Mittwoch, 8. April 2015

[Rezension] Freunde fürs lieben

von Felicitas Pommerening
"Marie und Fin sind beste Freunde. Schon seit der Grundschule. Bei Fin kann Marie sich ausheulen, wenn mal wieder einer ihrer Beziehungsversuche missglückt ist. Und bei Marie kann Fin er selbst sein, und muss sich nicht rechtfertigen für seinen Freiheitsdrang. Sie könnten sich nie ineinander verlieben, und das macht die Freundschaft so perfekt. Doch eines Tages macht Fin einen unglaublichen Vorschlag: Er möchte ein Kind haben, ohne sein Single-Leben aufzugeben. Und das am liebsten mit Marie. Sie fällt aus allen Wolken. Eine absurde Idee! Oder könnte das ungewöhnliche Modell vielleicht doch funktionieren?"


Marie hat sich gerade aus ihrer Affäre zu einem verheirateten Mann befreit als sie bei Fin vor der Tür steht, der gerade ein Techtelmechtel mit einer anderen Frau hat. Da die beiden beste Freunde sind, kommt es allerdings zu keiner unangenehmen Situation, durch Maries Erzählungen gesteht sich Fin aber einen verborgenen Wunsch ein. Er möchte unbedingt Vater werden, seine Freiheiten dafür aber nicht aufgeben, da kommt ihm die Idee, dass er und Marie zusammen doch ein fabelhaftes Elternpaar abgeben würde, doch wie soll er ihr diesen verrückten Vorschlag unterbreiten? Was wenn sie nein sagt oder ja? Wird die Freundschaft so wie sie ist bestehen bleiben können?..


Das Cover ist nicht wirklich besonders und mehr als okay finde ich es auch nicht unbedingt, aber letztendlich geht es ja um das was da drinnen ist. :)



Ich hab mich wirklich auf diesen Roman gefreut, manchmal sind solche kitschigen Liebesromane genau das was man für den Moment gerade braucht und ich war definitiv mal wieder reif für einen.
Den Verlauf der Geschichte hatte ich mir vorab ein bisschen anders vorgestellt und ich hätte diesen Verlauf wohl auch eigentlich bevorzugt letztendlich bot mir dieses Buch aber wirklich tolle Unterhaltung und zwei Charaktere zum verlieben. :)

Meine erste Vorstellung des Geschehens war eigentlich, dass Marie schwanger wird und die beiden sich dann ineinander verlieben oder eben nicht, letztendlich zeigt dieses Buch aber eher wie der Vorschlag von Fin die Beziehung der beiden verändert ob zum positiven oder negativen, bleibt natürlich unerwähnt. ;)
Letztendlich wird die Geschichte schon recht vorhersehbar, aber irgendwie will man bei so einem Buch ja, dass es so kommt wie man es erwartet, von daher ist das für mich auch gar kein negativer Aspekt. 
Die Geschichte ist vom Verlauf also absehbar und auch sonst wird das Rad hier nicht unbedingt neu erfunden, dennocht hat sie mich unglaublich unterhalten, das liegt vor allem an den beiden Hauptprotagonisten, die ich wirklich unglaublich tief ins Herz geschlossen habe.

Marie ist eine sehr liebenswerte Frau, die selbst gar nicht unbedingt erkennt wie gut sie eigentlich ist und dann ist sie teilweise so herrlich schusselig, da konnte ich sie nur lieb gewinnen. Und dann noch ihre Art sich um Kreuz und Kragen zu reden und nicht in der Lage zu sein mal auf den Punkt zu bringen was sie eigentlich gerade will. Ich fand das alles herrlich und unglaublich liebenswert. :)

Auf der anderen Seite haben wir Fin der ein wirklich toller Mann ist, er ist erfolgreich lässt dies aber nicht raushängen und ist wirklich sehr bescheiden und auf das wesentliche konzentriert. Dann fällt es ihm so unglaublich schwer Komplimente annehmen zu können, seine Verlegenheit hat ihn auch nur unglaublich süß wirken lassen. 
Ich war von der Charakterisierung der Protagonisten wirklich sehr zufrieden, die wurden sehr liebevoll gestalten und waren unglaublich authentisch, zudem hat es mir gefallen, dass sie nicht so stereotypsich waren.

Das Buch lebt nach meinem empfinden nach wirklich durch die Art der Protagonisten und die Art wie sie miteinander fungieren, generell mag ich das an einem Buch immer wirklich sehr.

Ein weiterer Aspekt der mir wirklich gefallen hat war, dass es zwar zu neuen Liebschaften der beiden kommt während der Handlung - normalerweise werden diese Liebschaften dann als ziemlich "ätzend" dargestellt, das ist hier aber auch gar nicht der Fall gewesen. Letztendlich merkt man als Leser einfach nur, dass sie rein charakterlich nicht zusammen passen, aber diese beiden Personen sind dennoch sehr nette Personen bei denen man keinen Groll hegt. Das fand ich sehr überraschend und habe ich so auch noch nicht erlebt. :)



Dieses Buch ist von seiner Art her wirklich sehr, sehr liebevoll und ich hab das Lesen wirklich sehr genossen, gerade die Charaktere lassen es wirklich zu einem Vergnügen werden, von mir eine klare Empfehlung. 
Nur zu empfehlen.
Weitere Informationen:
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3833309989
  • ISBN-13: 978-3833309984

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    eine wirklich schöne Rezension hast du geschrieben! :) Ich fand das Buch auch toll, auch wenn es keine Neuheit ist, wurde es hier in eine wunderbare Form gebracht, die ich sehr mochte. :) Ich habe deine Rezension unter meiner Rezension verlinkt. Ich hoffe, das ist okay für dich! :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lotta,
      ja unglaublich neu ist das ganze natürlich nicht, aber was neues hervorzubringen finde ich in diesem Genre auch nicht so einfach, aber ich fand das Wie auch sehr schön, eine tolle Inszenierung und die Charaktere waren für mich unglaublich toll. Und klar ist das okay, freut mich sogar. :)

      Löschen