Dienstag, 5. August 2014

[Rezension] Soul Seeker 4 - Licht am Horizont

von Alyson Noel
"Als Seelensucherin ist Daire Santos inzwischen eine Meisterin. Sie hat gelernt, mit ihrer Gabe umzugehen und ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, ist das auch dringend nötig, denn nur sie allein kann das Gleichgewicht zwischen den Welten der Lebenden und der Toten aufrechterhalten. Aber als wäre das noch nicht genug, hat sich auch noch ein Prophet in den Kampf um Gut und Böse eingemischt. Er will den Erzfeinden der Soulseeker helfen, die Welt in Dunkelheit versinken zu lassen. Und das Schlimmste ist: Seine Tochter ist die Exfreundin von Daires geliebtem Dace. Werden ihre Kräfte dieser Übermacht an mächtigen Gegnern standhalten? Und wird ihre Liebe zu Dace allen Gefahren trotzen können?"


Sechs Monate nachdem das Rabitt Hole in die Luft flog, ist es in Entchatment verdächtig ruhig. Während Dace die Ruhe genießen will bereitet sich Daire intensiv auf den kommenden Sturm vor und tatsächlich tauchen die Richters kurze Zeit wieder auf der Bildfläche auf.
Mit dem wieder auftauchen der Richters verändert sich auch die Prophezeiung und die offenbart eine ganz andere Gefahr, Dace selbst.
Dace wird immer mehr von dem dunklen in sich gefangen genommen. Ein Monster wächst in ihm heran und dem dürstet es nach Blut - Daires Blut.
Um Daire zu beschützen verlässt er sie, nur um sich kurz darauf den Richters anzuschließen, kann Daire sich und Dace retten?


Zu der Gestaltung bleibt mir kaum noch was zu sagen, scheine ich mich bei jedem Teil eh nur zu wiederholen. ;) Allerdings, es ist wunderschön und strahlt für mich sehr viel Hoffnung aus. Der schönste Teil der Reihe. 


Nachdem der dritte Teil ein wirklich spannendes Ende darbot, war ich ein bisschen enttäuscht darüber, dass die Handlung hier nun sechs Monate vorausgesprungen ist. Mich hätten die unmittelbaren Ereignisse direkt nach der Explosion sehr interessiert, so fühlte ich mich etwas beraubt. ;)

Die Idee, dass in diesem Teil aufeinmal Dace zum Bösen wird und das Schicksal sich somit für eine falsch getroffene Entscheidung rächt, hat mir prinzipiell gut gefallen.
Das große Manko mit dieser Idee für mich war aber, dass ich mir jetzt endlich mal gewünscht hätte, dass der Verlauf sich vollkommen auf den Kampf zwischen Santos und Richter fokussiert, hier hat sich wieder etwas in den Vordergrund geschummelt und die Richters die seit Jahrhunderten von Jahren die größte Gefahr der Santos darstellte, wurde hier wieder in den Schatten gestellt. Gerade im letzten Teil hätte ich mir einfach mehr gewünscht, dass man sich auf die klassischen Rollen von gut und Böse besinnt und diese gegeneinander ankämpfen lässt.

Außerdem führte die ganze Entwicklung von Dace zu einem regelrechten Spannungsverlust, die Entwicklung nimmt viel Raum ein, man fühlt sich dadurch aber einfach zurückgeworfen und mir fehlte das Vorankommen im Geschehen.
Außerdem war ich von der Schilderung seiner Wandlung recht enttäuscht, wäre die besser gewesen wären all die Details die mir nicht gefallen haben wohl weitaus weniger schlimm gewesen. Aber der Prozess wirkt sehr einfach und mir fehlt es an Wiederstand von Dace Seite aus. Wenn ich merke, dass das Böse in mir ist kämpfe ich gegen an und nehme es nicht hin und versuche das beste daraus zu machen, das fand ich schade und sieht ihm prinzipiell auch nicht ähnlich.

Während Dace sich also seinem Schicksal ergibt, hat Daire auch nicht unbedingt mehr zu bieten. Sie ist nur immerzu dabei ihre Freunde klar zu machen, dass Dace nicht die Gefahr darstellt die er zu sein scheint und dass sie ihn auf keinen Fall töten wird.
Für einen Finalen Teil war mir das hier gebotene einfach ein bisschen zu wenig und hat mich enttäuscht.

Glücklicherweise bleibt das Buch aber nicht schwach und kommt dann doch noch zum verdienten Abschluss - alles was hier in den ersten zwei Dritteln verloren gegangen war, fand sich im Laufe der Zeit dann doch wieder, so dass man es dann auch endlich mal mit einem wahren Lesesog zu tun bekommt.
Ab dann wird auch die Sache mit Dace immer interessanter und hat doch noch mehr zu bieten als gedacht, seine komplette Wandlung zum Bösen scheint vollführt, Daire wird dazu gezwungen die Augen zu öffnen und die beiden müssen sich gegenübertreten.
Die ganze Zeit fragt man sich wie es ausgehen wird, ob Dace gerettet werden kann und vor allem wie?

Schön fand ich, dass währen dem großen Finale das Augenmerk nicht nur auf Dace und Daire lag sondern auch die anderen nicht vergessen wurden. So wurde man auch von ihren Schicksalen eingenommen und man bangte um den ein oder anderen Nebenprotagonist wirklich sehr.

Das Ende hat mir im großen und ganzen gut gefallen, auch wenn ich mir kleinere Details anders gewünscht hätte, gefallen hat mir allerdings, dass alle wichtigen Angelegenheiten geklärt wurden und das Ende deutlich zeigt, dass das Leben auch nach einem Kampf weitergeht. ;)



Auch wenn man sich diesen Teil nicht entgehen lassen sollte, so ist er in mancherlei Hinsicht schwächer als seine Vorgänger, allerdings gelingt es dem Buch dennoch ein glückliches Ende zu bieten.
Mit kleinen Mängeln zu genießen.

 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Page & Turner (14. Juli 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442204119
  • ISBN-13: 978-3442204113
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen