bücher verlost haben? Genau diese Aktion meine ich, nun ja das ist schon ziemlich lange her und ich hatte mich sehr auf diesen Gewinn gefreut, er kam aber nie an und die Kontaktaufnahme zum Blogger war auch erfolglos.
Warum ich es dann jetzt doch in Händen halte weiß ich auch nicht, aber ich will mich nicht beklagen- besser spät als nie oder so. ;)   
Das Buch jedenfalls interessiert mich sehr, ein Thema über das man gar nicht so viel weiß und was allgemein wohl auch gar nicht so bekannt ist von daher freue ich mich darauf in das Buch hinabtauchen zu können und hoffe auf viele Informationen. :) 


Die gelben Augen der Krokodile von Katherine Pancol: 
"Im Mittelpunkt stehen zwei Schwestern, die eine hübsch, die andere klug. Jo schreibt einen Roman, die schöne Iris gibt sich als Autorin aus. Das Buch wird ein Riesenerfolg, und das Leben der beiden steht kopf. Und dann gibt es Geliebte, Verlassene, Suchende, Treibende. Und ein junges Mädchen, das die üblichen Probleme hat, erwachsen zu werden. Sie alle reisen mit auf dem Karussell des Lebens, fallen runter, steigen wieder auf, lachen, weinen, verlieren und finden sich. Und natürlich gibt es Krokodile."   

Das Buch wollte ich schon immer mal lesen, allein der Titel zog mich magisch an. Ich liebe Buchtitel, die ungewöhnlich klingen und die, die Frage aufwerfen, was zur Hölle steckt dahinter. :)
Dann bekam ich vom Verlag ein unmoralsiches Angebot, sozusagen. :D
Da nun der dritte Teil der Reihe erschienen ist habe ich das Angebot bekommen dieses zu rezensieren, bei Interesse allerdings auch die beiden Vorgänger - da konnte ich nicht nein sagen und schwuppdiwupp hatte ich ein tolles Paket mit der kompletten Reihe in den Händen, hab mich wahnsinnig gefreut gehabt. :)


Der langsame Walzer der Schildkröten von Katherine Pancol: 
"Nach dem Überraschungserfolg ihres Romans tritt die bescheidene Joséphine endlich aus dem Schatten ihrer schönen Schwester Iris: Ihre Geldsorgen sind passé, sie zieht in ein nobles Viertel von Paris und ermöglicht ihrer Tochter die Ausbildung an einer renommierten Modeschule in London. Trotz des Erfolgs spürt Joséphine, dass etwas in ihrem Leben fehlt: die Liebe. Der charmante Monsieur Lefloc-Pignel hat ihr den Kopf verdreht. Doch geht es ihm genauso, oder hat er nur Augen für Joséphines Schwester?"

Hier wäre dann der zweite Teil, der wieder durch einen sehr gut gewählten Titel hervorsticht. :)
Außerdem mag ich das Cover das sieht schon so typisch französisch aus. :)


Montags sind die Eichhörnchen traurig von Katherine Pancol: 
"Heldin Joséphine: wie aus dem hässlichen Entlein ein anmutiger Schwan wird. Darüber hinaus unterhält sie uns königlich mit den Abenteuern der Protagonisten, die den Lesern ans Herz gewachsen sind. Seien es Joséphines eigensinnige Töchter, ihre bösartige Mama oder der lebensfreudige Ex-Stiefvater mit seiner jungen Frau und seinem überaus klugen Nachwuchs."

Zum dritten Teil kann ich eigentlich dann auch schon nicht mehr viel mehr sagen als zum zweiten, Titel + Cover = Svenja ist verliebt. :) Bin sehr gespannt auf die Reihe und werde sie mir sobald ich wieder daheim bin auch schon zur Brust nehmen. ;)


So das wars an den Neuzugängen, wie gesagt bei Interesse an dem Buch "Die Liebe in Grenzen" einfach bescheid geben, wäre toll. :)

  

Donnerstag, 7. November 2013

[Neuzugang] Kommen wir mal weg von den All-Age Romanen. ;>

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch zwei Bücher vorstellen, die ich die letzten Tage bekommen habe. :)

Da ich zuletzt wieder vermehrt Jugend/AllAge Romane habe einziehen lassen, habe ich für heute andere zuwanderer. :D


Das flüstern des Schnees von Alexi Zentner: 
"Es ist die klirrende Kälte, die das Glas des Schulhausthermometers zerbersten lässt. Die den reißenden Fluss mit Eis überzieht, so dass, was darin verloren ging, wie unter einer milchigen Scheibe verborgen bleibt. Die das gesamte Dorf monatelang unter einer undurchdringlichen Haube aus Schnee begräbt.
Dreißig Jahre nachdem sein Großvater wieder nach Sawgamet kam, um seine geliebte, aber lange verstorbene Frau ins Leben zurückzuholen, ist auch Stephen heimgekehrt. An diesem magischen Ort, wo die Geheimnisse der Einwohner weitergeflüstert werden, bis sie zu märchenhaften Erinnerungen gefrieren. Wo sich das Leben zu Geschichten verdichtet, und Geschichten auf einmal lebendig werden. Und wo sich nun auch Stephen der Mahnung des Großvaters stellen muss, dass wir nur die eine Wahl haben: entweder wir lieben, und zwar ganz und gar - oder uns bleibt nur der Tod."


Ich kann nicht ganz durchleuten, was mich hier erwarten wird, aber ich muss sagen, dass die Beschreibung mich in den Bann gezogen hat und das Bedürfnis nach diesem Buch unglaublich stark wurde.^^
Ich bin mir schon jetzt, ohne nur eine Seite gelesen zu haben, sicher, dass ich es lieben werde! :) 
Kennt ihr dieses Phänomen? Ich hatte es schon öfters und das sind dann immer die Bücher die sich als meine liebsten entpuppen. :>


Wir in drei Worten von Mhairi McFarlane: 
"Rachel und Ben. Ben und Rachel.
Zu Uni-Zeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen.
Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. Alles ist wieder wie früher. Und doch ist es ganz anders. Ben ist verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt." 


Kann gar nicht genau sagen, wieso ich dieses Buch unbedingt haben wollte, vielleicht wegen der beste Freunde Gesichte, die ich ganz gut nachvollziehen kann? 
Bin auf jeden Fall gespannt, was denn nun das große Geheimnis ist und hoffe beim lesen auf ein Happy End für die beiden. :)

  

Sonntag, 3. November 2013

[Rezension] Die Verschworenen

von Ursula Poznanski
"In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.
Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen."


Ria und ihre Freunde leben nun unter der Stadt der Dornen, nur wenige von ihnen wissen darüber bescheid. 
Die Freunde verfolgen ihren eigenen Plan, während Aureljo und Dantorian nun nahezu bereit sind in die Sphären zurückzukehren, hat Ria es sich zur Aufgabe gemacht Jordans Chronik zu finden und damit - hoffentlich - auch die Wahrheit.
Doch Ria tut sich schwer sich mit der misslichen Lage unter Stadt zurecht zu finden, ein Lichtblick bildet dort Sandor, der sie ab und an mit an die Oberfläche nimmt. 
Sie ist immer mehr fasziniert von den Prim und die beiden kommen sich unweigerlich näher. All das ändert sich mit dem Tod von Fürst Vilem, Sandor wird Fürst und wird von Quirin in alle Geheimnisse eingeweiht, Geheimnisse die Ria und ihre Freunde betreffen und die alles ändern.
Ria steht ahnungslos da, muss seine Zurückweisung ertragen ohne das warum zu kennen, für Ria steht ab diesen Zeitpunkt fest: Auch sie wird zurückkehren in die Sphären..


Die Gestaltung ähnelt der vom ersten sehr, wenn man mal davon absieht, dass hier Baumringe zu sehen sind anstelle von einem Blatt.
Auch hier strahlt die Farbgebung von schwarz und weiß, eine Schlichtheit aus, die aber sofort ins Auge sticht. Ich finde die Bücher sind ein Blickfang und heben sich von der breiten Masse ziemlich ab. :)


Die Geschichte wird nahtlos an dem ersten Teil angeknüpft, der Anfang in dem Ria und ihre Freunde recht eingeschränkt sind was ihr Bewegungsfreiraum betrifft, ist erstmal recht monoton.
Ihr Alltag ist so ziemlich immer wiederholend, ich empfand das allerdings nicht als störend, zu mal immer wieder neue Punkte aufkamen, die einem neugierig werden ließen. Da hat die Autorin es meiner Meinung nach gut geschafft, die "Gefangenhaltung" der Charaktere nicht zäh werden zu lassen. :)

Vor allem die zwischenmenschliche Ebene trägt da einen großen Anteil daran. Während die einen sich weiter distanzieren kommen sich die anderen näher und obwohl Ria und Aureljo ein paar sind, kommt sie Sandor den nachfolgendem Fürst der Dornen unweigerlich näher.
Da mir Aureljo immer sehr suspekt war und ich Sandor von Anfang an, sehr interessant und sympathisch fand, war das ein Umstand der mir sehr gut gefallen hat. Auch wenn Rias Verhalten gegenüber Aureljo weniger fair war.

Zudem lässt dieser Teil einen durch gewisse Ereignisse nicht unberührt, was sehr schön ist, weil die gesamte Geschichte doch eher von kontrollierten und nicht gezeigten Emotionen geprägt ist, das ganze tut gerade Ria und ihren Freunden gut, die so an Menschlichkeit dazu gewinnen und nicht mehr so programmiert wirken. :)

Nach dem Vilem dann ums Leben kommt, entwickelt sich die Geschichte fort und schreitet in eine Richtung mit der ich persönlich nicht gerechnet hat. Mit der Rückkehr in die Sphären.
Ein schwieriges Unterfangen und kein einfacher Weg sich dort einzuschleusen.
Ich fand diesen Teil wahnsinnig interessant, man bekommt hier eine ganz andere Sphärenwelt zu Gesicht als noch im ersten Teil.
Im ersten Teil ging es um die Elite und hier um die kleinen Arbeiter, zu der nun auch Ria, Dantorian und Aureljo gehören.
Das sind völlig andere Eindrücke die einem da geliefert werden und die einem das gesamte System von den Sphären noch näher kommen lassen.
Wir tauchen in verschiedenste Arbeitsbereiche ab. Ich fand, dass sehr interessant, vor allem auch, da man immerzu kleine Hinweise entdecken konnte, die den Freunden ein Stückchen näher an die Wahrheit bringen. So wurde auch hier die Spannung und Neugierde aufrecht gehalten, auch wenn man in einen ganz alltäglichen Arbeitsalltag einsteigt. :)

Zum richtigen Pageturner entwickelt sich das Buch dann im letzten Viertel, so viele neue und verworrene Dinge kommen auf einen zu und man fiebert und fiebert einfach nur noch mit.
Bis zum Schluss war mit persönlich auch nicht klar, was die Wahrheit ist, erst als Ria auf Konfrontation schaltet und sie aus ihrem Mund kommt, fiel bei mir der Groschen..
Ich fand sie völlig schockierend, mit so etwas hatte ich nie gerechnet und all das war sehr gut durchdacht konstruiert, ich war wirklich fasziniert von der ganzen Entwicklung und war völlig erstarrt und begeistert. Wusste gar nicht wie ich mit dem erfahrenen umgehen sollte, einerseits kam Verständnis auf aber dann wurde einem die ganze Grausamkeit noch einmal vollkommen bewusst. Zu mal das ganze die Grenzen zwischen gut und böse, sehr starkt verwischt und man einfach in einen Konflikt gerät.


Ich kann nur sagen, für mich überragt der zweite Teil den ersten um weiten und der erste Teil war schon grandios, für mich ein dystopischer Muss! :)
Absolute Lesepflicht!
Weitere Informationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (16. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785575475
  • ISBN-13: 978-3785575475
 

Freitag, 1. November 2013

[Rezension] Vollendet - Der Aufstand

von Neal Shusterman
"Die Siegesfreude ist von kurzer Dauer: Connor muss sich als neuer Anführer der Flüchtlinge beweisen. Risa fürchtet, ihm keine große Hilfe zu sein. Lev versucht, ein neues Leben zu beginnen. Einer von ihnen wird verraten werden. Einer von ihnen wird fliehen. Einer von ihnen wird auf Cam treffen, einen Jungen, den es nicht geben darf."








Risa, Connor und Lev haben überlebt - fürs erste. Neue Probleme machen sich bereit. 
Lev der mittlerweile bei seinem Bruder untergekommen ist und dessen restliche Familie sich von ihm distanziert hat, wird von einem Klatscher Angriff überrascht. Während Lev nahezu unbeschadet davon kommt, erwischt es seinen Bruder und bringt Pastor Dann den Tod.
Er wird von der Cavanaugh-Stiftung in Obhut genommen und muss feststellen, dass er dort als eine Art Messias angesehen wird. Die Cavanaugh-Stiftung kümmert sich speziell um (ehemalige) Zehntopfer, als auch Miracolina in deren Obhut kommt, gegen ihren Willen, muss Lev seine eigene Ansichten hinterfragen und merkt immer mehr, dass er mit seiner neugewonnenen Rolle nichts anfangen kann.
Währenddessen befinden sich Connor und Risa immer noch auf dem Friedhof, dessen Leiter mittlerweile Connor ist.
Die Beziehung der beiden ist schwierig, Connor verschließt sich vor Risa und hat aller Hand zu tun mit der Leitung und Risa, die nun am Rollstuhlgebunden ist, fühlt sich nutzlos.
Als Risa dann entführt wird und dazu verdonnert wird Cams Freundin zu werden, einen Jungen der nur aus den Teilen von Wandlern erschaffen wurde, ändert sich alles.. Risa steht in der Öffentlichkeit da und scheint zur anderen Seite übergewechselt zu sein und Connor, der muss die Augen offen halten, denn jemand ist auf seinen Posten aus..


Die Gestaltung weicht nicht vom ersten Teil ab, es ist das identische Cover nur die Farbgestaltung ist anders. Hier ist die metallene Oberfläche rötlich gefärbt und einzelne Bluttropfen sind zu sehen, ein klares Signal das damit gesendet wird.


 
Nach dem mich Vollendet in schierer Begeisterung zurück gelassen hat und all das Warten auf den zweiten Teil endlich sein Ende nahm, waren meine Erwartungen natürlich hoch. Gleichzeitig war ich einfach sehr neugierig auf das was einem nun erwarten wird und welche Richtung die einzelnen Charaktere gehen werden.

Gleich zu Anfang wird man mit neuen Charakteren konfrontiert, sofort wird einem klar, dass nicht alle gut sind.
Darunter fällt definitiv Starkey, ein Storchenjunge, mit einem großen Verlangen nach Macht. Wir erleben ihn als er von JuPos abgeholt wird und begleiten ihn auf seiner Flucht und auf die Reise zum Friedhof, wo er Stück für Stück und unauffällig eine Masse an flüchtigen Wandlern für sich gewinnen kann.

Für ihn empfand ich nichts weiteres als Antisympathie, nicht einmal Mitleid konnte er in mir hervorrufen, denn er handelt zwar überlegt aber nicht wirklich gutdurchdacht, denn sein egozentrisches Wesen steht ihm deutlich im Weg.
Miracolina als Neuzugang fand ich hingegen sehr bereichernd, auch wenn sie schwierig ist und ich sie nicht so recht verstehen konnte. Ich mochte ihre Sicht immer sehr gerne lesen und ihre Sturheit finde ich schon fast beneidenswert. ;D
Zu allerletzt wäre da noch Cam, Cam jagt einem wirklich Schauer über den Rücken. Und wie man zu ihm steht, weiß man nicht. An sich kann er nichts dafür, dass er nun einmal ist was er ist, aber das was er ist, ist einfach so grausig und schrecklich.
Dennoch ist seine Sicht sehr spannend und man begleitet ihn wirklich gerne auf seiner Reise, es ist einfach ein interessanter Aspekt seine Psyche mitzuerleben, sie versuchen zu verstehen und daran zu scheitern. ;) 
Außerdem ist er ein Charakter, dass durch seine Geschichte zu reichlich philosophischen Gedanken einlädt, das macht Spaß. :)

Auch die bereits da gewesenen Charaktere bleiben im Mittelpunkt des Geschehens drinnen auch wenn sie hier und dort ein bisschen Platz für die anderen machen müssen, in dem Fall hat sich gerade Lev als mein Liebling gemausert, er ist ordentlich gewachsen durch das was er durch gemacht hat und ich konnte mich einfach am besten in ihn heineinverstzen.

Was die Handlung betrifft, so kommt es hier nun endlich zum Eklat - Wandler gegen Behörde, ein Kampf. 
Während man sich im ersten Teil natürlich noch weitesgehend auseinander ging, treffen diese beiden Parteien nun aufeinander, ein Fortschritt im Geschehen. Der mit diesem Teil natürlich nicht zu Ende ging.

Ich bin sehr begeistert von diesem Teil, es passieren und eröffnen sich viele neue und unerwartete Dinge. 
Die sich teuflisch gut in das ganze Gesamtbild dieser Welt einfügen, neue Informationen kommen zu Tage und man hat das Gefühl voran zu kommen, es tut sich was in eine neue Richtung und man fiebert dem total hingegen.


Wer den ersten Teil schon erschreckend fand, wird hier noch mal eine extra Schippe davon abbekommen, diese Fortsetzung übersteigert noch mal alles, was im ersten Teil schon so gefesselt hat. Eine grandiose Fortsetzung die einen gespannt zurücklässt. :)
Absolute Lesepflicht!
 
 Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (22. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737367183
  • ISBN-13: 978-3737367189