Dienstag, 27. Januar 2015

[Rezension] Nova & Quinton 03 - No Regrets

von Jessica Sorensen
"Aufwühlend, sexy, romantisch ? die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen
Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je ? ist er stark genug, ihr beizustehen?" 


Quinton hat seinen Entzug gut überstanden und wird nun endlich aus der Entzugsklinik entlassen, er zieht wieder zurück nach Hause, zu seinen Vater in Seattle. Die alten Erinnerungen scheinen ihn allerdings genau dort wieder zu verfolgen.
Doch unteranderem für Nova will er durchhalten, gesund werden und eventuell endlich lernen sich selbst zu verzeihen.
Zu Nova besteht derzeit nur Kontakt über das Telefon und während Nova am liebsten sofort zu ihm fliegen würde, fürchtet Quinton sich vor der ersten Begegnung mit ihr, schwer lastet all das auf ihn was er ihr angetan hat.
Quinton nutzt den Abstand und arbeitet an sich, doch werden Quinton und Nova unter diesen Bedingungen jemals zueinander finden können?



Das Cover fügt sich wunderbar ein in die Reihe und rein von meinem persönlichen Geschmack ist es auch mein lieblingscover der Nova & Quinton Reihe.


Nach dem schweren Werdegang von Quinton im zweiten Teil, musste ich natürlich schleunigst erfahren wie es mit ihm aber auch Nova weitergehen wird.
Generell finde ich es wirklich schön wie viel Zeit die Autorin sich jeder Phase von Quintons Aufarbeitung widmet, im dritten Teil steht der Heilungsprozess von Quinton im Vodergrund und es ist der Autorin wirklich gelungen den für mich authentisch wirken zu lassen.
Sie lässt Quinton nicht mit Leichtigkeit durch den Entzug rutschen und auch die Phase in der es darum geht dem Drang immer wieder widerstehen zu müssen, ist hier gut beschrieben. Es zeigt wie schwer dieser Weg ist und wie viel Kraft er erfordert und da Quninton einem mittlerweile sehr vertraut ist, fühlt man da wahnsinnig mit ihm. Und man wünscht sich wirklich, dass er es schafft.

Bei mir wurde wirklich sehr viel Mitgefühl geweckt und es fiel mir auch hier wirklich schwer mitzuerleben wie sehr er unter diesen Wunsch nach Drogen und deren Wirkung leidet und sich doch durchbeißt.

Auch fand ich es schön zu sehen, dass Quinton in diesem Teil offener mit seinen Gefühlen umzugehen lernt und sie somit auch mal nach außen zeigen kann. Das sorgt dafür, dass man sich auf eine viel tiefere Ebene mit seinem Charakter und seinen Problemen auseinandersetzen kann und man merkt, dass er sich seinen inneren Dämonen endlich stellen mag.
Auch das war ein Prozess der mir gut gefallen hat und noch mal viel mehr Sympathie für ihn hat aufkeimen lassen. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen mit Quinton einen tiefgründigen Charakter zu zeichnen der im dritten Teil wirklich seinen Höhepunkt erreicht und in voller Kraft zu erleben ist.

Auch Nova kommt in diesem Buch nicht zu kurz, zwar war sie von Anfang an wesentlich weiter in ihrer Entwicklung als Quinton, aber auch sie hat ihren Weg noch nicht beendet und auch bei ihr erlebt man, wie sie weiter nach Heilung sucht und dazu lernt. Ich finde ihre Entwicklung wirklich ausgezeichnet und auch sie konnte mich sehr berühren, weil sie wirklich viel Mut und Kraft besitzt und ich mag es wie sie mittlerweile in der Lage ist ihre Situation und sich selbst zu reflektieren und sie ist wirklich klug und schafft es, Gefühle gut zum Ausdruck zu bringen, bei sich und bei anderen.

Neben den Entwicklungen der einzelnen Charaktere war es natürlich besonders wichtig für mich zu erleben wie Nova und Quinton endich zusammenfinden und sich das Glück nehmen, das sie miteinander erwartet.
Die Distanz die beide zueinander haben, tut den beiden hier wirklich gut. Sie werden nicht durch irgendwelche körperlichen Anziehungskräfte von dem wesentlich abgelenkt und haben einfach mal die Gelegenheit nur zu reden und das scheint ihnen per Telefon wirklich leichter zu fallen als wenn sie einander gegenüber sitzen.
Der Umgang miteinander hat mir bei den beiden wirklich gut gefallen, vor allem gegen Ende, weil sie beiden da einfach an einem guten Punkt angekommen sind.
 


Ein rundum gelungener Teil, sehr gut ausgearbeitet – sowohl die Handlung als auch die Charaktere. Das Buch ist unglaublich aufwühlend und bei mir hat die Autorin damit mitten ins Herz getroffen. Für mich die beste Reihe von Jessica Sorensen, auch wenn es die vielleicht härteste ist (zumindest bisher).
Große Leseempfehlung für Nervenstarke! :D

Weitere Informationen: 

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418166
  • ISBN-13: 978-3453418165
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen