Freitag, 29. Mai 2015

[Rezension] Papierfliegerworte

von Dawn O'Porter
"Auf einer winzigen Insel aufzuwachsen, ist nicht immer einfach – besonders, wenn man wie Flo und Renée keine beste Freundin an seiner Seite hat. Die beiden Mädchen haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Renée ist wild und impulsiv, Flo hingegen behält ihre Gefühle für sich. Doch als Flo einen schrecklichen Verlust erlebt, ist es Renée, die ihr Halt gibt. Es ist der Beginn einer Freundschaft, die in aller Heimlichkeit stattfindet – und die ihr Leben verändern wird."

Flo und Renée haben nur eines gemeinsam, sie leben auf einer winzigen Insel, dort wahre Freunde zu finden gestaltet sich nicht immer einfach. Und auch wenn die beiden Mädchen nicht viel gemeinsam haben, werden sie nach dem Tod von Flos Vater Freundinnen. Es kommt nämlich auf weit mehr an und je mehr sie sich kennenlernen, desto mehr können sie auch die Gemeinsamkeiten erkennen die sie haben.
Doch Flo möchte diese Freundschaft unbedingt geheim halten, ein Umstand der für einige Probleme sorgen wird..


Das Cover ist so schön, es strahlt Sommer, Freude und pure Lebenslust aus. Mich durchfährt immer ein wohliger Schauer wenn ich es mir ansehe, es verbreitet für mich Glück. :)


Ich hab mich vorab sehr auf die Geschichte gefreut, zuletzt hab ich doch feststellen können, dass Coming of Age Romane durchaus, noch einen Unterhaltungswert für mich haben. 

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen, es besitzt zwei unglaublich tolle Charaktere, mit Ecken und Kanten, mit Stärken und Schwächen, dadurch wurde dieses Buch für mich einfach unglaublich ehrlich und das hat mich sehr eingenommen.
Generell mochte ich vor allem Renée sehr, sie ist frech und mutig, macht was ihr gefällt und hat dennoch einen sehr weichen Kern. 
Gerade wenn sie merkt, dass es jemanden sehr schlecht geht, dann versucht sie sich für denjenigen einzusetzen. Da sie zu hause diverse Schwierigkeiten hat und ihr das Zusammensetzen der Scherben dort nicht wirklich gelingt, ist es umso schöner, dass sie mit Flo jemanden findet der offen für ihre Hilfe ist und bei der sie wirklich zeigen kann, welch tolle Qualitäten in ihr stecken.

In Flo hab ich mich manches Mal wieder erkannt, sie ist sehr in sich gezogen und ängstlich, hängt sich an den Rockzipfel, des beliebtesten Mädchens um selbst zu verschwinden und lässt sich von ihr leider auch bei jeder Gelegenheit demütigen.
Mir tat sie Leid und dennoch ist es gerade bei ihr sehr schön die Entwicklung zu verfolgen, sie wird wirklich stark und traut sich endlich sie selbst zu sein, das ist kein leichter Prozess und auch mit vielen Hindernissen verbunden, aber es ist ein Weg der mir sehr gefallen hat und mich auch berühren konnte.

Ein weiterer Aspekt des Buches war, dass dieses Buch alle wichtigen Themen rund um sie Pubertät beinhaltet, mit ihnen aber sehr schonungslos und ehrlich umgeht. Es wird weder etwas verheimlicht noch beschönigt. 
Gerade beim Thema erste Periode konnte ich mein Teenager Ich wiederfinden. ^^
Aber auch Themen wie der Umgang mit Alkohol, die ersten sexuellen Erfahrungen werden hier durchlaufen und wirkten auf mich sehr authentisch. :)

Die gesamte Geschichte hat mich gut unterhalten und gerade durch die schweren Schicksalsschläge, die sowohl Flo als auch Renée ereilten, kam noch ein bisschen Tiefe mit hinein, das hat Niveau des Buches noch mal ein bisschen gehoben und auch dafür gesorgt, dass man mit den beiden wirklich mitfühlen kann.
Die Nebencharaktere des buches waren leider etwas schwach gezeichnet und auch ein bisschen zu stereotypisch, das fand ich schade.

Die Sprache ist leicht und frech, wartet aber immer wieder mit einigen schönen Passagen auf, deren Worte mich ans Buch gefesselt haben.


Alles im allem ist Papierfliegerworte ein wirklich schönes Buch, das Spaß macht und mich berühren konnte und dabei voller Authenzität ist. Ich hab mich mit diesem Buch sehr wohl gefühlt und es hat mein 15-jähriges Ich wirklich noch einmal hervorgekitzelt. :)
Schönes Buch.

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Carlsen (24. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551583218
  • ISBN-13: 978-3551583215

Donnerstag, 21. Mai 2015

[Rezension] On The Island - Liebe, die nicht sein darf

von Tracey Garvis Graves
"Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?"

Nachdem der 16-jährige T.J. lange mit Krebs zu kämpfen hatte, soll er nach dem Sommer wieder an die High-School zurückkehren, damit er allerdings mit den anderen mithalten kann, haben seine Eltern die 30-jährige Lehrerin Anna engagiert. Damit sie ein ruhiges Umfeld für sich haben, beschließt die Familie den Unterricht im Ferienhaus stattfinden zu lassen, währen T.J. Familie schon dort ist reisen Anna und T.J. nach, doch während des Flugs erleidet der Pilot einen Herzinfarkt und sie stürzen ab, gemeinsam können sie sich auf eine einsame Insel retten und warten nun voller Hoffnunga uf ihre Rettung...


Das Cover ist schön, es passt zum Buch und wirkt schön sommerlich, mich hat es auf jeden Fall angesprochen, Ziel erreicht. :)


Auf die Geschichte war ich unglaublich neugierig, ich bin ein Fan von verbotenen Liebesgeschichten und gerade die Konstellation Lehrerin und (minderjähriger!) Schüler sind natürlich ganz prekär.
Der Aufbau des Buches war dann schon ein wenig anders, als ich es mir vorab vorgestellt hatte. 
Ich hatte eine recht zügige Liebesgeschichte erwartet, allerdings ist sie hier eher langsam und es dauert wirklich Jahre bis es zu den ersten richtigen Annäherungen kommt.

Letztendlich mochte ich den Aspekt im Verlauf des Buches sehr, dadurch empfand ich die Liebesgeschichte einfach authentischer und auch wenn es so ein bisschen von seinem Reiz verlor, weil es schon weniger verboten war, so wurde das ganze zumindest wesentlich verständlicher. 
Die beiden sind über einen langen Zeitraum sehr isoliert und haben nur einander, natürlich engagiert man sich mit dem anderen und da wir alle nur Menschen sind und auch Liebe benötigen, so ist es wohl unausweichlich diese für den anderen zu entwickeln.
Von daher war das schon ein guter Aspekt, auch wenn er ein bisschen unerwartet kam. :)

Das Leben auf der Insel war schön beschrieben, ich fand es schön zu sehen wie sie sich mit ihren Umständen arrangieren und richtig erfinderisch werden. Natürlich haben sie zu gewissen Zeitpunkten das Glück für sich gepachtet, so werden zum Beispiel ihre Koffer an Land gespült und ich will gar nicht wissen was sie ohne die nützlichen Utensilien gemacht hätten, aber dennoch. Merkwürdig fand ich nur wie lange die Drogerieartikel über die Jahre gehalten haben, so sparsam man auch sein kann, aber das fand ich unrealistisch. Ist aber nur ein winzig kleiner Aspekt, der Rest wirkte auf mich schon recht authentisch. 

Meist war de Alltag auf der Insel doch recht eintönig, so viel kann man nun mal nicht machen und auch Szenen wie das fischen versprechen nicht unbedingt die größte Spannung, dennoch war mir beim Lesen nie langweilig, da die zwischenmenschliche Ebene hier natürlich viel wichtiger war.
Ich mochte die beiden Charaktere sehr und ich fand es schön zu sehen wie leicht und locker der Umgang der beiden miteinander war und auch wie sehr sie sich gegenseitig gestützt und gehalten haben während dieses Abenteuers. 
Sie waren beide sehr sympathisch, was ich teils schade fand war, dass sie doch recht locker mit der Sache umgingen, gerade Anfangs waren sie natürlich auch noch voller Hoffnung, dass die Rettung schnell gegeben sein wird, aber dennoch fand ich sie schon sehr kühl. Ich an deren Stelle wäre verzweifelt und verängstigt und wäre völlig durchgedreht. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass man hier mehr mit den negativen Gefühlen spürt. Es gab einzelne Momente wo sie traurig und verzweifelt waren, aber die gingen nie wirklich in die Tiefe und waren auch schnell wieder vorüber, zumindest für den Moment.

Schön fand ich die kleinen Abenteuer die sie auf der Insel erlebt haben und die sowohl gefährlich als auch witzig waren, die haben auch die Geschichte hier und da mal ein bisschen spannender werden lassen und natürlich auch die Frage was aus ihnen wird, wenn sie gerettet werden trugen dazu bei. 

Der Schreibstil des Buches ist sehr locker und leicht, ich hätte es allgemein nur schöner gefunden wenn man hier und da mehr in die Tiefe gegangen wäre, die Gefühle der beiden besser ausgeschmückt hätte, auch um eine engere Bindung zu den Charakteren entstehen zu lassen.


Das Buch war letztendlich anders als ich es erwartet hatte, aber enttäuscht wurde ich wirklich nicht. Die Geschichte von T.J. und Anna hat mich zwar weniger berühren können, aber sie hat mich unterhalten und gefesselt. :)
Super Buch.
 Weitere Informationen: 
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (16. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442481759
  • ISBN-13: 978-3442481750
 

Mittwoch, 20. Mai 2015

[Rezension] Elias & Laia

von Sabaa Tahir
"Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu
unterjochen? Elias und Laia stehen auf ganz unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Blackcliff-Militärschule dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Blackcilff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht"



Elias und Laia sind Teil der gleichen Welt, das herrschende Imperium regiert über das Volk mit Gewalt und überaus strengen Regeln und doch teilen sie nicht das gleiche Schicksal, denn die beiden stehen auf verschiedenen Seiten.
Laia ist ein Opfer der Herrschaft, nach einem tragischen und gewaltvollen Schicksal beschließt sie sich dem Widerstand anzuschließen.
Elias absolviert eine Ausbildung zum Elite-Krieger, er verfolgt die Befehle von oben, ein aufeinander Treffen der beiden müsste Laias Tod bedeuten, doch dann kommt alles anders. 


Das Cover gefällt mir nicht, ich mag es tatsächlich nicht so gerne wenn ein männliches Geschicht das Cover zieht, vor allem im Vergleich zur englischen Ausgabe wirkt diese hier recht "billig".


Ich bin sehr froh, dass der Verlag mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat, denn ansonsten wäre ich Aufgrund der Optik eher dran vorbei gelaufen. 

Hinter dem Buch versteckt sich eine wirklich tolle Geschichte, die wirklich lebendig wurde und mich mit seiner Grausamkeit wirklich atemlos zurückließ.
Die Welt hier ist wirklich sehr bildlich dargestellt wurden und man spürt die Bedrohung die im Volk zu fühlen ist wirklich allgegenwärtig. Es ist unheimlich brutal und ich musste schon manches Mal schlucken und irgendwie fand ich all das wirklich sehr reizvoll. ;) 
Auf der anderen Seite hatte ich Teils das Gefühl, dass zu viel drum herum beschrieben wurde, zu einem wäre das gar nicht immer nötig gewesen und zum anderen kam es dadurch für mich auch zu langegezogenen Stellen im Buch.

Interessant fand ich wiederum die verschiedenen Perspektiven, zu einem erleben wir Laia, die wirklich in der untersten Schicht aufwächst und lebt und man merkt wie viel Grausamkeit ihnen wiederfährt ohne, dass sie etwas dagegen tun können. Manche Akte erscheinen vollkommen willkürlich, dienen der reinen Macht demonstration, das war absolut widerlich und hat mich wirklich in den Bann ziehen können. Es hat einfach einen Rausch verursacht, man wollte mehr erfahren, man wollte sehen wie und ob Laia es schafft da raus zu kommen und wie der Widerstand genau agiert und funktioniert - kann er überhaupt etwas ausrichten? ;)

Auf der anderen Seite konnte man durch Elias auch ein Bild von der Regierung bekommen, generell finde ich es immer schönen wenn beide Seiten beleuchtet werden. Im Zuge von Elias Ausbildung gab es dann für mich allerdings auch wieder ein paar Hänger, während Laias Schicksal mich vollkommen packen konnte, war Elias Part für mich nicht immer spannend, hier hätte ich es mir gewünscht, dass die Autorin einiges kürzer fast.

Was die Charaktere betrifft, so war man doch sehr darauf fixiert Laia und Elias entsprechend zu Formen, so dass weitere Protagonisten eher hinten an standen. Dafür waren Elias und Laia dann auch sehr klar, nicht immer konnte ich mich mit den beiden anfreunden.
Gerade Laia, war mitr teils zu naiv und es war ebenso schade, dass eine Entwicklung in der Hinsicht nicht wirklich vorhanden war, das fand ich schade. Weil ich Naivität bei Protagonisten mit am nervigsten fand - dennoch konnte ich an ihr auch die guten Seiten entdecken, tief in ihr verbirgt sich eine wirklich mutige und starke Persönlichkeit die sich in große Gefahr begibt für das größere Wohl, von daher mochte ich sie dann auch an vielen Stellen sehr gerne.
Elias war allgemein recht hart, was vollkommen verständlich ist wenn man bedenkt in welchem Umfeld er aufgewachsen ist, aber an und für sich hätte ich mir noch mehr weichere Züge gewünscht. Aber das ist letztendlich alles Geschmackssache.


Elias und Laia, bietet eine sehr ausgereifte Welt, die von Grausamkeit geführt wird. Eine wirklich spannende Welt die dem Leser einiges an Nerven abverlangt, hier und da gab es für mich kleinere Knackpunkte, am Ende bleibt mir aber nur zu sagen, dass es ein schnelllebiges Fantasy-Abenteuer war, das mich trotzallem packen und für sich gewinnen konnte.
Super Buch.
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe); Auflage: 1. Aufl. 2015 (15. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600091
  • ISBN-13: 978-3846600092
  

Dienstag, 19. Mai 2015

[Blogger-Aktion] Die Liebe zum Buch und ich. :)

Hallo meine Lieben,

derzeit kusiert von Arvelle ja eine Blogger-Aktion herum, bei der ich glücklicherweise dran teilnehmen darf.
Das ganze steht auch unter einem ganz wunderbaren Motto es geht um die Liebe zum Buch, genauer gesagt um meine Liebe zum Buch. :)

Ich hab mir gedacht ich erzähl euch einfach mal ein bisschen von meinem Werdegang, wie ich zum lesen kam und wie sich meine Liebe zum Buch im Laufe der Zeit entwickelt und ins unermessliche gesteigert hat. ☺


Schon vor der Schulzeit war ich ganz verzaubert von den Geschichten die ein Buch zu bieten hat, meine Mama hat mir als Kind sehr viel vorgelesen und so schön es auch war ihr dabei zu lauschen, so wollte ich schon früh selbst lesen können was das Buch mir für eine Geschichte erzählen möchte. Deswegen war ich auch soo versessen darauf in die Schule zu kommen und hab mich am Ende sogar geweigert weiter in den Kindergarten zu gehen, da mir das einfach zu wenig bot. (Kam dann auch ganz gelegen, dass ich mir kurz vor den Sommerferien das Bein brach und nicht mehr hin durfte. :D)

Ich weiß noch ganz genau wie glücklich ich in der Schule war und lernte das Lesen auch ziemlich schnell, ich hab dann auch schnell begonnen meine eigenen Bücher zur Hand zu nehmen und hab gelesen und gelesen. Das hat sich auch nie wirklich geändert. In der Schulbücherei gehörte ich zu den Kindern die gleich den ganzen Stoffbeutel voll gepackt hat mit Büchern. Was das Lesen anbelangt war ich also schon immer sehr affin, bald wurden mir die gängigen Kindergeschichten dann auch zu langweilig und ich brauchte Bücher für größere.
Ich glaub ich war generell recht reif und hab schon früh Bücher gelesen die eher für Teenager und Erwachsene bestimmt waren, meine Lehrer waren da teils ein bisschen skeptisch aber meine Mutter hat mich da glücklicherweise nie eingeschränkt, so dass ich auch bei ihr die Bücher mopsen durfte.

Als ich dann in die Teenager Jahre kam war das Lesen immer noch mein großes Hobby, aber eine richtige Bücher Sucht hatte ich nie, ich hab mir pro Monat auch nur 1-2 Bücher gekauft, waren die gelesen hab ich dann einfach ein Buch aus mein Regal genommen und wieder gelesen. Es kam mir da nicht unbedingt in den Sinn mein ganzes Geld für Bücher auszugeben und ich hab mich auch nur mäßig mit Neuerscheinungen etc. beschäftigt.

Dann plagte mich vor ein paar Jahren eine wirklich lange Leseflaute und ich bekam auf einmal einen SuB (etwas was ich vorher nicht kannte), denn die 1-2 Bücher hab ich ja dennoch immer weiter gekauft, ich hab sie nur nicht mehr gelesen. Und das war dann der Grund weshalb ich vor über drei Jahren meinen Blog gegründet habe. Ich wollte unbedingt meine Liebe neu erwecken und hatte gehofft, dass der Austausch mit anderen mich wieder dafür begeistern ließ.

Wie man nun sieht, scheint dieser Plan vollkommen aufgegangen zu sein und meine Liebe zu den Büchern wurde schon schnell grßer als je zuvor, die 1-2 Bücher im Monat waren bei weitem nicht mehr genug, ich hab mich so tief in die Buchwelt mitreißen lassen, dass ich mir am liebsten hunderte von neuen Büchern im Monat zugelegt hätte.
Und jetzt muss ich mal was wirklich erschreckendes offenbaren, was meine Buchliebe oder Sucht, wirklich unterstreicht. Als ich mit diesem Blog anfing hatte ich rund 70 Bücher, das war halt Aufgrund dessen, dass ich meine ganzen Bücher mit 15 mal aussortiert hatte und ab dann ja nur in kleinen Schritten neue dazu kamen.
Mit meinen Blog hat sich das geändert, ich hab mir wesentlich mehr Bücher gekauft, teils mein ganzes Budget dafür ausgegeben, so dass sich die Zahl der Bücher in den knapp 3 1/2 Jahren verzehnfacht hat!
Das muss man sich mal vorstellen, ich hab das letztens meinem Freund vorgerechnet und der war ganz erschrocken darüber. :D Ich auch, aber ich kann mich daran auch einfach so unglaublich erfreuen und ich danke meinen Blog sehr dafür, dass er für ein überfülltes Regal gesorgt hat. :D

Mittlerweile hab ich also nicht nur eine Lese- sondern auch eine kleine Sammelleidenschaft entwickelt und auch wenn mein SuB ordentlich ist, so komme ich nicht drumherum mir immer mehr Bücher zuzulegen. :)
Natürlich freut man sich als Vielleser, der nicht unendlich viel Geld zur Verfügung hat, dann auch über kleine Schnäppchen.
So bin ich zum Beispiel weniger der Fan von gebrauchten Büchern, bin aber jemand der liebend gern bei den Mängelexmeplaren vorbeischaut.
In der örtlichen Buchhandlung ist die Auswahl meistens aber eher so lala und ich muss sagen, dass ich diese lieblosen Kisten ja auch einfach unübersichtlich finde, so dass es mir auch kaum Freude bereitet wirklich dort zu stöbern.
Durch das Internet gibt es aber mittlerweile Internetshops die sich auf Mängelexemplare spezialisieren so z. B. auch Arvelle. Bei Arvelle finde ich aber insbesondere auch die Aktionspakete toll. Da bekommt man teils ganze Reihen für einen unglaublich kleinen Preis und wir wissen ja alle, das außer dem ME Stempel meist nichts dran ist an den Büchern. Das ist ein Grund warum ich ME wirklich gerne mag in Shops wie Arvelle kann man auch gleich spezifisch nach Büchern suchen.
Ich hab dort schon häufig total die Zeit vergessen, weil es einfach eine angenehme Art zu stöbern ist und man seine Liebe für einen wirklich kleinen Preis wachsen lassen kann. ♥

[Neuzugang] Das Glück war auf meiner Seite! *_*

Hallo meine Lieben,

etwas mehr als zwei Wochen ist es jetzt her, dass ich meinen letzten Neuzugangspost veröffentlicht habe, schon? Na dann sinkt mein schlechtes Gewissen über die Anzahl an Bücher die ich heute vorstelle ja schon ein bisschen. :D
Zu mal ich größtenteils auch ganz unschuldig bin oder nahezu, da ich mehr als die Hälfte davon gewonnen habe. Glückspilz muss man sein. ^_^
Näheres erfahrt ihr wie immer, unter den Büchern. :)

________________________________________



Blut und Dollar von Tonino Benacquista 
"Die erfolgreiche Mafia-Komödie geht weiter
Giovanni Manzoni, Ex-Mafiaboss im Zeugenschutzprogramm, wird in die Provence umgesiedelt. Seine Frau Maggy hat in Paris ein Lokal eröffnet, die Kinder sind ausgezogen. Also ist er viel allein mit seinen Bewachern vom FBI und kann sich dem Schreiben widmen. Doch er hat keine Idee. Als Maggy ihm von den Schikanen des benachbarten Schnellrestaurants erzählt, hat Giovanni endlich einen Romanstoff. Eine tapfere Restaurantbetreiberin setzt sich mit allen Mitteln gegen die Übermacht einer Fast-Food-Kette zur Wehr: Nägel in der Pizza und Gift in der Tomatensoße. Giovanni lässt seiner mafiösen Fantasie freien Lauf. Und es ist nicht rohe Gewalt, sondern ihre Schilderung, die die Schurken zur Ordnung ruft. Denn nach der Lektüre des Romans ziehen sich die Betreiber des Schnellrestaurants ganz von allein zurück."

Die zeitenspinger-Saga: Die Achte Wächterin von Meredith McCardle 
"Amanda staunt nicht schlecht, als man sie kidnappt und sie bei einer ominösen Geheimorganisation wieder aufwacht. Als achtes Mitglied eines Zeitreise-Teams soll sie sich in den Dienst der Regierung stellen. Amanda muss ihr altes Leben und ihren Freund zurücklassen - und stürzt geradewegs ins Abenteuer ... Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. "

Mittelgroßes Superglück von Marian Keyes 
"Stell dir vor, du verlierst alles – zum Glück
Um ein gutes Karma zu erlangen, lässt Stella einem protzigen Range Rover den Vortritt im Straßenverkehr. Es folgen: ein Unfall, Ehestreit und eine geheimnisvolle Krankheit, die Stella ein halbes Jahr lang komplett lähmt. Aber wie kann es sein, dass Stella nur wenig später eine glücklich verliebte Berühmtheit ist – und eine Neiderin hat, die ihr das Leben und die neue große Liebe stehlen will? Stella Sweeney ist eine ganz durchschnittliche 37-jährige Dublinerin mit einem einigermaßen nervigen Mann, zwei halbwüchsigen Kindern und einem unspektakulären Job im Beautysalon ihrer ehrgeizigen Schwester. Niemand, den man um sein Leben beneiden müsste. Aber dann passiert plötzlich etwas"

Blut und Dollar musste ich unbedingt haben, Malavita hat mich vor einiger Zeit wirklich überrascht und als ich sah, dass es ein Wiedersehen mit Giovanni Manzoni gibt, konnte ich dem natürlich nicht widerstehen. :)
Den Auftakt der Zeitenspringer-Saga ist mir schon vor einigen Monaten in die Augen gesprungen und musste ebenfalls unbedingt her, es klingt einfach unglaublich gut und Zeitreiseromane mag ich eh so gerne und da ich davon zu wenig habe, kam das genau richtig. :)
Mittelgroßes Superglück hat mich vom Klappentext her wahnsinnig angesprochen und ich bin gespannt was genau mich erwarten wird. :)  


________________________________________



Die Sieben Schwestern von Lucinda Riley 
"Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt - und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen."
Die Falle von Melanie Raabe 
"Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?
Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?"
Anklage von John Grisham 
"Als New Yorker Anwältin hat es Samantha Kofer binnen weniger Jahre zu Erfolg gebracht. Mit der Finanzkrise ändert sich alles. Samantha wird gefeuert. Doch für ein Jahr Pro-Bono-Engagement bekommt sie ihren Job zurück. Samantha geht nach Brady, Virginia, einem 2000-Seelen-Ort, der sie vor große Herausforderungen stellt. Denn anders als ihre New Yorker Klienten, denen es um Macht und Geld ging, kämpfen die Einwohner Bradys um ihr Leben. Ein Kampf, den Samantha bald zu ihrem eigenen macht und der sie das Leben kosten könnte."

Der große Trip von Cheryl Strayed 
 "„Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“ Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus."

Die 4 Bücher habe ich alle gewonnen. Zum Welttag des Buches hat die Mayersche ja eine Twitter-Aktion auf die Beine gestellt, an der ich mich liebend gern beteiligt habe. Als Bonus gab es dann eine Verlosung und da habe ich ein 5er Überraschungsbuchpaket gewonnen. ^_^ 
Der Grund warum ihr aber nur vier seht ist der, dass ich eines von ihnen bereits hatte. :)
Natürlich hab ich mich wahnsinnig über das Paket gefreut auch wenn ich insgesamt sagen muss, dass ich nur Die Falle wirklich unbedingt lesen möchte (und auch auf meinen Wunschzettel stand), ansonsten ist es generell weniger mein Geschmack, gerade Anklage lässt mich skeptisch zurück.
Der große Trip hat durch seine Verfilmung zwar kurzzeitig meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, aber ob das wirklich meins ist, kann ich nicht ganz beurteilen.
Bei Die Sieben Schwestern hingegen, bin ich schon wieder optimistischer. :D
Aber ich will micht natürlich nicht beklagen, ich wurde wirklich überrascht und ich hab mich wahnsinnig, wahnsinnig gefreut und danke der Mayerschen sehr! ♥

________________________________________



Letzte Nacht von Katherine McKenzie 
"Als der 39-jährige Familienvater Jeff überfahren wird und stirbt, fällt das Leben seiner Frau Claire in sich zusammen. Sie hat keine Zeit für Trauer und muss ihren Sohn auffangen, das Begräbnis arrangieren, mit wohlwollenden Familienmitgliedern umgehen. Dann reist auch noch Jeffs Bruder an, der zugleich ihr Exfreund ist. Doch auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an dem Begräbnis teil, aber nur sie weiß, wie groß das Risiko ist, das sie damit auf sich nimmt. Und tatsächlich wird Claire auf sie aufmerksam und fragt sich, was diese Frau mit ihrem Mann verbunden hat."

Mit jedem neuen Tag von Marc Levy 
"Der hochkarätige und erfolgreiche Journalist Andrew Stilman, der bald heiraten wird, lernt eines Abends in einer Bar in Manhattan eine wunderschöne Frau kennen. Als er ein paar Wochen später, am 9. Juli 2012, wie jeden Tag joggen geht, wird er von hinten angegriffen. Das Letzte, was er spürt, bevor er zusammenbricht, ist ein durchdringender Schmerz im Rücken. Als er wieder aufwacht, schreibt man den 9. Mai 2012 – zwei Monate vor seiner Hochzeit, zwei Monate, bevor er seiner Frau das Herz brach. Von nun an hat er sechzig Tage, um seinen Mörder zu finden, sein Schicksal zu verändern – und die Liebe seines Lebens zu retten …"

Wenn Träume erwachsen werden von Jaron Lanier 
"Jaron Laniers Essays erstmals als Buch - ein einzigartiger Einblick in den Ideenkosmos des großen Internetvisionärs
Mit Kreativität und visionärem Blick, der nie kulturpessimistisch ist, sondern sich aus dem Wissen um Chancen und Fluch der neuen Technologien speist, denkt er diese in die Zukunft weiter. Lanier, der als Vater des Begriffs »Virtuelle Realität« gilt, hat 1983 sein erstes Computerspiel entwickelt. 1985 machte er sich mit Freunden selbstständig, um Technologien für die neue, virtuelle Welt zu entwickeln. Ab der Jahrtausendwende hat sich Lanier dann zunehmend kritisch mit den Heilversprechen der digitalen Welt auseinander gesetzt. Seine Forschungen und Entdeckungen hat er von Beginn an mit Essays begleitet, in denen er seine Errungenschaft in ihren Implikationen für die Gesellschaft überprüft und einen Blick in die Zukunft richtet."

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück von Francois Lelord 
"Es war einmal ein junger Psychiater, der Hector hieß. Er trug eine kleine, intellektuelle Brille und verstand es, den Leuten mit nachdenklicher Miene und echtem Interesse zuzuhören. Hector war ein ziemlich guter Psychiater. Und trotzdem war er mit sich nicht zufrieden. Weil er ganz deutlich sah, daß er die Leute nicht glücklich machen konnte. Kurz entschlossen begibt sich Hector auf eine Weltreise, in der Hoffnung, das Geheimnis des Glücks zu entdecken. Und allen, denen er begegnet, stellt er dieselbe Frage, die bei Männern meist Belustigung, bei Frauen eher Tränen hervorruft: Sind Sie glücklich?"

Letzte Nacht habe ich auf Lovelybooks gewonnen, da gab es eine Buchverlosung und ich hatte tatsächlich Glück. Die bisher gelesenen Rezensionen waren recht durchwachsen, aber das Buch und seine Idee, können mich erst einmal begesistern, von daher freue ich mich schon sehr darauf das Buch zu lesen. :)
Mit jedem neuen Tag musste ich unbedingt haben, weil ich Marc Levy und seine Bücher einfach liebe, er schreibt so tolle Geschichten und sein neuestes Werk schaut einfach nur wunderschön aus, bin froh, dass ich im Bloggerportal eine Zusage bekommen habe. ♥
Wenn Träume erwachsen werden sieht zwar aus wie ein wunderschöner Belletristik Roman, ist aber in die Kategorie Sachbuch einzuordnen. Dieses Buch habe ich bei einem Twitter Gewinnspiel gewonnen.
Hectors Reise hab ich ebenfalls gewonnen und zwar auf Facebook, in einer Büchergruppe wurde es verlost und ich hatte Glück, mein drittes Hector Buch, wobei ich ja leider gestehen muss, dass ich noch keines davon gelesen habe, schande über mich! ._.

 _________________________________


Wie ihr seht habe ich 7 von 11 Büchern gewonnen, hatte also wirklich eine kleine Glückssträhne und ich hoffe, dass die noch ein bisschen anhält. :D
Bin wirklich gespannt auf die Bücher und hoffe sie werden mir genau so viel Freude bereiten wie viele andere vor ihnen - bei den meisten allerdings mach ich mir da auch gar keine Gedanken. ^_^  

Montag, 18. Mai 2015

[Rezension] Die Widerspenstigkeit des Glücks

von Gabrielle Zevin
"Amelia ist Verlagsvertreterin und lernt dabei die eigenwilligsten Buchhändler kennen. Genau so einer ist A. J. Fikry. In seinem Herzen haben nur turmhohe Bücherstapel Platz. Bis er einen ungebetenen Gast entdeckt: Eines Morgens sitzt die zweijährige Waise Maya in der Kinderbuchecke seiner Buchhandlung. Gegen seinen Willen nimmt sich A. J. des kleinen Mädchens an, das sein Leben kurzerhand auf den Kopf stellt. Und auch Amelia wird er nicht so schnell vergessen können …"



A. J. Fikry ist ein eigenwilliger Buchhändler, als Amelia, Verlagsvertreterin, ihn zum ersten Mal besucht um ihm die neusten Bücher zu präsentieren, ist es kein schönes aufeinander treffen, doch schon bald darauf soll A. J. Fikry sich verändern, denn ein kleines Mädchen tritt in sein Leben und stellt sein ganzes Leben auf den Kopf.
Die kleine Maya wird in seiner Buchhandlung ausgesetzt und anstatt sie dem Jugendamt zu überlassen, entschließt er sich ihr anzunehmen, neue Erfahrungen prägen sein Leben und lassen das Glück endlich wieder hinein. 
Und auch Amelia merkt mit der Zeit, dass A. J. Fikry nicht mehr der Mann ist den sie bei ihrer ersten Begegnung vor sich hatte.


Ich mag das Cover sehr, vor allem die Buchreihe unten finde ich irgendwie ganz toll, viele namenhafte Schriftsteller sind da vertreten. Und auch sonst ist das Cover einfach schön in seiner Schlichtheit.


Dieses Buch habe ich voller Spannung in die Hand genommen, ich kenne bisher nur die Birthright-Reihe der Autorin und die geht ja in eine ganz andere Richtung, umso mehr wollte ich wissen, wie mir dieses Buch gefallen wird und wie die Autorin sich in einem gänzlich anderen Genre schlägt. :)

Und was soll ich sagen? Sie schlägt sich wirklich gut, ich habe dieses Buch nicht nur unglaublich genossen, sondern vor allem auch unglaublich geliebt.
Insbesondere die Charaktere des Buches verleihen dem Buch nicht nur das gewisse Etwas sondern laden zum wohlfühlen ein. Ich hab mich nach einer kurzen Zeit richtig heimisch auf der kleinen Insel gefühlt.
A.J. ist wirklich sehr eigensinnig, er ist grummelig und verschroben und ziemlich festgefahren in dem wie er seine Buchhandlung führt und sein Leben lebt. Man merkt, dass er nicht glücklich ist und nach einer gewissen Zeit erfährt man auch warum. Sein Schicksal führte dazu, dass ich ganz viel Verständnis für ihn aufbringen konnte und ihn schnell ins Herz schloss, auch seiner Eigenarten zuliebe.
Mit der Zeit, gerade nach Mayas auftauchen, verändert er sich sehr und ich fand es sehr schön seine Entwicklung über die Zeit zu verfolgen. Die Entwicklung ist wirklich greifbar, authentisch und echt und hat mich persönlich schon berühren können.

Bei Maya, ist es allerdings auch kein Wunder, dass A. J. sich so verändert, denn Maya ist wirklich ein ganz besonderes Mädchen. Sie ist aufgeweckt und klug und entwickelt sich wirklich prächtig. Ihre Art die Dinge zu sehen und in Angriff zu nehmen mochte ich sehr und ich war wirklich glücklich darüber ihre Bekanntschaft machen zu dürfen. :)

Das Buch verläuft anders als ichgedacht hatte, das fängt schon damit an, dass man A. J. über eine wirklich große Zeitspanne begleitet, dadurch erlebt man wie Maya aufwächst und wie sich das Leben mit der Zeit verändert ohne, dass man allzu viel dazu beiträgt. Ich fand es letztendlich schön, dass man sie so lange begleiten durfte und sich alles was passiert über einen langen Zeitraum erst entwickeln musste.
Aber auch sonst hatte ich vorab nicht gedacht, dass es diese eine bestimmte Richtung einschlägt, die ich an dieser Stelle aber gar nicht verraten mag. :D
Im Laufe der Handlung wird das ziemlich ersichtlich und letztendlich muss ich sagen, dass es schon zum Buch passt und das ganze irgendwie abrundet, auch wenn man sich vielleicht einen etwas anderen Ausgang erhofft - ich zumindest. 

Ein besonderer Aspekt des Buches war, dass dem Leser viele Buchtipps mit auf den Weg gegeben werden. Ein grund warum ich Bücher über Bücher so liebe, die Wunschliste wächst, aber man kann wirklich tolle neue Bücher für sich entdecken. 

Auch der Schreibstil des Buches konnte mich von sich überzeugen, es sind sehr schön gewählte Worte im Buch vorzufinden. Die Sprache ist leicht, zart und konnte mich sehr berühren. Es ist wirklich schön gechrieben. :)


Ein Buch das mich von vorne bis hinten begeistern konnte, es ist leicht und doch tragisch, weshalb es mich häufig berühren konnte. Die Protagonisten sind eigenwillig und doch unglaublich liebenswert, eine unheimlich schöne Geschichte, bei der ich mich sehr wohl gefühlt habe. :)
Lesepflicht!
 
Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (11. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453358627
  • ISBN-13: 978-3453358621


Sonntag, 17. Mai 2015

[Geständnis] Ich habe Bücher misshandelt.

Hallo meine Lieben,

dieser Post gehört wohl zu den unsinnigsten hier auf meinen Blog, aber irgendwie war ich heute total in Bücher sortier Laune und habe mich vor allem an die Bücher gewagt, die auf meinen Regalen liegen. Da liegen dann die alten, die weniger gute oder einfach die Bücher die optisch nicht so viel her machen. :D
Hab einfach enormen Platzmangel was das angeht und da muss man halt sehen wo die ganzen Bücher beleiben und wer sich bei den guten Plätzen ins Regal einreigen darf.
Aber ich jammer jetzt über meine Platzproblematik, dabei soll es um die doch gar nicht gehen und außerdem kennt ihr sie wohl alle selbst zu genüge. ;)

Beim umräumen der Bücher bin ich auf ein paar gestoßen, die mir wirklich bewusst werden ließen, wie anders mein Blick auf den Wert der Bücher mal war. Und zeigen mir deutlich wie sich eine bestimme Lesegewohnheit gänzlich verabsiedet hat. :D

Vor ein paar Jahren nämlich noch, es werden 5-6 Jahre sein, habe ich es nämlich geliebt Leserillen in Bücher zu machen. Ich gehörte zu den Menschen, die sie so sichtbar wie möglich haben wollten und am liebsten auch so viele von ihnen wie möglich, irgendwie fand ich es damals schön zu sehen, dass ein Buch gelesen wurde. :D



Eragon bietet da ein Beispiel wenn auch ein weniger schlimmes. (Will eure Nerven ja alle schonen! ☺)
Dennoch sind drei dicke Leserillen zu sehen und ja ich weiß es ist ein dickes Buch und sie hätten auch ausversehen passieren können, aber ich komm auch mit dicken Büchern gut klar und ich kann nur sagen, ja sie waren mit Absicht. :D

Tatsächlich blutet mir heute schon ein wenig das Herz wenn ich das sehe, was ich aber viel schlimmer finde ist, dass dieses Buch dann auch noch ein paar eklige Flecken auf dem Buchschnitt vorweisen kann, bei denen ich nicht weiß woher die stammen könnten. :o


Baah, das schaut so eklig aus und da schaudert es mich wirklich, weiß nicht ob sie einfach von der Lagerung kommen oder ob da mal irgednwas drüber gekleckert wurde? Das bleibt für mich ein ewiges Geheimnis aber schön ist es nicht. :D

Traurigerweise sieht der zweite Teil von Eragon auch nicht wirklich gut aus und das obwohl es eine gebundene Ausgabe ist - leider hab ich grad keine Bilder davon zur Hand, ich hab nur ein paar gemacht und eigentlich dienten sie nur dem Zweck, dass ich mein Freund zeigen wollte, wie fies ich mal mit meinen Büchern umgegangen bin.
Aber ich denke je weniger Bilde desto besser für unsere Bücherherzen. :D

Wer jetzt allerdings schon am verzweifeln ist und laut schreit: "WIE KANN SIE NUR!?!?!"
Der sollte jetzt eventuell gar nicht mehr weitergucken, denn das schlimmste Buch kommt jetzt. Der eigentliche Grund warum ich nämlich mit dem umäumen angefangen habe war, dass ich unbedingt meine ersten HP Bücher vom Schrank holen wollte, mittlerweile habe ich ja nun die letzten drei Teile und da wollte ich sie alle zusammen irgendwo stehen haben..
Und eigentlich erweckt der dritte Teil der Reihe bei mir nur den Wunsch es schnell wieder dort verschwinden zu lassen, wo ich es nicht mehr sehen, am besten nie wieder aber ich zeig es euch einfach mal, denn die Bilder sprechen für sich, denke ich. o_o




Ja warum ich es für nötig befunden habe, noch einmal mit Kugelschreiber den Namen des Protagonistens auf das Cover schreiben zu müssen weiß ich nicht und auch warum ausgerechnet die Schwanzflosse einer Meerjungfrau mit drauf musste kann ich euch an dieser Stelle nicht verraten, aber es scheint als hat mich das Buch auf seine ganz eigene Art inspiriert. HAHA! ._.
Drinnen sieht das Buch natürlich auch ganz bezaubernd aus, mein kleines ich, das natürlich stolz seinen Namen ins Buch schreibt und weil das Buch so toll ist, werden lauter Herzchen hinzugefügt. Besonders süß finde ich, dass ich den Namen von der Autorin beim ersten Versuch falsch geschrieben habe und deswegen durchgestrichen um es noch einmal zu machen. Also ja, in gewisserweise finde ich es schon fast niedlich zu sehen was mein kleines Mini-Ich da getan hat aber auf der anderen Seite, würde ich es gerne erwürgen.
Warum auf dem Buschnitt allerdings 20DM steht kann ich euch genau sagen, da haben mein Bruder und ich mal einkaufsladen gespielt und irgendwie muss ein potenzieller Käufer ja wissen wie viel die Ware kostet, also wurde der kurzerhand drauf geschrieben...

________________________

Während ich heute also absolut pingelig bei meinen Büchern bin wurde mir heute vor Augen geführt, dass ich das nicht immer war. Ich hoffe ihr Buchliebhaber verschont mich und kommt jetzt nicht mit den Steinen an. (verübeln könnte ich es euch prinzipiell aber nicht. :D)

Habt ihr auch solche Exemplare die euer Bücherherzen beim Anblick zersprengen lassen? :D

Samstag, 16. Mai 2015

[Rezension] After truth

von Anna Todd
"Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? "
Tessa hat sich von Hardin getrennt und diesmal endgültig, das zumindest versucht sie sich einzureden. 
Sie will ihr altes Leben zurück, ein stabiles Umfeld, das nicht immer und immer wieder aus den Fugen gerät. 
Und doch kann sie Hardin nicht vergessen und auch er scheint nicht loslassen zu können, immerzu versucht er ihr zu beweisen, dass er sie wirklich liebt und dass diese Wette, das dümmste war das er je getan hat...


Ich persönlich finde die Gestaltung der Reihe nicht allzu ansprechend, sie ist mir einfach zu dunkel und leider sieht man jeden Fingerabdruck auf dem Cover, durch die Beschichtung. Aber als Reihe passen sie natürlich gut zusammen. :)


Ich hätte dieses Buch nicht lesen sollen, dass ist mir während des Lesens deutlich klar geworden. Schon der erste Teil konnte mich nur mäßig überzeugen und dennoch war da dieser Reiz, der Reiz zu wissen, wie sich das ganze zwischen denen weiterentwickelt und was noch alles auf sie zukommen würde. 
Und dann war da ja auch wieder die Hoffung, dass es eventuell besser werden könnte.

Leider bestand dieses Buch wie der erste Teil schon, nur aus Drama. Tessa und Hardin stoßen aufeinander und entweder fliegen die Fetzen oder die Klamotten, es ist immer feurig zwischen ihnen und das meine ich absolut nicht positiv.
Ich tat mich wirklich schwer das Buch zu lesen, während der erste Teil bei mir noch einen Sog entwickelt hat, musste ich hier bei jeder Seite kämpfen und der Kampf war bei der Fülle wirklich lang. ;)
Ich hab mich einfach immerzu über die beiden aufgeregt, insbesondere über Hardin und ich muss wirklich sagen, dass ich es schon erschreckend finde, dass so ein Mann von vielen umschwärmt und angehimmelt wird.
Er ist aggressiv, gewalttätig und absolut außer Kontrolle wenn die Emotionen ihn überfordern, außerdem ist er wahnsinnig unfair Tessa gegenüber.
Ich fand es schon sehr dreist von ihm, dass er ihr Stellenweise Vorwürfe für die kleinsten Dinge macht, wenn man mal bedenkt, was er ihr alles angetan hat. Da kann ich nur den Kopf drüber schütteln und frage mich echt mit welchem Recht er das tut?

Und dann haben wir da natürlich Tessa und die gibt ihm natürlich auch noch recht wenn er vollkommen überreagiert und sich auf ihn einschießt. 
 Aber auch sonst war ich wahnsinnig genervt, Tessa ist unglaublich schwach und irgendwo kann ich das auch nachvollziehen, gerade wenn man immer wieder so bedrängt wird und nicht zu Ruhe kommen kann. Aber es kann doch nicht sein, dass sie nach nur wenigen Tagen meint, dass sie ja so viel mehr leiden würde als alle anderen mit Liebeskummer und dass sie ihn nie überwinden können würde - wenn man es nicht versucht und nicht wirklich will, dann sicherlich nicht, nein!
Mich nervt es einfach wie die Liebe der beide empor gehoben wird, weil sie ja so viel stärker ist als normal - ist sie nicht, sie ist nur wesentlich kranker als normal, ja!

Gott, das Bild einer Beziehung ist hier so verkorkst und falsch und ich kann einfach nicht verstehen wieso das so gefeiert wird und wieso das als eine so große Liebesgeschichte dargestellt wird. Ist es nicht, das ist eine ungesunde Beziehung die aus Sex und Abhängigkeit voneinander bestimmt wird und aus zwei Charakteren, die einfach nicht zusammen gehören und wenn sie sich lieben würden, dann würden sie sich für was bessere freigeben.  
Mich hat das ganze so genervt und aufgeregt und ich konnte das ganze absolut nicht ernst nehmen und hab eine regelrechte Wut entwickelt.

Wer in diesem Buch etwas neues erwartet ist hier falsch, es ist genau wie im ersten Teil. Ein reines hin und her mit viel Drama. Natürlich gibt es hier inhaltlich ein paar Entwicklungen und das Ende wartet auch wieder mit einem Moment auf, bei dem ich man am liebsten wieder dazu entschließen wollen würde den dritten Teil noch zu lesen, aber nein das werde ich definitiv nicht tun!


Eigentlich hab ich genau das bekommen was ich erwartet habe, aber das wollte ich einfach nicht. Mich hat dieses Buch reine nerven gekostet und ich hab mich regelrecht durch das Buch zwingen müssen. Die Charaktere sind für mich wirklich widerlich, insbesondere Hardin und verursachen wirklich Wut bei mir. Wer also ein Buch mit Aufregungspotenzial sucht, ist hier gold richtig. :D
Schlimmer gehts für mich fast nicht.
 
 Weitere Informationen:
  • Broschiert: 768 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (14. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453491173
  • ISBN-13: 978-3453491175
 

Donnerstag, 14. Mai 2015

[Rezension] Teo

von Lorenza Gentile
»›Werde nie erwachsen, Teo‹ flüsterte sie. Ich habe sie noch fester umarmt und meinen Kopf auf ihr Herz gelegt. So tröstet man Menschen.«
Teo ist ein achtjähriger Junge, dessen Familie zerbricht. Seine Eltern stecken in einer schweren Ehekrise, die ältere Schwester, Matilde, reagiert auf ihren Schmerz mit Wut, und Teo versucht, wie Kinder das oft tun, wenn sie überfordert sind, das Problem selbst in die Hand zu nehmen. Sein neues Lieblingsbuch ist ein Comic über Napoleon. Hatte der nicht einst alle Schlachten gewonnen? Vielleicht sollte er ihn fragen, wie man das macht? Aber Napoleon ist tot ...

 
Teo ist acht als er langsam merkt, wie seine Familie auseinander bricht. Seine Eltern streiten nur noch und seine Schwester scheint immerzu wütend auf ihn zu sein, weil sie der festen Überzeugung ist, dass Teos Versuche die Sache zu bereinigen für nur noch mehr Chaos sorgen.
Doch Teo ist nicht bereit aufzugeben, allerding sieht er ein, dass er für dieses Unterfangen Hilfe von jemanden braucht der jede Schlacht für sich gewinnen konnte. Teos Wahl fällt auf Napoleon, doch wie fragt man einen Toten nach Rat? 


Das Cover finde ich unglaublich schön, auf der einen Seite ist es unglaublich schlicht und dennoch sticht es so hervor und ich mag auch einfach die Farben die den Himmel da zieren. Für mich ist es einfach perfekt und es passt wunderbar zum Buch. 


Ich weiß gar nicht so genau wo ich jetzt anfangen soll, das Buch hat nicht einmal 200 Seiten und dennoch steckt bei diesem Buch so viel zwischen den Buchdeckeln.
Schon gleich zu Anfang hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch und ich einfach zusammen gehören und dass es eines dieser Bücher werden wird, das ich lese und liebe und dann tief in mein Herz verschließen werde und nie mehr gehen lasse.

Genau so ist es dann auch geschehen, die gesamte Geschichte ist nicht einfach nur unglaublich süß, sondern zeigt einem die einzigartige Welt eines acht jährigen Junge und seine Sicht auf die Dinge war einfach unglaublich schön, intelligent und witzig zugleich.
Seine Gedanken hatte die Kraft mich zum nachdenken zu bewegen, mich voller staunen den Satz immer und immer wieder lesen lassen, weil die gewählten Worte so schön waren, poetisch, wahr und unglaublich klug und dann kam das Schmunzeln weil all das dennoch auf eine kindliche und teils naive Weise niedergeschrieben worden ist.
Es war also nicht nur die Geschichte und Teo die mich hinabsinken ließen in dieses Buch, in dem ich mich vollkommen drinnen verlieren konnte, sondern auch der Schreibstil trug einiges dazu bei.

Es ist einfach eine wunderschöne Mischung aus allen Komponenten, die allein schon unglaublich stark sind, für mich zusammen dann aber ein wunderschönes Bild ergaben, das ich nicht aus meinen Augen lassen wollte.
So war es auch ein Buch, das ich sehr bewusst gelesen habe, für das ich mir Zeit gelassen habe. Denn die rund 200 Seiten ließen mich wirklich schnell zum Ende gelangen und das wollte ich so lange wie möglich hinauszögern.
Und das ist vielleicht auch der einzige Kritikpunkt, den ich bei diesem Buch finden konnte, es ist zu kurz und auch mit jeder Seite mehr wäre es immer noch zu kurz gewesen, denn dies war für mich ein Buch, dessen Ende man zwar erlesen will aber nicht wirklich erleben möchte.
Es ist für mich daher definitiv ein Buch, das nicht nur einmal gelesen wird, dazu bietet es in den wenigen Seiten auch zu viel und ich bin fest davon überzeugt, dass ich beim zweiten Mal lesen, noch so viel mehr in diesem Buch entdecken könnte. :)

Die Geschichte folgt Teos Weg auf der Suche nach einer Möglichkeit Napoleon im Jenseits zu treffen, da kommt dann natürlich auch schnell die Frage auf was das Jenseits eigentlich ist oder wo er sonst so nach dem Tod hätte hinkommen können, Himmel/Hölle, im Nichts oder gar wiedergeboren als eine Zucchini?
Das sind Fragen denen Teo sich im Laufe des Buches alle stellt, es ist also auch ein Buch das sich mit den verschiedenen Glaubensrichtungen auseinandersetzt, allerdings auf eine sehr angenehme Art und Weise, mit einem Augenzwinkern und mit großer AKzeptanz für alle Formen. Es ist also kein Buch das belehren will, sondern diese Dinge einfach für sich nutzt um einige Schnumzler hervorzurufen und einige Gedankengänge mit einzubinden.
Mich zumindest hat es nicht gestört, ganz im Gegenteil, ich mochte Teos Art die Dinge in Angriff zu nehmen und zu betrachten und war sehr angetan davon, was er alles in seine Überlegungen mit einbezieht.
Da konnte man gut erkennen, wie wichtig ihm das ganze ist und wie viel ihm seine Familie am Herzen liegt.

Die Geschichte entwickelt sich ruhig und gemächlich, was für eine unheimlich schöne Atmosphäre sorgt und das obwohl Teos Leben gerade dabei ist vollkommen aus dem Ruder zu geraten. Der gesamte Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen, aber das Buch lebt vor allem mit dem was es den Leser fühlen lässt und das war bei mir unglaublich viel. 


Hach, Teo ist eines dieser Bücher das ich am liebsten jeden Menschen in die Hand drücken wollen würde, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es nicht gefallen könnte. Ich hab es mit jeder Seite geliebt, gelebt und genossen und selbst 1000 Seiten mehr, wären bei diesem Buch nicht genug gewesen, es war zu schnell zu Ende aber dennoch ist es ein Buch das im nachhinein unglaublich präsent bleibt.
Absolute Lesepflicht!
 WeitereInformationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag; Auflage: DEA, (1. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423280514
  • ISBN-13: 978-3423280518

 

[Rezension] Das Institut der letzten Wünsche

von Antonia Michaelis
"Die verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Denn er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt."
Mathilda arbeite im Insitut der letzten Wünsche, eine Organisation die sich darauf spezialisiert hat die letzten Träume von sterbenden Menschen zu erfüllen.
Als Birger eines Tages zu ihr ins Institut kommt und sie um Hilfe bittet, bekommt sie es mit einem äußerst schwierigen Wunsch zu tun, er will seine Tochter finden, er weiß weder wo sie ist noch wie sie aussieht, denn er hat sie noch nie gesehen und eigentlich kann er sich noch nicht einmal sicher sein, dass sein Kind auch wirklich eine Tochter ist. Anhaltspunkte liefert nur der Name seiner damaligen Freundin und die Mutter seines Kindes, aber dennoch entpuppt sich die Suche als die berühmte Nadel im Heuhaufen. Außerdem bringt die Zeit die sie mit Birger verbringt, sie dazu eine von zwei Regeln des Instituts zu brechen...


Hach, dieses Cover. Es ist einfach wunder, wunderschön. Von der Farbgebung bis hin zum Motiv erweckt das Bild einfach unglaublich viel Mut und Hoffnung, ich finds toll. :)


Mittlerweile wissen die meisten von euch sicherlich, dass ich die Bücher von Antonia Michaelis sehr liebe und sie für mich zu einer der begnadesten Autorinnen gehört, von denen ich je gelesen habe. Bisher habe ich aber nur Bücher aus dem Jugendbuch Sektor von ihr gelesen und war deswegen umso mehr auf ihr neustes Werk gespannt.

Das Buch ist im Vergleich zu ihren anderen Büchern schon anders, das habe ich insbesondere am Schreibstil des Buches gemerkt. In ihren Jugendbüchern war der Schreibstil nicht nur poetisch wie hier, er hat auch jede menge versteckt gehalten, hat zwischen den Zeilen noch einmal eine ganz andere Geschichte erzählt. Das war für mich immer ein Aspekt den ich unglaublich geliebt habe. In geringeren Mengen ist dies hier zwar schon anzutreffen aber nicht in dem Ausmaß wie ich es von ihr kenne und ich gebe zu, dass ich das ein bisschen schade fand.
Dennoch ist dieses Buch stilistisch gesehen unglaublich gut und auch hier beweist die Autorin wieder einmal wie viel Talent in ihr steckt.

Die Geschichte verlief anders als ich es mir vorab vorgestellt hatte, im Fall von Birger wurde ich zum Beispiel, einige Male überrascht, denn hier zeigt sich wieder das Inszenierungstalent der Autorin. Sie schafft es meiner Meinung nach einfach unglaublich gute Geschichten zu konstruieren, die anders und neu sind und einfach immer anders ausgehen als ich es mir ausmale. Auch das ist etwas das ich sehr schätze und liebe an ihren Büchern und ich bin froh, dass sie auch hier wieder ihr ganzes Können zu zeigen weiß.
Aber auch sonst fokussiert sich das Buch viel mehr auf das gesamte Institut, etwas was ich nicht erwartet hatte, dadurch werden nebenstränge mit eingebunden und es kommt zu sehr vielen ruhigen Phasen im Buch.
Ich muss gestehen, dass mein Lesefluss sich dadurch ein bisschen gestört gefühlt hat und es Stellenweise zu langatmigkeit geführt hat. Auf der anderen Seite fand ich es aber sehr schön wie liebevoll das Institut gestaltet worden ist und wie viele süße Ideen hervorgetragen zu werden um alle möglichen Wünsche erfüllen zu können.
Außerdem bekommt das Buch dadurch noch zuwachs von unglaublich liebevollen Charakteren, die das Buch ebenfalls mitprägen und es entsteht eine unglaublich tolle Gemeinschaft die für Freude und Traurigkeit zugleich sorgt, so dass mich das ganze schon berühren konnte.

Dennoch liegt der Fokus klar auf Mathilda und ihrer Persönlichkeit, die ist ganz schön schräg und sonderbar und ich hab sie unglaublich gern gehabt.
Sie ist sehr geheimnisvoll und auch ihre Geschichte muss man erst einmal im Laufe des Buches in Erfahrung bringen. Bevor das Geschieht ist sie zwar ziemlich undurchsichtig, aber dennoch wirkte sie auf mich sehr lebendig und ich hab sie mir gut vorstellen können.
Zudem war ich unglaublich angetan aus ihrr Sicht zu lesen, weil sie eine ganz eigene Perspektive auf die Welt hat und ich unglaublich viel Freude an ihrer Sichtweise hatte und diese nicht nur für nachdenkliche Momente bei mir gesorgt hat, sondern auch ein Schmunzeln bei mir hervorlocken konnte. :)


Eine unglaublich berühende, tiefsinnige Geschichte, voller Hoffnung, Mut und den traurigen Erlebnissen des Lebens. Eine wundervolle Mischung, die zuweilen leider mit der Langatmigkeit zu kämpfen hat. Dennoch eine absolute Leseemphelung, gerade auch für die, die mit den Jugendbüchern von Antonia Michaelis eventuell nicht ganz so viel anfangen konnten.
Wunderschönes Buch.

Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (1. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426653656
  • ISBN-13: 978-3426653654