Dienstag, 31. Dezember 2013

Mit den Büchern ins neue Jahr. :)

Hallo meine Lieben,

heute ist Silvester, ein Tag des feierns, ein Tag der Verabschiedung (nur vom altem Jahr versteht sich) und es ist ein Tag voller Vorfreude und Hoffnung auf das was das neue Jahr bringen mag. :)

Mein Blog wird sich heute zwar noch etwas weiter füllen, Erklärung folgt gleich, aber ich wünsche euch dennoch einen guten Rutsch ins neue Jahr, möge es ein gutes Jahr sein, gefüllt mit Überraschungen (nur die positiven) und lauter schönen Momenten mit den liebsten Menschen in eurem Leben. Und hoffen wir darauf, dass der Buchmarkt uns nicht enttäuschen wird und jede menge guter (!) Lesestoff bei uns ins Regal wandern wird.

Ich freue mich aufs neue Jahr und freue mich darauf das alte hinter mir zu lassen und das neue mit offenen Armen zu empfangen. 

Ich hoffe ihr verbringt den Tag und den Abend in angenehmer Gesellschaft, sei es ein gutes Buch oder eure liebsten Menschen, tut wozu ihr auch immer Lust habt und genießt den letzten Tag in diesem Jahr!

Genießt diesen Tag ehrt nicht nur das neue Jahr sondern auch das alte, denn 2013 kommt nicht mehr zurück!
Eigentlich führt mich aber meine eigene Abend- oder auch Tagesgestaltung hierher. :) Silvester ist heute mal ein Tag wie jeder andere, habe nichts geplant und auch keine wirkliche Lust woanders zu sein als in meinem Bett. :>
Nun vielleicht, aber nur vielleicht erging es Jaci genauso, denn sie hat für heute eine Lesenacht ins Leben gerufen und ich bin dabei! :)


Sie wird um 12 Uhr beginnen, mir bleiben also keine 2 Stunden mehr, aber gut, sich ein Buch zu greifen braucht auch keine weitere Vorbereitung. :)
Enden wird die Lesenacht um 4 Uhr, im neuen Jahr versteht sich und ich kann jetzt schon verkünden, da werde ich schon seelenruhig in meinen Träumen versunken sein. ;)

Ich kann nicht einschätzen wie viel ich lesen werde, durchgängig sicher nicht, aber ich bemühe mich. Ein bisschen was zu schaffen. :>

Was ich lesen werde ist auch noch ungewiss. Ich denke ich werde mich nach Lust und Laune mit mehr als nur einem Buch beschäftigen.

|Liebe macht Anders| Der langsame Walzer der Schildkröten|

Das sind die zwei Bücher die ich gerade am lesen bin. Zweites ist eh gerade meine kleine Liebe, werde demnach schon dort verweilen und nicht nur ein wenig. Erstes ist ein sehr dünnes Buch, da mir der Schreibstil aber nicht zusagt, werde ich mich hier nur ein bisschen weiter voran quälen. ;)

|Die Welt ist eine Muschel| Die Erben von Atlantis| Das Geheimnis von Ella & Micha|

Das sind die Bücher die mich derzeit ebenfalls so anlachen, dass ich hier und dort anlesen werde, wahrscheinlich.^^
Und mal schauen ob ich dann kleben bleibe oder nicht. ;)

Updates werde ich hier im laufe des Tages immer mal wieder Posten. Also nicht aus den Augen lassen diesen Blog Eintrag. ;)

Viel Spaß euch allen heute und im neuen Jahr versteht sich! :) ♥

[Update]

12:00 Uhr: 1. Welche/s Bu(e)ch(er) aus welchem Genre wirst du lesen? Nenne Seitenzahl & auf was du dich am meisten freust (: -> Anfangen werde ich mit Liebe macht Anders (S. 162), start Seite 54. Werde es wohl nicht zu Ende lesen, nur ein bisschen vorankommen, danach widme ich mich wieder Der langsame Walzer der Schildkröten. Durchaus möglich, dass ich zwischendurch auch noch in andere Bücher springen werde. Freue mich am meisten, weiter zu lesen in Der langsame Walzer der Schildkröte, ich liebe diese Reihe. :)

13:30 Uhr: Bis jetzt 74 Seiten gelesen, da geht noch was. ;) Allerdings ist erst mal Pause angesagt, mein bester Freund hat mir eine Serie empfohlen, da will ich mal reinschauen. :) 
2. Foto-Aufgabe: Naa, wie sieht denn euer Naschvorrat aus? (: 

Hier dann mal mein Naschvorrat, wobei ich gestehen muss, dass ich gar keinen für heute habe. Irgendwie kann ich während dem lesen nicht essen.^^
Aber welch ein Glück, dass ich generell immer einen habe und ich daher dann halt davon ein Foto machen konnte. :)
Und wenn eins mal klar ist, sicher werde ich mir heute das ein oder andere Teil davon stibitzen und genussvoll verschlingen. ;)




15:00 Uhr: Nicht so wirklich viel geschafft, wie gesagt neue Serie angefangen, erste Folge hat soweit gefallen. Dann war es auch noch Zeit für eine Haarwäsche und dann waren die 1:30 Stunden auch schon fast wieder vorbei. ;)

Habe nun mit Der langsame Walzer der Schildkröten weitergemacht, Startseite 28 und habe nur 24 Seiten geschafft zu lesen. Wird jetzt gleich hoffentlich mehr werden bis zum nächsten Update. ;)
3. In welcher Szenerie befindest du dich gerade im Buch? Wärst du auch gerne dort?
Befinde mich gerade bei einer Familie, Frau und Mann sowie ein kleiner Junge von 7 Monaten. Der Papa ganz vernarrt in dieses, Baby, die Mama natürlich auch, aber Papa hält seinen Sohn für das Wunder aller Babys. Darüber wird grad diskutiert, weil Mama meint, dass Papa mal wieder auf den Boden der Tatsachen kommen sollte und einsehen muss, dass ihr Kind zwar zauberhaft und wunderschön sei und natürlich was besonderes, aber eben auch ein ganz normales Baby ist. ;)
Finde die Szene gerade ganz süß, finde meinen Platz als Mäuschen und Beobachter dieser Szene allerdings als passend, würde also nicht gerne Teil der Szene sein wollen, würde sie nur kaputt machen. :P

16:30 Uhr: Auch jetzt gab es hier und da wieder eine Ablenkung, komme jetzt auf 43 weitere Seiten, auch wieder nicht wirklich viel. >.< 

Wird bis zum nächsten Update wohl auch nicht wirklich mehr werden, zu mal jetzt auch bald Abendessen ansteht, mal schauen wie lange das dauert. ;)
4. Nenne den ersten Satz von Seite 124!



"Väter sollten nach Einbruch der Dunkelheit in der Nachbarschaft patrouillieren."


18:00 Uhr: So ich hab nicht eine Seite gelesen, ja ich bin sehr stolz. ._. Essen und dann war es irgendwie auch schon zu spät um noch mal anzufangen, also noch eine Folge der neu entdeckten Serie geschaut. Warum auch nicht.

5. Mit welchen Charakteren kannst du dich anfreunden & welche gehen dir auf die Nerven?
In meiner aktuellen Lektüre gibt es jede menge Charaktere, ich mag generell am liebsten die, die ich auch verstehen kann, dazu müssen sie noch nicht mal so sein wie ich oder mir ähnlich sein, aber für manche Menschen kann ich beim besten Willen kein rechtes Verständnis aufbringen. :)
In meiner jetzigen Lektüre sind es irgendwie die schwachen die, die starken sind und das gefällt mir ausgesprochen gut. :)
Während andere Charaktere in meinem Buch, immer nur sich selbst im Fokus haben, sich selbst als das große ansehen, dabei sind sie innerlich verkümmert. Interessante Charaktere irgendwo, allerdings keine großen Sympathieträger. 

20:00 Uhr: Ich tue im Grunde alles, außer dass was ich soll, mir war grad mehr nach Gesellschaft und jetzt mehr nach der neuen Serie, arghs. ;)

Was ist dein bisheriges Lieblingszitat aus diesem Buch?
Hm mein aktuelles Buch besticht nicht wirklich dadurch, dass es großartige Zitate hervorbringt. Hier stehen mehr Dialoge und Interaktionen der Menschen im Vordergrund. Mir ist echt keines im Gedächtnis geblieben. o_o

21:00 Uhr: So bin wieder im Lesemodus viel hab ich zwar jetzt auch nicht geschafft, da ich erst seit 20 Minuten wieder so richtig drinnen bin im Buch, aber wird hoffentlich dann jetzt wieder was besser. :)

7. Zu welcher Zeit spielt die Geschichte im Buch und in welche Zeit würdest du gern selbst einmal reisen?
Mein Buch spielt in der heutigen Zeit, also von daher keine mir neue fremde Welt, die es zu entdecken gibt. Wenn dann würde es mich eher in die Zukunft ziehen, die Vergangenheit lässt sich durchaus erleben, nicht richtig aber durch Bücher bekommt man eine Vorstellung davon wie das Leben damals war, aber die Zukunft ist reine Spekulation, fänds wahnsinnig interessant zu wissen wie die Welt in 100-200 Jahren aussieht. :)

23:00 Uhr: Ja war ganz gut gerade, wobei ich jetzt zu faul bin auszurechnen wie viele Seiten ich gelesen bin, hm. :> Werde dann am Ende einfach mein Gesamtergebnis zum besten geben. :)

8. Bald ist das Jahr 2013 vorbei und wir starten in 2014... Was sind deine Vorsätze für das Jahr?
Das Leben zu genießen, weniger Angst, mehr lesen, mehr Durchhaltevermögen. Bin aber eigentlich kein Fan von Vorsätzen. :>

01:00 Uhr: Erst einmal, ich wünsche euch ein frohes neues Jahr! Ich bin schon ein bisschen müde, aber gewillt noch ein bisschen weiter zu machen. :) Habe diesmal recht viel lesen können, trotz des Feuerwerks das es zu bestaunen galt und die Schwester die vor lauter Angst keine Ruhe fand. ;) Bin ganz zufrieden, endlich mal und ich liebe dieses Buch einfach. ^.^
9. Nenne den letzten Satz von Seite 287!
"Das geht mir genauso, bei der kleinsten Aufregung entzünden sie sich."

[Nachtrag]

Ach ja, da war man in der einen Sekunde noch gewillt durchzuhalten und in der nächsten übermannt einen dann die Müdigkeit.
Da ich gestern eigentlich noch zwei weitere Fragen hätte beantworten sollen, werde ich sie nun nachtragen. :)

10. Endspurt: Wie sieht dein Bücher-Jahresrückblick 2013 aus?
Ich habe leider weniger gelesen als es mir lieb ist, mein SuB ist ins unermessliche gestiegen und ich müsste ihn auf meinem Blog eigentlich mal aktualisieren. :P
Ansonsten habe ich echte Perlen gefunden, Das Lied von Eis und Feuer, Er ist wieder da, Demi Monde,Wir in drei Worten, Ein Jahr voller Wunder, Die gelben Augen der Krokodile, Wo Milch und Honig fließen ect. sind alles Bücher die ich tief in mein Herz geschlossen habe. :)
Außerdem kamen dieses Jahr tolle Fortsetzungen raus, die mich begeistern konnten. Was die Qualität an Büchern betrifft bin ich mit 2013 sehr zufrieden, auch wenn es natürlich auch die Bücher gab, die mich enttäuschten. 


11. Was hat dir an der Lesenacht gefallen und was nicht?
Ich fand sie sehr schön, auch wenn ich letztendlich nicht habe durchhalten können. :) Die Idee mit den Fragen/Aufgaben war sehr süß und eine tolle Abwechslung. Bin zufrieden mit dem Verlauf und Aufbau dieser Lesenacht. :)


So für alle die es jetzt noch interessiert werde ich nun mal die gelesenen Seitenzahlen ausrechnen.

Liebe macht Anders: 75 gelesene Seiten.
Der langsame Walzer der Schildkröten: 162 gelesene Seiten.

Wenn mich meine Rechenkünste nun nicht täuschen, dann ist das ein Gesamtergebnis von 237 Seiten. Ist nicht ganz so schlecht wie befürchtet. :P


Montag, 30. Dezember 2013

[Neuzugang] Ach ja, es gab ja was.. Weihnachtsgeschenke. ;)

Hallo meine Lieben,

gerade aufs Datum geschaut und festgestellt, dass schon morgen der Sprung ins neue Jahr ansteht. Silvester steht vor der Tür, heißt Heiligabend ist dann auch schon wieder bald eine Woche vorbei und was hat Svenja vergessen? Euch meine erhaltenen Buchgeschenke zu zeigen. Naja besser spät als nie, so heißt es doch. :)

The Bone Season: Die Träumerin von Samantha Shannon:
"Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen…
Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen.."


Ich hab ehrlich gesagt noch gar nicht wirklich was von diesem Buch gehört, das Buch ist sehr spontan auf den Weihnachtswunschzettel gelandet und ich hoffe es wird mich nicht enttäuschen. Neugierde hatte gesiegt, wollte mir dieses aufkeimende Interesse am Buch aber nicht durch negative Meinungen kaputt machen lassen. x)
Wird schon gefallen, denke ich. :>


Die Auslese von Joelle Charbonneau:
"Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst! 
Denn sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben!"


Dieses Buch steht seit erscheinen auf meiner Wunschliste, zum Kauf kam ich irgendwie nie. Wie gut, dass es den Weihnachtsmann gibt. Denn von diesem Buch habe ich nun wirklich schon allerhand positives gehört - eigentlich bisher nur positives, meine Neugierde ist demnach riesig. :>


Silver Linings von Matthew Quick:
"Eigentlich hat Pat nach seinem Psychiatrie-Aufenthalt nur eins im Sinn: seine Frau Nikki zurückzuerobern. Aber so sehr sie ihn auch beschäftigt, zu Gesicht bekommt er sie nicht. Und dafür gibt es gute Gründe. 
Stattdessen ist da Tiffany, die Schwägerin seines besten Freundes. Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. So beginnt die skurrile Freundschaft zwischen zwei Außenseitern, die beide fest an ein Happy End im Leben glauben."


Ebenfalls ein Buch das ich schon ewig gerne haben möchte, also seit erscheinen. ;) War auch brav und hab mir den Film bisher nicht angesehen, obwohl er mich ebenso reizt. Freue mich sehr auf das Buch, bin gespannt wie sich die Geschichte entfaltet. :)


[Rezension] Taberna Libraria - Die magische Schriftrolle

von Dana S. Eliott
"Ursprünglich wollten Silvana und Corrie nur eine Buchhandlung eröffnen. Doch der alte Laden, den sie im beschaulichen Örtchen Woodmore erstehen, verbirgt ein Geheimnis: In seinem Keller befindet sich ein Portal in eine andere Welt, in der Fabelwesen und übernatürliche Geschöpfe wie Greife, Faune und Drachen sehr lebendig sind. Dort schlummern in Büchern verborgene Geister, und manchmal verstecken sich zwischen den Seiten sogar Seelen. Ein Magier setzt alles daran, das Buch in seinen Besitz zu bekommen, das ihm die Herrschaft über die Welten auf beiden Seiten des Portals sichern soll. Silvana und Corrie finden sich urplötzlich im größten Abenteuer ihres Lebens wieder."


Silvana und Corrie sind beste Freundinnen und nun wollen sie sich auch einen gemeinsamen Traum erfüllen, eine eigene Buchhandlung.
Auf der Suche nach einer geeigneten Ladenfläche, werden die beiden in das kleine Örtchen Namens Woodmore geführt.
Der Makler zeigt ihnen eine ehemalige und etwas heruntergekommene Buchhandlung, trotz der vielen Renovierungsarbeiten die anfallen würden, unterschreiben die beiden schlussendlich den Mietvertrag.
Während insbesondere Corrie hellauf begeistert ist von dem kleinen Laden, hat Silvana ihre Zweifel, ein ungutes Gefühl beschleicht sie und sie ist doch tatsächlich der Meinung, dass die Wasserspeier draußen vor dem Laden gesprochen hatten.
Als Yazeem Al Rahman, ehemaliger Buchhändlergehilfe, urplötzlich in ihrem Laden steht, wird ihr ungutes Gefühl bestätigt. 
Fabelwesen greifen ihren beschaulichen Laden an, Yazeem ergreift die beiden verwirrten Frauen und flieht mit ihnen in den Keller. 
Den beiden Freundinnen wird nun eröffnet, dass sich in ihrer Buchhandlung ein Portal in eine fremde Welt befindet..



Ich mag das Cover wirklich sehr, es wirkt wie Papier, dessen Titel mit roter Tinte drauf geschrieben wurde.
Dann noch die Ratte, mit dem Totenkopf auf den Rücken, wirkt recht geheimnisvoll und hat mich zumindest sehr neugierig gemacht. 



Nach dem ich das Cover näher betrachtet hatte, war ich gespannt welche Welt mich hinter dem Portal erwarten würde.
Nun leider ließ diese Welt erst einmal auf sich warten, das Hauptproblem an diesem Buch ist seine Langatmigkeit.
Es wird sich zu viel und zu oft in unwichtigen Details verloren, als Leser hatte ich das Gefühl nicht voran zu kommen, immer wieder auf der Stelle zu tapsen oder mich bestenfalls im Kreise zu drehen, denn teilweise ging es immer wieder einen Schritt voran, einen Schritt zurück. 
Während ich genau dieses langsame vorankommen in anderen Büchern zu schätzen weiß, hat es mich hier sehr gestört.
Es kommt ja immer ein bisschen drauf an ob es für eine Geschichte förderlich ist oder nicht, in diesem Falle war es das definitiv nicht, hier fehlte Spannung. Manchmal fehlte mir beinahe die Geduld das Buch zum Ende zu bringen.
Ein rasanteres Tempo hätte der Geschichte gut getan, weniger detailreiche Erzählungen und Beschreibungen ebenfalls, so kam halt auch häufig das Gefühl auf, man wollte hier zwanghaft Seiten füllen oder als wisse man gar nicht so recht, welche Entwicklung die Geschichte überhaupt nehmen sollte.

Das fand ich sehr schade, hat doch den Lesegenuss getrübt, zu mal ich mich auch nicht wirklich mit dem Schreibstil anfreunden kann. Nun muss man natürlich beachten, dass dies ein Debüt ist, das merkt man aber auch. Hier und da noch recht unbeholfen, aber darüber kann man hinweg sehen oder könnte man, wenn man dann nicht noch von der Geschichte so aufgehalten wurden war.
Andererseits, hatte man so schon einmal die Gelegenheit die beiden Freundinnen besser kennenzulernen, das wäre in der turbulenten Fantasiewelt vielleicht ein bisschen oberflächlicher von statten gegangen und Woodmore wurde so nicht nur zu einem zufälligen Standort der Buchhandlung und des Portals, man war in diesem Ort und lernte ihn kennen, so wurde er gut mit ins Buch integriert. Woodmore an sich, fand ich durch seine etwas verschrobene Art übrigens sehr sympathisch, durchaus ein Ort den ich mir gerne mal real ansehen würde. ;)

Als es dann aber endlich mal in die Welt hinter dem Portal geht, werden wir gemeinsam mit den Freundinnen in eine Welt voller Fantasywesen geführt. Wesen wie Elfen, die dem Fantasyleser doch sehr geläufig sind, finden hier ihren Platz. Besonders interessant fand ich es auf Wesen zu treffen die mir teilweise so gar nicht bekannt waren.
Gut ich bin kein vielleser im Fantasy-Bereich, allerdings denke ich, dass nur wenige Bücher mit Nagas oder ähnlichem gefüllt werden.
Ich fand es generell sehr schön auch weniger bekannten Wesen, weniger spannenden Wesen einen Platz zu geben.
Einen Ort an dem sie Leben, einen Ort an dem sich sie dem Leser zeigen können.
Gerade weil ich aber nicht so viel Fantasy lese wurde ich ein bisschen von dem Umschwung überrumpelt.
Die ganze Zeit erhofft und wartet man sich sehnlichst die Fantasy-Elemente und dann Knall auf Fall prasseln sie auf den Leser nieder. Das mag den einen sehr gut gefallen, hätte es mir vielleicht auch, wenn ich tiefer drinnen wäre in der Fantasy-Materie. 

Hier nimmt die Geschichte dann generell an Fahrt zu, wobei es auch hier Momente des verlieren gibt, wieder zieht sich ein Szenario so in die Länge wie zäher Kaugummi. Während  das Szenario in einem anderen Fall in einem Rutsch durchlaufen wird und man sich dort ein bisschen mehr Länge gewünscht hatte.
Alles im allem hat mich die Szenerie hinter dem Portal dann doch positiv überraschen können und ich konnte dem gesamten Buch mehr abgewinnen.
Vieles was hier geschieht wird zwar recht einfach gehandhabt, Lösungen für Probleme fallen quasi wie vom Himmel.
Dennoch hat das Buch hier an weiteren Charme hinzugewonnen und die Welt hatte eine für mich schöne Atmosphäre.

Zu den Charakteren, das Buch wird sowohl aus Corries als auch aus Silvanas Sicht erzählt, da wird fröhlich herum gesprungen.
Mir hat Silvana gut gefallen, vor allem da es hier und dort ein paar Identifikationspunkte gab die, die Sympathie natürlich ansteigen ließ.
Corrie ist eher das komplette Gegenteil von mir, zusammen ergeben sie eine Mischung die sich wohl gut ergänzen, weil sie das fehlen gewisser Eigenschaften des anderen ausgleichen.
Ich konnte mich gut mit den beiden anfreunden und was ihnen geschehen sollte blieb mir nicht gleichgültig, ein Punkt der einem ebenfalls antreibt zu lesen. ;)

Die Geschichte hat sicherlich Potenzial, es wird noch weitere Teile geben und dieser Teil dient mehr als Aufbau. Allerdings schadet genau das dem Buch auf eine Weise, dennoch hat diese Geschichte Potenzial und gerade das Ende weiß dann auch zu überzeugen und macht neugierig auf den weiteren Ablauf. Ein solider Auftakt, nicht ohne Fehler, der einem aber dennoch Vergnügen bereiten kann, wenn man die Fehler versucht auszublenden. ;)
Kann man lesen.

Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (2. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426514389
  • ISBN-13: 978-3426514382

Mittwoch, 25. Dezember 2013

[Rezension] Die gelben Augen der Krokodile

von Katherine Pancol
"Im Mittelpunkt stehen zwei Schwestern, die eine hübsch, die andere klug. Jo schreibt einen Roman, die schöne Iris gibt sich als Autorin aus. Das Buch wird ein Riesenerfolg, und das Leben der beiden steht kopf. Und dann gibt es Geliebte, Verlassene, Suchende, Treibende. Und ein junges Mädchen, das die üblichen Probleme hat, erwachsen zu werden. Sie alle reisen mit auf dem Karussell des Lebens, fallen runter, steigen wieder auf, lachen, weinen, verlieren und finden sich. Und natürlich gibt es Krokodile."  


Josephines Leben kennt derzeit nur einen Weg - abwärts. Ihr Mann ist arbeitslos und findet partout keine neue Anstellung, ihre beste Freundin offenbart ihr dann das was für ganz Frankreich schon klar auf der Hand lag, ihr Mann hat eine Affäre.
Josephine macht kurzen Prozess, sie wirft ihn raus. Nun steht sie alleine da mit ihren beiden Töchtern und insbesondere die älteste, lässt keine Gelegenheit aus um Josephine die Schuld an der ganzen Situation zu geben.
Während Josephine eine kurze Zeit hilflos umher irrt, kommt der Punkt an dem sie neuen Mut und neue Kraft schöpft. Sie arbeitet mehr als zuvor und bekommt sogar die Gelegenheit als Übersetzerin zu agieren, erst eintönige Verträge dann ein ganzes Buch. Dieses Buch sorgt für einen saftigen Scheck.
Als Josephine schon frohen Mutes ist, offenbart ihr, ihr Bankier, dass ihr Mann einen hohen Kredit aufgenommen hat und sie dafür bürgt. Ebenso hat er bisher keine der Raten zahlen können, weshalb sie das Geld nun von Josephine fordern.
Doch diesmal, gibt sie sich nicht die Zeit die Flinte ins Korn zu werfen und dann kommt ausgerechnet ihre Schwester und will, dass Josephine für sie ein Buch schreibt, dass sie dann unter eigenem Namen herausbringen kann. 
Das Honorar würde dann ganz allein ihr gehören, es scheint die Lösung aller Probleme zu sein..



Ich mag die Gestaltung des Buches schon, auch wenn ich das Bild an sich schöner fände, wenn die Dame nicht die Handschuhe tragen würde, aber nur eine kleine Kritik am Rande.
Generell steht das Verstecken, das Unsichtbar sein wollen schon sehr für Josephine, weshalb die Darstellung gut ihr Wesen trifft, zumindest ihr anfängliches. :)



Ich war doch gespannt auf dieses Buch, das Buch kommt ja relativ dick daher, umso größer die Frage wie viel Handlung in diesem Buch stecken mag, wie viele Erlebnisse einem hier erwarten ect.
Das Buch klingt erst mal nach einer herkömmlichen Unterhaltungslektüre, die wohl insbesondere die Frauenwelt ansprechen sollte. 
Tatsächlich ist das Buch viel mehr als das.

Es ist nicht einmal die Handlung ans sich, die komplex und einzigartig daher kommt, es sind die Charaktere dieses Buches.
Da gehts dann nicht nur um Josephine und ihr Leben, auch wenn sie doch den meisten Platz einnehmen durfte, allerhand Nebencharaktere kommen hier ins Spiel. 
Sie sind alle miteinander verwoben und dennoch eigenständig für sich, erzählen sie ihre eigenen Geschichten, haben ihre eigenen Probleme und Schicksale. 
Wir lernen sie nicht nur im hier und jetzt kennen sondern auch in der Vergangenheit, erfahren ihre Lebensgeschichte.
Das hat mich wahrlich beeindruckt, diese Intensität die, die Autorin ihren Charakteren zuschrieb hat dieses Buch für mich zu einem richtigen Genuss gemacht.

Es war mir eine echte Freude, jeden der Charaktere so nahe kommen zu können, hier kommt niemand zu kurz, jeder entwickelt sich, entfaltet sich und wird zu einem Menschen mit dem man sich auf irgendeiner Art und Weise verbunden fühlt.
Schön ist auch die Vielfältigkeit die hier an Menschen zu finden ist, es gibt die, die man mag und denen man bei aller Liebe nicht über den Weg laufen mag. ;)
Aber sie sind nicht ohne Grund so wie sie sind, das Leben hat sie mitgeformt und genau deswegen ist es so schön genausten über alle Charaktere ins Bilde zu gelangen. Weil so jeder Charakter die Chance hat, Verständnis für ihre Person zu erhalten, wenn man sie dadurch natürlich nicht weniger unsympathisch findet.
Mir hat es unglaublich gefallen so tief in die Charaktere einzudringen, nicht nur alles über sie zu erfahren, sondern sie zu verfolgen. Welche Entscheidungen sie treffen, welche Probleme sie überwinden müssen und wie sich das auf ihre Person überträgt.
Denn die Personen befinden sich alle mehr oder weniger im Wandel, sie werden neu geformt, lassen sich damit aber Zeit, so dass das alles wahnsinnig authentisch wirkt.

Die Handlung an sich plätschert nur sehr langsam vor sich hin, es fühlt sich alles sehr lebensecht an, auch das echte Leben wird nicht von Tag zu Tag rasanter, es steigert sich Stück für Stück gemächlich und ruht sich zwischendrin dann wieder aus, ehe es zum Fall kommt, zur Erholung und zum erneuten Aufstieg.
Was ich sagen möchte, dieses Buch ist so authentisch an ein wahres Leben gebunden, dass man einfach so tief dort eintaucht, als wäre man selbst ein Teil davon. Als würde man das Leben von Freunden verfolgen und beobachten.
Mir hat das alles gut gefallen, die Handlung an sich, ist durchaus interessant zu verfolgen zu mal man eben nicht nur die eines einzelnen Protagonisten verfolgt.
Insbesondere die Handlung rund um Chef, Josephines Stiefvater hat mir gut gefallen. Ansonsten wird einem durch die Vielseitigkeit die durch die verschiedenen Charaktere geliefert wird, nie langweilig mit dem Buch, im Gegenteil. 



Für mich eine herausragende Arbeit, die dem Leser viel Zeit und Geduld abverlangt, aber wer sich dem Buch vollkommen hingibt, kommt hier auf seine Kosten. Freue mich schon sehr darauf, Josephine und Co. im nächsten Teil wieder begleiten zu können. :) Suchtpotenzial! :D
Absolute Lesepflicht!



Weitere Informationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (12. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570100863
  • ISBN-13: 978-3570100868



Montag, 23. Dezember 2013

[Neuzugang] Morgen kommt der Weihnachtsmann, aber Bücher gibts schon heute. ;)

Hallo meine Lieben,

bevor morgen dann endlich mal wieder Zeit für Geschenke ist, ja ich mag Geschenke! Wird Es Zeit noch mal eben die Bücher zu präsentieren die sich im Laufe des Dezembers so angesammelt haben. :)
Denn ein kleines Stimmchen hat mir geflüstert, dass der Weihnachtsmann neue Bücher für mich im Sack hat. ^.^

Das Geheimnis von Ella und Micha von Jessica Sorensen: 
"Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella - es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft..."

Ganz ehrlich? Ohne die Bloggerwelt hätte ich mir dieses Buch niemals gekauft bzw. es wäre mir noch nicht einmal in die Hände gefallen. 
Es klingt nicht besonders, es klingt wie eine 0815 Geschichte die ich in jedem 3. Roman finden könnte, aber all die begeisterten Rezensionen, haben mich dann doch dazu geleitet es mir holen zu müssen ja müssen, fühlte sich an wie ein Zwang. Also wenn ich es nicht mag und ich einen Fehlkauf erlitten habe, ihr seid Schuld!! :P


Das Kartengeheimnis von Jostein Gaarder: 
"Wer sind wir? Woher kommen wir? Als sich der 12-jährige Hans-Thomas mit seinem Vater aufmacht, seine Mutter Anita zu suchen, gelangt er auf mysteriöse Weise in den Besitz eines winzigen Buches. Es birgt ein großes Geheimnis und gibt ihm Rätsel auf. Doch das Sichwundern über die Welt und die unglaublichen Dinge, die darin möglich sind, stehen am Anfang eines jeden Philosophierens. Dies ist die Geschichte einer gleich dreifachen Reise: einer wirklichen nach Griechenland, einer phantastischen auf eine Insel, wo auf geheimnisvolle Weise ein Kartenspiel zum Leben erwacht, und einer gedanklichen in die Philosophie."

Irgendwie wirken die Bücher von Gaarder auf mich immer anziehend und ich hab dann immer diesen haben wollen Drang, so auch geschehen bei nun diesem Buch, dass ich entdeckt habe. :)
Mal schnell in die Runde geworfen, was haltet ihr von seinen Büchern? :)


Das Lächeln der Frauen von Nicolas Barreu: 
"Die junge Restaurantbesitzerin Aurélie hat Liebeskummer: Von einem Tag auf den anderen wurde sie von ihrem Freund verlassen. Unglücklich streift sie durch Paris und stößt in einer kleinen Buchhandlung auf einen Roman, der gleich in den ersten Sätzen nicht nur ihr Lokal, sondern auch sie selbst beschreibt. Begeistert von der Lektüre, möchte Aurélie den Autor des Buchs kennenlernen, doch der ist leider sehr menschenscheu, erfährt sie vom Lektor des französischen Verlags. Aber Aurélie gibt nicht auf.."

Ich kann wirklich nicht genau sagen, wieso ich auf einmal das Bedürfnis hatte dieses Buch haben zu wollen. Es klingt nicht sonderlich außergewöhnlich, eben auch nach einem dieser gewöhnlichen Büchern, mit denen man sich kurz die Zeit vertreibt für ein paar Stunden, dass vielleicht auch ganz angenehm sein mag. Aber mehr steckt dann auch nicht in diesem Buch, vielleicht bin ich einfach gerade mal in so einer Stimmung? Ich weiß nicht, auf jeden Fall hatte ich mit einem Mal den Drang zu diesem Buch gespürt. :)


Die Erben von Atlantis von Kevin Emerson: 
"Owen Parker lebt in einer Welt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist: Die Sonne stellt eine tödliche Gefahr dar, und die Menschen haben ihre Städte unter die Erde oder unter riesige Kuppeln verlegt. Owen kennt keine andere Welt und hält sich für einen völlig normalen Jugendlichen – bis er im Feriencamp beim Tauchen die Kontrolle verliert und feststellt, dass er ohne Sauerstoff mehr als zehn Minuten unter Wasser atmen kann. Er scheint über uralte, angeborene Fähigkeiten zu verfügen, die nicht nur ihm, sondern der gesamten Menschheit das Überleben auf dem zunehmend unwirtlichen Planeten ermöglichen könnten. Wenn Owen nur einen Weg findet, diese Kräfte zu begreifen und zu kontrollieren."

Klingt mal wieder nach einer wirklichen spannend und interessant andersartigen Welt. :) Bin absolut gespannt auf das Konzept und die ganze Umsetzung. :)


Spinnenkuss: Elemental Assassin von Jennifer Estep: 
"Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine."

Mit ihrer Mythos-Reihe konnte mich die Autorin ja schon als kleinen Fan gewinnen, bin sehr neugierig auf ihre neueste Reihe, die ja doch einen ganz anderen Weg einschlägt. Mal schauen was sie zu bieten hat, habe nur gehört, dass sie wohl mindestens 12 Bücher umfassen soll. o.O


Die Liebesnachricht von Maria Ernestman: 
"Mariana ist die älteste von drei Schwestern, die zusammen in einer schwedischen Kleinstadt leben. Der Vater, ein Schausteller, wurde vor Jahren tot auf seinem eigenen Karussell gefunden. Doch im Ort spricht niemand darüber. Bis der schöne und mysteriöse Amnon aus San Francisco auftaucht und plötzlich wieder Bewegung in die kleine Gemeinschaft kommt. Mariana wird zu Amnons Vertrauten, was einigen Leuten ganz und gar nicht zu gefallen scheint. Sie beginnt, das Geheimnis um ihre Familie aufzudecken, doch am Ende findet sie noch etwas viel Wichtigeres heraus: nämlich wie nah Liebe und Verzeihen beieinander liegen."

Klingt nach einer schönen Familiengeschichte, manchmal genau das richtige für mich und diese hier finde ich klingt irgendwie schön und ich bin sehr neugierig geworden nach dem Klappentext. :)


Liebe macht Anders von Karen-Susan Fessel: 
"Anders ist neu in der Klasse. Er sieht super aus und hat etwas Geheimnisvolles an sich. Schnell entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihm und Sanne. Das passt Robert, dem bisher unangefochtenen Sunnyboy und Ex-Freund von Sanne überhaupt nicht und er beginnt in Anders‘ Vergangenheit zu graben: Nicht nur, dass der Typ keinen Facebook-Account hat – man findet ihn überhaupt nirgends im Netz. Irgendetwas ist da faul! Als Robert entdeckt, dass der Neue gar kein „richtiger“ Mann ist, wird es gefährlich für Anders. Richtig gefährlich. Und Sanne muss hilflos dabei zusehen."

Auf dieses Buch freue ich mich schon ungemein, einfach weil die Thematik die hier behandelt wird so ungewöhnlich und selten zu finden ist, weil es einfach immer noch irgendwo tabuisiert wird. Umso schöner, dieses Thema in einem Buch mal anzutreffen, außerdem mochte ich auch schon "Wo die Liebe tötet" aus der neuen Herzblut Reihe des Kosmos Verlags. :)


Malavita von Tonino Benacquista: 
"In dem beschaulichen Ort Cholong-sur-Avre in der Normandie lässt sich eine amerikanische Familie nieder. Fred Blake schreibt ein Buch über die Landung der Alliierten; seine Frau Maggie engagiert sich bei Wohltätigkeitsveranstaltungen; Belle, ihre Tochter, verdreht allen Männern den Kopf; und Sohn Warren wird zum Rächer des Schulhofs. Eine ganz normale Familie also? Nein, denn Fred heißt in Wahrheit Giovanni Manzoni. Er war einer der ganz großen Mafia-Bosse in den USA, bis er im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Frankreich umgesiedelt wurde. Und weil es den Blakes nicht wirklich gut gelingt, sich unauffällig zu verhalten, ist vorprogrammiert, dass die Tarnung bald auffliegt."

Die Verfilmung des Buches, läuft derzeitig noch in den Kinos, also die passende Zeit sich dem Buch zu widmen. Hab bei Buchverfilmungen immer das Bedürfnis das Buch zu lesen, vor allem wenn mich der Film anspricht, aber dann mag ich ihn halt nicht sehen, ehe ich das Buch nicht kenne - ich denke ihr versteht, auch wenn es gerade etwas wirr klingen mag? ;)


Die Welt ist eine Muschel von Alessandro D'Avenia: 
"Der Geruch des Meeres, die Gischt der Wellen, das gleißende Licht, das sich zwischen Horizont und Himmel sammelt und Margheritas klare grüne Augen tränen lässt: Ihren 14. Geburtstag verbringt sie mit ihrem Vater auf einem Segelboot. Es ist das Ende des Sommers und der Beginn einer neuen Zeit, denn bald fängt für Margherita das Jahr an der Oberschule an. Sie hat Angst, aber der Vater beruhigt sie - alles wird gutgehen. Doch nach diesem Sommer ist für Margherita nichts mehr so, wie es einmal war. Der Vater verlässt die Familie ohne Erklärung und lässt seine Tochter mit dem unaussprechlichen Gefühl der Trauer zurück, das sie in sich einschließt wie die Perle in einer Muschel. Doch sie erfährt auch, wie es ist, wenn einen die Liebe wie ein Blitz trifft. Und sie lernt, dass man manchmal handeln muss, um das Glück festzuhalten."


Ich hoffe wirklich auf ein tiefgründiges Buch, das mich berührt. Bin da aber guter Dinge. Finde es jeden Falls, sehr, sehr ansprechend und freue mich richtig drauf. :)


So das wars, waren gar nicht so wenig Bücher, was? :)
Morgen wird es dann weitere Bücher geben, allerdings nur drei, dennoch wollte ich diese Bücherschar hier vorher noch einmal vorgestellt haben. :)

Wünsche euch allen schon mal ein frohes Weihnachtsfest, mit vielen Geschenken, viel und vor allem gutes Essen und ach ja jeder menge Liebe! ♥

Samstag, 21. Dezember 2013

[Rezension] Drowning: Tödliches Element

von Rachel Ward
"Er kommt zu sich. Ein Tropfen trifft sein linkes Auge. Dann schießt Regen aus dem grauen Himmel. Er dreht den Kopf zur Seite, spuckt Schlamm und Kies aus, entdeckt ein Gesicht, wenige Meter entfernt. Haare kleben wie dünne Schlangen auf der Stirn. Aus dem Mundwinkel rinnt Wasser. Bleiche Haut, dreckverschmiert, geschlossene Augen. Es ist sein eigenes Gesicht!
Als Carl aufwacht, ist Rob tot. Doch Carl kann sich an nichts erinnern. Nicht, wie sein Bruder ertrunken ist, oder warum sie an dem See waren und auch nicht, weshalb Neisha, die offensichtlich bei ihnen war, Todesangst vor ihm hat. Er weiß nur, dass er herausfinden muss, was passiert ist. Bevor vollendet wird, was an jenem Tag begann." 



Carl hat überlebt, während sein Bruder Rob tot ist. Es war nur ein Ausflug an den See, ein ganz normaler Ausflug voller Spaß und Freude oder?
Carl erinnert sich nicht mehr an das was passiert ist, er weiß nur, dass sein Bruder tot ist.
Dann ist da Neisha, Robs Freundin, doch wieso verspürt er dieses kribbeln wenn er sie sieht?
Und warum hat Neisha eine solche Angst vor ihm? Was ist wirklich an dem Tag passiert?
Während Carl nur langsam an seine Erinnerungen zurück greifen kann, passiert etwas um ihn herum.
Rob ist immer noch da, er kommt mit dem Wasser und er will nicht nur seinen Tod, sondern auch den von Neisha..



So wirklich reizvoll wirkt das Cover nicht, wenn man es nur im Internet betrachtet. In Natura erzielt es aber einen wirkungsvollen Effekt, der einen wirklich dran haften bleiben lässt.
Es wirkt düster und geheimnisvoll, als würde man direkt in die Tiefe des Meeres hinunter gezogen werden, macht einen dann schon neugierig.
Cool finde ich auch den Schriftzug der im Wasser zu versinken scheint. :)



Ich war sehr gespannt auf das neueste Werk von Rachel Ward, mit ihrer Numbers-Reihe konnte sie mich immerhin mühelos begeistert.
Kann aber gleich sagen, dass mich dieses Buch schon enttäuscht zurück gelassen hat, was ich wirklich sehr schade finde.

Am Anfang machte sich das gar nicht bemerkbar, die Handlung wurde gut aufgebaut, es wurden durch Carls Gedächtnislosigkeit viele Fragen aufgeworfen und die Verzweiflung die Carl empfand, war deutlich sichtbar, für den Leser sogar nachzuempfinden.
Da ist es der Autorin wirklich gelungen eine beklemmende und sehr düstere Atmosphäre zu erzeugen, die einen in den Bann zog und auch nicht mehr losließ.
Auch das Thema Wasser wurde hier zu einem Problem, die Angst die Carl seit dem Unfall davor hat wurde dadurch versteckt, dass sein Bruder Rob erscheint, sobald er selbst nass ist.
War alles wunderbar nachzuvollziehen und das Spiel mit den Ängsten und den verlorenen Erinnerungen fand ich wirklich sehr gelungen.
Dadurch wurde eine Spannung aufgebaut, die einem voller Erwartungen dieses Buch aufsaugen lässt. 

Allerdings passiert nach der Hälfte des Buches dann erst mal gar nichts mehr. Die Spannung geht flöten und man hat das Gefühl nicht weiter im Geschehen voranzukommen. 
Spannung ist auch kaum noch da, die Erinnerungen sind zurück. Zwischen Carl und Neisha entwickelt sich selbstverständlich eine Liebesgeschichte, es sind kaum noch Fragen da. 

Einzig und allein die Frage um Rob und seiner Existenz stellt sich dem Leser noch, wobei da einem die Geduld irgendwann auch zu neige geht und man nur noch darauf wartet endlich zu erfahren, was hinter der ganzen Sache steckt.
Da möge man meinen das Ende würde es noch mal raus reißen, aber das tut es hier so gar nicht, ich war auf der ganzen Linie einfach nur enttäuscht davon.
Einfach ideenlos und unkreativ, als wüsste die Autorin selbst nicht wie sie ihre Geschichte zu einem verdienten Ende bringen sollte. Zu dem wirkt alles völlig aus der Luft gegriffen und wirklich gar nicht realistisch.
Sehr, sehr schade und verschenktes Potenzial.

Die Beziehung zwischen Carl und Neisha gestaltet sich zu weilen auch recht schwierig und ist geprägt von einem einzigen hin und her, bei dem man das ganze dann noch nicht einmal wirklich nachvollziehen kann. Von daher geht einem das irgendwann auch nur noch auf die Nerven.

Positiv zwischen den ganzen Enttäuschungen fand ich Carls Mutter, für mich die interessanteste Protagonistin, die durch ihre vielen Probleme die alle sehr authentisch wirkten, noch mal ein bisschen für berührende Momente gesorgt hat.



Ich habe wirklich mehr von diesem Buch erwartet und bin ziemlich enttäuscht von der Entwicklung die das Buch gegen Ende dann genommen hat.
Es hätte wirklich ein großartiges Buch werden können, aber die Geschichte war dann einfach zu schwach konstruiert und durchdacht.
Lohnt sich nicht wirklich.
Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520526
  • ISBN-13: 978-3551520524

Donnerstag, 19. Dezember 2013

[Rezension] Boy, Nobody: Ich bin dein Freund. Ich bin dein Mörder

von Allen Zadoff
"Mit 12 Jahren wurde er rekrutiert, um tödliche Missionen zu "erledigen". Mit 16 ist BOY NOBODY einer der Besten. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Weil er seine Zielobjekte schnell und effektiv aus dem Weg räumt.
Seine aktuelle Mission ändert jedoch alles: Denn die Zielperson ist ganz und gar nicht, was sie scheint. Und sie kommt ihm gefährlich nahe. Zu nahe.
Aber BOY NOBODY wird auch diesen Auftrag erfolgreich zu Ende bringen. Weil er einer der Besten ist. Weil er keine Fehler macht. Weil er eiskalt ist. Oder etwa nicht ...?"


Boy Nobody führt ein geheimes Leben, während andere Teenager in seinem Alter ihr Augenmerk auf die Schule legen, legt er seines auf sein neuestes Zielobjekt.
Dieses mal ist ausgerechnet der Bürgermeister von New York als Zielobjekt anvisiert. Um leicht und vor allem unauffällig an sein Ziel heranzukommen, befreundet er sich mit deren Kindern. Im Falle des Bürgermeisters muss er sich mit seiner Tochter anfreunden, Sam.
Doch je näher er Sam kommt umso wichtiger wird sie ihm, jede Gelegenheit die er bekommt seine Mission zu vollenden, wird vom aufkeimendem Gewissen verhindert.
Nobody, bekommt Gefühle, Gefühle die er vor Jahren zu besiegen wusste. Doch nun scheinen sie an die Oberfläche zurückzukehren und sein Handeln zu beeinflussen.
Gefühle allerdings sind in seinem Job nur eines, gefährlich..


Das Cover ist sehr ansprechend und passt absolut gut zu der Thematik dieses Buches. Die Gestaltung lässt einen, einen rasanten und turbulenten Thriller erwarten, voller Gefahr, voller Action. Definitiv zutreffend.


Ich war äußerst gespannt auf dieses Buch und erwartete eine außergewöhnliche und spannende Geschichte die mich einfach nur packt und umhaut.
Tatsächlich, konnte dieses Buch meinen Erwartungen vollkommen standhalten. :)

Was mich am Anfang an meisten interessiert hatte, war Nobody selbst. Welches Programm musste er durchlaufen um zu einer Killermaschine ohne Gewissen zu werden?
Aber am meisten freute ich mich über seine Entwicklung im Buch, sie kam mir dann allerdings doch sehr schnell.
Man sollte meinen jemand der über Jahre hinweg darauf spezialisiert wurde, keinerlei Emotionen zu zulassen, würde sich nicht so schnell verlieben. ;)
Vielleicht ist es aber tatsächlich die Liebe die, die größte Macht über einen Menschen hat und mit einem Schlag alles verändern kann. :)
Das ist dann nur ein kleiner Störfaktor für mich, denn der Rest der Entwicklung fand ich unglaublich spannend zu verfolgen.
Für mich ist dieses Element das was die Besonderheit im Buch ausmacht, das was das Buch anders macht als andere Jugendthriller.
Es ist einfach ein ruhiges Element seine persönliche Entwicklung zu verfolgen, zwischen all den spannungsgeladenen Ereignissen und Fragen die, den Rest der Handlung ausmachen.

Tatsächlich ist das ein Buch, das sehr viele Fragen aufwirft und man ihnen wahrlich hinterher jagt, so dass man dieses Buch mühelos und zügig beendet.
Die Antworten kommen zum Glück alle, bis auf Fragen zu diesem ominösen Projekt an dem Nobody teilnimmt, da bleibt noch vieles im dunkeln.
Die Fragen die dann allerdings beantwortet werden, haben mich dann doch sehr schockiert, einfach weil ich diese Antwort so nicht erwartet habe.
Das Buch ist voller Wendungen die einem den Atem rauben, so traurig mich das teilweise gestimmt hat, dem Lesevergnügen kam das natürlich enorm zu Gute.
Gibt es was besseres als das Ende eines Buches entgegen zu steuern und feststellen zu müssen, dass absolut nichts so ist wie gedacht und erwartet?
Für mich ist das immer ein positiver Effekt und gerade bei Thrillern, ein wahrer Genuss.


Ein fulminanter Auftakt einer neuen und außergewöhnlichen Reihe, wer Jugend-Thriller mag und dazu noch auf innovative Ideen steht, sollte hier unbedingt zugreifen. Packend, spannend, schockierend und anregend.
Super Buch.
Weitere Informationen:
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: bloomoon; Auflage: 1 (3. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3845800054
  • ISBN-13: 978-3845800059

Donnerstag, 12. Dezember 2013

[Rezension] Wir in drei Worten

von Mhairi McFarlane
"Rachel und Ben. Ben und Rachel.
Zu Uni-Zeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen.
Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. Alles ist wieder wie früher. Und doch ist es ganz anders. Ben ist verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt."





Rachel und Ben. Ben und Rachel. Zu Uni-Zeiten waren diese beiden Namen eng mit einander verknüpft wie es nur geht. Sie waren beste Freunde, unzertrennlich und beständig, doch nach dem einen Ereignis in der Nacht vor der Abschlussfeier ändert sich alles, führt es zum Ende.
Zehn Jahre später Rachel ist mittlerweile Gerichtsreporterin und steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Rhys, mit dem sie auch schon während ihrer Zeit an der Uni zusammen war.
Als die beiden in einen kleinen Streit geraten, wird sie von Zweifeln überfallen und sie entschließt sich zur Flucht.
Als ihre Freundin Caroline erzählt, dass sie Ben in der Bibliothek gesehen hat, spürt Rachel Ben auf.
Die beiden prallen aufeinander, sehen sich unterhalten sich und das Band von damals umschließt die beiden wieder.
Sie lassen die Freundschaft neu aufleben, doch können sie diesmal das Ereignis vom letzten Mal umgehen?


Ich mag das Cover, es ist farbenfroh und die Konturen der beiden Charaktere entsprechen durchaus dem Bild der Charaktere im Buch. Es ist einfach ein Augenfang, auf dem man definitiv aufmerksam wird. Der Titel, der dazu einfach schön klingt lässt einen dann doch neugierig auf das Buch werden.


Es ist definitiv eine leichte Liebesgeschichte mit der wir es bei diesem Buch zu tun haben. Eine leichte Liebesgeschichte die einen unterhält, zum schmunzeln bringt und letztendlich auch sehr berührt.
Und dennoch war da für mich noch mehr, es ist mehr als eine von diesen 0815 Liebesgeschichten von denen es massig gibt, für mich ist diese Geschichte einfach auch besonders.
Dadurch habe ich es wahnsinnig genossen dieses Buch zu lesen, habe mich wirklich in die Welt der Charaktere mit eingefügt und fühlte mich wie eine von Rachels Freunden, mitten im Geschehen, als Teil ihrer Welt.

Die Geschichte hatte für mich einen gewissen Charme, es war die Idee der Geschichte an sich die mich einfach angesprochen hat und dann einfach der Witz den die Charaktere mit sich gebracht haben.
Insbesondere Rachel, Rachel ist eine lustige Person, lockerte jede unangenehme Situation mit einem lustigen/sarkastischen Spruch auf oder kommt gerade deswegen in eine unangenehme Situation. ;)
Sie spricht sehr schnell und manchmal ohne genauer darüber nachzudenken, das fand ich wirklich sehr, sehr sympathisch und ich hab sie schnell in mein Herz geschlossen.
Je mehr ich sie mochte und je mehr ich mich in sie hineinversetzte, desto schlimmer wurde auch mein Leidensweg mit ihr.
Ich glaube ich konnte mich recht gut in ihr wiederfinden, sie ist jemand der immer den einfachsten Weg wählt, sich mit dem zufrieden gibt was sich ihr anbietet, weil sie zu viel angst vor dem Ungewissen hat.
Das trifft so sehr auf mich zu, demnach sehr interessant zu sehen wie sie aus diesem Raster ausbricht und sie zu einem Punkt kommt wo sie das erste mal wirklich sie selbst ist und sie lernt sich zum ersten mal richtig selbst kennen.
Rachel war für mich ein sehr einprägsamer Mensch, ich mochte sie unglaublich sehr und war sehr traurig sie am Ende ziehen zu lassen. :)

Auf der anderen Seite haben wir dann Ben, Ben dieser perfekte Mann der schon immer perfekt war. Ben der immer die schönsten Frauen an seiner Seite hat, der einfach das gewisse Etwas hat und dabei so wunderbar sympathisch bleibt, er ist weder arrogant noch überheblich. Ben ist einfach nett und liebenswert, hach ja. Ich mochte ihn und die Beziehung zwischen ihm und Rachel fand ich sehr innig und besonders.
Man merkt dieses Band zwischen den beiden, die beide haben sich rund 10 Jahre nicht mehr gesehen gehabt und dennoch schwimmen sie schnell wieder auf der gleichen Welle, ich fand das bezaubernd. Das ist eine Zusammenkunft zweier Menschen, ob freundschaftlich oder nicht, man muss sie festhalten. :)

Zugegeben, das Ende ist schon in gewisser Weise vorhersehbar, das Geheimnis von jener Nacht lässt sich leicht erahnen und dennoch konnte mich die Autorin am Ende doch noch mal in einem leichten Schockzustand versetzen und bei mir rollten fast die Tränen. ;)
Erzählt wird die Geschichte sowohl im Jetzt als auch in der Uni-Zeit der beiden, so hatte man als Leser die Gelegenheit die beiden in verschiedenen Phasen ihres Lebens kennenzulernen, was mir gut gefallen hat.
Das wachsen der Charaktere im Laufe ihres Lebens konnte man dadurch ziemlich gut erahnen. :)


Ein Liebesroman, der einfach alles miteinander vereint was für mich wichtig ist. Perfektes für diese Jahreszeit, weil dieses Buch von innen erwärmt, ich hab mich absolut verliebt in dieses Buch! :)
Absolute Lesepflicht!
Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426514532
  • ISBN-13: 978-3426514535