Freitag, 30. Januar 2015

[Freitags-Füller] #7



Ewig, ewig ist es her, dass ich mal an einem Freitags-Füller teilgenommen habe, heute habe ich einen Impuls dazu und dem möchte ich mich nicht entgegen stellen. :D

1.  Schön, dass  mein Freund dieses Wochenende mal bei mir schläft .
2.  Mein letztes Buch war mehr als mangelhaft.
3. Menschen, die sind mir sehr lieb.
4   Lesen ist das beste , das weiss doch jeder.
5.  Wichtig ist, dass alles bleibt wie es ist.
6.   Morgen ist volles Haus, ich bin bereit .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf kuscheln mit meinem Freund, in meinem Bett , morgen habe ich zusammensein mit der Familie geplant geplant und Sonntag möchte ich dringend Zeit zum lesen finden !

Das wars von mir, wünsche euch allen ein schönes Wochenende. :)

[Rezension] Die Auslese

von Joelle Charbonneau
"Dich erwarten Gefahr, Liebe - und nackte Angst! 
Denn sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben
Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 
Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben!"


Seit Jahren strebt Cia nach nur einem Ziel, nach ihrem Schulabschluss will sie es in die Auslese schaffen und die Möglichkeit bekommen an der Universität zu studieren, wie einst ihr Vater es tat.
Und tatsächlich wird sie erwählt, doch schon kurz darauf gibt ihr Vater ihr einen Grund zur Sorge, denn er warnt sie vor dem was während der Auslese passieren wird.
Tatsächlich ist die Auslese wesentlich gefährlicher als erwartet, nicht nur ist der Druck unheimlich groß und die Prüfungen bei nicht bestehen tötlich, auch haben die Teilnehmer keine Regeln untereinander und manch einen treibt der Ergeiz zu grausamen Taten.. 


Ich mag es wie stakr die Frau auf dem Cover wirkt, außerdem weckt es gut die Erwartung auf ein actionreiches und brutales Buch, passt gut zum Buch. :)


Dieses Buch lag schon recht lange auf meinem SuB, dank einer Leserunde auf Goodreads kam ich nun endlich in den Genuss das Buch zu lesen und bin froh es endlich getan zu haben. :D

Die Idee und die Umsetzung hat mir unheimlich gut gefallen, es ist wirklich spannend und grausam und es hat in mit eine unheimliche Neugierde geweckt, so dass sich das Buch zu einem Pageturner entwickelt hat.

Anfangs waren mir einige Sachen zwar noch unschlüssig und teils auch unverständlich; das Land befindet sich in einer Notlage und nur die klügsten Köpfe können an der Auslese teilnehmen, wieso man es darauf anleg einige der klügsten Köpfe des Landes zu töten, erscheint da erst einmal als unerklärlich.
Im späteren Verlauf bekommt man wirklich interessante Informationen, nicht nur über den Zustand dieser Welt und wie es dazu kam, sondern auch darüber wie die Reierung tickt, womit zumindes ein wenig Klarheit über deren Handeln eintritt.
Das einzige was mir bis zuletzt unklar blieb war, dass ich nicht verstehen konnte wie ihr Vater sie nicht vor der Auslese warnen konnte. Zwar hatte er keine direkten Erinnerungen daran, aber seine Träume waren Warnung genug und dennoch hat er ihr streben zuvor quasi unterstützt. Auch für dieses Tun gibt es zwar Argumente, für mich waren sie allerdings ein bisschen zu wage gehalten. ;)

Das Buch weißt eine gewisse Bruatlität auf und ganz allgemein fand ich es wirklich interessant zu sehen wie sich die Moral der Kandidaten verändert, je näher sie das Ziel vor Auge haben, schockierend war es zugleich noch dazu.
Die Geschichte bietet also nicht nur eine menge Potenzial, es wird auch genutzt!

In der Hinsicht hat mir Cia gut gefallen denn sie bleibt ihren Prinzipien eigentlich treu, bzw. werden sie bei ihr nur noch ausgeprägter und sie lernt sich für diese einzusetzen. Auch weil sie mehr als alle anderen begreift, was die Auslese eigentlich bedeutet etc.
Dennoch blieben die Charaktere insgesamt recht schwach, man hat hier und da ein paar Eigenheiten und Fehler gespürt, so dass sie schon lebhaft wirken, aber vor allem bestechen sie nur durch ihre Klugheit und damit können sie sich halt nicht wirklich hervorheben, weil alle die an der Auslese teilnehmen intelligent sind.
In dieser Hinsicht bleibt meiner Meinung nach also noch ein bisschen Luft nach oben, aber ich denke das könnte sich gut im weiteren Verlauf der Reihe ändern.

Was bei mir aber wirklich noch einmal Punkten konnte war das Ende, das macht wirklich neugierig und meine Fnatasie hat vollkommen verrückt gespielt bei den Gedanken, was alles im zweiten Teil auf mich zukommen könnte. Der zweite Teil muss also dringend her. :)


Fans von actionreichen Dystopien sollten hier auf ihre Kosten kommen, mir hat die gesamte Idee gut gefallen und auch mit der Umsetzung bin ich sehr zufrieden, einzig und allein die Charaktere schwächeln ein bisschen in meinen Augen, aber das ändert sich hoffentlich im weiteren Verlauf. :)
Super Buch.
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (26. August 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531177
  • ISBN-13: 978-3764531171
  

Mittwoch, 28. Januar 2015

[Rezension] Rush of love: Verführt

von Abbi Glines
"Wenn du willst, was du nicht haben kannst
Nach dem Tod ihrer Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte."  



Nachdem Blaires Mutter dem Krebs erlegen ist, sieht sie nur eine Möglichkeit für sich selbst, sie muss zu ihrem Vater, zu dem seit Jahren kein Kontakt mehr besteht.
Als sie bei ihm ankommt, ist ihr Vater und seine neue Frau allerdings nicht anwesen, stattdessen muss sie sich nun mit ihren Stiefgeschwistern herumschlagen, Rush und Nan.
Beide reagieren sehr ablehnend und für Blaire steht fest, sie muss hier schleunigst wieder weg, doch dazu braucht sie Geld, weshalb sie sich einen Job suchen muss.
Je mehr Tage sie unfreiwillig bei Rush verbringt desto mehr muss sie feststellen, dass zwischen ihr und Rush etwas zu sein scheint und auch Rushs Verhalten ändert sich, er sucht ihre Nähe und stößt sie im nächsten Moment wieder fort. Als sei er sich nicht sicher ob er sich ihr wirklich annähern darf, denn Rush hat ein Geheimnist, wird das die beiden für immer trennen?


Die Gestaltung des Cover mag ich, ich finde insgesamt harmoniert hier alles sehr gut miteinander. :)


Ich habe mich wirklich sehr auf mein erstes Buch von Abbi Glines gefreut, denn bisher hatte ich das Gefühl, dass ihren Büchern vor allem Begeisterung entgegen gebracht wird.
Ich musste allerdings feststellen, dass dieses Buch für mich eine Enttäuschung darstellen würde.

Das größte Manko für mich waren die Protagonisten selbst, nicht nur waren sie unsympathisch ohne Ende, sie sind auch alle wirklich sehr oberflächlich gehalten und entwickeln sich im Verlauf des Buches auch nicht wirklich weiter. Zudem konnte ich bei keinem eine wirkliche Persönlichkeit ausmachen, sie waren alle ein großer Einheitsbrei die mit nichts hervorstachen, außer ihrem oberflächlichen Denken. Das bezieht sich dann auch auf die Beziehungen untereinander, wirkliche Zuneigung ist da kaum zu finden und wenn doch, dann scheint sie sich hauptsächlich auf die körperlichen Vorzüge des anderen zu beziehen.

Und auch bei Rush und Blaire wo man auf eine leidenschaftliche und intensive Liebesgeschichte hofft ist das nicht anders, so dass sie für mich auch absolut unglaubwürdig ist und nicht nachzuvollziehen.
Wie soll man als Leser glauben können, dass die Protagonisten einander lieben wenn sie nicht mal wirklich durch Eigenschaften hevorstechen in die man sich verlieben könnte? Vor allem wenn diese fehlenden Eigenschaften nicht nur dem Leser auffallen sondern auch die Protagonisten scheinen nichts anderes an sich zu finden außer das was sie äußerlich zu bieten haben.
Alle Komplimente in diesem Buch basieren auf den Äußerlichkeiten, die werden dann dafür umso häufiger angesprochen und zwar von allen. Ich weiß nicht wie oft Blaire von Freundinnen, der Chefin und allen möglichen Männern um sich herum zu hören bekommen hat, dass sie so unglaublich geil sei.. Ich muss sagen, dass ich das schon sehr nervig fand.
Aber nicht nur Blaires Aussehen ist immer wieder erwähnenswert, auch Rush ist natürlich mega geil, vor allem sein Hintern.

Ich fands unglaublich schade, dass die Liebesgeschichte nur auf Oberflächlichkeiten basiert, dieses Genre ist für mich nur so ansprechend, weil ich die tiefen Gefühle und die tiefen der Charaktere so unglaublich gerne mag und in diesem Buch war von all dem keine Spur.
Wer hingegen auf prickelnde Erotik steht und die Prioritäten auch auf diese Szenen legt, der wird hier auf seine Kosten kommen, denn es wird gerammelt wie bei den Kanickeln, auch wenn ich sagen muss, dass ich auch diese Szenen nicht ernst nehmen konnte, da sie für mich einfach nur unglaubwürdig waren.

Auch das Ende des Buches konnte mich nicht mit dem Buch versöhnen, die ganze Zeit über war ich neugierig über dieses ach so große Geheimnis und mag sein, dass es für Blaire und die anderen Charaktere so schwerwiegend war wie es dargestellt wurde, aber auch hier war das ganze für mich einfach nur nervig und überzogen ohne Ende.
Blaire wird am Ende sogar noch mal richtig ätzend und bösartig rein vom Verhalten her, so dass ich dieses Buch ziemlich wütend beendet habe.



Für mich war dieses Buch eine absolute Enttäuschung, mehr als Oberflächlichkeit habe ich nicht angetroffen, so dass die Reihe für mich auch keinen weiteren Reiz darstellt. Bisher habe ich aus diesem Genre noch kein so schlechtes Buch gelesen.
Völlig unnötig.
Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 10 (14. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492304389
  • ISBN-13: 978-3492304382


 

Dienstag, 27. Januar 2015

[Rezension] Nova & Quinton 03 - No Regrets

von Jessica Sorensen
"Aufwühlend, sexy, romantisch ? die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen
Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je ? ist er stark genug, ihr beizustehen?" 


Quinton hat seinen Entzug gut überstanden und wird nun endlich aus der Entzugsklinik entlassen, er zieht wieder zurück nach Hause, zu seinen Vater in Seattle. Die alten Erinnerungen scheinen ihn allerdings genau dort wieder zu verfolgen.
Doch unteranderem für Nova will er durchhalten, gesund werden und eventuell endlich lernen sich selbst zu verzeihen.
Zu Nova besteht derzeit nur Kontakt über das Telefon und während Nova am liebsten sofort zu ihm fliegen würde, fürchtet Quinton sich vor der ersten Begegnung mit ihr, schwer lastet all das auf ihn was er ihr angetan hat.
Quinton nutzt den Abstand und arbeitet an sich, doch werden Quinton und Nova unter diesen Bedingungen jemals zueinander finden können?



Das Cover fügt sich wunderbar ein in die Reihe und rein von meinem persönlichen Geschmack ist es auch mein lieblingscover der Nova & Quinton Reihe.


Nach dem schweren Werdegang von Quinton im zweiten Teil, musste ich natürlich schleunigst erfahren wie es mit ihm aber auch Nova weitergehen wird.
Generell finde ich es wirklich schön wie viel Zeit die Autorin sich jeder Phase von Quintons Aufarbeitung widmet, im dritten Teil steht der Heilungsprozess von Quinton im Vodergrund und es ist der Autorin wirklich gelungen den für mich authentisch wirken zu lassen.
Sie lässt Quinton nicht mit Leichtigkeit durch den Entzug rutschen und auch die Phase in der es darum geht dem Drang immer wieder widerstehen zu müssen, ist hier gut beschrieben. Es zeigt wie schwer dieser Weg ist und wie viel Kraft er erfordert und da Quninton einem mittlerweile sehr vertraut ist, fühlt man da wahnsinnig mit ihm. Und man wünscht sich wirklich, dass er es schafft.

Bei mir wurde wirklich sehr viel Mitgefühl geweckt und es fiel mir auch hier wirklich schwer mitzuerleben wie sehr er unter diesen Wunsch nach Drogen und deren Wirkung leidet und sich doch durchbeißt.

Auch fand ich es schön zu sehen, dass Quinton in diesem Teil offener mit seinen Gefühlen umzugehen lernt und sie somit auch mal nach außen zeigen kann. Das sorgt dafür, dass man sich auf eine viel tiefere Ebene mit seinem Charakter und seinen Problemen auseinandersetzen kann und man merkt, dass er sich seinen inneren Dämonen endlich stellen mag.
Auch das war ein Prozess der mir gut gefallen hat und noch mal viel mehr Sympathie für ihn hat aufkeimen lassen. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen mit Quinton einen tiefgründigen Charakter zu zeichnen der im dritten Teil wirklich seinen Höhepunkt erreicht und in voller Kraft zu erleben ist.

Auch Nova kommt in diesem Buch nicht zu kurz, zwar war sie von Anfang an wesentlich weiter in ihrer Entwicklung als Quinton, aber auch sie hat ihren Weg noch nicht beendet und auch bei ihr erlebt man, wie sie weiter nach Heilung sucht und dazu lernt. Ich finde ihre Entwicklung wirklich ausgezeichnet und auch sie konnte mich sehr berühren, weil sie wirklich viel Mut und Kraft besitzt und ich mag es wie sie mittlerweile in der Lage ist ihre Situation und sich selbst zu reflektieren und sie ist wirklich klug und schafft es, Gefühle gut zum Ausdruck zu bringen, bei sich und bei anderen.

Neben den Entwicklungen der einzelnen Charaktere war es natürlich besonders wichtig für mich zu erleben wie Nova und Quinton endich zusammenfinden und sich das Glück nehmen, das sie miteinander erwartet.
Die Distanz die beide zueinander haben, tut den beiden hier wirklich gut. Sie werden nicht durch irgendwelche körperlichen Anziehungskräfte von dem wesentlich abgelenkt und haben einfach mal die Gelegenheit nur zu reden und das scheint ihnen per Telefon wirklich leichter zu fallen als wenn sie einander gegenüber sitzen.
Der Umgang miteinander hat mir bei den beiden wirklich gut gefallen, vor allem gegen Ende, weil sie beiden da einfach an einem guten Punkt angekommen sind.
 


Ein rundum gelungener Teil, sehr gut ausgearbeitet – sowohl die Handlung als auch die Charaktere. Das Buch ist unglaublich aufwühlend und bei mir hat die Autorin damit mitten ins Herz getroffen. Für mich die beste Reihe von Jessica Sorensen, auch wenn es die vielleicht härteste ist (zumindest bisher).
Große Leseempfehlung für Nervenstarke! :D

Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418166
  • ISBN-13: 978-3453418165
 

[Rezension] Nova & Quinton 02 - Second Chance

von Jessica Sorensen
"Aufwühlend, sexy, romantisch ? die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen
Nova kann ihn einfach nicht vergessen ? Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg?"



Nachdem Nova sich aus dem eigenen Sumpf der Hoffnungslosigkeit befreien konnte geht es ihr stetig besser.
Nur Quinton geht ihr einfach nicht aus dem Kopf, als sie endlich herausfindet wo er er sich aktuell befindet beschließt sie kurzerhand aufzubrechen nach Las Vegas.
Der Wunsch Quinton zu retten ist bei Nova sehr stark, alte Schuldgefühle scheinen sie einzuholen, doch Quinton zu retten scheint fast unmöglich.
Die getrennte Zeit hat ihn nur noch tiefer in die Drogenszene sinken lassen.
Quintons Hass auf sich selbst, sowie seine Verzweiflung ist groß und eigentlich arbeitet er nur noch auf seinen eigenen Tod hin.
Novas Besuch bringt seine Gefühlswelt völlig durcheinander und tapfer versucht er sich gegen ihre Hilfe zu wehren, weil er fester Überzeugung ist die nicht zu verdienen...



Das Cover könnte bei dem Inhalt wirklich etwas weniger erotisch sein, dennoch gefällt es mir an sich gut und es fügt sich gut in die Reihe ein.


Nachdem der erste Teil der Reihe schon unglaublich mitreißend für mich war, war ich sehr gespannt auf den weiteren Weg der beiden Protagonisten, so sehr habe ich mir gewünscht, dass die beiden einen guten Weg für sich finden und dass vor allem Quinton lernt sich selbst zu vergeben.
Meine Hoffnungen wurden allerdings schnell niedergeschmettert, denn das Buch geht anders als gewünscht nicht bergauf sondern bergab. Für mich als Leserin, da die beiden mir eh schon ans Herz gewachsen waren, war es unglaublich hart zu erleben wie Quintons Probleme ihn nur noch weiter in die Tiefe ziehen.
Ich finde es wirklich erstaunlich wie die Autorin einen all seine Gefühle spüren lässt; Schmerz, Trauer, Wut - all das hat mich beim Lesen auf eine ziemliche Probe gestellt, denn es trifft einen wie die Wucht.

Ich habe mich während des Lesens wirklich unwohl gefühlt, Quinton ist an einem Ort an dem alle nur für ihre Drogen leben und vollkommen selbstzerstörerisch gegenüber sich selbst sind - die Frauen lassen sich schlagen, werden vergewaltigt und prostituieren sich.
In dieser Situation zu seinw ar heftig und nur schwer zu ertragen, dennoch finde ich es sehr mutig von der Autorin so tief in dieses Millieu einzudringen, denn das mag sicherlich sehr abschreckend auf viele wirken. Schon beim ersten Teil war es einigen zu viel, ich kann da nur vorwarnen, es wird noch härter.
Und so wenig ich mich selbst eigentlich da drinnen aufhalten wollte so konnte ich doch nicht davon ablassen, weil ich die Einblicke wirklich interessant fand und die gesamte Situation meiner Meinung nach auch sehr authentisch geschildert wurde.

Die Autorin ist wirklich gut darin all diese negativen Aspekte des Lebens zu erzählen und sie fordert ihre Charaktere wirklich sehr, weshalb zu ihnen auch immer eine sehr enge Bindung ensteht.
Quinton hat mir wirklich andauernd das Herz gebrochen und ich hab wirklich sehr dabei gelitten seine Gefühlswelt zu erleben.
Und prinzipiell fand ich es auch schade, dass er sich so schwer dabei tat Fortschritte zuzulassen auf den beinahe fünfhundert Seiten spürt man einfach nur wie tief er in diesem Loch drinnen steckt und weil man ihn so mag, wünscht man sich da einfach mehr.
Auf der anderen Seite ist es wohl gut wie es ist, denn nur so ist es glaubwürdig weil das nichts ist was sich mal eben überwinden lässt.

Während Quinton also dafür sorgt, dass einem ständig schwer ums Herz ist sorgt Nova dafür, dass man selbst auch mal ein bisschen abschalten kann, denn ihre Entwicklung ist wirklich wunderbar und ihre Stärke ist wirklich zu bewundern. Für mich hat sie also einen guten Ausgleich geschaffen.


Für mich hat Jessica Sorensen mit Nova & Quinton ihre bisher, schockierenste, härteste aber auch emotionalste Reihe geschrieben. Die Reihe zieht wirklich unglaublich runter, so dass sie sicherlich nicht für jeden geeignet ist, aber wer sich das zumuten mag wird es nicht bereuen, weil es absolut berührt und mitreißt. :)

Jessica Sorensen zum feinsten!

Weitere Infoamtionen: 
  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418158
  • ISBN-13: 978-3453418158

Sonntag, 25. Januar 2015

[Rezension] Die Sache mit dem Glück

von Matthew Quick
"Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren letzten Tagen, als sie schon sehr durcheinander war, immer nur «Richard» genannt hat. Er beschließt, dem Schauspieler Briefe zu schreiben. Über Moms Theorie vom Glück, über Außerirdische, Buddhismus und die Liebe zu Katzen. Und über die junge Bibliothekarin, die er schon seit Jahren einmal ansprechen möchte. Bis jetzt hat Richard Gere noch nicht geantwortet, aber Bartholomew ist sicher, er wird ihm bei seinem Neuanfang helfen."


Nach dem Tod seiner Mutter, um die er sich geplegt hat, steht Bartholomew Neil vor der großen Frage, was er nun mit seinem Leben anfangen soll.
Er ist neununddreißig Jahre alt und hat nie etwas andere gemacht als bei seiner Mutter zu leben und sich während ihrer Krankheit sich um sie zu kümmern.
Father McNamee hat ihm seine Unterstützung angeboten und er stellt einen Kontakt zu einer Trauerbegleiterin her, zusammen mit ihr macht er sich erste Ziele für sein kommendes Leben; mit einem Freund ein Bier trinken z.B.
Und mit einem Mal kommt Bewegung in sein Leben, jedes kleine Detail schreibt er auf und verschickt somit seine Geschichte an Richard Gere, denn zu ihm hat er eine ganz besondere Beziehung...


Das Cover ist meiner Meinung nach wirklich schön gestaltet, es strahlt Glück aus und macht beim Anblick schon Freude. Zudem finde ich es gut, dass man schon anhand des Covers erkennt zu welchem Autor dieses Buch gehört.


Vorab hatte ich schon viel gutes zu diesem Buch gelesen und war wirklich neugierig darauf wie der Inhalt auf mich wirken wird, zumal es auch mein erstes Buch des Autors war.
Nachdem ich dieses Buch nun gelesen habe steht für mich fest, dass Silver Linings nicht mehr allzu lange auf meinem SuB verweilen wird, weil Matthe Quick mich hier wirklich begeistert hat.

Dem Autor ist es wirklich gut gelungen ein Buch zu schreiben das wirklich tiefgründig ist, nachdenklich stimmt und dennoch dazu in der Lage ist einem das Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.
Es ist eine wirklich schöne Erfahrung Bartholomews Weg in ein eigenes Leben zu verfolgen.
Er ist ein großartiger Charakter, der einem schnell ans Herz wächst. Ich habe seine Vielfalt wirklich sehr genossen, denn er ist auf eine liebenswerte Weis eeinfach sonderbar; er hat eine naive Sicht auf die Welt, ist aber dennoch klug und überzeugt mit seinen Gedanken. Batholomew ist nicht eindimensional und wartet immerzu mit einer Überraschung auf, bringt einen Satz hervor dem man ihm gar nicht zugetraut hätte oder verhält sich auf eine Weise, die einem nie in den Sinn gekommen wäre.
Aber genau das macht es auch so spannend ihn zu begleiten und zu beobachten.

Dieses Buch überzeugt allerdings generell mit seinen Charakteren, sie unterscheiden sich alle sehr von einander und keiner scheint gewöhnlich zu sein und so kommt hier ein chaotischer Haufen zusammen, den man insgesamt einfach nur lieb gewinnt und die vor allem untereinander wirklich gut miteinander harmonieren und fungieren, so dass hier viel Freude aufkommt und man eine Geschichte außergewöhnlicher Freundschaften zu lesen bekommt.

Von diesen Charakteren mag ich insbesondere Max hervorheben, er wird zu Bartholomews ersten Freund und die beiden zusammen sind wirklich ein Genuss. Auch Max ist alles andere als gewöhnlich, er wirkt sehr wahnsinnig, schmeißt mit Kraftausdrücken um sich und trauert um seine tote Katze. Aber er ist ein wirklich guter Freund, sehr hilfsbereit und versucht seine Liebsten vor allem zu beschützen, auf seine eigene verschrobene Art und Weise.
Ich fand ihn und seine ganzen Macken nicht nur unheimlich sympathisch sondern auch sehr interessant, so dass ich immer mehr von und über ihn erfahren wollte. :)

Die Geschichte hat mir in seiner Gesamtheit wirklich gut gefallen, sie unterhält nicht nur man fühlt sich einfach unheimlich wohl zwischen all den verschrobenen Charakteren und auch wenn das Buch nicht ohne traurige Ereignisse auskommt, so vermittelt das Buch eine wirklich interessante Ansicht von dem was Glück bedeutet und dass das Unglück damit einhergeht. Das fand ich alles sehr berührend und hat mich nachdenklich sowie glücklich gestimmt, so dass ich denke das Buch hat sein Ziel bei mir erfüllt, zu mal es wirklich in der Lage ist dem Leser etwas mit auf dem Weg zu geben. :)


Ein besonderes, wahrhaftiges Buch. Mit viel Liebe zu den Protagonisten und zum Detail, so dass das eigene Herz sofort angesprochen wird und sich öffnet. 
Macht glücklich!
 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Kindler (19. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3463400847
  • ISBN-13: 978-3463400846

Freitag, 23. Januar 2015

[Rezension] Die Erfindung der Flügel

von Sue Monk Kidd
"Die elfjährige Sarah, wohlbehütete Tochter reicher Gutsbesitzer, erhält in Charleston ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk ? die zehnjährige Hetty »Handful«, die ihr als Dienstmädchen zur Seite stehen soll. Dass Sarah dem schwarzen Mädchen allerdings das Lesen beibringt, hatten ihre Eltern nicht erwartet. Und dass sowohl Sarah als auch Hetty sich befreien wollen aus den Zwängen ihrer Zeit, natürlich auch nicht. Doch Sarah ahnt: Auf sie wartet eine besondere Aufgabe im Leben. Obwohl sie eine Frau ist. Handful ihrerseits sehnt sich nach einem Stück Freiheit. Denn sie weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt ?"




Anfang 19. Jahrhundert: Sarah ist ein sehr eigenwilliges Mädchen, insbesondere für ihre Zeit. so ist sie mit ihren elf Jahren gegen die Sklaverei und träumt davon die erste Anwältin Amerikas zu werden.
Zu ihrem elften Geburtstag bekommt sie Hetty "Handful", ein Sklavenmädchen, geschenkt, ein für sie sehr grausames Geschenk, der Versuch es abzulehnen wird von ihrer Mutter allerdings nicht geduldet. Umso mehr bemüht Sarah sich Handful gutes zu tun und so entschließt sie sich dafür ihr das Lesen beizubringen, was ein Verbrechen ist.
Die beiden Mädchen werden Freundinnen und hegen beide ihren ganz eigenen Traum von der Freiheit, doch je ältr sie werden desto mehr spüren sie die Fesseln, die ihnen von der Gesellschaft angelegt werden, doch die beiden sind stark und eigenwillig und kämpfen für ihre Flügel...


Der Titel springt sofort ins Auge und ich finde ihn unglaublich schön, auch die restliche Gestaltung finde ich sehr hoffnungsvoll. Für mich ist es einfach rundum stimmig und ich mag es sehr.


Ich möchte gleich vorab eine Besonderheit des Romans erwähnen; Fiktion und Realität gehen hier Hand ind Hand, so verfolgen wir das Leben von Sarah Grimké (im späteren Verlauf sehr verknüpft mit dem Leben ihrer Schwester) und beide Personen gab es zu der damaligen Zeit wirklich und viele ihrer Erlebnisse sind hier im Buch vertreten.
Auf der anderen Seite haben wir Hetty, auch sie gab es im Prinzip wirklich, aber sie ist bereits im Kindesalter verstorben und es gibt auch kaum Aufzeichnungen von ihrem Leben, somit ist ihr Weg in diesem Buch frei erfunden. Mag aber dazu gleich erwähnen, dass ihre Schilderungen eines Sklavenlebens auf mich sehr authentisch gewirkt haben.

Ich war schnell unglaublich begeistert von diesem Buch, es ist wirklich gut erzählt und beide Schicksale haben mich tief berührt. Auch wenn ich gestehen muss, dass vor allem Sarah mich wirklich für sich eingenommen hat (wahrscheinlich weil ihr Leben wirklich in etwas so verlaufen ist) und ich bin wirklich voller Bewunderung für diese Person und auch nach dem lesen des Buches vermag Sarah mich zu beschäftigen.
Für die damalige Zeit war sie eine unglaublich wichtige Person, die sich nicht nur für die Sklaven eingesetzt hat sondern auch eine der ersten Frauenrechtlerinnen war. Für eine Frau natürlich kein leichtes Unterfangen und sie stößt auf wirklich viel Widrstand. Dennoch hat mich ihr eingeschlagener Weg tief beeindruckt und auch wirklich mitgenommen und ich finde es eigentlich schade, dass eine solche Person kaum in Erinnerung geblieben ist.

Dieses Buch war Aufgrund der Thematik kein reines Vergnügen für mich; ich war wirklich von Traurigkeit und Wut erfasst und konnte gar nicht genug entsetzen dafür aufbringen was beiden Protagonisten wiederfahren ist und es tat schon sehr weh genau zu wissen, dass weder Sarah noch Hetty (hier stellvertretend für alle kämpfende Sklaven) ihr Traum vom Leben erreichen konnten, was mich insgesamt aber umso stolzer gemacht hat. :)

Was ich aber eigentlich zum Ausdruck bringen möchte, ich habe dieses Buch als sehr intensiv empfunden und möchte ein großes Lob an die Autorin aussprechen, dass sie es geschafft hat, die Emotionen der Heldinnen zu transportieren und zu meinen werden lassen. Zudem konnte sie den Geist meiner Meinung nach wirklich gut einfangen, auf mich wirkte es real und authentisch und es wurde nichts beschönigt. Das gesamte Buch hat mich einfach sehr nachdenklich gestimmt und ich bin wirklich dankbar für dieses Buch weil es ein ganz besonderes Buch ist und wirklich bewegt, von vorne bis hinten.

Mal abgesehen davon, dass ich Sarah wirklich unheimlich gerne mochte und sie bewundere, mochte ich den Aufbau des Buches. Es war gut, dass sich das Buch nicht nur auf sie fokussiert sondern auch die Sklavenseite eine eigene Stimme bekommt und auch wenn Hetty mehr oder weniger Fiktion ist, so gibt es auch hier echte Begebenheiten was den Sklavenaufstand betrifft und auch die waren sehr interessant zu erfahren.

Es ist ein Buch das einen wirklich in eine ungerechte Vergangenheit führt und es wird von dem Mut einzelner Menschen erzählt, die bereit waren etwas zu verändern und genau diese Menschen geben dem Buch trotz all der Verzweiflung und Gefangenheit eine ganze menge Hoffnung. :)


Dieses Buch hat mich mitgenommen auf eine emotionale Reise in die Vergangenheit und nach dem Lesen steht fest, dass diese Reise unvergesslich bleiben wird. Es ist nicht nur ein unheimlich gutes Buch, es ist ein wichtiges Buch und es hat mich zu tiefst beeindruckt und voller Bewunderung zurückgelassen und ich kann wirklich nur sagen, dass dieses Buch gelesen werden sollte!
Darf man sich nicht entgehen lassen!

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442754852
  • ISBN-13: 978-3442754854

Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] Bis ich dich wiedersehe

von Marc Levy
"London. Auf der Suche nach einem verschollenen Bild trifft Jonathan, Kunstexperte und Spezialist für den geheimnisumwobenen Maler Radskin, auf die charmante Galeristin Clara. Sie soll die Gemälde ebenjenes Malers versteigern. Unter diesen befindet sich auch das letzte Werk des Künstlers, das noch niemand gesehen hat. Jonathan hat nur wenig Zeit für die Versteigerung, denn seine Hochzeit steht bevor. Doch auf dem ersten Blick ist Clara und Jonathan klar, dass sie sich schon einmal begegnet sind - aber wo und wann? In diesem Leben oder in einem früheren?"


Jonathan steht kurz vor seiner Hochzeit, als sein Freund Peter ihm erzählt, dass fünf Bilder seines Lieblingsmalers, Radskin, versteigert werden sollen. Nur vier Bilder sind allerdings im Umlauf und die beiden vermuten, dass es sich bei dem fünften Bild um das letzte Werk Radskin handeln muss, dass noch nie gesichtet wurde. Kurzerhand reist er ab, sehr zum Missfallen seiner Verlobten, und begibt sich auf die Spuren des Künstlers.
Als er sie Bilder besichtigen will lernt er die Galleristin Clara kennen und die beiden stellen fest, dass sie einander vertraut sind und auch Erinnerungen aus einem vergangenen Leben scheinen die beiden zu umgeben. Die beiden spüren die Liebe zueinander, doch hat diese Liebe auch in diesem Leben eine Chance?


Die Gestaltung ist nicht wirklich aussagekräftig, passt aber schon zum Buch weil es mich gleich an eine gewisse Szene erinnert und zudem passt es auch gut zu den anderen Neuaufgelegten Levy Büchern aus dem Blanvalet Verlag.


Marc Levy ist für mich eine sichere Bank, nicht nur hat er mit "Wer Schatten küsst" eines meiner Lieblingsbücher geschrieben, auch sonst hat er mich bisher noch nicht enttäuscht und auch dieses Werk ändert daran nichts, auch wenn ich hier schon ein paar Abstriche machen muss.

Die Liebesgeschichten von Marc Levy sind häufig recht außergewöhnlich und können durchaus auch mal einen "übernatürlichen" Charakter haben.
Bei der Liebe in diesem Buch, spielt die Wiedergeburt eine zentrale Rolle, eine Thematik die mich generell schon mal sehr interessiert. Zudem fand ich es einfach schön und aufregend zu erfahren welche Auslegung er sich erdacht hat.
Ich hab mich also sehr auf diese Liebesgeschichte gefreut, weil sie für mich ein enormes Potenzial aufwieß, allerdings musste ich sehr schnell feststellen, dass die Geschichte rund um Radskin den Hauptteil der Geschichte einnimmt und die Liebe zwischen Jonathan und Clara nur am Rande erlebt wird, wenn sie dennoch der zentrale Punkt der Geschichte bleibt, aber das zeigt sich erst am Ende des Buches. Das fand ich allgemein schon schade, weil ich das genau andersrum erwartet hatte.

Zwar fand ich den Verlauf um Radskins Gemälde interessant und auch unterhaltend und man begreift am Ende wirklich warum sich der Autor für diesen Weg entschieden hat und erkennt vielleicht auch warum es so sein musste (so erging es mir zumindest) aber dann hätte ich mir einfach noch rund hundert Seiten mehr gewünscht, dann hätte die Liebesgeschichter auch tiefer ausgebaut werden können.
Denn dadurch, dass der Autor gleich zwei Handlungsstränge eingebaut hat und das auf recht wenig Seiten, bleiben die Charaktere insgesamt recht flach und man kann sich kaum ein Bild von ihnen machen. Was noch einmal verschenktes Potenzial bedeutet.

Das finde ich insbesondere deswegen auch so schade, weil sich am Ende deutlich zeigt wie komplex die Handlungen eigentlich miteinander verwoben sind und wie sinnig letztendlich alles ist. Somit fand ich das Ende als solches auch wirklich unheimlich gut gelungen und finde auch, dass es einiges wieder wett macht, auch wenn es einem quasi noch mal vor Augen führt was eigentlich noch alles hätte sein können..

Der Schreibstil des Autors gefällt mir eh wirklich gut und auch hier ist er wie gewohnt. Der Autor kann einfach sehr gut mit Worten umgehen und mit ihnen viel Gefühl entstehen lassen.


Nicht das beste Werk von Marc Levy, da vieles einfach ungenutzt bleibt, das hervorragende Ende sticht wirklich hervor und macht einiges wieder so gut, so dass ich trotzdem eine Leseempfehlung erteilen würde und sagen kann, dass es allem im allm wirklich gefallen hat. :)
Eine Ende das viel herausholt.
 Weitere Informationen: 
 

[Rezension] Für immer dein Lachen

von Kai Hart Hemmings
"Warum lebt man weiter, wenn der Sohn bei einem Lawinenunglück stirbt und die Welt aufhört, sich zu drehen? Weil das Leben nicht fair, aber dennoch lebenswert ist? Leichter gesagt als getan. Und doch gelingt es Sarah, wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Gerade als sie glaubt, wieder lachen zu können, steht plötzlich eine junge Frau vor der Tür. Deren Geheimnis wird Sarahs Welt noch einmal aus den Angeln heben ?"


Sarah leidet unter dem Tod ihres erst kürzlich verstorbenen Sohnes, Cully. Allerdings zwingt sie sich selbst wieder zurück ins Leben und beginnt wieder zu arbeiten, das bringt aber nur mäßigen Erfolg mit sich. Sie ist zu unkonzentriert und allgemein erscheint ihr die Arbeit als Modratorin für einen Lokalen Sender zu belanglos. 
Erst die Menschen in ihrem Leben schaffen es sie wieder zum Leben zu erwecken und die Trauer zu verdrängen, darunter ihr Vater, Cullys leiblicher Vater zu demvor seinem Tod kaum Kontakt bestand und dann taucht auch noch Kit in ihr Leben auf.
Es scheint eine Verbindung zwischen Kit und ihrem Sohn zu geben und somit auch zwischen Sarah und Kit und so ist Kit schnell ein willkommener Teil der Familie, doch sie wissen noch nicht alles...


Mir gefällt das Cover an sich, es wirkt aber zu sommerlich und das passt nicht zu den Örtlichkeiten im Buch. Auf der anderen Seite strahlt es meiner Meinung nach schon Hoffnung aus, womit das Cover trotzallem zum Buch passt. ;)


Dieses Buch behandelt ein sehr sensibles Thema und ich war voller Erwartung wie in diesem Buch damit umgegangen wird.
Mir hat die geschichte wirklich gut gefallen und auch die darin vorkommenden Protagonisten waren mir allesamt sehr Sympathisch und meiner Meinung nach tragen sie das Buch auch.

Nicht nur das Zusammenspiel der Charaktere dand ich herzzereißend, sondern auch jeder für sich har mich wirklich tief berühren können.
Sarah ist eine wirklich tolle Frau und ihre Trauer und den Schmerz konnte ich als Leserin wirklich gut nachempfinden, ihre Gefühle wurden zu meinen. Das fand ich sehr schön, weil das Buch somit meine Erwartungen erfüllt hat und bei mir allerhand Emotionen geweckt hat.
Ich mochte es sehr ihre Entwicklung zu verfolgen und zu sehen wie sie immer weiter zurück ins Leben findet. Und ihr auch immer klarer wird, dass sie zwar etwas verlorenen hat, aber auch Dinge hinzugewinnen konnte.
Es ist einfach wahnsinnig gut geschildert worden wie sie ihre Trauer nicht verliert aber mit ihr umzugehen lernt. Kleiner Kritikpunkt in mancherlei Hinsicht empfand ich die Entwicklung zu rasant.

Neben Sarah hat mir auch Kit gut gefallen, zu Anfang war sie sehr schüchtern und zurückhaltend aber je mehr sie in die Familie integriert wurde, desto mehr taute sie auf und ihr Humor und ihre Klugheit kamen gut zu Tage.

Die beiden männlichen Protagonisten mochte ich ebenfalls, Sarahs Vater ist sehr eigensinnig versucht seine Trauer ganz für sich zu überwinden, und schlägt dabei nicht den besten Weg ein. Er gibt ständig Geld für Tele-Shopping aus und bereitet seiner Tochter damit enige Sorgen.
Bei ihm konnte ich auch nicht so ganz einschätzen ob er noch klar bei Verstand ist oder ob er geistlich nicht doch schon ein wenig nachgelassen hat, je nach Situation erschien er mir mal sehr klar und dann mal wieder sehr verwirrt.
Das einzige was ich bei ihm und Sarahs Ex, Billy, und somit am Buch zu kritisieren habe ist, dass hier ziemlich viel fat-shaming betrieben wird. Zwar soll das alles rein humoristisch sein, bei der Fülle an Kommentaren war das nicht nur nervig ich fand es sogar schon abstoßend.

Ansonsten gefällt mir der Verlauf der Geschichte wirklich gut, es ist eine tolle, einfühlsame Geschichte die berührt und dennoch einfach zu genießen ist. Nur das Ende selbst fand ich ein bisschen enttäuschend, hier hätte ich mir einfach noch einen Prolog gewwünscht, vielleicht ein Sprung der einem nochmal kurz zeigt wie es ihnen ein Jahr später ergeht. Denn so bleibt eine Sache offen die ich unbedingt hätte geklärt haben wollen.

Zum Schreibstil möchte ich nur kurz sagen, dass ich ihn wirklich genießen konnten. Das Buch besteht aus vielen schönen Passagen aus denen sich Mut und Hoffnung schöpfen lässt.


Ein einfühlsamer Roman über den Verlust des eigenen Kindes. Intensiv, berührend und mit viel Verständnis angegangen. Mir hat es gut gefallen und die Protagonisten konnten mich wirklich bewegen. :) 
Ein Roman fürs Herz
Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (13. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453358368
  • ISBN-13: 978-3453358362

Mittwoch, 14. Januar 2015

[Neuzugang] Von sehnsüchtig erwartet zu spontane Mitbringsel. ;)

Hallo meine Lieben,

um nicht allzu viel Zeit verstreichen zu lassen und damit nicht Unmengen angehäuft werden zeige ich euch mal eben meine Neuzugänge.

After Passion von Anna Todd: 
"Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein good girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein bad guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war."
 
Nachdem ich vom Heyne Verlag durch eine Promo-Aktion auf das Buch aufmerksam geworden war, habe ich mich schon sehr auf dieses Buch gefreut und bin schon glücklich darüber, es vorab lesen zu dürfen. Wie man sieht ist es derzeit auch bei mir auf dem Schirm, leider liegt es aber bisher hinter meinen Erwartungen zurück, aber es sind ja noch genügend Seiten zu meistern und ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben. :D 
Habe jetzt aber herausgefunden, dass es auf einer Fanfiktion von OneDirection basiert und dass Hardin = Harry ist, das hatte mich doch sehr amüsiert. :D


Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd: 
"Die elfjährige Sarah, wohlbehütete Tochter reicher Gutsbesitzer, erhält in Charleston ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk ? die zehnjährige Hetty »Handful«, die ihr als Dienstmädchen zur Seite stehen soll. Dass Sarah dem schwarzen Mädchen allerdings das Lesen beibringt, hatten ihre Eltern nicht erwartet. Und dass sowohl Sarah als auch Hetty sich befreien wollen aus den Zwängen ihrer Zeit, natürlich auch nicht. Doch Sarah ahnt: Auf sie wartet eine besondere Aufgabe im Leben. Obwohl sie eine Frau ist. Handful ihrerseits sehnt sich nach einem Stück Freiheit. Denn sie weiß aus den märchenhaften Geschichten ihrer Mutter: Einst haben alle Menschen Flügel gehabt ?" 

Auch über dieses Buch habe ich mich wahnsinnig gefreut, allein der Titel hat mich schon für sich eingenommen. Das Buch habe ich schon gelesen und ich kann nur sagen, dass es sich den Titel Lieblingsbuch verdient hat, mehr dann in der Rezi, die sicher voller Euphorie sein wird. :D


Die Sache mit dem Glück von Matthew Quick: 
"Bartholomew hat immer bei seiner Mutter gelebt. Als sie stirbt, muss er plötzlich allein zurechtkommen. Aber das sagt sich so leicht. Bartholomew ist 39. Beim Aufräumen ihres Schlafzimmers findet er einen Brief von Richard Gere wieder. Darin ruft der Hollywoodstar zum Boykott der Olympischen Spiele in Peking auf, wegen Tibet. Der Brief muss Mom viel bedeutet haben, sonst hätte sie ihn nicht in ihrer Unterwäscheschublade aufbewahrt. Nun versteht Bartholomew auch, warum sie ihn in ihren letzten Tagen, als sie schon sehr durcheinander war, immer nur «Richard» genannt hat. Er beschließt, dem Schauspieler Briefe zu schreiben. Über Moms Theorie vom Glück, über Außerirdische, Buddhismus und die Liebe zu Katzen. Und über die junge Bibliothekarin, die er schon seit Jahren einmal ansprechen möchte. Bis jetzt hat Richard Gere noch nicht geantwortet, aber Bartholomew ist sicher, er wird ihm bei seinem Neuanfang helfen."

Ich fürchtete, dass dieses Buch für eine sehr lange Zeit auf meiner Wunschliste verbringen würde aber dann hatte ich bei Was liest du? das Glück es für eine Leserunde zu gewinnen. War total aus dem Häuschen und bin sehr gespannt. Silver Linings liegt ja leider noch auf meinem SuB. :o 


Tage wie Salz und Zucker von Shari Shattuck: 
"Ellen Homes liebt es, ihre Mitmenschen zu beobachten - sie selbst aber möchte nicht gesehen werden. Sie versteckt sich hinter zu vielen Kilos und ihr Gesicht hinter langen Haaren. Nachts putzt sie in einem Riesensupermarkt. Eines Tages trifft Ellen im Bus eine junge Frau: Temerity ist blind, sprüht vor Lebensfreude, hat keinerlei Berührungsängste. Sie ist der erste Mensch seit langem, der Ellen «sieht». Die folgt ihr fasziniert und rettet sie prompt vor zwei Handtaschendieben. Fortan ist nichts mehr, wie es war. Temerity lockt Ellen gnadenlos aus der Reserve. Zusammen fangen die beiden ungleichen Freundinnen an, sich einzumischen - immer da, wo jemand sich nicht wehren kann oder wo Unrecht geschieht. Sehr schnell wirbeln sie jede Menge Staub auf ..."

Dieses Buch habe ich immer mal wieder gesehen und schwirrte drumherum. Im Dezember gab es dann auf Was liest du? einen Prämien Adventskalender und nachdem viele Wunschbücher von mir da drinnen waren und nicht zu mir wollten, hat es dann dieses Buch gewollt. :D 


Die Sieben Königreiche: Die Königliche von Kristin Cashore: 
"Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit?
Für ihre Nachforschungen schleicht sich Bitterblue Nacht für Nacht verkleidet aus dem Schloss, schließt unter falschem Namen ungewöhnliche Freundschaften in den Straßen und Wirtshäusern und verstrickt sich ihrerseits in ganz neue Lügen ..."  


Ahja, hatte da ja meine tolle Challenge in der es darum geht meine Buchreihen zu vervollständigen und was sehe ich dann da im örtlichen Bücherschrank? Genau dieses Buch und in einem wirklich guten Zustand. Jetzt habe ich nur das "Problem" dass es sich um eine gebundene Ausgabe handelt, Die Beschenkte habe ich aber nur als TB. Das sins Sorgen. :D


Der König, der Weise und der Narr von Shafique Keshavjee: 
"Eine geistreiche und schwungvoll erzählte Fabel über die großen Religionen der Welt Was "Sofies Welt" für die Philosophie ist, ist diese wunderschön erzählte Fabel für die Religionen der Welt. Es beginnt wie im Märchen. Von seltsamen Träumen beunruhigt, befolgt der König eines fernen Landes den Rat seines Weisen und seines Narren und läßt den ersten großen Wettstreit der Religionen einberufen. Sein Volk braucht eine Religion. Doch welche? Wie soll das entschieden werden? Sorgfältig ausgewählte Repräsentanten der Weltreligionen und des Atheismus treten nun an, dem König und seinem Volk die Besonderheiten der eigenen Glaubensrichtung vorzustellen und zu empfehlen."  

Dieses Buch habe ich beim einkaufen im Supermarkt bei den Mängelexemplaren entdeckt und sprach mich spontan sehr an, bin gespannt auf die Umsetzung von dieser, meiner Meinung nach, genialen Idee. :)