Donnerstag, 30. Januar 2014

[Rezension] Nachtmahr - Das Erwachen der Königin

von Ulrike Schweikert
"Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau - aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf David, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ."











Lorena ist eine eher unscheinbare Frau, ihr Leben besteht aus Arbeit und ihrem Kater Finley, doch hinter ihr steckt mehr als ihr selbst lieb ist. In der Nacht wandelt sie sich und wird zu einem Nachtmahr. Ein mächtiges Wesen, das jeden Mann um den Verstand bringt und ihn verführt. Doch Lorena kämpft mit dem Wesen das sich in ihr verbirgt, sie hat Mittel und Wege gefunden die Männerwelt vor dem Nachtmahr zu schützen.
Als sie dann allerdings Jason, einen alten Schulkameraden, wieder trifft und sich in ihn verliebt, gerät auch der Nachtmahr in ihr aus den Fugen und sie verliert nach und nach die Kontrolle über ihn..
Raika, ebenfalls ein Nachtmahr ist das komplette Gegenteil zu Lorena, sie lebt den Nachtmahr in ihr genussvoll aus und sieht in Männern nur ein Spielzeug, ein Zeitvertreib dem man sich auch mal schnell entledigen kann wenn es zu langweilig wird.

Die beiden treffen eher zufällig aufeinander, als My Lady, der mächtigste Nachtmahr, davon erfährt beauftragt sie Raika damit Lorena zu beobachten, denn Lorena ist Teil einer Prophezeiung, die sich unbedingt erfüllen muss, zum Erhalt der Nachtmahre..


Die Gestaltung des Buches ist einfach wunderschön, ich mag die Farbauswahl und wie die verschiedenen Farbnuancen ineinander verfließen und Kleid und Umgebung bilden. Es wirkt einfach nur mystisch und magisch, ich finde es einfach wunderschön, es wirkt einfach rundum stimmig und die schöne Frau passt einfach zum Buch.


Das Buch ist der Auftakt zu einer neuen Trilogie, sie widmet sich Wesen die mir vorher noch nicht unter die Augen getreten waren, demnach war ich sehr gespannt auf das was die Nachtmahre zu bieten haben werden.

Was ich am Anfang befürchtet hatte war, dass Erotik hier eine große Rolle spielen wird, denn die Nachtmahre sind erotische Wesen der Nacht. Da lag der Gedanke nahe, dass man sich als Leser auf einige Sexszenen gefasst machen muss.
Es wäre nichts gewesen was mich direkt gestört hätte, aber ich war durchaus froh, dass dem dann doch nicht so war.
Sex spielt hier klar eine Rolle, das muss es im Prinzip ja auch, allerdings werden Sexszenen wenn überhaupt nur kurz angerissen.

Die Geschichte an sich baut sich nur sehr langsam aus, was denke ich vor allem daran liegt, dass es der Auftakt einer Trilogie ist und sich hier vor allem erst einmal Stück für Stück die Welt der Nachtmahre offenbart wird. Nicht nur dem Leser sondern auch Lorena.
Teilweise hatte ich das Gefühl mich mit der Protagonistin im Kreis zu drehen und es war auch ein ewiges hin und her mit ihr.
Lorena befindet sich, dadurch, dass sie das Wesen in sich ablehnt nun mal in einer Konfliktsituation.
Zu einem siegt in ihr klar der Verstand, der das Verhalten des Nachtmahrs ablehnt. Auf der anderen Seite wird das Wesen in ihr immer mehr geweckt und gewinnt zumindest zuweilen auch die Kontrolle über sie und sie muss sich dem treiben des Nachtmahrs ergeben.
Ihr Kampf mit dem Nachtmahr ging mir persönlich einfach zu lang und ich hätte mir da einfach schneller gewünscht, dass es zu Fortschritten kommt bzw. sie besser weiß wie sie damit umgehen soll.

Als dann Jason hinzu kommt und die beiden auch ab einem gewissen Punkt zusammen kommen, beginnt eine noch schwierigere Zeit. Da sie das Wesen vor ihm verstecken muss, das bedeutet keine gemeinsamen Nächte und auch, dass ein Teil von ihr ihn hintergeht.
Das war durchaus ein Punkt in der Geschichte den ich sehr interessant fand und gerne verfolgt habe, wie die beiden damit klar kamen. Ob das die noch junge Beziehung auf die Probe stellt und wie er es letztendlich erfahren wird und damit umzugehen weiß.

Was ich bei Lorena sehr toll fand, erst nach und nach wurde mir bewusst wie tiefgründig sie ist. In ihrer Jugend geschahen einige Ereignisse die ihr Leben verändert haben. Und für die sie sich die Schuld gibt.
Jahrelang hat sie eben diese Ereignisse verdrängt und erst der Nachtmahr in ihr holt sie wieder hervor.
Das erfahren um die Ereignisse brachte nicht nur ein ganz anderes Verständnis für ihre Abscheu gegen das Wesen in ihr mit sich, sondern warf auch neue fragen auf. Und das ganze wurde dadurch komplexer und auch mysteriöser. :)

Auf der anderen Seite haben wird dann Raika, ein Nachtmahr durch und durch und anders als Lorena ist sie fest in die Welt der Nachtmahre integriert und kennt sie auch.
Das ergab meiner Meinung nach einen guten Kontrast, zeigte auch deutlicher wie mächtig aber auch wie gefährlich diese Wesen sind oder sein können, wenn sie denn wollen.
Generell fand ich, dass es einfach interessant ist diese Wesen dann in den Fokus zu stellen und sie um ihr überleben kämpfen zu lassen.

Man erfährt erst sehr spät worum es eigentlich genau alles geht und auch dann bleiben viele, viele Fragen offen. Auf der einen Seite war das natürlich schade und ich hätte mir irgendwo mehr erhofft, weil ich einfach das Gefühl hatte das ist (noch) zu wenig, aber umso sehnsüchtiger wartet man auf die Fortsetzung.
Von daher kann ich diesen Schachzug verstehen und auch tolerieren. :p


Das Buch war letztendlich anders als ich es erwartet hatte, allerdings ist anders in dem Fall gut.
Die Nachtmahre haben eine gewisse Faszination in mir ausgelöst und es war für mich bisher ein großes Vergnügen ihre Welt zu erkunden und vor allem bin ich sehr darauf gespannt diese Welt noch weiter zu erforschen, da leider doch einiges offen blieb.
Super Buch.
Weitere Informationen: 

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (13. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764530847
  • ISBN-13: 978-3764530846


Kommentare:

  1. Hey,

    das hört sich doch sehr interessant an.
    Nachtmahre finde ich faszinierend und man kann eine Menge über sie erzählen. Das scheint der Autorin hier ja recht gut gelungen zu sein.
    Vielen Dank für die Rezi - ich werde das Buch mal im Auge behalten.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich fand die Darstellung schon ganz gut, auf der einen Seite hat man da das Gute das sich sträubt, auf der anderen Seite wird dieses Wesen aber nicht verkannt sondern wird auch so gezeigt wie es im normal Fall eben ist. :)
      Wobei man sich halt schon darauf einstellen muss, dass das vor allem auch eine Einleitung zu dem großen Ganzen ist. :)

      Löschen
  2. Danke für die tolle Rezi! Das Buch hört sich ja wirklich sehr interessant und lesenswert an.

    AntwortenLöschen