Montag, 27. Juli 2015

[Re-Read] Der Sternenfänger

von Francesc Miralles,
Alex Rovira
"Als seine Freundin Eri schwer erkrankt, sucht der kleine Michel verzweifelt nach einem Weg, ihr zu helfen. Die alte Herminia weiß Rat. Sie glaubt, Eri habe in ihrem Leben zu wenig Liebe bekommen. Deshalb soll Michel ihr ein Herz aus Sternen schenken. Dafür muss er Menschen fi nden, die auf unvergleichliche Weise lieben. Doch erst die letzte Art zu lieben wird Eri heilen. Michel lernt auf dieser Reise die unterschiedlichsten Menschen, ihre Sorgen und Hoffnungen kennen. Und er entdeckt, welche Kraft der Beweis seiner Liebe hat."

  • Preis: 8,99€
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 128
  • Verlag: List
  • Übersetzer/in: Maria Hoffmann-Dartevelle
  • ISBN: 978-3-548-61215-7




Der Sternenfänger hat mich schon vor einiger Zeit unglaublich erwärmen können, es war ein Buch das ich sah und mich sofort verliebte. Kein Wunder also, dass es nicht bei dem einmal lesen blieb, kürzlich hatte ich das Bedürfnis, dieses zarte Büchlein wieder in die Hand zu nehmen und mich in Michels Welt und Ansichten zu verlieren.
Das Buch hat nur wenige Seiten, so dass man wirklich schnell durch die Seiten fliegt aber in diesem kleinen Büchlein steckt so viel Kraft, Weisheit und Liebe und ich fand es war auch diesmal eine wunderbare Erfahrung es erneut zu lesen.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich es bei zweiten Mal wesentlich intensiver gelesen habe und alles noch mehr auf mich wirken ließ. Es ist ein Buch, das mit jedem Satz etwas wichtiges vermittelt und das ist mir nun wesentlich bewusster aufgefallen.
Ich habe jede Zeile bewusst genossen und auf mich einwirken lassen, hab darüber nachgedacht und meine eigene Meinung gedanklich bei gesteuert. Generell spricht dieses Buch mir aber aus dem Herzen, es schreibt über die Liebe und die verschiedensten Arten zu lieben und gibt einen kleinere Ratschläge mit auf den Weg ohne belehrend zu sein.

Ich persönlich kann aus diesem Buch wirklich sehr viel ziehen und auch sonst, ist es einfach eine rührende Geschichte.

Ich liebe einfach diesen kleinen Jungen der um seine erste Freundin kämpft und ihr die Liebe schenken möchte. Sein Weg dorthin ist einzigartig und hat in mir auch diesmal wieder viel ausgelöst, denn dadurch lernen wir andere Charaktere kennen. Diese sind zwar meist recht einfach gezeichnet, aber das was aus ihnen spricht, vermittelt ein großes Bild von ihnen, so dass weitere Beschreibungen oder Ähnliches auch gar nicht von Nöten ist.

Es ist einfach ein zauberhaftes Buch, aus dem ich am liebsten jeden einzelnen Satz herauschreiben möchte und in die Welt verteilen will, denn dieses Buch ist einfach Schönheit und Liebe und es ist für mich einfach unheimlich wertvoll, so dass ich mir wünschen würde, dass jeder ein Stückchen davon erhält. :)

Und jetzt wo ich meine Rezension zu "Der Sternenfänger" lese, wollt ich bewusst erst nach dem Schreiben machen, sehe ich, dass sich mein Blick auf das Buch nicht wirklich verändert hat. Ich mag es einfach nur jedem ans Herz legen. Eventuell mag dem ein oder anderen rund 9€ für so wenig Seiten zu viel sein, aber es lohnt sich mit jeder Seite. ♥

Sonntag, 26. Juli 2015

[Rezension] Auf eine wie dich habe ich lange gewartet

von Patrycja Spychalski
"Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?"

  • Preis: 9,99€
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 320
  • Verlag: cbt
  • ISBN: 978-3-570-30973-5



Für Laura scheint eine kleine Welt zusammen zu brechen, Aufgrund eines neuen Jobs ihres Vaters, mus sie von der Großstadt aufs Land. Und als wäre das nicht schlimm genug, muss sie all ihre Freunde zurücklassen.
Doch auch wenn Laura sich anfänglich sträubt, so wird sie doch gleich gut aufgenommen und vor allem zu Irina, einem Mädchen aus ihrer Klasse, besteht gleich von Anfang an eine Verbindung.
Und dann ist da noch Enzo, der immer zu mit ihr flirten und dem auch sie nicht ganz abgneigt ist.
Dass ihre neuen Freunde dann aber für ein absolut emotionales Chaos der Gefühle sorgen, hätte sie wohl nicht gedacht..


Ich bin schon ein bisschen verliebt in das Cover, ich finde es einfach wunderschön, zudem ist es so leicht und man fühlt sich frei, wenn man es betrachtet. Schaue es mir unglaublich gerne an. :)


Von der Autorin hatte ich schon viel positives gehört und war umso gespannter auf mein erstes Buch von ihr. Es ist eine leichte und süße Jugendlektüre, die absolut in den Sommer passt. Es ließ sich also wirklich schnell lesen und ich war ratzfatz durch mit dem Buch. :)

Die Idee der Geschichte finde ich wirklich gut, zwar nimmt der Klappentext viel vorweg, denn das mit dem Kuss etc. beginnt erst nach einer langen Phase in der man Laura beim eingewöhnen erlebt. Dennoch hat mich das nicht gestört, denn auch diese Phase fand ich wichtig und schön zu erleben, dennoch hab ich mich gefreut als die eigentliche Thematik losgeht.
Es ist eine recht wichtige Thematik, weil es genug Jugendliche gibt die Anfangs eine gewisse Unsicherheit verspüren, was ihre Sexualität betrifft und ich finde es schön, darüber mal zu lesen. Ich fand es wahnsinnig interessant zu sehen wie damit umgegangen wird, das Buch beinhaltet auch Themen wie Ausgrenzung - wenn auch eher am Rande.

Laura als Protagonistin war mir sehr sympathisch, zwar war sie mir teils zu negativ, aber in ihrer Situation ist das absolut nachzuvollziehen, denn immerhin musste sie ihr ganzes Leben hinter sich lassen. Aber dieses Verhalten legt sich mit der Zeit, ihre Verwirrung über ihre Gefühle wurden meinem Empfinden nach, sehr authentisch dargestellt und ich fand es wirklich unterhaltsam sie bei diesem Chaos zu begeleiten und habe wirklich mitgefiebert, dass sie ihren Weg findet.

Mein Highlight war aber Irina, ich fand sie unglaublich toll, vor allem fand ich es schön, dass man im Laufe der Handlung viel über sie erfährt, dadurch wird sie einfach realer. Bei den anderen Charakteren, abgesehen von Laura, hatte ich leider das gefühl, dass sie ziemlich schwer ausgearbeitet waren.
Aber Irina war absolut toll, sie ist so eine ganz harte, von außen. Aber in ihr erkennt man dann doch viele Unsicherheiten. Das hat sie für mich unheimlich sympathisch werden lassen.

Auch die Freundschaft zu ihr und Laura fand ich gut, ich fand sie haben sich gut ergänzt und haben viele Eigenschaften des anderen hervorgehoben - so habe ich es zumindest empfunden. Außerdem erlebt man diese Freundschaft als sehr intensiv und sie nimmt insgesamt viel Handlung ein, ich mochte die beiden einfach unglaublich gerne zusammen. :)

Auch hat es mir gut gefallen, wie die Umgebung beschrieben wurde. Sie war sehr lebendig und das Dorf lebte wirklich auf und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl die Sonne auf meiner haut zu spüren, während ich das Buch las.

Das Ende war dann wie ich es gleich zu Anfang erwartet hatte, ich muss allerdings sagen, dass mich das ein bisschen enttäuscht hat, denn ich hätte es mir genau anders gewünscht. Von daher war die ganze Freude über das Buch, zum Ende hin ein wenig getrübt.
Vor allem fand ich das Ende dann auch sehr plötzlich und wirkte auf mich sehr konstruiert, da ging für mich leider ein bisschen was verloren und ich fand es einfach unglaublich schade.
Aber das ist allgemein natürlich reine Geschmacks- und Empfindungssache, bei mir hat es einfach einen etwas bitteren Beigeschmack hinterlassen.


Das Buch beinhaltet eine wirklich süße und frische Geschichte, mit tollen Charakteren und einer lebhaften Umgebung. Leichte Jugendlektüre, die für mich grad genau richtig kam und sich rein inhaltlich ein bisschen von anderen Büchern dieser Art abhebt. Nur das Ende konnte meinen persönlichen Geschmack nicht treffen.
Insgesamt ein super Buch.

Freitag, 24. Juli 2015

[Rezension] Big Game

von Dan Smith
"In der Nacht vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Dass Oskari den Bogen kaum spannen kann, erleichtert die Sache nicht gerade. Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident quasi direkt vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt."

  • Preis: 15,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 304
  • Verlag: Chicken House
  • Übersetzer/in: Birgit Niehaus
  • ISBN: 978-3551520739



Oskari steht kurz vor seinem 13. Geburtstag, die Tradition verlangt es, dass er in der Nacht vor seinem Geburtstag in die Wildnis gehen muss um dort ein Tier zu erlegen. Das Tier bestimmt als was für ein Mann er angesehen wird.
Doch Oskari ist im gegensatz zu seinem Vater, der damals einen Bären mit nach hause brachte, recht schwach. Und doch geht er in die Wildnis um es sich und allen anderen zu beweisen und um seinen Vater stolz zu machen.
Als er dann den Präsidenten der Vereinigten Staaten vor sich hat, der nur knapp einen Attentat entkommen ist, muss er seine Kenntnisse auf einmal für etwas höheres einsetzen...


Die Gestaltung als solches finde ich ziemlich cool. Es ist zwar schlicht, aber dennoch irgendwie sehr anziehend. Nur das kleine Flugzeug stört mich ein bisschen, aber das hat natürlich schon Sinn. :)


Auf das Buch hab ich mich wahnsinnig gefreut. Generell bin ich nicht so der Action Fan, davon gibt es hier jede menge, aber die Idee, dass ein 13-jähriger Junge den Präsidenten retten soll, fand ich unglaublich gut.
Außerdem hat mich der Aspekt neugierig gemacht, dass es sich um ein Buch handelt das dem Drehbuch zum gleichnahmigen Film nachempfunden wurde.

Das Buch hat mir dann auch absolut zugesagt. Die Idee hat für mich wunderbar funktioniert, natürlich ist es Teils übertrieben und ein wenig unrealistisch, aber das macht nichts. Für mich sollte dieses Buch unterhalten und das hat es geschafft.

Generell fand ich auch Oskari wirklich gut, er hat ein schweres Los, sein Vater ist in seinem Dorf sehr angesehen und er steht so ein bisschen in seinem Schatten. Vor allem ist er körperlich einfach noch nicht so stark wie die anderen Jungen in dem Alter, was ihm hier und da ein bisschen Hohn einbringt.
Dennoch ist er sehr willenstark und hat den Drang sich zu beweisen, vor allem weil er seinen Vater stolz machen will.
Das ist eine Stärke die ihm im Buch wirklich zu nutzen wird und mit der er eine unglaubliche Entwicklung durchmacht.
Teils fand ich die Entwicklung ein wenig zu drastisch, aber letztendlich spielt sich das ganze innerhalb von einem Tag ab und bei der Gefahr, der er ausgesetzt ist, muss er natürlich auch enorm wachsen.
Und ich glaube, eine solche Lage bringt einen auch dazu, aber dennoch, erschien es mir persönlich einfach als ein zu großer Sprung. ;)

Das Konstrukt der Geschichte, fand ich persönlich zwar wenig überraschend, hat aber eine gute Grundidee. Nur leider gelingt es nicht, es als überraschend darzustellen. Denn es wird schon am Anfang klar, dass es einen Maulwurf beim Präsidenten und seiner Regierung gibt und auch wer das ist.
Ich persönlich finde es schade und hätte mir gewünscht, dass man es ein bisschen geheimnisvoller gestaltet aber okay.
Der Verlauf der Geschichte erzeugt dann aber wirklich viel Spannung und Action, das Buch ist temporeich und wirklich rasant. Das hat mir gefallen, vor allem war es für den Moment auch genau das richtige für mich.

Dennoch gibt es hier auch ruhige Momente, in denen sich auf das zwischenmenschliche besonnen wird und eine wirkliche Wertschätzung und Freundschaft zwischen Oskari und dem Präsidenten entsteht.
Das waren die bedeutensten und wichtigsten Momente und diehaben mir unglaublich gut gefallen, für meinen Geschmack hätte es davon noch ein paar mehr geben können, aber gut.

Das Ende ist soweit schlüssig, beim Buch fand ich es nur ein bisschen zu schnell geregelt und ich hätte mir unglaublich gerne noch ein paar Zusatzinformationen gewünscht, die für mehr Erklärung gesorgt hätten. Im großen und ganzen war es aber okay.


Insgesamt hat mir das Buch viel Freude bereitet, es ist unterhaltsam und absolut spannend,auch wenn es recht durchsichtig ist. Hier und dort, hätte ich mir gewisse Dinge ein bisschen anders gewünscht, aber letztendlich hat es seinen Zweck und meine Erwartungen absolut erfüllen können. :)
Super Buch.

Mittwoch, 22. Juli 2015

[Neuzugang] Es hat sich vieles angesammelt + Geburtstagsgeschenke. ^_^

Hallo meine Lieben,

wie ihr seht bin ich dann doch wesentlich früher zurück als gedacht, aber eher um liegengebliebendes aufzuholen. Zum Lesen komme ich nämlich immer noch kaum, aber ich hab es zumindest geschafft ein Buch zu beenden und zwar Big Game, das noch nicht mal 300 Seiten hat, dann noch ein eShort, aber mehr nicht.
Aber was solls, mit jedem Tag der vergeht gewinne ich zumindest ein bisschen an Leselust zurück und das ist ja auch schon mal was. :)

Letztendlich ist das auch bitter nötig, denn es hat sich ordentlich was angesammelt seit dem letzten Post. Und nein mein Geburtstag ist da gar nicht Schuld dran. :P
Denn in diesem Jahr habe ich nicht ein einziges Buch bekommen, allerdings habe ich trotzallem genau das bekommen was ich haben wollte:



Nicht die allergrößte Ausbeute aber dafür eine umso tollere. Von meinem Freund habe ich den Baymax Plüsch und die Alice Tasse bekommen. Die ist sowieso der Knaller weil sie aussieht als wären drei Teetassen aufeinander gestapelt, ich liebe sie und sollte sie je zerbrechen würde ich heulen ohne Ende. :D
Und Baymax ist Baymax, einfach knuffig und ich wollte sogern ein Kuscheltier von ihm haben und da mein Freund sich nicht an meiner Disney Leidenschaft stört, hat er ihn mir gerne besorgt. :>
Von meinen Eltern gab es den Tolino. Generell wollte ich nie einen Reader haben, aber meine Regale lassen kaum noch Bücher zu und auch erscheinen immer mehr interessante Bücher nur als eBook, von daher wollte ich einfach mal schauen ob ich nicht doch Freude dran haben werde. Bisher ist es ganz okay und ich hab Spaß am ihn und das Lesen ist auch angenehm. 
Mein Bruder hat mir dann noch die vierte Staffel von Pretty Little Liars geschenkt, ich liebe die Serie einfach und will sie von daher natürlich alle auf DVD haben. :)




Ich habe zu einem mal wieder bei Arvelle bestellt gehabt und auch wenn es sich mit sechs Bücher deutlich im Rahmen hält, so sind die auf einmal ein doch ganz schöner Anstieg für meinen SuB gewesen, vor allem da derzeit kaum ein Abbau stattfindet.

Während ich mit meiner letzten Arvelle Bestellung ein bisschen, wirklich nur ein bisschen unzufrieden war, weil ein Buch wirklich nicht mehr toll aussah, bin ich diesmal mehr als zufrieden.
(Ja ich weiß es sind Mängelexemplare, aber wie wissen ja alle, dass meist kaum was dran ist.)
Zwar sind auch hier ein paar Kratzer, Dellen, Flecke und Risse, aber alles in einem Rahmen wo es mich nicht allzu sehr stört und wenn ich bei jedem Buch dann nur die Hälfte zahle, schon gar nicht. :P




Splitterfasernackt von Lilly Lindner: 
"Lilly Lindner ist sechs, als der Nachbar beginnt, sie regelmäßig zu vergewaltigen. Er droht ihr mit dem Schlimmsten, falls sie etwas ihren Eltern erzählen sollte. Und so schweigt das kleine Mädchen. Schließlich zieht der Mann weg – doch Lillys Leben ist längst aus dem Lot. Mit 13 Jahren fängt sie an zu hungern – damit von ihrem geschundenen Körper möglichst wenig übrig bleibt. Doch die Schande macht sie damit nicht ungeschehen. Und so beschließt Lilly als junge Frau, ihren Körper, der ihr schon lange nicht mehr gehört, in einem Edel- Bordell zu verkaufen. Und ausgerechnet hier beginnt sie, ihre ungeheuerliche Geschichte aufzuschreiben – und verfasst ein beeindruckendes, provozierendes Buch von großer Sprachgewalt."

Allein beim Lesen des Klappentexts muss ich schon schlucken, es ist ungeheuerlich was der Autorin passiert ist. Ich hab von ihr und ihren Erfahrungen schon viel gehört und kenne auch schon ein bisschen ihre Art sich auszurdrücken, die finde ich im übrigen wunderschön, von daher sollten unbedingt ihre Bücher zu mir und eins hab ich jetzt schon mal. Bin sehr gespannt, bevor ich das lese, möchte ich emotional aber wieder stabiler sein.


Numbers: Den Tod im Blick von Rachel Ward: 
"Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird.
Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt - und mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es - um sie herum haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher und näher ..."


Die Numbers Reihe, habe ich ja in einer etwas anderen Reihenfolge gelesen, nämlich angefangen beim 2. Teil. Von daher wollte ich schon ewig den ersten Teil haben und ganz wichtig in der broschierten Ausgabe, von daher bin ich mehr als froh, dass ich ihn bei Arvelle gefunden habe. Vor allem da ich nun wieder eine Reihe vollständig habe. ^_^


NieundEwig von Mary E. Pearson: 
"Bis wann bist du ein Mensch?
Nach einem Autounfall ist Lockes Seele in einem Computer gefangen. 260 Jahre später schlägt er in einem künstlich rekonstruierten Körper die Augen auf – und sofort sind seine Gefühle für Jenna wieder da. Doch hat seine Seele wirklich unbeschadet überlebt? Und warum hat Jenna in all den Jahren nie versucht, ihn zu retten? Die Suche nach der Wahrheit wird für Locke zu einer lebensgefährlichen Reise."


Bei diesem Buch bin ich unheimlich froh, dass ich es gefunden habe. Ich wusste nämlich vorab schon, dass es die Print Ausgabe gar nicht mehr gibt und auch wenn ich den ersten Teil nur als TB habe, so habe in diesem Fall gerne darüber hinweg gesehen. :)


Rotkäppchen muss weinen von Beate Teresa Hanika: 
"Er nennt sie Rotkäppchen, als er sie mit einem Korb am Fahrradlenker den Berg hinabfahren sieht. Rotkäppchen – weil in dem Korb Wein und Essen sind für den Großvater, dessen Einsamkeit nur ein Vorwand ist. Rotkäppchen – weil der Weg aus dem Wald dunkel und steinig ist. Rotkäppchen – weil der Wolf sie längst in seiner Gewalt hat …
Beate Teresa Hanika erzählt einfühlsam und sensibel die Geschichte von einem Mädchen in größter Not – aber auch von einer Freundschaft so weit wie der Himmel und von einer ersten Liebe so zart wie Schneeflockenfedern." 


Dieses Buch hatte ich schon ewig auf der WuLi und eigentlich hatte ich gedacht es müsse dort versauern, aber dank Arvelle und dem unschlagbaren Preis, war dieser Gedanke nun vorbei. Auch hier bin ich wahnsinnig gespannt auf die Geschichte, die bestimmt schreckliches beinhaltet. Bin sehr gespannt und finde allein vom Klappentext her, ist es wow. :)


Die Flammende von Kristin Cashore: 
"Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Was für ein Mensch ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ..." 

Auch dieses Buch war ein echter Glücksgriff und mit diesem Buch habe ich eine weitere Reihe ervollständigen können. Vor allem liebe ich das Cover von Die Flammende unglaublich doll, es ist einfach wunderschön. Schade ist hier nur, dass ich den ersten Teil nur als TB habe.. GRRR :D 


In dieser ganz besonderen Nacht von Nicole C. Vosseler: 
"Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen - zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche ..."

Dieses Buch hätte ich mir selbst nicht zwingend ausgesucht, aber da ich bei Arvelle die 30€ Marke geknackt habe, durfte ich mir ein Buch aussuchen und da wurde dann dieses mitgenommen. :) Klingt prinzipiell auch ziemlich süß und ich war ganz überrascht, dass die Gebundene Ausgabe ankam. Hatte mit dem TB gerechnet. x) 






 Big Game von Dan Smith: 
"In der Nacht vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Dass Oskari den Bogen kaum spannen kann, erleichtert die Sache nicht gerade. Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident quasi direkt vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt."

Big Game hat ewig gebraucht um zu mir zukommen, das Buch ist nämlich mitten im Pststreik verloren gegangen. Ich hab dieses Buch ja schon gelesen, es hat mir viel Freude gemacht und natürlich musste auch gleich der Film geschaut werden. ;) Weiteres zum Buch folgt in der Rezi. :)


Kiss me, kill me von Lucy Christopher: 
"Das kann nicht sein! Niemals hat Emilys Vater das Mädchen umgebracht, auch wenn alles gegen ihn spricht. Emily ist von seiner Unschuld überzeugt, aber sie weiß nicht, was wirklich im Wald passiert ist. Der Wald, in dem ihr Vater die tote Ashlee gefunden hat. Der Wald, in dem es dunkle Pfade und verbotene Spiele gibt. Der Wald, in dem Damon sich plötzlich mit ihr treffen will, obwohl er sie bisher keines Blickes gewürdigt hat. Emily muss vorsichtig sein, denn Damon war Ashlees Freund. Vielleicht will er sich rächen. Vielleicht ist da aber auch tatsächlich etwas - zwischen ihm und ihr. Und vielleicht kann Emily sogar herausfinden, was wirklich geschehen ist." 

Lovelybooks hatte vor ein paar Wochen ja eine große Aufräum-Aktion gestartet und da hatte ich Glück und habe dieses Buch gewonnen. Es klingt unglaublich spannend und toll und da ich eh ein Fan von Jugend-Thrillern bin, bin ich umso gespannter. :) 




 
 Shadow Falls: After Dark - Im Sternenlicht von C. C. Hunter: 
"Vampirin Della ist frustriert. Die Ferien sind der absolute Albtraum: Die Freundinnen fehlen und die Eltern halten sie für gestört. Warum kann sie nicht einfach zurück ins Shadow Falls Camp und dort allen beweisen, dass sie die perfekte Ermittlerin für die FRU wäre? Doch dann entdeckt Della, dass ihr vermisster Onkel möglicherweise auch Vampir war… Bei der Rückkehr ins Camp ist Chaos vorprogrammiert, die Recherchen nach dem verschollenen Familienmitglied werfen tausende von Fragen auf, und auch in Liebesdingen läuft grade nichts, wie es sein sollte. Ihre Gefühle für Steve den Gestaltwandler geraten ins Wanken, denn ein neuer Vampir namens Chase Tallman mischt das Shadow Falls Camp gehörig auf."

Dieses Buch wollte ich eigentlich als eBook haben, da ich derzeit nur ungern neue Reihen im Print-Format anfangen mag (Platzmangel), aber irgendwie hat nun auch noch die Printversion zu mir gefunden und hier habe ich dann den direkten Vergleich und sehe, dass es eigentlich soviel schöner ist das richtige Buch zu haben. :D


Der Rithmatist von Brandon Sanderson: 
"Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …"

Auf dieses Buch habe ich mich auch schon seit Ewigkeiten gefreut, seit ich es in der Verlags-Vorschau gesehen habe, mit Steelheart hat mich Brandon Sanderson nämlich wirklich überzeugen können und ich will unbedingt mehr von ihm. :) 


Der verlorene Thron von Brian Staveley: 
"Als der Kaiser von Annur heimtückisch ermordet wird, geht die Verantwortung für das Reich auf seine drei Kinder über. Seit acht Jahren haben sich die Geschwister nicht mehr gesehen, denn für jeden von ihnen ist ein anderes Schicksal vorherbestimmt: Kaden, der Thronerbe, wird in einem Bergkloster, fernab vom Zugriff seiner Feinde, darauf vorbereitet zu herrschen. Valyn wird auf einer abgelegenen Insel zum Elitekrieger ausgebildet, und Adare ist die oberste Ministerin am Kaiserhof. Entschlossen, den Tod ihres Vaters zu sühnen, machen sich die drei auf die Suche nach dem Täter – nicht ahnend, dass der Mord am Kaiser erst der Beginn einer gewaltigen Intrige ist, die Annur in seinen Grundfesten erschüttern wird ..."

Dieses Buch reizt mich von der Story her unglaublich sehr. Ich bin einfach ein Fan von High-Fantasy Romanen in denen es nicht um die merkwürdigsten Wesen geht sondern (überwiegend) um Menschen. Bin gespannt. :)




Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Haruki Murakami: 
"Der junge Tsukuru Tazaki ist Teil einer Clique von fünf Freunden, deren Mitglieder alle eine Farbe im Namen tragen. Nur Tsukuru fällt aus dem Rahmen und empfindet sich – auch im übertragenen Sinne – als farblos, denn anders als seine Freunde hat er keine besonderen Eigenheiten oder Vorlieben, ausgenommen vielleicht ein vages Interesse für Bahnhöfe. Als er nach der Oberschule die gemeinsame Heimatstadt Nagoya verlässt, um in Tokio zu studieren, tut dies der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Sommertag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf die Ferien nach Nagoya zurückkehrt – und herausfindet, dass seine Freunde ihn plötzlich und unerklärlicherweise schneiden. Erfolglos versucht er wieder und wieder, sie zu erreichen, bis er schließlich einen Anruf erhält: Tsukuru solle sich in Zukunft von ihnen fernhalten, lautet die Botschaft, er wisse schon, warum." 

Nicht nur habe ich von diesem Buch bisher nur gutes Gehört, mich macht die Geschichte auch unglaublich neugierig und Haruki Murakami ist ja berühmt für seine Literatur, von daher bin ich unglaublich gespannt, wie es mir gefallen wird. Hab da aber ein unheimlich gutes Gefühl. :D 


Euphoria von Lily King: 
"Neuguinea, Anfang der 1930er Jahre. Drei junge Ethnologen – die schon berühmte und faszinierende Amerikanerin Nell Stone, ihr Mann Fen und der Brite Andrew Bankson – stoßen nach Jahren einsamer Feldforschung aufeinander und entwickeln eine leidenschaftliche Dreiecksbeziehung. Erschöpft von den Versuchen, etwas Verwertbares über die Stämme am Sepikfluss herauszufinden, gelangen die drei Forscher zu den Tam, einem weiblich dominierten Stamm mit ungewohnten Ritualen. Während sie immer tiefer in das Leben der Tam eindringen, werden auch ihre unterschiedlichen Wünsche und Interessen immer deutlicher, die erotische Anziehung zwischen Nell Stone und Andrew Bankson immer intensiver. Schließlich schreitet Fen zu einer dramatischen Aktion mit tragischem Ausgang für alle."

Dieses Buch habe ich über Facebook vom Verlag verhalten, ich sehe deutlich, dass dieses Buch einen höheren Anspruch hat als die meisten Bücher die ich sonst lese. Aber daran störe ich mich nicht, die Geschichte klingt auf mich unglaublich interessant und ich bin gespannt, wie es auf mich wirken wird. Hab bisher schon reichlich gutes darüber gehört. :) 


Weil du bei mir bist von Anna McPartlin: 
"Emmas Leben ist einfach perfekt. Und seit sie mit John zusammenwohnt, scheint das Glück vollkommen. Aber dann passiert ein schrecklicher Unfall, und plötzlich ist Emma allein. Als wäre auch sie selbst gestorben, verkriecht sie sich im Schneckenhaus ihres Schmerzes. Doch dem sehen Emmas Freunde nicht lange tatenlos zu. Und irgendwie ist auch John immer noch für sie da. Bald wird Emma klar, dass sie von den Menschen, die sie liebt, gebraucht wird. Dass sie stark sein muss, wenn sie für andere da sein will. Und sie begreift, dass das Glück ganz nah sein kann, wenn man meint, es für immer verloren zu haben."

Auch dieses Buch hat ewig gebraucht bis es zu mir kam, denn auch das war im Poststreik verschollen. ;)
Mir hat Rabbit Hayes ja unheimlich gut gefallen und auch dieses Buch klingt wieder unheimlich berührend, bin nur nicht sicher ob ich derzeit in der Lage für eine solch tragische Geschichte bin. ;) 




 
Die Glückssucher von Vera Kissel: 
"Glück ist, was im Leben wirklich zählt. Lukas, der vor Jahren seinen Vater verlor, hat in dessen Partner einen väterlichen Freund gefunden. Den braucht er auch, denn Lukas ist schüchtern, vor allem, was Mädchen angeht. Sein Kumpel Birol hingegen ist in zwielichtige Geschäfte verwickelt. Doch Lukas interessiert nur die schöne Kurdin Gülbahar - bis ein Unglück geschieht und Lukas erkennen muss, dass manche Katastrophen Menschen verbinden und andere sie trennen. Brisantes, aktuelles Thema und berührende Liebesgeschichte zugleich."

Dieses Buch habe ich schon gelesen und kann es wirklich nur empfehlen. Es ist wunderschön geschrieben und beinhaltet viel Mut, Kraft und Leben. Rezension ist hier zu finden. 


Sag nie ihren Namen von James Dawson: 
"Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Alpträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache."  

Dieses Buch habe ich über Facebook gewonnen und hab mich unglaublich gefreut, ich bin ein Fan von Story rund um den Mythos Bloody Mary, das fasziniert mich einfach schon ewig und ich bin hier auf die genaue Umsetzung, sehr gespannt. :)




So das war es an neuen Büchern, zumindest was die Printversionen angeht, denn in der kurzen Zeit in der ich meine Reader nun habe, haben sich auch schon ein paar Ebooks angesammelt. :)


  
 Hier spare ich mir aber mal die Klappentexte etc. :) 
Wie ihr seht ist es insgesamt eine ganze Menge und ich erfreue mich schon jetzt an jedes einzelne und bin gespannt darauf, wie sehr die Freude beim Lesen noch ansteigen wird. :)

[Rezension] Mittelgroßes Superglück

von Marian Keyes
"Stella Sweeney ist eine ganz durchschnittliche 37-jährige Dublinerin mit einem einigermaßen nervigen Mann, zwei halbwüchsigen Kindern und einem unspektakulären Job im Beautysalon ihrer ehrgeizigen Schwester. Niemand, den man um sein Leben beneiden müsste. Aber dann passiert plötzlich etwas . . . Vielleicht weil Stella in der Hoffnung auf gutes Karma einem Range Rover im Straßenverkehr den Vortritt gelassen hat? Das Glück zeigt sich zunächst auf sehr merkwürdige Weise: Von einem Tag auf den anderen ist Stella von Kopf bis Fuß gelähmt. Eine seltene Krankheit hat ihre Nervenbahnen angegriffen, sie muss künstlich beatmet werden und ist im eigenen Körper eingesperrt. Die endlosen Tage im Krankenhaus sind grauenhaft. Bis auf die Zeiten, in denen ihr behandelnder Arzt, Dr. Mannix Taylor, bei ihr ist. Der Range-Rover-Fahrer. Der Mann, der das größte Glück in ihrem Leben bedeuten könnte. Ein so großes Glück, dass es andere neidisch macht . . ."


Stella Sweeney führt ein beschauliches doch vermeintlich glückliches Leben, doch dann wird sie von einer seltenen Krankheit befallen, der ihren ganzen Körper lähmt.
Ihr Neurologe Dr. Mannix Taylor entwickelt mit ihr eine Kommunikation über das Augenzwinkern, der Versuch es ihrer Familie beizurbingen scheitern allerdings, so bleiben ihr nur die Gespräche mit Dr. Taylor und dort spürt Stella eine unheimliche Anziehungskraft zu ihm. Während sie Anfangs sehr abweisend auf ihn reagierte, blickt sie nach und nach hinter die Fassade und lernt ihren Doktor richtig kennen. Es scheint als würde das Glück sich zurück in ihr Leben schleichen, doch wird es diesmal bleiben?


Ich finde Cover mit Kombination zum Titel unglaublich ansprechend, es hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte wissen, was es beinhaltet. Bei mir hat es also seinen zweck erfüllt. :)


Ich war anfangs ganz ehrlich überrascht, wie dick dieses Buch ist, als ich Anfangs dann auch eher bescheidene Rezensionen zum Buch gelesen habe, wurde mir doch schon ein bisschen mulmig. Vorab hatte ich mich nämlich riesig auf das Buch gefreut, aber natürlich bin ich jemand der viel zu neugierig ist und sich natürlich selbst von einem Buch überzeugen will, von daher habe ich es zur Hand genommen und habe festgestellt, dass dieses Buch meinen Geschmack durchaus treffen konnte.

Allein den Aufbau des Buches mochte ich, die Gegenwart befindet sich zu einem Zeitpunkt in dem Stella ihre Krankheit schon überwunden hat und darüber ein Buch geschrieben hat, wir erfahren von ihrer Krankheit also in Form von Ausschnitten aus diesem Buch, das fand ich persönlich unglaublich toll.
In der Umsetzung hat mir das gut gefallen, du siehst in welche Richtung die Beziehung sich von Mannix und Stella entwickelt hast aber auch gleichzeitig das Ergebnis schon vor Augen, da ist dann nur die Frage wie es sich dahin entwickeln konnte etc. 
Aber auch in der Gegenwart gibt es noch weitere entwicklungen zu durchleben und die haben mir auch unheimlich viel Spaß gemacht.

Generell mochte ich dieses Buch aufgrund seiner Charaktere sehr, sehr gerne. Letztendlich siehst du in vielen das Unglück. Man sieht gescheiterte Lebensträume und doch steckt in allen irgendwie auch die Hoffnung und ihren Humor haben sie zum größten Teil auch nicht verloren, so dass es viele witzige Momente mit ihnen gibt.
Mir haben sie insgesamt einfach gut gefallen und ich finde es immer schön, lebensmutige und doch verletze Charaktere zu erleben und so habe ich sie hier empfunden. :)

Schön fand ich vor allem auch Mannix und Stella zusammen, gerade deren Kommunikation übers zwinkern fand ich unglaublich schön. 
Und dann Stellas Kampfgeist zu erleben, das war wirklich eine schöne Erfahrung mit einem Buchcharakter, letztendlich ist sie in sich gefangen und kann sich kaum verständigen, sie ist ewig mit ihren Gdanken allein, dabei kommt aber viel gutes bei rum. So finden sich im Buch einige tolle Lebensweisheiten, die witzig, schön und manchmal einfach nur schonungslos ehrlich sind. Es ist eine tolle Vielzahl und ich hab mich immer sehr gefreut wenn es eine weitere kluge Zeile von ihr gab.

Die Entwicklung der Geschichte hat mir persönlich auch viele tolle Momente gebracht, zuweilen fand ich sie hier und da ein bisschen schleppend und mir hat es an Fortschritt gefehlt, aber im großen und ganzen wurde ich sehr warm damit und hab mich tierisch wohlgefühlt und es auch gerne gelesen. :)


Dieses Buch war für mich das Lesen definitiv wert, es ist eine leichte und doch tagisch und emotionale Geschichte, die mich aufgrund von vielen Aspekten wirklich begeistern und berühren konnte.
Super Buch.
 Weitere Informationen: 
  • Broschiert: 608 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453267125
  • ISBN-13: 978-3453267121
  • Übersetzerin: Susanne Höbel
 

Montag, 13. Juli 2015

Abwesenheitsnotiz

Hallo meine Lieben,

ich will nur vorab schon mal ankündigen, dass es die nächste Zeit ziemlich still auf meinem Blog werden wird. Ich habe derzeit einfach nicht die Kraft mich mit dem Lesen zu beschäftigen und auch nicht die Kraft auf eure Kommentare, gerade zu der Diskussionsrunde, einzugehen.
Es tut mir sehr leid, aber das Leben hat nicht nur schöne Seiten sondern auch die grausamen und in einer Zeit wo ich das pure Glück genossen habe, hat sich die grausame Seite nun hineingeschlichen und alles vertrieben.

Ohne näher darauf eingehen zu wollen, gab es in meiner Familie einen tragischen und unerwarteten Todesfall. Die ganzen Umstände machen diesen Verlust nur noch schlimmer und ich komme derzeit zu nichts, alles erscheint sinnlos wenn die Welt um einen herum in Scherben zerbrochen ist und man nicht weiß, wie man diese wieder zusammenfügen kann.

Ich brauche Zeit für mich und meine Familie und auch wenn Lesen ein Zufluchtsort ist, so ist das derzeit keiner der mir hilft von daher, gibt es für mich einfach nichts zu posten, weil alles derzeit liegen bleibt.

Ich warte nur auf den Moment in dem alles erträglicher wird, ich kann nicht sagen wann es für mich hier weitergeht. Vielleicht eher als ich denke, vielleicht braucht es länger. Ich wollte nur bescheid geben, dass es einen Grund gibt warum es so sein wird etc.

Liebe Grüße und bis bald
Svenja

Freitag, 10. Juli 2015

[Rezension] Die Glückssucher

von Vera Kissel
"Glück ist, was im Leben wirklich zählt. Lukas, der vor Jahren seinen Vater verlor, hat in dessen Partner einen väterlichen Freund gefunden. Den braucht er auch, denn Lukas ist schüchtern, vor allem, was Mädchen angeht. Sein Kumpel Birol hingegen ist in zwielichtige Geschäfte verwickelt. Doch Lukas interessiert nur die schöne Kurdin Gülbahar - bis ein Unglück geschieht und Lukas erkennen muss, dass manche Katastrophen Menschen verbinden und andere sie trennen.."

Lukas der nach dem Tod seines Vaters nun endlich wieder glücklich zu sein scheint, steht kurz davor sich zum ersten Mal richtig zu verlieben. 
Als er Gülbahar zum ersten Mal sieht, verliert er sich sofort in ihre Augen und auch sie scheint ihm nicht abgeneigt zu sein, doch Gülbahar ist ein Flüchtling aus dem Irak und die Verständigung manchmal holprig und dann ist da auch noch Lukas Freund Birol der ihm davor warnt sich in Gülbahar zu verlieben, denn ihre Familie ist sehr konservativ.
Obwohl Lukas nicht ahnt worauf er sich dort einlässt, rennt er mitten hinein in das echte Leben...


Das Cover finde ich ziemlich hübsch, es hat irgendwo einen gewissen Vintage-Look, meiner Meinung nach, und das mag ich sehr. Am meisten mag ich aber den Titel, der lässt viele Gedanken bei mir frei. :)


Das Buch ist die Fortsetzung von dem Buch "Was die Welle nahm" letztendlich ist dieses Buch auch unabhängig davon zu lesen, empfehlenswert ist es aber schon den ersten Teil zuerst zu lesen.
Ich gestehe, dass ich es selbst nicht getan habe, aber es während des Lesens ziemlich schade fand, nicht weil ich nicht mitkam, aber der erste Teil dreht sich um den Tod von Lukas Vater und auch wenn der Schmerz schwindet, so ist der Verlust auch hier noch da und Lukas spricht ziemlich häufig zu ihm, so dass ich mir einfach gewünscht hätte auch ihn zu kennen. Aber nun weiß ich definitiv welches Buch bald her muss. :D 

Das Buch als solches hat mir wahnsinnig gut gefallen, zwar gehöre ich nicht mehr ganz zur Zielgruppe aber es ist eine Geschichte die mich tief berühren konnte.
Zu einem ist da Lukas und ich mag es generell einfach wie der Charakter gezeichnet worden ist, er ist einfach nicht so stereotypisch das finde ich schön.
Er ist teilweise sensibel und macht sich unglaublich viele Gedanken und dann ist er dennoch locker und witzig, er ist halt einfach vielseitig und nicht so gefangen in dem Bild von einem Jungen in diesem Alter. Ich fand das unglaublich angenehm und auch wenn Lukas sich mit den klischeehaften Jungsproblemen rumschlägt, so ist da einfach mehr.
Ich mochte ihn aufgrunddessen einfach sehr gerne und dann ist er aufgrund seiner Erfahrungen natürlich auch schon ein bisschen geprägt, er kennt den großen wirklichen Schmerz und auch das merkt man ihn an. Ich finde es durchaus wichtig, zu zeigen, dass Gewisse Erfahrungen einen verändern und auch wenn ich Lukas vorher nicht kannte, so merkt man deutlich, dass etwas passiert ist. Auch unabhängig davon, dass das Geschehene immer wieder erwähnt wird. 
Für mich wurde also allein durch Lukas das Buch schon absolut lesenswert.

Auf der anderen Seite ist die Geschichte an sich auch wahnsinnig toll, sie ist intensiv, schrecklich und geht in eine ganz andere Richtung als ich vorab dachte. Worüber ich wirklich froh war, denn auch wenn es die Probleme gibt, dass Gülbahars Familie gegen eine Beziehung ist, so ist dieser Konflikt nicht die zentrale Thematik des Buches.
Generell hat dieses Buch eine Botschaft und die übeträgt die Autorin wahnsinnig gut, es war auch für mich ein sehr nachdenkliches Buch, das mich geschockt und mitgenommen hat und mich letztendlich auch berührt hat. 
Ich hab es wahnsinnig gerne gelesen, auch wenn ich nicht zur Zielgruppe gehöre, aber die Autorin spricht ihre Leser in einem sehr reifen Ton an und traut ihnen auch einiges zu, das macht es halt auch für ältere absolut lesenswert.

Auch der Schreibstil konnte mich absolut überzeugen, wir stecken sehr tief in Lukas Gedanken drinnen und die sind teils sehr impulsiv und emotional, dabei wirkten sie auf mich unglaublich intensiv. Die Autorin hat es bei mir einfach gechafft, die volle stärke an Emotionen über ihren Schreibstil rüberbringen zu können, man merkt genau wie wichtig Lukas alles ist und wie nahe ihm gewisse Situationen gehen. 
Das war ebenfalls einfach wundervoll beim lesen, weil man so wirklich tief drinnen war.


Ein wunderschönes Buch, das ziemlich viel Kraft in sich trägt seinen Leser zu packen und zu berühren. Bei mir hat das Buch einen richtigen Nerv getroffen und ich will unbedingt mehr von Lukas lesen, er hat mich einfach berührt.
Klare Leseempfehlung!
Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Dressler (17. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791511181
  • ISBN-13: 978-3791511184
  

Donnerstag, 9. Juli 2015

[Blogger Aktion] Mein Lesesommer

Hallo meine Lieben,

Arvelle hat mal wieder eine Bloggeraktion ins Leben gerufen und das Thema finde ich unglaublich toll, so dass ich gleich mitmachen musste.
Es geht um meinen Lesesommer.

Mein Sommer findet (mal wieder) zu hause statt, allerdings bin ich eh nicht der Mensch den es in die Wärme treibt.
Schon hier hatte ich in den letzten Tagen genug von der Hitze und bin mehr als froh, dass derzeit die Sonne hinter den Wolken bleibt und es ziemlich kühl und teils regnerisch hinzu geht.
Denn Regen und Sommer das ist immer mein Traum. :D
Ich bin ein absoluter Regenmensch und es gibt nichts besseres als einen Sommer voller Regen, der Duft und die frische und es ist einfach toll, wenn der warme Regen auf einen niederprasst. *_*

Ich bin da wirklich ein bisschen eigen, aber auch fürs Lesen selbst kann ich mit strahlender Sonne und Hitze nur bedingt was anfangen. Die Wärme lässt mich oft träge werden und meine Lust zu lesen sinkt auf null.
Etwas, was mich immer tierisch stört und nicht selten habe ich dann auch passend zur Sommerzeit eine saftige Leseflaute..
Zuletzt habe ich auch wieder das Gefühl unter einer zu leiden, umso mehr bin ich darauf bedacht, den Sommer mit Büchern zu schmücken die Freude, Lust und Liebe hervorufen, aufs lesen und zum lesen natürlich. :D
Von daher bin ich derzeit auf lockere, leichte Lektüre aus, die entweder mein Herz berührt oder mir vor lauter Spannung den Atem raubt. :)






Die Glückssucher von Vera Kissel
 "Glück ist, was im Leben wirklich zählt. Lukas, der vor Jahren seinen Vater verlor, hat in dessen Partner einen väterlichen Freund gefunden. Den braucht er auch, denn Lukas ist schüchtern, vor allem, was Mädchen angeht. Sein Kumpel Birol hingegen ist in zwielichtige Geschäfte verwickelt. Doch Lukas interessiert nur die schöne Kurdin Gülbahar - bis ein Unglück geschieht und Lukas erkennen muss, dass manche Katastrophen Menschen verbinden und andere sie trennen. Brisantes, aktuelles Thema und berührende Liebesgeschichte zugleich."

Togehter Forever: Zweite Chancen
 "Wenn ich Faible doch nur überreden könnte, mir eine zweite Chance zu geben! Dann würden sie und ich uns beide nicht mehr so verloren fühlen. Wir könnten zusammenfinden. Für immer."

Big Gamme von Dan Smith
"In der Nacht vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Dass Oskari den Bogen kaum spannen kann, erleichtert die Sache nicht gerade. Doch dann fällt ihm der amerikanische Präsident quasi direkt vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt."

Weil du bei mir bist von Anna McPartlin
"Emmas Leben ist einfach perfekt. Und seit sie mit John zusammenwohnt, scheint das Glück vollkommen. Aber dann passiert ein schrecklicher Unfall, und plötzlich ist Emma allein. Als wäre auch sie selbst gestorben, verkriecht sie sich im Schneckenhaus ihres Schmerzes. Doch dem sehen Emmas Freunde nicht lange tatenlos zu. Und irgendwie ist auch John immer noch für sie da. Bald wird Emma klar, dass sie von den Menschen, die sie liebt, gebraucht wird. Dass sie stark sein muss, wenn sie für andere da sein will. Und sie begreift, dass das Glück ganz nah sein kann, wenn man meint, es für immer verloren zu haben."



Natürlich sollen das nicht die einzigen Bücher sein die ich im Sommer lesen will, aber ich habe Hoffnung, dass sie mich wieder ein bisschen in Schwung bringen. :D
Und da die Geschichten mich nicht nur interessieren, sondern sie insgesamt auch recht dünn und kurzweilig sind, bin ich fest der Meinung, die richtigen Bücher gefunden zu haben! ☺

Jetzt bin ich aber ziemlich neugierig: Was ist denn eure Lektüre für den Sommer und schlägt die Hitze bei euch ebenso aufs Lesegemüt? :D

Für alle die noch unentschlossen sind, welche Bücher gelesen oder mit in den Urlaub genommen werden sollen, schlage ich einfach mal vor bei Arvelle zu stöbern. Da wird das Geld, das eigentlich für die Urlaubskasse vorgesehen ist, auch nicht allzu sehr geschmälert. :D

Mittwoch, 8. Juli 2015

[Diskussion] Was ist ein Buch (nicht) wert?



Hallo meine Lieben,

in vielen Facebook-Gruppen, lese ich immer häufiger Diskussionen darüber, dass Bücher (insbesondere die vom Verlag) doch unverschämt teuer seien und gerade bei eBooks findet diese Aussage dann auch viele Anhänger.
Generell muss ich sagen, dass mich diese Aussagen immer ein bisschen schockieren und auch traurig machen, ist ein Buch (egal ob Print oder eBook) wirklich so wenig wert, dass man nicht bereit ist 15-20€ dafür auszugeben?

Klar kann ich verstehen, dass es genug Menschen gibt deren Budget schmal ist und wenn sie dann auf gebrauchte Bücher zurückgreifen, dann finde ich das vollkommen legitim. Rechtfertigt das allein schon die Beschwerde über den regulären Preis?
Das ist sicherlich ein Thema über das man gut diskutieren kann und bei dem sicherlich die Meinungen aus einander gehen. Von daher wollte ich das hier einfach mal in den Raum stellen und euch fragen:

Sind Bücher euch zu teuer oder gebt ihr gerne das Geld für ein gutes Buch aus?


Natürlich möchte auch ich meine Meinung dazu kund tun, auch wenn sich diese eventuell schon aus der Einleitung herauslesen lässt. ;)
Generell gehöre auch ich zu den Leuten, die nicht das größte Budget haben für Bücher. Im Monat kann ich derzeit max. 50€ dafür ausgeben.
Das ist ein Budget mit dem 5 Taschenbücher bekommt, nun bin ich aber ein viel größerer Anhänger von HC von daher verzichte ich persönlich häufig auf Masse und kaufe mir ausgewählte Bücher, die unbedingt sofort her müssen.
Natürlich ist das auch für mich manchmal doof, denn die Bücher die unbedingt her müssen sprengen mein Budget in jedem Monat aufs neue, von daher habe ich eine ewig lange Wunschliste.
Also klar wäre es toll, wenn man Bücher günstiger bekommen könnte, aber wäre das dann ein gerechter Preis?
Ist ein HC mit durchschnittlich 400 Seiten nicht seine 17-20€ wert?
Wenn ich mal überlege wie viel Geld sonst für unbedeutenes Zeug bei mir drauf gehen kann, dann sehe ich doch, dass ich für den gleichen Preis etwas Beständiges habe.
Denn auch wenn ich die meisten Bücher nur einmal lese, so bleibt die Geschichte bei mir und auch der Anblick des Buches im Regal löst bei mir unmengen an Freude aus. Von daher ist mir ein Buch definitiv sein Geld wert und ich gebe gerne so viel Geld für ein Buch aus.
Zu mal mir dir Bücherbranche generell sehr am Herzen liegt und ich die Buchhändler und Verlage gerne unterstützen mag.

Aber kommen wir mal zu dem eigentlichen Knackpunkt, nämlich den eBooks. Selfpublisher (und die Aussage treffe ich ohne Wertung) machen es mit den dumping Preisen vor.
Hier findet man Bücher für nicht mal einen Euro und auch sonst übersteigen Bücher aus von Selfpublishern meines wissens nach selten die 6€.
Und genau da kommt es dann zu dem Punkt wo viele einfach nicht mehr bereit sind die Preise vom Verlag zu bezahlen, zu mal diese ja auch nur maginal weniger kosten als die Printausgabe zu dem Buch.
Ist also ein eBook nichts wert?
Bei vielen habe ich das Gefühl, dass sobald die Kosten für den Druck wegfallen, müsse ein Buch doch zum Discountpreis zu haben sein, woher kommt dieses Denken?
Glauben viele wirklich nur, dass der Preis des Buches durch die Druckkosten zu Stande kommt?
Ich frage nur, weil es einfach viele gibt die bei eBooks nicht bereit sind mehr als 10€ auszugeben..

Dass auch von den eBooks, Autor, Verlag, Händler etc. bezahlt werden will, scheinen die wenigsten sehen zu wollen.

Natürlich ist es einfach ein großer Preisunterschied ob man 99cent oder gleich 15€ für eich eBook bezahlt, aber letztendlich wird der Autor der sein eBook für diesen Preis anbietet vielleicht gekauft, aber kann er davon auch leben?
Ich denke in den wenigsten Fällen ist das machbar, der Verlag ist allerdings darauf angewiesen ein Gewinn zu erzielen und dementsprechend sind halt auch die Preise zu sehen.
Natürlich wollen auch SPler davon leben, zu mal auch sie viel Zeit und Geld in ihre Werke stecken, aber meist haben diese ja noch eine andere Einkommsquelle.
Letztendlich ist es halt schade, dass der Konsument einem eBook einen so geringen Wert zuweist, dass viele SPler gezwungen sind niedrige Preise anzubieten um überhaupt gekauft zu werden.
Nur das man dann diese Preise als normal ansieht und die Preise vom Verlag als unverschämt empfindet kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Vielleicht sollte man generell einfach mal verinnerlichen, dass man nicht nur das Buch bezahlt, sondern auch alle Menschen die dahinter stecken, vom Autor, Verleger, Lektorat etc. Die Menschen die uns das Lesen überhaupt erst ermöglichen und die so viel Herzblut da hinein stecken um uns Leser eine neue Welt zu bieten!


Aber nun habe ich genug geschwafelt, erzählt mir doch auch eure Meinung. Seht ihr wofür ihr bezahlt oder ist es euch einfach egal, weil ihr sehen müsst wo ihr selbst bleibt? (Mag harrsch klingen ist es aber nicht, in gewisser Weise kann ich das auch nachvollziehen)
Würde mich freuen wenn ihr mir euren Standpunkt erläutert. ☺

Montag, 6. Juli 2015

[Rezension] Feuer & Flut

von Victoria Scott
"Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht."


Tellas Bruder leidet unter einer schweren Krankheit, sein Zustand verschlechtert sich rapide doch niemand weiß, was ihm fehlt.
Als Tella die Einladung zum Brimstone Bleed Wettrennen erhält, zögert sie nicht. Nichtsahnend, dass die Reise sie bereits in den ersten Abschnitten zur einer psychischen und physischen Qual wird, die sie sowohl durch den Dschungel als auch durch die Wüste führt.
Doch auch die Widrigkeiten und schrecklichen Erlebnisse bezwingen sie nicht und dann wäre da auch noch ihr Pandora, ein Fuchs der ihr helfen soll das ganze zu überstehen unf Guy, der mysteriöse Junge der in weitaus mehr auslöst als nur Freundschaft, doch kann in dieser Situation Liebe entstehen...


Das Cover ist unheimlich schlicht und eigentlich auch nichtssagend und dennoch hat es mich sofort angesprochen, der Schriftzug des Titels ist unheimlich gut und gerade in Natura sticht er wunderbar hervor, von daher mag ich es in seiner Schlichtheit schon sehr.


Auf dieses Buch hab ich mich wahnsinnig gefreut, es hat mich gleich an Tribute von Panem erinnert und nach soetwas Ähnlichem hatte ich mal wieder richtige Lust.

Erst einmal hat mich das Setting des Buches aber überrascht, ich hatte hier ganz klar eine Dystopie vor mir, heißt entfernte Zukunft die Welt hat sich verändert etc. doch das scheint hier nicht der Fall zu sein, nur das Brimstone Bleed erscheint neu und wie nicht aus dieser Zeit, ist aber auch in Tellas Welt ein absolutes Geheimnis von dem nur die involvierten Teilnehmer wissen. Das hatte ich wie gesagt so nicht erwartet, der Rest der Geschichte war dann aber genau das was ich wollte und hat mir unheimlich gut gefallen.

 Generell ist es ähnlich wie Tribute von Panem Tella und die anderen Teinehmer werden in der Wildnis ausgesetzt in denen Gefahren lauern und man sich auch von den anderen in Acht nehmen muss, nur ist es halt hier keine Arena sondern die wirkliche Wildnis und auch sonst empfand ich dieses Buch als wesentlich brutaler.
Generell hab ich während des Lesens aber keine ständigen Vergleiche zwischen Tribute von Panem und Feuer & Flut gezogen, es hat halt ein ähnliches Schema aber ansonsten ist diese Geschichte für mich eigenständig genug gewesen. 
Es ist nur so, dass Leser von Tribute von Panem sicherlich auch hier ihr gefallen finden werden.

Was mir an der Idee besonders gefallen hat waren die Pandoras als Helfer, ich fand die Idee unglaublich toll und irgendwie haben mich diese Pandoras auch sehr beindruckt, gerade Madox, der Pandora Fuchs von Tella, hat so einiges in Petto und hat sich schnell zu meinen Liebling gemausert. Generell herrscht unter den Pandora Tieren eine sehr große Vielfalt und auch wenn ich manches schockierend fand, so hatte ich doch den Wunsch einen eigenen zu haben.

Die Charaktere im Buch konnten mich im großen und ganzen auch begeistern, Tella ist eine sympathische Protagonistin, ich hab ihren Kampfgeist wirklich gemocht und konnte ihr Handeln unglaublich gut nachvollziehen. Sie ist jemand der für ihre Liebsten wirklich alles tun würde und das fand ich sehr bewundernswert. Auch wenn sie sich dadurch vielleicht auch mal in eine weniger gut durchdachte Situation begibt, aber letztendlich macht sie das dann auch wieder umso sympathischer.

Guys Charakterisierung fand ich Anfangs ein bisschen schade, er ist der stille und barsche Junge der niemanden an sich heran lässt, irgendwo ist das für Bücher ein ziemlicher Stereotyp, dennoch konnte ich mich im Verlauf der Handlung immer mehr mit ihm anfreunden.
Nebenbei kommen noch andere Charaktere hinzu, im Vergleich sind diese recht schwach herausgearbeitet, lassen aber genügend Persönlichkeit frei um auch diese in sein Herz zu schließen. Zumindest erging es auch mir so.
Schön fand ich bei ihnen, dass sie nicht immer vollkommen richtig gehandelt haben sondern rein aus ihren Emotionen heraus, das hatte sehr viel Herz wie ich fand.

Die Geschichte generell hat mir unglaublich gut gefallen, auch wenn sie jetzt weniger reich an Überraschungen war. Dennoch war der Verlauf voller Tempo und daher absolut spannend, es wurde für mich also ein absoluter Pageturner und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.


Ein toller Auftakt der für mich alles hatte was ich wollte, es war spannend und unterhaltsam und hatte wunderbare Charaktere in sich, klar, dass das Verlangen wuchs unbedingt weiterlesen zu wollen. Eine abenteuerliche Mischung, die brutal ist und durch Tella ein bisschen an Herz gewinnt.
Absolute Empfehlung!


 Weitere Informationen: 
  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (25. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570162931
  • ISBN-13: 978-3570162934
  • Übersetzer: Michaela Link