Samstag, 17. Oktober 2015

[Rezension] Kings & Fools 01 - Verdammtes Königreich

von Natalie Matt | Silas Matthes
"Ein teuflischer König. Ein Reich voller Schatten. Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiss niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten. Vier Jugendliche - ein Schicksal. Band 1 der modernen High-Fantasy-Reihe mit Mysteryelementen. Für alle, die von "Game of Thrones" nicht genug bekommen! Ein einzigartiges Projekt von Silas Matthes und Natalie Matt, unterstützt von Bestsellerautor Bernhard Hennen (Elfen-Serie). ”

  • Preis: 5,00€ [bis zum 28.12.15]
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 224
  • Verlag: Oetinger34
  • ISBN: 978-3-95882-069-2


Lucas ist ein Kräutersammler in Lavis, das Reich des brennenden Königs. Jeder in Lavis hat seinen Platz und der Herrscher treibt mit seinen Untertanen was er will und so schickt er von Zeit zu Zeit die verhüllten Männer los um jemanden zu hilen. Niemand weiß wer die Verhüllten sind und wohin sie ihre Opfer bringen. Lukas, der auserwählt wurde um geholt zu werden, erwartet das schlimmste doch dann findet er sich in Favilla wieder eine Art Schule in denen er nicht nur das Kämpfen mit allen möglichen Waffen lernt, sondern auch Wissen gelehrt bekommt, zum ersten Mal in seinem Leben beschäftigt er sich mit dem Schreiben. Doch auch in Favilla lauern die Geheimnisse, doch Lukas ist neugierig und mutig genug ihnen auf die Spur zu gehen...


Ich mag die Gestaltung der Reihe, sie sind insgesamt eher schlicht aber ich mag das düsterne an ihnen und finde es toll, dass sie mit dem großen Emblem ein Erkennungszeichen geschaffen haben. :)


Auf diesen Auftakt war ich sehr gespannt, vor allem weil die Reihe in Episodenform daher kommt und doch recht kurz sind jeweils.
Gerade weil es Fantasy ist und in einer völlig neuen Welt spielt hatte ich vorab ein bisschen meine Bedenken, denn Raum um diese Welt wirklich auszuschmücken und zu erklären ist hier ja nicht unbedingt und ja das traf zu.
Wie die Welt abläuft ist erst einmal nur grob erklärt, viele Informationen zum brennenden König etc. gibt es nicht aber man merkt schon, dass man nach und nach mit Zusatzinformationen gefüttert wird. Ich muss sagen, dass ich das trotzallem recht wenig fand, denn ich persönlich hab sehr viele Fragen und möchte sie beantwortet wissen.
Und ich muss sagen, dass es mir im Fantasy Genre immer sehr wichtig ist eine detailierte Ansicht der Welt zu haben, was schön ist, dass es eine Karte des Reichs gibt.

Auch Favilla in der die eigentliche Handlung spielt ist auch nach dem ersten Teil sehr undurchsichtig, man hat ein gewisses Bild von der Schule, aber auch hier muss die eigene Vorstellungskraft eher selbst tätig werden. Versteht mich nicht falsch, ich finde es gut wenn Raum für die eigene Vorstellung bleibt, aber wenn ein Autor was neues erschafft dann will ich gerne auch seine genaue Ansicht davon erfahren.
Nun baut sich das über die ganze Reihe natürlich langsam auf, das merkt man schon und ist ja auch alles gewollt und die Reihe hat es auch geschafft mich neugierig zu machen und mich zu fesseln, einfach weil sie einen Ansatz hergibt und der ziemlich viel Potenzial aufweist, aber trotzdem blieb bei mir dadurch ein kleiner negativer Beigeschmack.

Der erste Teil ist aus der Sicht von Lucas geschrieben und bei ihm erleben wir von Ankunft und Eingewöhnung alles, mit Lucas gemeinsam lernen wir Favilla kennen, für den Start finde ich es immer ganz angenehm einer Person zu verfolgen, die ebenso neu in dem ganzen Geschehen ist, wie ich als Leserin.
Lucas fügt sich gut in das ganze ein, aber eigentlich auch nur weil er seine eigene Ziele verfolgt und nur einen Weg sucht, schnell herauszukommen. Lucas Motivation ist für mich sehr verständlich, dennoch muss ich für mich sagen, dass er bei mir an Sympathie verloren hat, durch sein Verhalten. Er ist sehr fokussiert und dadurch manchmal recht unangenehm, zumindest für mich.

Die Handlung ist eher kurzweilig, es passiert allgemein nicht so viel außer, dass man den Alltag auf Favilla kennenlernt und es kleinere Geheimnisse gibt denen Lukas nachgeht, langatmig wird es nicht weil ich das durchaus interessant fand und es zudem ist das Buch nun mal recht kurz.
Das Ende des Buches hatte es für mich dann wirklich in sich, es endet da wo es eigentlich erst richtig anfängt und das fand ich sehr, gemein. Glücklicherweise ist der zweite Teil ja zeitgleich erschienen und ich konnte direkt weiterlesen, aber Cliffhanger sind zwar ein Mittel um den Leser am Ball zu halten, ich mag sie insgesamt einfach nicht.^^


Der Auftakt der Reihe macht durchaus Spaß und hat für mich seine Reize, insgesamt musste ich aber feststellen, dass der Aufbau der Reihe nicht ganz meins ist.

Kommentare:

  1. Schöner Blog! :-) Das Buch hört sich wirklich sehr interessant an.
    Lg, Laura♥

    www.lalecherie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ;D Interessant ist es auf jeden Fall, ich glaube der Aufbau ist nur nicht für jeden das optimale.

      Löschen
  2. Hey :)
    Mir war das Buch auch zu kurz. Meinetwegen hätten die ersten beiden Teile gern zusammengefasst werden können.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hätte ich persönlich auch besser gefunden, was mich freut ist aber, dass es trotz der Aufteilung nicht so wirkt als wäre es aus Grund von finanziellen Aspekten so gemacht wurden.^^ Das finde ich persönlich sehr sympathisch. (auch wenn es wohl zum Teil mit rein spielen wird)

      Löschen