Mittwoch, 30. April 2014

[Rezension] Phantasmen

von Kai Meyer
"Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln."



Als eines Tages die Geister der Verstorbenen auftauchen und die Welt in helles Licht tauchen, nutzen viele Menschen die Chance sich nochmals von ihren Liebsten zu verabschieden.
So auch Rain und ihre Schwester, sie fahren zu der Stelle an der ihre Eltern durch ein ein Flugzeugabsturz ums Leben kamen.
Doch als sie die Unfallstelle erreichen und auch die Geister der verstorbenen Passagiere antreffen, geschieht etwas Neues.
Die Geister die sich sonst nur ausdruckslos um die eigene Achse drehen, tragen nun ein Lächeln auf dem Gesicht und es ist böse.
Dieses Ereignis, auch genannt Smilewave, tritt in regelmäßigen Abständen auf und tötet die Menschen in der unmittelbaren Nähe.
Rain und ihre Schwester können der Smilewave entkommen und treffen auf Taylor der ebenfalls unbeschadet ist.
Es stellt sich heraus, dass auch er nach einem Geist unter den Unfallopfern suchte, er allerdings musste feststellen, dass seine Freundin nicht dort war und auch 11 weitere Passagiere fehlten..


Das Cover gefällt mir sehr gut, einfach weil es ein gutes Bild von dem Ausdruck der Geister gibt, zumindest im normalen Zustand. Außerdem verursacht es eine gute Stimmung.


Tatsächlich war ich sehr gespannt auf das Buch, gerade auch weil der Autor hochgefeiert wird, war meine Freude aber auch meine Erwartungen auf meinen ersten Meyer sehr hoch. ;)
Vorweg muss ich sagen, dass das Buch keinesfalls schlecht war, dennoch war ich gesamt betrachtet doch recht enttäuscht davon.

Gerade in der ersten Hälfte des Buches tat ich mich schwer überhaupt im Buch voranzukommen. Dabei fällt es mir selbst sehr schwer zu erläutern woran das lag, dennoch hab ich einfach schnell die Lust am Buch verloren und bei mir war stetig das Gefühl vorhanden, dass ich und das Buch einfach nicht miteinander warm werden können. Ob es am Buch lag oder an mir vermag ich nicht zu beurteilen, vielleicht ist das Buch einfach nicht mein Buch. Soll man ja mal haben. :)

Allerdings tat ich mich auch nicht nur beim Buch selbst schwer einen Zugang zu finden, sondern auch bei den Charakteren.
So werden sie zwar beschrieben und Eigenschaften und sogar charakterliche Besonderheiten sind vorhanden und auch spürbar aber dennoch fehlt ihnen etwas um wahrhaft lebendig zu werden und hervorzutreten. 
Das fand ich schade, dabei hatte ich wirklich das Gefühl, dass der Autor sich viel Mühe bei den Charakteren gegeben hat, hat ihnen nicht nur eine Gegenwart gegeben, sondern auch eine Vergangenheit. 
Eine Vergangenheit und Erlebnisse die, die Persönlichkeit der Charaktere beeinflusst haben und die auch vieles verständlich macht, auch wenn ich mich durchaus auch schwer tat nachzuvollziehen weshalb dies oder jenes Ereignis eine solche Veränderung mit sich gezogen hat.
 So war das für mich einfach nicht ganz schlüssig und mir fehlte ganz allgemein etwas an den Charakteren, so dass ich mich zum mitfiebern hätte mitreißen lassen können.
Nur Rains Schwester habe ich wirklich gemocht und auch lieb gewonnen, ihr Part ist zwar nicht unbedingt weniger klein als der von Rain aber dennoch stand sie immer so ein bisschen in ihrem Schatten und das fand ich schade, da sie einfach das meiste Potenzial mit sich gebracht hatte.

Die Geschichte selbst, so hatte ich das Gefühl, kommt nur sehr langsam in Fahrt. Dabei bietet sie originelle Ideen, die auch gut ausgeführt werden und in sich schlüssig sind. Außerdem gewinnen diese auch noch an Komplexität je weiter man in der Geschichte voranschreitet. Daran habe ich mich natürlich schon erfreut, zu mal die Thematik für mich persönlich sehr interessant ist.
Je mehr sich von dem ganzen Geheimnis um die Geister offenbart hat, desto größer wurde auch mein Interesse und so hatte sich in der zweiten Hälfte doch noch der ersehnte Sog entwickelt, den ich die ganze Zeit über vermisst habe. :)


Dieses Buch ist gut, es hat tolle Ideen und auch die Umsetzung ist an sich gut, dennoch hat mir ohne es explizit benennen zu können etwas gefehlt und das habe ich auch im späteren Verlauf nicht finden können, schade.
Nicht ganz überzeugend.
Weitere Informationen: 

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Carlsen (14. März 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551582920
  • ISBN-13: 978-3551582928
 

Kommentare:

  1. Ich habe bisher eigentlich nur mittelmässige Rezis zu diesem Buch gelesen, und fast überall wurde die originelle Idee gelobt und die hölzernen Charaktere kritisiert. Dank dir und anderen weiss ich jetzt, dass ich meine Zeit besser anderen Büchern widmen sollte...

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt weitaus bessere ja und hölzern beschreibt die Charaktere gut, das Wort hatte mir doch gefehlt, danke. :D

      Löschen