Montag, 22. Dezember 2014

[Rezension] Amt für Mutmaßungen

von Jenny Offill
"Ein verhängnisvolles Ehedrama ? blitzgescheit, hintergründig und berührend
Einst waren sie jung und schön, trunken vor Glück und sorglosem Übermut. Auf den Rausch des Verliebens folgte das gemeinsame Reifen, sich Annähern und Entfernen, sie heirateten, bekamen ein Kind. Ihre Liebesbriefe versahen sie mit dem Absender »Amt für Mutmaßungen«, hatten immer mehr Fragen und weniger Gewissheiten. Denn ganz allmählich, kaum wahrnehmbar, begann sich etwas zu ändern ? und plötzlich standen sie am Abgrund.
Bestechend klarsichtig und wunderbar poetisch zeichnet Jenny Offill das Porträt einer jungen Frau in New York, deren Denken um alltägliche Freuden und Sorgen kreist, um Schlafmangel, Treue, die Liebe zu ihrem Mann und ihrer Tochter, sich aber auch davonmacht in die fernen Sphären der Raumfahrt, Meeresforschung und antiken Philosophie."



Ein Paar lernt sich kennen, eine Zeit voller AUfregung und Glück steht ihnen bevor und mit der Zeit wird Verliebtheit zur Liebe und sie stehen vor der Entscheidung sich zu binden oder nicht.
Sie entscheiden sich dafür, wünschen sich ein gemeinsames Kind un durchleben die ersten Schwierigkeiten die eine Ehe mit sich bringen kann. Zu diesem Zeitpunkt ist der Zusammenhalt allerdings stark, erst Jahre später verändert sich das miteinander, man geht anders miteinander um schwierige Probleme werden mit sich selbst ausgemacht..
Für die liebende Ehefrau besonders schwer mit umzugehen und dann hat sie einen noch ganz anderen Verdacht..


Das Cover ist ziemlich unauffällig und wirkt auf mich recht altbacken, spricht mich insgesamt weniger an auch wenn es schon ausdrucksstark auf mich wirkt und gut zum Buch passt. 


Ich muss sagen, dass mich das Buch schnell für sich eingenommen hat und mich richtig begeistern konnte, schon länger nicht mehr auf diese Weise erlebt.
Gleich nach dieser Lobeshyme am Anfang kann ich aber auch sagen, dass das Buch wahrscheinlich nicht bei jedem das gleiche Gefühl auslösen wird wie bei mir.

Das Buch ist vom Aufbau und der Erzählweise wirklich ungewöhnlich. Dies ist kein Buch das man nebenher liest, denn das Buch fordert die volle Aufmerksamkeit des Lesers. So steht hier in dem Buch wirklich sehr viel zwischen den Zeilen.
Zudem besitzt das Buch gar keinen wirklichen roten Faden, es ist eine Aneinanderreihung an zusammenhanglosen Situationen (so wirkt es zumindest) die hier die Geschichte ausmachen. Eventuell führt das zur Verwirrung und man neigt dazu Dinge zu verpassen oder als unwichtig wahrzunehmen, was keine einzelne Situation allerdings ist. 

Generell war ich schon sehr erstaunt darüber, dass sich aus diesen einzelnen "Fetzen" überhautp eine einzelne Geschichte entstehen konnte, da die einzelnen Sequenzen teils nur aus ein bis zwei Sätzen bestehen, mich hat das sehr beeindruckt weil es einfach gekonnt auf mich gewirkt hat. :)
Auch ansonsten hat mir diese Art unglaublich gut gefallen, dadurch, dass das Buch keinen wirklichen Handlungsstrang verfolgt bekommt man als Leser die Möglichkeit eine große Zeitspanne in Erfahrung zu bringen und man erfasst halt tatsächlich ziemlich viel von den Veränderungen und den Gefühlen der Protagonisten und dazu liefert die Autorin dem Leser nur einzelne prägende Momente. 

Das Buch tritt dem Leser prinzipiell recht distanzert gegenüber, man taucht in das Leben des Ehepaars hinab und erfährt viel über die Beziehung und deren Werdegang aber sie werden halt nie wirklich vertraut und die Protagonisten bleiben einfach sehr unpersönlich. Generell bin ich ja jemand der sehr viel Wert auf die Charaktere legt und es auch wichtig findet, dass sie einem nah kommen, hier passte die Distanz aber wirklich gut hinein.
Und zum anderen fehlte es dem Buch nicht an Emotionen, die werden gut dargestellt und sind permanent greifbar, so dass ein intensives Leseerlebnis garantiert ist. 
Und da ist die Distanz die die Autorin aufgebaut hat eventuell auch willkommen zu heißen, denn viele negative Gefühle werden hier durchlebt und sind hier schon recht gewaltig. Mit mehr Nähe zu den Charakteren wäre auch das noch wesentlich instensiver und das es insgesamt schon recht bedrückend ist wäre das einfach zu viel. 


Eine außergewöhnliche Geschichte über die Liebe im Wandel der Zeit. Interessanter Aufbau der absolut funktioniert und eine Schar an Emotionen die einen tief berühren.
Ein absolutes Lesemuss!
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (29. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3421046220
  • ISBN-13: 978-3421046222
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen