Mittwoch, 29. Oktober 2014

[Rezension] Claras Melodie

von Aurore Guitry
"Die heilende Kraft der Musik ist es, die Eléonore nach ihrem tragischen Unfall aus dem Koma holen soll: Am Sterbebett seines Vaters erfährt Nicolas von einer magischen Partitur, die das Leben seiner Frau retten könnte. Sofort begibt er sich nach Rom, wo die letzte eingeweihte Sängerin lebt. Dort taucht er in ein jahrhundertealtes Geheimnis ein: Wer das Stück singt, verliert entweder den Verstand oder stirbt. Die Rettung seiner Frau würde folglich den Tod eines anderen Menschen bedeuten ..." 

Seit Elenore im Koma liegt, versucht Nicolas, ihr Ehemann, alles zu tun damit sie wieder erwacht. Die Ärzte allerdings geben ihm keine weitere Hoffnung, denn Elenore ist Hirntot.
Während ihre Familie versucht ihren Verlust zu akzeptieren, klammer sich Nicolas an eine neue Hoffnung. Sein Vater erzählt ihm von der heilenden Kraft der Musik und erzählt ihm von Clara, eine Frau dessen Stimme Genesung herbeiführt.
Nicolas begibt sich auf die Suche nach Clara, was er nicht ahnt ist, dass für jeden Ton der jemanden Heilung bringt, muss die Sängerin einen Preis zahlen. 
Kann Nicolas für sein eigenes Glück, jemand anderes in Gefahr bringen?


Mir gefällt das Cover wirklich gut, es ist nicht nur ein schönes Motiv, es strahlt auch eine tiefe Wärme und Zuneigung aus. Sehr gelungen. :)


Die Geschichte hat mich unglaublich neugierig gemacht, es ist eine wunderschöne Idee und ich war gespannt wie viel unerklärliches/magisches in die Geschichte, die ja an sich realistisch ist, hinein fließen wird.
Ich mag diesen Mix aus Real und Übersinnliches sehr gerne, weil es dem Buch einfach immer etwas besonderes verleiht und dadurch auch häufig sehr einzigartig wird und ich bin mit der Umsetzung hier absolut zufrieden. 

Gleich zu Anfang erleben wir Nicolas, einen trauernden Ehemann, wir erleben wie er seine Gedanken und Erlebnisse direkt an Elenore richtet. Ganz zu Anfang, erschien mir das ein bisschen wirr, aber das ließ schnell nach. Auch an seine gedanklichen Zeitsprünge, der er immer mal wieder macht, werden schnell zur Gewöhnung.
Diese gedanklichen Flashbacks, haben mir unglaublich gut gefallen, vor allem da sie sehr viel über die Beziehung von Elenore und Nicolas preisgeben. Zudem bekommt man dadurch die Gelegenheit auch Elenore ein bisschen kennenzulernen und ihre Person einschätzen zu können, was ich als sehr wichtig empfand.

Nicolas mochte ich als Person unglaublich gerne und sein Leid hat mich wirklich berühren können.
Er ist sehr liebevoll und ist fest entschlossen seine Frau zu retten. Er ist ein sehr verletzter Mann und verzweifelt - im Laufe der Geschichte erfährt man allerdings auch, dass es nicht nur an den aktuellen Situation liegen mag.
Nicolas nimmt einen einfach auf eine einzigartige Reise mit, dabei meine ich nicht die Reise die er tätigt um Clara zu finden, sondern die Reise durch diesen Lebensabschnitt bei dem er den Leser sehr nahe an sich heranlässt.
 Im späteren Verlauf der Handlung gibt es ein paar überraschende Erkenntnisse, die wirklich einiges in ein anderes Licht rücken, auch wenn das Buch dadurch nicht weniger tragisch wird, eher im Gegenteil, empfand ich das als sehr passend. Umso sympathischer wird einem dabei aber auch wieder Nicolas und umso mehr leidet man auch mit ihm mit.

Der Zauber der Musik spielt natürlich eine große Rolle, Nicolas nimmt eine weite Reise auf sich um hinter das Geheimnis zu kommen und es für sich nutzen zu können. Dabei geht er bis zum Ursprung zurück, wodurch sich dem Leser eine interessante Geschichte eröffnet, in dem man erfährt wie all das zu Stande kommt und wieso ausgerechnet Clara diese Fähigkeit besitzt und wie gewaltig und gefährlich dieses Phänomen eigentlich ist.
Mir persönlich hat diese Geschichte in eine völlig andere Vergangenheit sehr gefallen, sie erschien mir gutdurchdacht und vor allem auch schlüssig und fügt sich gut in die gesamte Geschichte mit rein.

Das einzige was mich an der Geschichte ein bisschen störte, war das Ende. Nicht, dass es mir an sich nicht gefallen hätte, es war einfach recht kurzgehalten und als Leser bleibt einem viel Freiheit für eigene Gedanken - in der Regel ist das okay, hier hätte ich mir einfach gewünscht noch mehr Gedanken von der Autorin in Erfahrung zu bringen.

Der Schreibstil hat mir unglaublich gut gefallen, Die Autorin schreibt sehr gefühlvoll und flüssig, ist einfach sehr angenehm es zu lesen und weckt dabei jede menge Gefühle.


Ein Buch über das Loslassen und es nicht können - wundervoll inszeniert, mit einer originellen Idee, die rundum ausgereift ist und emotional zu berühren versteht. 
Kann es allen nur ans Herz legen.
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (18. August 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3352008426
  • ISBN-13: 978-3352008429
 

[Neuzugang] Neue Bewohner fürs Regal! :)

Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder soweit, es gibt Neuzugänge - generell muss ich feststellen, dass dieser Monat ganz schön reich an Büchern ist, aber das ist natürlich nichts schlechtes. :D

Was bleibt wenn du gehst von Amy Silver: 
"Freunde. Für immer?
In der Uni waren sie unzertrennlich, doch das ist lange her. Viele Jahre später erreicht Andrew, Lilah, Natalie und Dan eine überrasschende Einladung. Jen, die fünfte im Bund, lädt sie in ihr Haus nach Südfrankreich ein. Das Haus, in dem sie alle einen goldenen Sommer verbrachten - bevor die Tragödie sie auseinanderriss. Der Schnee fällt immer dichter. Abgeschnitten von der Außenwelt müssen die fünf sich lange vergrabenen Gefühlen stellen: Schuld, Trauer, unerwiderte Liebe, zerbrochene Freundschaft.
Nur nach und nach kommt ans Licht, was damals wirklich geschah." 


Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen und auch schon gelesen, näheres gibt es dann in der Rezension, kann aber schon mal anmerken, dass es mir ziemlich gut gefallen hat. :) 


Die Erben der alten Zeit 02: Der Thul von Marita Sydow Hamann: 
"Die 15jährige Charlotta Johansson, genannt Charlie, hat den Giftmordanschlag des machtbesessenen Magiers Oden überlebt, dabei aber jenes Amulett an ihn verloren, das die Reise zwischen der Erde und dem Planeten Godheim ermöglicht. Während Charlie auf Godheim festsitzt, startet Oden seinen magischen Angriff auf die Erde. Damit hängt nicht nur das Schicksal Godheims, sondern auch das Schicksal der Erde an Charlie. Denn gemäß einer uralten Prophezeiung soll nur Charlie Oden noch stoppen können. Doch die hat nicht die mindeste Ahnung, wie die mystische Waffe aussieht, die ihr gemäß dieser Prophezeiung eine Chance geben soll. Sie weiß ja nicht einmal, wie sie ihre in Gefangenschaft geratene Freundin Hanna aus Odens Burg Asgard befreien kann. So macht sie sich mit ihren Freunden auf die gefahrvolle Suche nach jener jungen Frau, die ihr mehrmals in Visionen erschienen ist. Ob dies der richtige Weg ist?"  

 Nachdem mir der erste Teil ganz gut gefallen hatte, freue ich mich darüber, dass ich auch den zweiten Teil von der Autorin rezensieren darf. :)


Verblendung von Stieg Larsson: 
"An seinem 82. Geburtstag erhält der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger per Post anonym ein Geschenk. Das Paket enthält eine gepresste Blüte hinter Glas, genau wie in den 43 Jahren zuvor. Vangers Lieblingsnichte Harriet hatte ihm 1958 zum ersten Mal dieses Geschenk gemacht, doch dann verschwand sie spurlos. Ihr Leichnam wurde nie gefunden.
In einer letzten Anstrengung beschließt Vanger herauszufinden, was dem geliebten Mädchen tatsächlich zustieß. Er engagiert den Journalisten Mikael Blomkvist, der, getarnt als Biograf, bald auf erste Spuren stößt. Unterstützt wird er von der jungen Ermittlerin Lisbeth Salander, einem virtuosen Computergenie mit messerscharfem Verstand. Je tiefer Blomkvist und Salander in der Vangerschen Familiengeschichte graben, desto grauenvoller sind ihre Enthüllungen."
 


Nachdem ihr in meinem letzten Neuzugangspost schon Teil 2 & 3 der Milleniums-Trilogie vorfinden konntet, musste natürlich auch der erste Teil her, hatte ziemliches Glück, das Buch dann gratis ergattern zu können. :D 


Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel von Eli Brown: 
"Der junge Koch Owen Wedgwood sieht sich vor eine unmögliche Wahl gestellt: Auf ein Piratenschiff entführt, kann er entweder jeden Sonntag ein Gourmet-Menü für die Kapitänin Mad Hannah Mabbot zaubern oder mit den Haien um die Wette schwimmen. Doch an Bord gibt es kaum geeignete Zutaten. Um an die heranzukommen, muss er sich wohl oder übel mit der eigenwilligen Crew auseinandersetzen - und die hält so einige Überraschungen für ihn bereit."  

Ich kann gar nicht so genau sagen, warum dieses Buch mich anspricht denn eigentlich wäre das kein Buch was mein Interesse weckt und dennoch hat es das geschafft. Ich befürchte das liegt vor allem daran, dass die Kapitän der Piraten eine Frau ist, das finde ich irgendwie spannend. :D


Das verborgene Wort von Ulla Hahn: 
"Hildegard Palm, 1945 in Dondorf bei Köln geboren, ist die Tochter eines ungelernten Arbeiters und seiner Frau Maria, erzogen im katholischen Glauben. »Wie viele Seiten hat ein Ding?« fragt die Sechsjährige ihren Großvater. »So viele, wie wir Blicke für sie haben«, antwortet er. Ihren Eltern ist Hilde verdächtig. Sie ist ganz offensichtlich aus der Art geschlagen, will sich nicht anpassen an die Regeln der Arbeiterklasse, strebt nach Höherem, spricht Hochdeutsch und rezitiert Schiller. Das weckt Mißtrauen und Angst in ihrer Familie.
Als sie neun Jahre alt ist, legt sie eine Sammlung schöner Sätze und Wörter an – als Gegenwelt zum Gebrüll ihres Vaters und dem ängstlichen Geflüster der Mutter. Bücher werden zu ihrer Rettungsinsel. Als Hildegard in den Schulferien zum ersten Mal am Fließband steht und den anzüglichen Gesprächen ihrer Kolleginnen ausgeliefert ist, wirft sie einen entsetzten Blick in die Zukunft, die ihre Eltern für sie vorgesehen haben … Doch sie findet eine zweite, reichere Wirklichkeit: die Freiheit im Wort und die Kraft in der Literatur." 

Dieses Buch habe ich heute entdeckt und der Inhalt klingt einfach ziemlich schön, also durfte es spontan mit. :)
 

Dienstag, 28. Oktober 2014

[Rezension] Aufstieg und Fall großer Mächte

von Tom Rachman
"Paul, Toolys Vater, ist Spezialist für Informationstechnologie und ein bisschen verschroben. Zu spät hatte er bemerkt, dass seine überstürzt geheiratete Frau völlig durch den Wind ist. Doch als die Mutter eines Tages ihre kleine Tochter in der Badewanne verbrüht, entführt er Tooly. Zieht jahrelang mit ihr rund um den Globus, von Job zu Job, von Stadt zu Stadt, immer auf der Flucht. Irgendwann aber spürt die Mutter ihre Tochter in Bangkok auf, und abermals wird Toolys Leben auf den Kopf gestellt. Charmant und unberechenbar, verbreitet diese Frau Chaos, wo immer sie auftaucht, und sich um eine Elfjährige zu kümmern, überfordert sie restlos. Aber da sind noch Venn, ihr Liebhaber, ebenso charismatisch wie egozentrisch, dessen Weltsicht Tooly elementar prägen wird, und Humphrey, der griesgrämige Russe, der Bücher über alles liebt: Ein Dreieck, in dem Tooly versucht, Grund unter die Füße zu bekommen, während das Leben sie durch die Luft wirbelt, wie von Propellern getrieben. ? Tooly schlägt sich ohne Koordinaten durchs Leben ? ohne Mutter und ohne Vaterland, ohne feste Bleibe oder Schulbildung, ohne eigene Geschichte. Sie fällt durch alle Netze und Raster und kommt doch schließlich an in einem Leben, das (vielleicht) das ihre ist."


Als Kind wurde Tooly von ihrem Vater entführt, aus Angst gefunden zu werden bleiben die beiden nie länger als ein Jahr am selben Ort.
Als sie erwachsen ist, ist sie rastlos wie eh und je, sie schlägt sich mit den verschiedensten Jobs durch, ehe sie sich von ihrem ersparten eine Buchhandlung kauft.
Die Ruhe kehrt allerdings nicht in ihr Leben ein, denn auf einmal meldet sich Darren, ein früherer Freund und er wirbelt die gesamte Vergangenheit wieder auf, indem er einfach nur ihren Vater erwähnt, der gar nicht ihr wirklicher Vater ist.
Tooly verlässt ihre Buchhandlung und begibt sich zu Darren, eine Reise in Vergangenheit beginnt.. 


Von der Gestaltung bin ich wahnsinnig überzeugt, es ist sehr schlicht gehalten, sticht aber gerade deswegen so hervor. Ich finde es ist einfach ein schönes Bild und auch der Titel fügt sich gut in das Motiv ein. :)


Als ich den Klappentext zum ersten Mal las, wirkte er auf mich reizvoll und doch wirr und eigentlich ist wirr genau das richtige Wort um das Buch zu beschreiben - was ich übrigens positiv meine. 

Das Buch besteht aus vielen Zeitsprüngen und teils ist das nicht so einfach die Entwicklung zu verstehen, die in den verschiedenen Zeitepisoden statt gefunden haben. 
Zwar fügt sich in diesem Buch alles zusammen, allerdings nur sehr langsam und alles zu seiner Zeit, Stück für Stück offenbart sich dem Leser Toolys Lebensgeschichte bis sie am Ende dann ganz offengelegt wird.
Es ist ein Entwicklungsroman, der auch Geduld erfordert und bei dem ein aufmerksames Lesen zu empfehlen ist. 
Denn viele Details die erwähnt werden, spielen im weiteren Verlauf wieder eine Rolle bzw. werden dort erst wirklich klar.
 Mir hat das ganze wirklich gut gefallen, denn das schöne war, dass ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, das Buch sei langatmig.
Das ganze Konzept und den Aufbau, empfinde ich als sehr gelungen und hat mir wahnsinnig gut gefallen. 

Was diesen Roman aber eigentlich ausmacht, sind seine Charaktere, die sind hier nämlich wirklich skurril und sehr tiefgründig ausgearbeitet. 
Das sticht nicht nur bei Tooly hervor, sondern auch bei ihren Begleitpersonen.
Tooly hat mir wirklich gut gefallen, dadurch, dass man sie quasi dabei begleitet wie sie sich ihrem eigenem Leben stellt, erfährt man selbst wie sie als Kind war und durchlebt ihre Entwicklung vom Kind zur Frau.
Ich habe sie zu jedem Zeitpunkt sehr gemocht, als habe ich an ihrer Art zu denken sehr erfreut, die war nämlich absolut nicht typisch für ein Kind ihres Alters, aber dennoch wirkte es authentisch. 
Mich begeisterte ihre Liebe zu Büchern und ihre Neugierde alles zu verstehen was darin stand, denn Lektüre ihrem Alter entsprechend las sie nie. ;)
Auf der einen Seite wirkte sie auf mich als Kind sehr erwachsen, auf der anderen Seite war sie in vielen Situationen schon sehr kindlich naiv - was natürlich absolut in Ordnung ist!
Und auch wenn sie sich mit der Zeit entwickelt, bleibt dieser Eindruck bis zuletzt bestehen, ich fand das sehr liebenswert und generell konnte mich ihre eigensinnige Art einfach mitreißen und sorgte dafür, dass ich sie in mein Herz schloss. :)

Neben Tooly, fand ich insbesondere auch Humphrey klasse, man erlebt ihn als Mitbewohner von Tooly kennen, als sie um die zwanzig ist. Er spricht mit russischen Akzent und ich muss sagen, das hat mich schon sehr unterhalten. Mehr und mehr merkt man wie sehr Tooly eigentlich von ihm geprägt wurde und wie tief die Verbindung der beiden eigentlich ist. Ich mochte auch seine Art mit Tooly umzugehen, ein sehr liebevoller Mann, dessen Traurigkeit sehr mitgenommen hat.

Dann gab es noch Sarah, eine Frau die immer wieder in Toolys Leben auftaucht, wenn sie der Meinung ist es wäre mal wieder an der Zeit. Sehr eigensinnig diese Frau und auch wenn ich ihren Charakter nicht mochte, hatte sie doch ihren eigenen Charme und passte einfach gut in die Geschichte hinein.

Der Schreibstil ist wirklich toll, ich fand ihn schön und mochte es, dass er etwas anspruchsvoller war als viele andere. :)


Eine traurig-schöne Geschichte, mit einem originellen Aufbau der zwar Geduld erfordert, sich aber als ziemlich genial erweist. Unterstützt wird das von einer Vielzahl an Charakteren, denen man sich nicht entziehen kann. Dieses Buch ist einfach ein Genuss für den Leser. :)
 
Ein Buch bei dem ich gerne sage; Perfekt!

Weitere informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423280352
  • ISBN-13: 978-3423280358
 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] Weil ein #Aufschrei nicht reicht

von Anne Wizorek
"***Feminismus? Fuck yeah!***
Moderne Geschlechterbilder statt Schubladendenken
Anne Wizorek löste mit ihrem Twitter-Hashtag einen riesigen Sturm im Netz aus. Tausende Frauen nutzen #aufschrei als Ventil, um ihren Erfahrungen mit dem alltäglichen Sexismus Luft zu machen. Der Erfolg der Aktion macht deutlich: Von Geschlechtergerechtigkeit sind wir noch weit entfernt, sexuelle Belästigung und Diskriminierung bleiben ein brennendes Problem. Erfrischend unakademisch zeigt Anne Wizorek, warum unsere Gesellschaft dringend eine neue feministische Agenda braucht. Sehr persönlich beschreibt sie ihren Weg zur Aktivistin und ermutigt dazu, selbst aktiv zu werden - im Großen wie im Kleinen."  



Nach einem Aufschrei von Anne Wizorek im Internet, startete in Deutschland eine Debatte über Sexismus, nach rund einem Jahr greift Anne Wizorek dieses Thema nun noch einmal auf.
In diesem Buch zeigt sie die Probleme, die durch den Sexismus, entstehen auf und erklärt was der Feminismus dagegen tun will und warum er genau deshalb so wichtig ist.



Das Cover und der Titel nehmen direkten Bezug auf zur Twitter-Aktion, es ist schlicht, schafft es aber dennoch aufzufallen, da der Titel einem förmlich ins Gesicht springt. :)


Dieses Buch zu rezensieren fällt mir nicht unbedingt leicht, gerade hier wird man doch sehr von seinen eigenen Ansichten beeinflusst, so dass wahrscheinlich viel Objektivität verloren geht - dennoch habe ich mich bemüht, es auch aus dieser Perspektive zu betrachten.

Aus meiner subjektiven Sicht, konnte mich die Autorin häufig überzeugen. Seit Jahren bin ich eine bekennende Feministin, dadurch habe ich mich natürlich schon sehr viel mit dem Feminismus auseinander gesetzt.
Die Autorin erzählt auf eine anschauliche und leicht verständliche Art und Weise, wie sehr unsere Gesellschaft vom Sexismus geprägt ist.
Ernste Themen werden mit einer lockeren und teils auch sarkastischen Art erzählt, was gerade auch für jüngere Leser sehr ansprechend sein könnte - mir hat es jeden Falls gut gefallen, wurde dem Buch dadurch ein bisschen Steifheit genommen, ohne - und das ist ganz wichtig - direkt an Sachlichkeit zu verlieren.
Gerade für Menschen die sich weniger intensiv damit befassen, wird hier gut dargestellt, wie viele Problematiken es eigentlich noch gibt, der Begriff zeigt deutlich wo Sexismus anfängt und ich denke, dass kann ein Erwachen sein, das schon recht schockiert. Weil man dadurch feststellen muss, wie sehr man eigentlich selbst vom Sexismus betroffen ist. Außerdem zeigt die Autorin auf, warum der Sexismus eigentlich so schlimm ist, gerade auch bei Kleinigkeiten. ;)
Diesbezüglich bin ich sehr bei der Autorin und konnte sie vollkommen verstehen, empfinde ich es doch auch sehr schlimm, dass bereits kleinen Kindern unterbewusst klar gemacht wird, wo die Unterschiede zwischen ihnen liegen und was ihrem Geschlecht entspricht und was auf keinen Fall. Das prägt fürs ganze Leben und deswegen sollte meiner Meinung nach, davon Abstand genommen werden.

Auch ernstere Themen werden thematisiert, wie zum Beispiel sexuelle Gewalt. Hier wird ziemlich deutlich gezeigt, wie schwer Opfer es heutzutage haben und das selbst ein Nein manchmal nicht ausreicht, damit jemand für Vergewaltigung bestraft wird. All das wird natürlich auch durch entsprechende Quellen belegt.
Gerade solche Themen, haben mich doch sehr emotional werden lassen und haben eine regelrechte Wut herbei gerufen, denn auch wenn mir das vorher schon klar war, war die direkte Konfrontation mit den Fakten, doch recht hart. Vor allem wenn man dann kurz darauf zu lesen bekommt, dass gerade diejenigen die, die Macht hätten etwas zu verändern, keinen Bedarf dafür sehen.

Subjektiv empfindeich die Auflistung der Probleme und auch deren angebotenen Lösungsvorschläge als gelungen und mir wurde dadurch wirklich klar, wieso es so wichtig ist, dass es den Feminismus sowie auch den Humanismus gibt.

Die Frage ob der Autorin es hiermit gelingen kann Skeptiker zu überzeugen, kann ich aber nur mit einem klaren Nein beantworten. Das Buch erweckte auf mich nicht unbedingt den Eindruck als wolle man die Frau bevorteilen, sorgt aber auch nicht dafür, dass klar wird, dass es im Feminismus eben auch darum geht die Probleme der Männer beiseite zu schaffen.
Zwar wirft die Autorin immer mal wieder ein, dass es Männer ja hier und da ja auch schwierig haben, aber im nächsten Atemzug wird gleich wieder erwähnt, dass es Frauen ja noch viel schlimmer ergehe, was direkt davor schon thematisiert wurde.
Probleme die hauptsächlich den Mann betreffen aber ebenfalls durch Sexismus verursacht sind, werden dann schon mal gar nicht thematisiert. Dabei gibt es auch da so einiges, man nehme nur Sorgerecht der Kinder im Falle einer Scheidung als Beispiel. ;)

Das Buch erweckte selbst auf mich den Eindruck um den "Schutz" des Feminismus genießen zu können, muss man als Mann entweder homosexuell sein oder einen Migrationhintergrund besitzen etc.
Weiße Männer spielen das Leben ja eh auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad, wozu brauchen sie also Unterstützung? ;) (Das ist sicherlich etwas überspitzt formuliert, aber so kommt es häufig rüber - das Beispiel mit der Schwierigkeitsgrad stammt tatsächlich von der Autorin)

Ich fand das unglaublich schade, weil es meiner Meinung nach so einfach wäre Kritiker vom Feminismus zu überzeugen (wollen wir die Hardcore Fraktion mal außen vor lassen, die Frauen am liebsten wieder das Wahlrecht nehmen würden), man müsse einfach nur mal aufzeigen, wie sehr beide Geschlechter, alle Menschen von einer gleichberechtigten Welt eigentlich profitieren würden. Und dazu zählt nun einmal auch, dass man sich der Probleme des Mannes annimmt.

Besonders dreist empfand ich auch, dass die Autorin gegen Ende des Buches eine kleine Ansprache direkt an den Mann hält, in dem sie alle Männer dazu auffordert sich ihrer Schuld bewusst zu sein. Denn selbst wenn sie sich bemühen frei von Sexismus zu denken und zu handeln, unterstützen sie ihn ja dennoch in dem sie nichts dagegen tun. Und da die weißen Männer, also gerade die, alle Privilegien nutzen die sie haben anstelle sie abzulehnen, sind sie halt sowieso mitschuld. Das fand ich sehr anmaßend, konnte es allerdings auch nicht sonderlich ernst nehmen - das könnte generell auch noch mal ein Problem des Buches sein. ;)

Im letzten Teil gab es noch eine Tabelle über die Entwicklung der Frauenrechte, die empfand ich wirklich als sehr interessant, auch wenn ich es schon schockierend fand wie viel, vor nicht allzu langer Zeit den Frauen noch verwehrt gewesen ist. Selbst wenn man sich dessen ebenfalls irgendwo bewusst war. ;)

Außerdem hat sich die Autorin gegen Ende doch sehr in den Mittelpunkt gerückt, hat viel von sich erzählt und ihren Werdegang, das mag für einige natürlich interessant sein, für mich war es hier eher Fehl am Platz, wenn ich etwas über den Autor lesen will, dann lese ich eine Biografie o.Ä.


Subjektiv gesehen trifft dieses Buch in vielerlei Hinsicht genau den richtigen Nerv. Objektiv betrachtet wird das Buch gerade Kritiker nicht überzeugen können, weil es dem Buch einfach nicht gelingt ein neues (das wahre) Bild des Feminismus zu schaffen.
Lesenswert mit Störfaktoren

Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596030668
  • ISBN-13: 978-3596030668

Dienstag, 21. Oktober 2014

[Neuzugang] Vorab-Exemplare, Flohmarkt und Co. :D

Hallo meine Lieben,

eigentlich habe ich in der letzten Woche gar nicht viele Bücher angesammelt, aber dann kam das Wochenende. Ich und mein Freund waren auf dem Flohmarkt - was recht enttäuschend war, weil es keine wirkliche Auswahl an Bücher gab, dafür habe ich dann alle die es gab gekauft. :P
Dann sind wir auf dem Heimweg noch an einem Bücherschrank vorbei gekommen und dann war ich auch noch im 1€ Laden wo es ebenfalls günstig Bücher gab. :D

Mein SuB ist also ganz schön angewachsen, dabei hatte ich diesen Monat eigentlich vor ihn ein bisschen schrumpfen zu lassen, naja mal wieder gescheitert :D

Dunkelsprung von Leonie Swann: 
"Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchkünstler, wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich eine ruhige, unbescholtene Existenz führen zu können. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, überstürzen sich die Ereignisse. Ein Magier wird ohnmächtig, eine alte Dame macht sich in einem gestohlenen Lastwagen davon, ein Detektiv mit Konzentrationsstörungen findet zu einem ungewöhnlichen Haustier, und Julius sieht sich auf einmal mit existentiellen Fragen konfrontiert: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius bleibt nichts anderes übrig, als sich weit über den Tellerrand seiner Welt hinauszulehnen und den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Ein phantastisches Abenteuer beginnt.." 

Klingt ziemlich skuril, bin schon wahnsinnig gespannt auf das was mich hier erwartet und freue mich sehr auf das Buch. :)


Das Glück der Worte von Sonia Laredo: 
"Brianda lebt für die Bücher. Doch dem Verlag, für den sie arbeitet, geht es nicht gut, und eines Tages wird ihr überraschend die Kündigung ausgesprochen. Am Boden zerstört, beschließt sie zu verreisen. Irgendwo in den spanischen Bergen, auf dem Weg nach Santiago de Compostela, fällt ihr ein Schild ins Auge: »Nachfolger für Antiquariat gesucht«. Brianda glaubt an einen Wink des Schicksals, denn die Bücher haben sie noch nie enttäuscht! So landet sie mitten im verwunschenen Dörfchen Nuba ... und wird zur Heldin ihrer eigenen abenteuerlichen Geschichte, an deren Ende bisher ungekannte Erfüllung auf sie wartet." 

Der Titel klingt so wahnsinnig schön, ich mag schöne Titel. :) Aber wichtiger als der Titel ist natürlich der Inhalt und auf den freue ich mich antürlich auch schon sehr. :D 


Der Teufel in ihr von Maureen Johnson: 
"Im gesamten Universum gibt es nichts Begehrenswerteres als eine Seele", sagte sie. "Die Menschen glauben, dass Bomben Macht bedeuten. Oder dass Geld einen Wert besitzt. Pah! Bomben sprengen kleine Löcher in die Erdoberfläche. Geld ist bloß Papier. Aber Seelen... Seelen kann man nicht erschaffen oder zerstören. Seelen sind pure Lebensenergie. Eine Seele zu besitzen - wirklich zu besitzen - ist das Einzige, was einem auf dieser Welt wirklich Macht verleiht."

Dieses Buch habe ich im 1€ Shop entdeckt, hatte da eine plötzliche Eingebung da mal stöbern zu gehen und fand recht viele Bücher aus dem Ravensburger Verlag und dem Oetinger Verlag vor. Meiste aber eher Kinder- als Jugendbücher, aber dieses hier klingt ziemlich gut und ich wurde neugierig und für 1€ will man natürlich nicht meckern. :D


Emma von Jane Austen: 
"Emma Woodhouse, Tochter aus wohlhabendem Haus, gibt sich mit Vorliebe dem Vergnügen hin, die Geschicke anderer Menschen zu lenken, sie lebt für das "match-making", das Ehestiften, was zu allerlei Missverständnissen und Komplikationen führt. Ihre enttäuschenden Erwartungen zwingen sie jedoch zu Selbstkritik und tragen zu einem besseren Verständnis ihrer selbst und ihrer Umgebung bei."

Als sich mir die Gelegenheit bot meine Jane Austen "Sammlung" (die bisher nur aus Stolz und Vorurteil besteht :D) zu erweitern, musste ich einfach zugreifen. :) 
Bin sehr gespannt auf das Buch und freue mich darüber, dass nach längerer Zeit mal wieder ein Buch dich zu den Klassiekrn gesellen darf. :)


Alles wegen ihr von Lucy Dawson: 
"Was hat sie, was ich nicht habe? Mia kann es nicht fassen. Seit Jahren ist sie mit Pete glücklich, doch als sie – natürlich rein zufällig – eine SMS auf seinem Handy liest, wird ihr mit einem Schlag klar: Pete hat eine andere. Sich geschlagen geben kommt überhaupt nicht in Frage. Also setzt Mia Himmel und Hölle in Bewegung, um ihre Konkurrentin auszubooten. Schließlich ist im Krieg und in der Liebe jedes Mittel erlaubt – oder?" 

Dieses Buch stand vor Jahren mal auf meiner Wunschliste, als ich das Cover dann sah, kam die Erinnerung sofort hoch und ich habe gar nicht langte überlegt sondern es einfach eingepackt. ;) 
Bin mal gespannt, was sich die Protagonistin so einfallen lässt um ihre Rivalin auszustechen - kann bestimmt unterhaltsam werden. :)  


Ehrenwort von Ingrid Noll: 
"Drei Generationen unter einem Dach: Student Max, die Buchhändlerin Petra, Ingenieur Harald und Willy Knobel, hochbetagt. Trautes Heim, Glück allein? Zwischen Maxiwindeln und mörderischer Eisenstange spielt diese bitterböse Kriminalkomödie. Ingrid Noll erzählt von einer Familie, die das Altern anpackt - auf unkonventionelle Art."

Dieses Buch war auch ein spontaner Zugriff, von Ingrid Noll hatte ich schon gehört und der Inhalt klang für mich auf den ersten Blick recht gut, da wollte ich es einfach mithaben. 
Ich gestehe nur, dass ich das Cover echt grausam finde (und es irgendwie auch was anderes vermuten lässt, was den Inhalt betrifft). :D


Verdammnis von Stieg Larsson: 
"Millennium eine Story an, die skandalöser nicht sein könnte. Amts- und Würdenträger der schwedischen Gesellschaft vergehen sich an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land geschafft und zur Prostitution gezwungen werden. Als sich Lisbeth Salander in die Recherchen einschaltet, stößt sie auf ein besonders pikantes Detail: Nils Bjurman, ihr ehemaliger Betreuer, scheint in den Mädchenhandel involviert zu sein. Wenig später werden der Journalist und Nils Bjurman tot aufgefunden. Die Tatwaffe trägt Lisbeths Fingerabdrücke. Sie wird an den Pranger gestellt und flüchtet. Nur Mikael Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Seine Nachforschungen führen in Lisbeths Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die ihn bald das Fürchten lehrt."

Dieses Buch habe ich auf dem Flohmarkt entdeckt, habe die Filme schon gesehen gehabt und fand die auch recht gut. Die Bücher wollte ich zwar dann auch lesen, aber hatte bzw. habe so ein bisschen schiss davor. :P 
Aber als ich das Buch dann auf dem Flohmarkt entdeckte musste ich es mitnehmen, leider gab es den ersten Teil nicht, den werde ich mir dann wohl auf dem herkömmlichen Wege beschaffen müssen. :) 


Vergebung von Stieg Larsson: 
"Mit einer Kugel im Kopf wird Lisbeth Salander in die Notaufnahme eingeliefert. Sie hat den Kampf gegen Alexander Zalatschenko, berüchtigter Drahtzieher mafiöser Machenschaften, ein weiteres Mal knapp überlebt. Aber wird sie gegen den schwedischen Geheimdienst bestehen können, der alle Kräfte mobilisiert, um sie ein für alle Mal mundtot zu machen? Zu gross ist die Gefahr, dass sie die Verbindung zwischen Zalatschenko und der schwedischen Regierung aufdeckt. Unterdessen arbeitet Mikael Blomkvist unter Hochdruck daran, Salanders Unschuld zu beweisen. Es fehlen nur noch wenige Details, und er wird das Komplott gegen Salander aufdecken. Auch als seine Ermittlungen von höchster Stelle massiv behindert werden, führt Blomkvist seine Arbeit unbeirrt fort. Er weiß genau, dass er nur noch diese eine Chance hat, um Lisbeth Salander zu retten."

Den ersten Teil gab es nicht dafür aber noch den dritten, somit ist das Ende der Trilogie zumindest schon mal da. :D
  

Mission Munroe: Die Sekte von Tylor Stevens: 
"Sie ist ein Jäger. Sie ist ein Killer. Sie ist ihre letzte Hoffnung ...
Vor acht Jahren wurde die fünfjährige Hannah entführt. Seitdem erlebt sie in der Gewalt der christlich-fundamentalistischen Sekte der ?Erwählten? die Hölle auf Erden. Um die Spuren des kleinen Mädchens zu verwischen, reisten die Anhänger des sogenannten ?Propheten? unaufhörlich von Land zu Land. Doch Hannah ist nicht vergessen ? und in der Suche nach ihrer Tochter haben ihre verzweifelten Eltern einen letzten Trumpf in der Hand: Vanessa Michael Munroe?"  


Das Buch habe ich auf dem Flohmarkt vom Verkäufer der Larsson Bücher geschenkt bekommen, bin ja eigentlich nicht so der Thriller Fan und sie sprechen mich nur im Einzelfall an. Das Buch klingt schon recht gut, ist aber auch Teil einer Reihe, aber es ist wohl so, dass sie unabhängig voneinander gelesen werden können. Mein Glück denn die anderen Teile sprechen mich von der Thematik nicht allzu sehr an. ;) 

Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Rezension] Ich brenne für dich

von Tahereh Mafi
"Nach der verlorenen Schlacht gegen das Reestablishment ist Omega Point, der Zufluchtsort der Rebellen, zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Auch über das Schicksal ihrer ersten großen Liebe Adam ist sie im Ungewissen ? ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die ihr noch bleibt, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu wird sie sich Warner anvertrauen müssen, Kommander von Sektor 45, Sohn des feindlichen Oberbefehlshabers ? und nunmehr Juliettes einziger Verbündeter. Der eine Mensch, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite gegen seinen Vater zu kämpfen. Doch kann sie ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?"


Juliette hat Andersons Tötungsversuch nur knapp überlebt und das ausgerechnet dank Warner. Er pflegt sie gesund und als sie wieder fit ist, halten die beiden zum ersten Mal ein offenes Gespräch miteinander und Juliette bekommt eine völlig neue Sicht auf Warner. 
Er bietet seine Hilfe an um gegen Anderson, seinen Vater, in den Krieg zu ziehen und ihn endlich zu stürzen, so dass die Bevölkerung und sie selbst endlich aus den Fängen der Regierung befreit sind.
Doch auch die Sorge um die Mitglieder von Omega-Point treibt sie voran, gibt es noch überlebende? Und was ist mit Adam? Warner ist sich sicher, dass sie tot sind, doch als sie sich auf die Suche nach ihnen begegnen stoßen sie sehr wohl auf Überlebende, darunter auch Adam...


Die ganze Reihe stellt eine absolute Augenweide dar, dieser Teil gefällt mir optisch allerdings mit am besten, es wirkt einfach sehr kraftvoll. :)


Dem Finale der Reihe fieberte ich schon seit Beendigung von Teil zwei entgegen, ich war unglaublich aufgeregt als ich das Buch dann endlich in den Händen hielt.
Das Buch wartet schon am Anfang mit einer großen Überraschung auf; Warner lässt seine Maske fallen und sein Verhalten wird in ein ganz anderes Licht gerückt und auf einmal wird alles so viel klarer.
Diese Wendung hat mir unglaublich gut gefallen, Warner hat im Laufe der Reihe immer mehr an Sympathie gewinnen können, es war unglaublich schön zu merken, dass das nicht umsonst geschah. Dabei kommt die Wendung zu keinem Zeitpunkt unglaubwürdig rüber oder erscheint als zu übertrieben.

Die laufende Dreiecksgeschichte zwischen Juliette, Warner und Adam löst sich in diesem Teil endlich auf und das auch schon zu einem ziemlich frühen Zeitpunkt. Das hat mir gut gefallen, da ein ewiges hin und her zwischen den dreien hier ausblieb, irgendwann hat man das ja auch mal satt. ;)
Dass so schnell Klarheit entsteht liegt vor allem an Juliettes eigener Entwicklung, die fällt hier nämlich sehr stark aus.
Sie entwickelt nicht nur einen unbezwingbaren Kampfgeist, auch über ihre Fähigkeiten lernt sie immer mehr. Sie hat auf einmal ganz viele Möglichkeiten und das bewirkt in ihr ganz viel.
Zum ersten Mal wird sie nicht von ihren Fähigkeiten beherrscht, sondern sie beherrscht ihre Fähigkeit, so dass sie zum ersten Mal die Möglichkeiten hat ihren eigenen Willen nachzugehen, weil ihr zum ersten Mal alle Optionen offen stehen.
Sie gewinnt unendlich an selbstvertrauen und verliert ihre Ängste, diese Charakterentwicklung hat mir sehr gut gefallen und ich mochte Juliette noch ein Stückchen mehr, als vorher eh schon. :)

Was mich sehr erstaunt hatte war, dass die Handlung nur sehr langsam fortschreitet und Form annimmt, generell bleibt das Buch sehr viel auf der emotionalen Ebene hängen.
Zwar macht Juliette, wie gesagt, recht schnell klar wie ihre Entscheidung ausfällt, die daraus resultierenden Konsequenten werden allerdings übermäßig behandelt.

Generell hätte ich mir hier im Finale schon mehr Fokus auf den großen Kampf gewünscht, ganz aus den Augen wird er zwar nicht verloren aber er steht immer hinten an.
Nur zum Ende hin, steht er dann im Fokus, wird dann aber auch ziemlich schnell behandelt und zum Ende gebracht. Hier hätte ich mir einfach mehr Action gewünscht und auch mehr Schwierigkeiten für Juliette und Co. generell fand ich es auch schade, dass man hauptsächlich Juliettes Handeln miterlebt hat, was die anderen geleistet haben blieb eigentlich unerwähnt.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt unglaublich schön und auch recht sympathisch, was ich recht ungewöhnlich finde für dieses Genre. Das Zusammenspiel gefällt mir aber unglaublich gut und macht auch zum Teil die Besonderheit der Reihe aus. :)


Das Ende der Reihe konnte mich überzeugen und hat mich unglaublich zufrieden und glücklich zurück gelassen, dennoch hätte ich mir gerade für den Kampf mehr Zeit und Details gewünscht. Insgesamt ist und bleibt die Reihe für mich aber ein Muss!
Nicht entgehen lassen!

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (29. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442313058
  • ISBN-13: 978-3442313051

Dienstag, 14. Oktober 2014

[Rezension] Vollendet 3 - Die Rache

von Neal Shusterman
"Ein erschütternd reales Zukunftsszenario
Nach der Zerstörung ihres letzten Zufluchtsorts leben Wandler gefährlicher denn je. Risa muss sich allein durchschlagen. Cam verrät die Organisation, die ihn erschaffen hat. Connor und Lev sind auf der Suche nach einer Frau, die offiziell gar nicht existiert.
Wenn sie alle wieder aufeinandertreffen, wird nichts mehr so sein wie zuvor …" 





Connor und Lev haben ein festes Ziel vor Augen, sie suchen nach einer Frau die gar nicht existieren sollte, die aber als letzte Hoffnung anzusehen ist. Doch auf ihrer Reise dorthin müssen sie einige Schwierigkeiten beseitigen und eine von denen bringt sie zusammen mit Grace.
Cam verrät die Organisation, die ihn erschaffen hat, er befreit sich aus ihren Fängen und ist auf der Suche nach Risa, doch mittendrin begegnet er jemanden, der seine Hände wiedererkennt.
Risa selbst ist untergetaucht, ihre Angst erkannt zu werden treibt sie dazu sich optisch zu verändern. Nach einem eindeutigen Lebenszeichen von Connor, macht sie sich wieder auf die Suche nach ihm...
Alle gehen ihren Weg, doch all diese Wege führen zueinander...


Das Buch reiht sich perfekt zu den anderen Teilen der Reihe ein, dabei gefällt mir besonders der blauton und der metallische Effekt der auch bei den anderen Büchern schon gut zur Geltung kommt. :)


Von der Reihe bin ich absolut begeistert, da ist die Freude auf einen weiteren Teil, weiteren Antworten natürlich riesig und was soll ich sagen, ich wurde natürlich nicht enttäuscht!

Was mir als erstes gleich positiv aufgefallen war ist, dass man mehr Details aus der Vergangenheit erfährt, über die Entstehung der Umwandlung und wie man schon damals versucht hat sie zu stoppen. Die Schnipsel der Vergangenheit fügen sich dabei sehr gut in die aktuellen Geschehnisse mit ein.
Die Geschichte selbst durchläuft allerdings gar nicht so den großen Fortschritt, unsere Gruppe wird von kleineren Eskapaden aufgehalten und auch gewisse Ruhephasen wird ihnen hier gegönnt. Die Spannung muss dabei aber zu keinem Zeitpunkt bleiben, die ist nämlich dennoch konstant und voller Neugierde und Freude flogen die Seiten (teils auch viel zu schnell) für mich nur so dahin. :)

Schön finde ich an dieser Reihe insbesondere, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und nicht nur Connor, Lev und Risa die ganze Aufmerksamkeit für sich beanspruchen. Was ich dabei besonders schön finde ist, dass dadurch auch selten ein Charakter (es sei denn er stirbt) im Nichts verschwindet, selbst wenn sie sich nicht mehr im direkten Umkreis der Gruppe befindet.
Durch diese Erzählweise bekommt man als Leser vor allem auch einen Überblick über die gesamte Lage im Land und erlebt diese aus verschiedenen Positionen. Jeder muss sich mit anderen Problemen herumschlagen und damit fertig werden und jeder hat andere Ziele die es zu erreichen gilt. Dabei ist  zu erwähnen, dass nicht nur die Opfer der Umwandlung zu Wort kommen, sondern auch jene die daraus Profit schlagen.
Den ganzen Aufbau der Geschichte empfinde ich dadurch nicht nur als gut durchdacht sondern auch als sehr komplex, gefällt mir unglaublich gut.

Die eigentliche Handlung schreitet zwar nur sehr langsam voran, an neuen Erkenntnissen mangelt es im Buch allerdings nicht, hier und da werden Dinge urplötzlich in ein anderes Licht gerückt und auf einmal wirkt dieses ganze System nur noch gefährlicher und schockierender auf einen.

Was in diesem Teil allerdings im Vordergrund steht ist das zwischenmenschliche, die Entwicklung der Charaktere. Die Protagonisten waren zwar vorher schon gut gezeichnet, in diesem Teil entwickeln sie sich aber weiter und sind in der Lage noch mal ganz andere Seiten von sich zu zeigen.
Connor zum Beispiel hatte auf der emotionalen Ebene immer gewisse Schwierigkeiten, er hatte immer eine große Verantwortung und innerlich hat man schon gespürt, dass das nicht so einfach ist, hier geht er aber auch anderen gegenüber ein bisschen offener damit um.

Risa hat in diesem Teil eine große Unabhängigkeit entwickelt und sie schaut mehr auf sich selbst und stellt sich nicht immer hinten an, dennoch verliert sie ihre Mitmenschen natürlich nicht aus den Augen, aber dadurch, dass sie mehr auf sich achtet, wirkt sie stärker. :)

Mein Highlight war allerdings ein völlig neuer Charakter und zwar Grace. Grace rettet Connor in einer Gefahrensituation das Leben und seit dem begleitet sie ihn und Lev, sie wird allgemein als minderbegabt angesehen, dabei hat sie eine hohe Auffassungsgabe, beobachtet viel und hat vor allem strategisch viel auf den Kasten, so dass sie für die Gruppe eine große Hilfe darstellt.
Ich hab sie unglaublich schnell ins Herz geschlossen und freue mich darauf, noch mehr von ihr zu lesen.
Das Buch endet dann noch mal mit einer fiesen Erkenntnis die wirklich alles verändern kann, abzuwarten wie sich das entwickelt, erscheint mir wie eine Qual aber ich freue mich unglaublich auf den nächsten Teil!


Auch der dritte Teil, weiß wie er seine Leser in den Bann zu ziehen hat, für mich wird mit jedem weiteren Teil klar, warum die Reihe zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt. Einzigartig und schockieren - absolut lesenswert!
Mein abolsutes Must-Read!
Weitere informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737350477
  • ISBN-13: 978-3737350471
 

Montag, 13. Oktober 2014

[Rezension] Filippo und die Weisheit der Schafe

von Paola Mastrocola
"Filippo ist ein Bilderbuch-Sohn: begabt, wissbegierig, liebenswert. Das BWL-Studium hat ihn bis zur Promotion nach Stanford gebracht. Seinen stolzen Eltern berichtet er oft per Skype von seinen Erfolgen.
Nur schade, dass das alles gar nicht stimmt. In Wahrheit hat Filippo nach einigen Semestern genug vom Leistungsdruck und den ehrgeizigen Karriereplänen seiner Mitstudenten. Er bricht das Studium ab und sucht sich heimlich ein neues Leben mit viel Zeit zum Nachdenken und Lesen. Er wird Schäfer.
Als Filippos Eltern vom Doppelleben ihres Sohnes erfahren, sind sie entsetzt. Sie brechen sofort auf, um ihn zur Rede zu stellen. Doch erst nach einer abenteuerlichen Reise durch mehrere Länder erfahren sie, warum ihr Sohn jemand ganz anderer geworden ist, als sie immer dachten. Und warum Filippo mit seiner gesamten Schafherde eine hochkarätige internationale Wirtschaftskonferenz im College von Oxford gestürmt hat ... "  



Filippo studiert in Standford und das sehr erfolgreich, so dass er gerade dabei ist seinen Doktortitel zu machen - das zumindest denkt seine Familie. In Wahrheit ist Fil schon seit drei Jahren nicht mehr an einer Uni um zu studieren, sondern widmet sich ganz seinen eigenen Wünschen vom Leben.
Als seine Familie, Information erhält, dass Fil mit einer Herde Schafe gesichtet wurde, kommen sie immer mehr hinter seine aufgebaute Fassade.
Alle Versuche Fil zu kontaktieren und ihn mit den neuen Erkenntnissen zu konfrontieren scheitern, da er alle Geräte - Telefon, Computer - abgestellt hat.
Angetrieben von der Sorge und der Frage "Was ist nur in ihn gefahren?" macht sich seine Familie auf die Suche nach ihm...


Ich finde der Titel springt sofort ins Auge, mich hat er sofort neugierig gemacht und auch das Cover finde ich absolut gelungen. Ich mag den Knäuel, dessen Faden sich rundherum spinnt, eine gute Symbolik für das ganze Chaos im Buch.^^


Die Thematik des Buches hat mich sofort angesprochen, es geht um Selbstfindung und um die Befreiung von den Erwartungen und Ansprüchen der allgemeinen Gesellschaft.
Die Thematik wurde hier in eine amüsante Geschichte verpackt, die mich berühren konnte, glücklich gemacht hat und vor allem mein Kopf zum rattern bringen konnte. ;)
Es ist ein schöndes Buch und ich denke, dass jeder Leser, hier eine gute Botschaft für sich selbst mitnehmen kann. Es ist in der Hinsicht also schon ein besonderes Buch, mit viel Aussagekraft.

Die Geschichte in ihrer Gesamtheit hat mir gut gefallen, Fil kommt aus einer recht wohlhabenden Familie, sein Vater ist in Italien ein angesehener Anwalt. Durch seinen Stand werden an Fil, gerade auch durch seine Familie, hohe Ansprüche gestellt, ebenfalls mal ein erfolgreicher Mann zu werden.
Seit seiner Kindheit wird Fil von einer Verpflichtung zur nächsten geschickt, sei es auch nur der Basketballverein. Entspannung und Ruhe hab es eigentlich nie und wurde auch nicht gerne gesehen, als Erwachsener nutzt er die Gelegenheit und zieht die Reißleine.
Er will sich von allen Verpflichtungen befreien und sich in deinem Alltag nur dem widmen, das ihn begeistert und interessiert.
Seinen Charakter begegnet man so richtig erst zum Ende des Buches, allerdings formt sich aus der Suche nach ihm, ein ziemlich gutes Bild.
Ich mochte Fil sehr und konnte ziemlich viel Verständnis für seine Person aufbringen, viele Aspekte von ihm waren für mich auch absolut nachvollziehbar. Dadurch empfand ich sogar ein stückweit Bewunderung für ihn.

Seine Familie hat mir ebenfalls gut gefallen, sie sind schon ein wenig gefangen in ihren Vorstellungen von einem guten Leben, aber man merkst schnell, dass da viel Sorge und Liebe hinter steckt.
Wen ich ganz toll fand war Fils Tante, Fils Tante ist einen ähnlichen Weg gegangen wie Fil und die beiden haben immer ein sehr inniges Verhältnis zueinander gehabt. Sie ist die einzige die sofort respektiert und auch die Wichtigkeit darin sieht, dass man sein Leben leben muss, so dass man glücklich wird.
In Fils Familie ist sie ein bisschen das schwarze Schaf eben weil sie ihre Chancen nicht genutzt hat und sich für ein viel bescheideneres Leben entschieden hat. Mir ist diese Frau sehr ans Herz gewachsen. :)
Aber auch Fils Eltern durchleben auf ihrer Reise, viele Einblicke, die ihre Welt erst einmal ein bisschen zerrüttet, für sie aber eine enorme Bedeutung hat.

Der Schreibstil des Buches ist wirklich sehr schön und es stecken viele kluge Worte zwischen den Seiten, an denen ich mich sehr erfreuen konnte. Ein Genuss. :)


Für mich ein unglaublich gutes Buch, das einen kritischen Blick auf die Gesellschaft und deren Erwartungen wirft ohne zu verurteilen. Klug, mutig und nachdenklich. Unglaublich schön, unbedingt lesen.
Ein MUSS!

Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: carl's books (1. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570585409
  • ISBN-13: 978-3570585405