Donnerstag, 12. Dezember 2013

[Rezension] Wir in drei Worten

von Mhairi McFarlane
"Rachel und Ben. Ben und Rachel.
Zu Uni-Zeiten waren sie unzertrennlich. Beste Kumpels waren sie. Die Welt konnte ihnen nichts anhaben. Doch in der Nacht vor der Abschlussfeier ist etwas passiert. Seitdem haben sie sich nicht mehr gesehen.
Zehn Jahre und 781 erfolglose Google-Suchen später stehen sie sich unerwartet gegenüber. Alles ist wieder wie früher. Und doch ist es ganz anders. Ben ist verheiratet, und Rachel hat sich gerade von ihrem Verlobten getrennt."





Rachel und Ben. Ben und Rachel. Zu Uni-Zeiten waren diese beiden Namen eng mit einander verknüpft wie es nur geht. Sie waren beste Freunde, unzertrennlich und beständig, doch nach dem einen Ereignis in der Nacht vor der Abschlussfeier ändert sich alles, führt es zum Ende.
Zehn Jahre später Rachel ist mittlerweile Gerichtsreporterin und steht kurz vor ihrer Hochzeit mit Rhys, mit dem sie auch schon während ihrer Zeit an der Uni zusammen war.
Als die beiden in einen kleinen Streit geraten, wird sie von Zweifeln überfallen und sie entschließt sich zur Flucht.
Als ihre Freundin Caroline erzählt, dass sie Ben in der Bibliothek gesehen hat, spürt Rachel Ben auf.
Die beiden prallen aufeinander, sehen sich unterhalten sich und das Band von damals umschließt die beiden wieder.
Sie lassen die Freundschaft neu aufleben, doch können sie diesmal das Ereignis vom letzten Mal umgehen?


Ich mag das Cover, es ist farbenfroh und die Konturen der beiden Charaktere entsprechen durchaus dem Bild der Charaktere im Buch. Es ist einfach ein Augenfang, auf dem man definitiv aufmerksam wird. Der Titel, der dazu einfach schön klingt lässt einen dann doch neugierig auf das Buch werden.


Es ist definitiv eine leichte Liebesgeschichte mit der wir es bei diesem Buch zu tun haben. Eine leichte Liebesgeschichte die einen unterhält, zum schmunzeln bringt und letztendlich auch sehr berührt.
Und dennoch war da für mich noch mehr, es ist mehr als eine von diesen 0815 Liebesgeschichten von denen es massig gibt, für mich ist diese Geschichte einfach auch besonders.
Dadurch habe ich es wahnsinnig genossen dieses Buch zu lesen, habe mich wirklich in die Welt der Charaktere mit eingefügt und fühlte mich wie eine von Rachels Freunden, mitten im Geschehen, als Teil ihrer Welt.

Die Geschichte hatte für mich einen gewissen Charme, es war die Idee der Geschichte an sich die mich einfach angesprochen hat und dann einfach der Witz den die Charaktere mit sich gebracht haben.
Insbesondere Rachel, Rachel ist eine lustige Person, lockerte jede unangenehme Situation mit einem lustigen/sarkastischen Spruch auf oder kommt gerade deswegen in eine unangenehme Situation. ;)
Sie spricht sehr schnell und manchmal ohne genauer darüber nachzudenken, das fand ich wirklich sehr, sehr sympathisch und ich hab sie schnell in mein Herz geschlossen.
Je mehr ich sie mochte und je mehr ich mich in sie hineinversetzte, desto schlimmer wurde auch mein Leidensweg mit ihr.
Ich glaube ich konnte mich recht gut in ihr wiederfinden, sie ist jemand der immer den einfachsten Weg wählt, sich mit dem zufrieden gibt was sich ihr anbietet, weil sie zu viel angst vor dem Ungewissen hat.
Das trifft so sehr auf mich zu, demnach sehr interessant zu sehen wie sie aus diesem Raster ausbricht und sie zu einem Punkt kommt wo sie das erste mal wirklich sie selbst ist und sie lernt sich zum ersten mal richtig selbst kennen.
Rachel war für mich ein sehr einprägsamer Mensch, ich mochte sie unglaublich sehr und war sehr traurig sie am Ende ziehen zu lassen. :)

Auf der anderen Seite haben wir dann Ben, Ben dieser perfekte Mann der schon immer perfekt war. Ben der immer die schönsten Frauen an seiner Seite hat, der einfach das gewisse Etwas hat und dabei so wunderbar sympathisch bleibt, er ist weder arrogant noch überheblich. Ben ist einfach nett und liebenswert, hach ja. Ich mochte ihn und die Beziehung zwischen ihm und Rachel fand ich sehr innig und besonders.
Man merkt dieses Band zwischen den beiden, die beide haben sich rund 10 Jahre nicht mehr gesehen gehabt und dennoch schwimmen sie schnell wieder auf der gleichen Welle, ich fand das bezaubernd. Das ist eine Zusammenkunft zweier Menschen, ob freundschaftlich oder nicht, man muss sie festhalten. :)

Zugegeben, das Ende ist schon in gewisser Weise vorhersehbar, das Geheimnis von jener Nacht lässt sich leicht erahnen und dennoch konnte mich die Autorin am Ende doch noch mal in einem leichten Schockzustand versetzen und bei mir rollten fast die Tränen. ;)
Erzählt wird die Geschichte sowohl im Jetzt als auch in der Uni-Zeit der beiden, so hatte man als Leser die Gelegenheit die beiden in verschiedenen Phasen ihres Lebens kennenzulernen, was mir gut gefallen hat.
Das wachsen der Charaktere im Laufe ihres Lebens konnte man dadurch ziemlich gut erahnen. :)


Ein Liebesroman, der einfach alles miteinander vereint was für mich wichtig ist. Perfektes für diese Jahreszeit, weil dieses Buch von innen erwärmt, ich hab mich absolut verliebt in dieses Buch! :)
Absolute Lesepflicht!
Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426514532
  • ISBN-13: 978-3426514535

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen