Samstag, 15. August 2015

[Rezension] Monday Club - Das erste Opfer

von Krystyna Kuhn
"Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit! Die sechzehnjährige Faye Mason leidet seit früher Kindheit unter idiopathischer Insomnie, einer seltenen Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.”

  • Preis: 16,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 384
  • Verlag: Oetinger Verlag
  • ISBN: 9783789140617



Wenn man wie Faye an einer seltenen Schlafkrankheit leidet und ständig schlaflose Nächte verbringt, kann es schon mal sein, dass genau diese dafür Sorgen, dass man nicht mehr weiß was Real und Einbildung ist. Insbesondere wenn sich die merkwürdigsten Ereignisse auf einmal sammeln.
Erst muss Faye erleben wie sich ihre beste Freundin nach den Ferien komplett verändert hat, dann stirbt sie bei einem Autounfall und dann begegnet sie ihr auf einmal wieder, ein Geist? Halluzination?
Faye ist verwirrt, doch es scheint als könne sie sich an niemanden so recht wenden, vor allem weil ausnahmslos jeder Mitglied des Monday Clubs ist und was bei denen vorgeht ist ein großes Geheimnis..


Ich liebe das Cover, es ist einfach so wunder wunderschön. Das fängt beim Motiv an und geht bis hin zu der Farbauswahl. Toll. *_*


Ich hab mich sehr auf dieses Buch gefreut, es ist wunderschön und auch der nhalt klang für meinen Geschmack einfach nur 1A, aber als ich dann mit dem Lesen begann, kam die Ernüchterung ziemlich schnell.
Den Anfang des Buches habe ich als sehr schleppend empfunden, Faye und ihre Krankheit fand ich sehr interessant und auch sonst bekommt man gleich ein paar Häppchen geliefert die eigentlich die Neugierde wecken sollten, aber bei mir gelang das leider nicht.
Ich fand es an und für sich einfach belanglos, ich hätte mir einfach gewünscht, dass man wesentlich schneller im eigentlichen Geschehen drinnen ist und dass man ein paar Informationen mehr zu allem erhalten hätte.
Das hätte mir wesentlich mehr Spaß bereitet und ich denke es hätte der gesamten Geschichte gut getan.

 Die Schwierigkeiten fingen bei mir schon mit den Charakteren an, die alle sehr undurchsichtig waren und von daher auch recht schwach gezeichnet waren. Ich hatte persönlich nicht das Gefühl ihnen nahe kommen zu können. Letztendlich hatte ich also nur Faye an der ich mich orientieren konnte und an und für sich passt es auch, da das Buch ihre Geschichte in den Fokus stellt, aber auch ihre Persönlichkeit konnte mich nicht wirklich so erreichen wie ich es mir wünsche.
Auch sie empfand ich lange Zeit als zu blass und ohne bestimmten Wiedererkennungswert.
Das lichtet sich im Verlauf des Buches schon und insgesamt ist sie auch eine sympathische Person, die auch viele Hintegrründe mit sich bringt, durch die sie hervorsticht.
 
Natürlich bringt die Geschichte einiges an Potenzial mit und auch die Neugierde hat sich bei fortlaufender Handlung immer mehr bei mir eingestellt, bis dahin war es nur ein etwas längerer Weg, was für mich den Start sehr schwer hat werden lassen.
Dennoch bin ich dann mit dem ganzen Ende und all den Dingen die sich offenbart haben bzw. Fragen aufgeworfen haben, sehr gespannt darauf wie es im zweiten Teil weiter gehen wird, so dass ich es definitiv weiter mit dieser Reihe versuchen werde. Zumal der erste Teil ja häufiger mal mehr als eine Einleitung dient und genau als solche empfinde ich dieses Buch.

Der Schreibstil des Buches ist an und für sich gut lesbar und auch sehr angenehm, nur leider nützt das in gewissen vielen auch nichts, denn wenn die Geschichte schleppend beginnt, liest sich das Buch auch so.


Ich hab von diesme Buch wirklich viel erwartet und hatte mich sehr gefreut, letztendlich hat es mich genau deswegen in vielerlei Hinsicht auch enttäuscht, weil es mich einfach nicht packen konnte.. Dennoch gibt es gewisse Punkte, die meine Neugier wecken konnten, so dass ich auf jeden Fall weiterlesen möchte und ich hoffe, dass es dann einfach an Fahrt gewinnt und vieles sich ein bisschen lichtet.
Trotz Schwächen hat es was.

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe deinen Blog über die Aktion #wirbloggenbücher entdeckt und finde ihn ganz zauberhaft.
    Zum einen, weil du Pusteblumen in deinem Header hat (ich lieeebe Pusteblumen) und weil dein Mauszeiger ein Elsa Kopf ist und ich Disney fast so sehr wie Pusteblumen liebe.
    Deine Rezension ist ganz wunderbar geschrieben, obwohl ich jetzt nicht mehr wirklich weiß, ob ich das Buch kaufen und lesen soll...
    Aber wie du schon geschrieben hast, trotz seiner Schwächen hat es was.
    Ich bin gleich mal Leser geworden und freue mich schon auf gaaanz viel andere Beiträge von dir
    Liebst Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo. :)

      Haha, da hab ich dann wohl eine gleichgesinnte, freue mich immer noch wie ein kleines Kind wenn ich an einer Pusteblume pusten darf. Und Disney lässt das Kind in mir eh ewig weiterleben. ☺
      Freut mich, dass dir meine Rezension gefallen hat, auch wenn sie dich zum Zweifeln bringt. Letztendlich gibt es genug die vollkommen begeistert von diesem Auftakt sind, von daher versuch es vielleicht einfach mal? :)

      Löschen