Dienstag, 29. Juli 2014

[Rezension] Peter Pan

von James M. Barrie
"Er wird niemals erwachsen, und er kann fliegen - Peter Pan! Die Stücke und Geschichten aus der Feder des Schotten James M. Barrie machten ihn unsterblich, zahlreiche Verfilmungen trugen ihm und seinem Autor Weltruhm ein. Im Niemalsland, dem fantastischen Inselreich, erleben die kleine Wendy und ihre Brüder gemeinsam mit Peter Pan, der Elfe Tinker Bell und den Verlorenen Jungs die aufregendsten Abenteuer und müssen antreten gegen den fürchterlichen Captain Hook."  

Peter Pan entscheidet sich schon nach kurzer Zeit, dass er nie erwachsen werden, sondern immer ein kleiner Junge bleiben will. So fliegt er seiner Mutter davon und auch als er sich dazu entschließt zurück zukehren, hält er es nicht lange aus und kehrt um - beim nächsten mal ist seine Rückkehr zu spät, das Fenster zu seinem Zimmer ist verschlossen und ein neues Kind schläft dort drinnen.
So lebt er sein Leben als Zwischending und beschreitet ein Abenteuer nach dem anderen, als er erneut aufs Festland fliegt, verliert er seinen Schatten. Die Mission diesen wieder zu finden gelingt, doch nicht ohne dabei ein kleines Mädchen zu wecken - Wendy.
In ihr sieht er eine Mutter, für sich und die verlorenen Jungen und so nimmt er sie und ihre Brüder spontan mit nach Nimmerland...


Den Wunsch Peter Pan zu lesen hegte ich nun schon seit geraumer Zeit, wie viele von euch kenne ich viele Film-Versionen der Geschichte, wobei besonders prägsam der Disney-Film war. :D

Ich muss wirklich sagen, dass mich das Buch begeistert hat. Die Geschichte war natürlich im großen und ganzen vertraut, dennoch gab es in dem Buch noch weitere Abenteuer von Peter Pan die mir vorher nicht zu Ohren gekommen waren und auch seine Herkunft und seine Ankunft in Nimmerlandwird hier um einiges klarer dargestellt.
Auch in den bereits bekannten Teilen finden sich überall kleine Details, die alles noch mehr untermauern.
Das waren immer sehr fantasie- und humorvolle Details, die mich doch einige Male zum schmunzeln brachten und dessen Fantasie mich mich vollkommen eingenommen und verzaubert hat. Es waren kleine Details die mich erfreuten und die, diese Geschichte noch zu einem intensiveren und magiescheren Moment machten. :)

Dass es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt ist deutlich zu spüren, das sollte aber auch jedem Leser klar sein, denke ich.
Zudem mochte ich die Unschuldigkeit die das Buch dadurch verliehen bekommen hat. Da wirken die ständigen Kämpfe zwischen den verschiedenen Parteien gar nicht mehr so brutal wie sie eigentlich sind. Dadurch, dass sie mit einer großen Leichtigkeit erzählt wird, wirkt das ganze einfach wie ein großer Spaß und am Ende ist es für die Protagonisten ja auch nicht mehr als das - ein großes Abenteuer und ein heiden Spaß. :D

Ich muss sagen, dass ich von Peter Pan (der Figur) ein ganz neues Bild bekommen habe, auf mich wirkte er doch ganz anders als in den Filmen, was ich weder positiv fand noch negativ. Im großen und ganzen wirkt er einfach wesentlich jünger als in den ganzen Filmen die ich bisher gesehen habe und da er ewig in einem Körper eines 8-jährigen gefangen ist, ist er das wohl auch. Dadurch waren seine Reaktionen und sein Denken in einigen Momenten halt anders als gewohnt.

Klingklang (in anderen Versionen Naseweiß, Glöckchen oder heute mehr bekannt als Tinkerbell) hat einen kleineren Raum eingenommen als gedacht, ich gestehe ja, dass ich von ihr ein Fan bin und mir da gerne ein bisschen mehr gewünscht und auch erwartet hatte. Das stimmte mich ein wenig traurig.^^


Wer die Geschichte liebt oder nur mag, sollte auch unbedingt das Buch zur Hand nehmen, mehr Details, noch lebendiger und mit einer intensiveren Magie. :) ♥
Absolute Leseempfehlung!



1 Kommentar:

  1. Irgendwie kann ich mit Peter Pan leider gar nichts so richtig anfangen. Ich habe das Buch vor ein, zwei Jahren auch mal gelesen, weil es ja eben ein Klassiker ist, aber mich konnte es leider nicht wirklich begeistern. Warum, weiß ich gar nicht...

    AntwortenLöschen