Montag, 30. November 2015

[Rezension] Die 100 - Tag 21

von Kass Morgan
"Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.”

  • Preis: 12,99€
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 320
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Übersetzer/in: Michaela Link
  • ISBN: 978-3-453-26950-7

Das Camp der 100 wird von den Erdlingen angegriffen und es kommt zu einzelnen Todesfällen, doch auch die 100 können eine Geisel zu sich nehmen. Während die eine Hälfte des Camps zu allem bereit ist um an Informationen zu gelangen, versuchen Wells und Clarke es auf die sanfte Tour bei der Gefangenen.
Bellamy ist auf der Suche nach Octavia doch nach einigen Vorkommnissen sieht er seine einzige Chance in der Geisel, denn wie es scheint wurde auch Octavia entführt.
Aber nicht nur auf der Erde geht es ums Überleben, denn mittlerweile geht den Bewohnern auf dem Raumschiff der Sauerstoff aus und jeder kämpft um sein eigenes Überleben..


Ich mag das Cover unheimlich gerne, vor allem weil man hier mal keine Darsteller der Serie sieht. Aber auch sonst finde ich hat dieser freie Fall etwas das mich fasziniert, das Cover macht einfach große Lust auf das Buch. :)


Der erste Teil hat mich ja wirklich schnell für sich gewinnen können, mir persönlich gefällt es einfach, dass die Buchreihe ganz eigen ist und kaum etwas mit der Serie gemein hat und auch nach Beendigung des 2. Buches steht für mich fest, dass die Buchreihe mein Favorit bleibt, auch wenn ich beides durchaus genießen kann.
Als Leser_in der die Serie schon kennt sollte man aber auf jeden Fall beides voneinander trennen können und beides als eigenständige Werke ansehen. Während mir das beim ersten Teil noch etwas schwer fiel, konnte ich das beim zweiten Buch schon sehr gut, vielleicht weil sich die Wege hier einfach noch spürbarer getrennt haben? ;)

Während man im ersten Teil noch langsam an das bevorstehende herangeführt wird und man vor allem den Charakteren sehr nahe kommt und sie kennenlernt, steht im zweiten Teil mehr Action im Vordergrund. Es kommt zu mehreren Entwicklungen und die Ereignisse überschlagen sich.
Es gibt mehrere Entwicklungen und eventuell hätte man das ein oder andere Ereignis noch spannender gestalten können mir persönlich hat es trotzallem sehr gut gefallen.
Gerade die Ereignisse auf dem Raumschiff fand ich sehr gut inszeniert und es wirkte wie eineziemlich realistische Darstellung einer Ausnahmesituation.

Das ist generell ein Punkt den ich an der Buchreihe so gerne mag, Glass ist mein absoluter Lieblingscharakter, ihr ganzer Hintergrund fasziniert mich irgendwie und man ist mit ihr so nah an den Bürgern des Raumschiffes und bekommt die Problematiken und Gefühle derer wirklich gut mit.
Man bgeleitet also nicht die Menschen die über das Schicksal entscheiden (wie in der Serie) sondern die, die es auszubaden haben und das finde ich sehr spannend.

Trotz der dazu kommenden Spannung ist man weiterhin sehr dicht an den Charakteren und weitere Backgroundinfos offenbaren sich.
Ich persönlich finde es immer wahnsinnig schön wenn die Charaktere so viel Gestalt und Form annehmen, dass die Story dann vielleicht weniger Aufmerksamkeit bekommt (was hier nicht der Fall ist) finde ich völlig okay. Aber da liegen die Prioritäten anders.
Die Charaktere hier haben auf jeden Fall sehr viel Leben in sich, jeder kommt mit seiner eigenen Geschichte und die ist auch Grundstein für den ganzen Charakter. Mir gefällt es sehr gut, weil sich dadurch sehr verständlich zeigt warum sie sind wie sie sind und das mag ich.
Sehr interessant fand ich auch, dass es hier ein paar weitere Verknüpfungen gab, Ereignisse die Charaktere auf irgendeine Art miteinander verbinden, das fand ich alles sehr geschickt eingefädelt.


Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung und wurde nicht enttäuscht, das Buch bietet meiner Meinung nach mehr Action ohne das sich an seinem Schema (die Nähe zu den Charakteren) etwas ändert und das hat mir persönlich sehr gut gefallen, ich bin schon ganz hibbelig auf den nächsten Teil, denn das Ende verspricht weitere interessante Veränderungen. :)




Sonntag, 22. November 2015

[Neuzugang] Wunschbücher, Genres die in der Regel nicht meins sind und ein neuer Versuch mit Hörbüchern warm zu werden. :)

Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder Sonntag, und wären es in der vorherigen Woche eher Bücher arm war, hat sich diese Woche ganz gegen meine Erwartungen als Bücher reich entpupt. Ein Umstand den höchstens meinen SuB tangiert ich bin ganz hin und weg von meinen neuen Schätzen. :)
Zu einem weil ich auf einmal ganz hin und weg war von Büchern aus Genres stammen die mich normalerweise nicht so neugierig machen und zum anderen weil ich mich mal wieder an Hörbücher wagen wollte.



Salz & Stein ist die Fortsetzung von Feuer & Flut und ich hab diesem Buch wirklich stark entgegengefiebert, der erste Teil hat mich einfach restlos begeistert und ich muss unbedingt wissen wie es weiter geht, von daher freue ich mich unheimlich darauf es endlich zu lesen. :)

Dark Wonderland musste ebenfalls her, mittlerweile wissen einige von euch ja bestimmt, dass ich Alice einfach liebe und gerade Adaptionen zu Alice unheimlich interessant finde, zwar hatte der erste Teil der Reihe für mich kleinere Kritikpunkte, aber im Großen und Ganzen bin ich auch hier sehr gespannt, denn letztendlich hat mich auch diese Reihe mit ihrem Auftakt gepackt. :)




Während du stirbst ist wie man sofort erkennt ein Thriller und das ist ein Genre, das ich bekanntlich eher weniger lese. Aber als ich diesen Klappentext las, musste ich das Buch unbedingt haben und habe es mir auch sofort vorbstellt gehabt. Nun ist es endlich bei mir eingezogen und ich bin ganz gespannt wie das Buch für mich funktionieren wird und ob es eventuell meine Thriller-Lust entfacht? ^_^

Die Sturmschwester ist die Fortsetzung von Die sieben Schwestern und auch wenn ich das Buch nocht nicht gelesen habe, so wollte ich mir trotzallem schon einmal die Fortsetzung sichern und werde sie dann beide zusammen möglichst bald lesen. Ich hab zwar noch andere Bücher von Lucinda Riley aber auch die subben bei mir noch, von daher bin ich ziemlich gespannt wie es mir gefallen wird. :)

Der Wörterschmuggler habe ich von meinem Freund bekommen, er geht regelmäßig Blutspenden und nach dem Xten Mal gibt es dann einen Gutschein für etliche Läden bei uns in der Stadt und auch für mehrere Buchhandlungen und dann hat er mir dafür ein Buch geholt. Ich weiß er ist der Beste. ♥ :D
Ich hab mich sehr gefreut, denn das Buch was er letztendlich gefunden hat, habe ich gar nicht auf den Schirm gehabt, hat mich aber gleich für sich begeistern können, bin da sehr gespannt drauf und freu mich riesig über diese Geste von ihm. *_*




Der Glasmurmelsammler klingt einfach unheimlich rührend und ich bin da schon sehr, sehr gespannt drauf. Auch wenn ich ein bisschen skeptisch bin weil es aus der Feder von Cecelia Ahern stammt, die mich mit PS: Ich liebe dich leider gar nicht begeistern konnte.^^

Ein ganz neues Leben musste ich nach Ein ganzes halbes Jahr einfach haben und weil ich ja ein bisschen unzufrieden bin mit dem gebundenen Format, hab ich mir gedacht kann ich es mir auch als Hörbuch holen. Mit diesem Hörbuch hab ich auch schon begonnen, bin noch nicht allzu weit aber es gefällt mir bisher sehr gut, sowohl die Geschichte als auch den Fakt nicht selber zu lesen. Höre es derzeit aber auch eher unterwegs, dann lass ich mich nicht so leicht ablenken. :)

Das Licht der letzten Tage wollte ich auch unbedingt noch lesen, aber wenn man schon mal in so einem Hörbuchrausch ist, dann kann man es sich auch als solches holen. Hab ich mir zumindest gedacht und freue mich nun schon sehr darauf, hab von dem Buch bisher nur gutes gehört und werde damit wohl als nächstes anfangen. :)


So das wars dann auch, vieles war also eher unerwartet bzw. ziemlich spontan. :)
Habt ihr von diesen Schätzen schon etwas gelesen oder gar gehört? Und wie ist eure allgemeine Einstellung zu Hörbüchern? :)
Über ein Kommentar würde ich mich natürlich freuen und ich wünsche euch einen schönen (verschneiten) Sonntag. ♥

Sonntag, 15. November 2015

[Rezension] Jenseits des Schattentores

von Beate Teresa & Susanne Hanika
"Eigentlich sucht die siebzehnjährige Aurora nur eine Wohnung, doch die Besichtigung läuft anders als erwartet. 'Komm rein, wurde ja auch Zeit! Es ist was schiefgegangen, und jetzt liegt er tot da drin', wird sie von der ein paar Jahre älteren Luna begrüßt. Und bevor Aurora das Missverständnis aufklären kann, hilft sie schon, die Leiche zu beseitigen. Hals über Kopf gerät sie in ein rasantes Abenteuer, das selbst vor den Toren der Unterwelt nicht haltmacht, und verliebt sich auch noch in einen ungehobelten Kerl. Das alles beobachtet die uralte Göttin Persephone – und kann einfach nicht anders, als in die Irrungen und Wirrungen dort unten einzugreifen!”

  • Preis: 16,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 480
  • Verlag: Sauerländer Verlag
  • ISBN: 978-3-7373-5246-8


Aurora die von daheim weggelaufen ist sucht nach einer vorläufigen Bleibe, bei einer Besichtigung kommt dann alles ganz anders. Sie lernt Luna in einer sonderbaren Situation kennen denn sie hat gerade den Skipper umgebracht und ist felsenfest davon überzeugt, dass Aurora da ist um ihr aus dem Schlamassel hinaus zu helfen. Aurora ist völlig überrumpelt, Lunas Art lässt aber keine Flucht zu und so begibt sie sich auf ein ganz eigenes Abenteuer, das sie bis hin zur Tür der Unterwelt führt und auch für die Liebe scheint während all das geschieht noch Zeit zu sein.
All das wird von der Göttin Persephone beobachtet und obwohl sie nicht darf kann sie nicht davon ablassen Aurora bei ihrem gefährlichen unterfangen zu unterstützen...


Die gestaltung ist eher beschaulich und auch wenn ich die Verzierungen am Rand mag, so spricht mich das Buch, auf den ersten Blick, vor allem wegen des Titels an, der hat mich sofort neugierig werden lassen.


Eigentlich hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut, aber als sich die ersten Meinungen häuften und die eher mittelmäßig waren, haben sich meine Erwartungen ein bisschen runtergeschraubt. Als ich dann anfing das Buch zu lesen, hab ich allerdings schon gefallen gefunden und so bin ich ziemlich optimistisch weiter im Buch voran geschritten.

Ich mag allein die Idee des Buches, ich liebe die griechische Mythologie und finde es immer wieder interessant was manche Autoren daraus erschaffen, auch die Hanika Schwestern haben daraus was ganz eigenes geschaffen und manches von dem was hier mit eingebunden wurde, war für mich eher unbekannt. Was ich wirklich schön fand.
Und auch Aurora und gerade Luna, muss ich sagen, konnten mich Anfangs noch begeistern. Aurora reagiert vielleicht manches mal weniger Erwachsen und klug als sie dargestellt wird, aber dennoch fand ich sie sympathisch und Lunas schrullige und kühle Art fand ich ziemlich faszinierend.

Aber je mehr sich das Abenteuer der beiden entfaltet hat und je mehr man die beiden auch wirklich kennenlernte, desto mehr haben sie mich auf ihrem Weg verloren und irgendwann war es dann soweit, dass die Handlung für mich zäh wurde und das obwohl immer etwas passiert und neue Gefahren lauern, aber irgendwie wollte man für mich hier zu viel. Zudem fühlte es sich einfach an wie eine Aneinandereihung von Ereignissen, es fühlte sich nicht wie ein geschmeidiges Ganzes für mich an, wodurch vieles holzig wurde und das ganze eher gestellt war.
Natürlich kann ich den Autorinnen die vielen Ideen hoch anrechnen und es zeigt wie viel Mühe sie sich rein inhatlich gegeben haben, aber mich konnte das ganze leider nicht erreichen.

Erst zum Ende hin, konnte mich das Buch wieder so ein bisschen an sich heranziehen und ich hab wieder das Interesse an dem ganzen Geschehen gespürt.
Was vor allem daran liegt, dass sich erst dann alles wirklich miteinander verbindet, vorher ist vieles Rätselhaft und man sucht nur und sucht ohne wirkliche Antworten zu finden. Aber hier wird es dann endlich zu einem ganzen und das Ende fand ich dann für sich auch ganz schön.

Hier verbinden sich dann auch die Schicksale von Aurora und Persephone, auch wenn ich natürlich nicht verraten werde in welcher Form. ;)
Den Part mit Persophone mochte ich dann insgesamt auch am liebsten, auch wenn ich die Darstellung von den Göttern in diesem Buch nicht unbedingt als gut erachte, so hatten sie durch ihre Art dennoch einen Unterhaltungsfaktor für mich.
Die Götter Persephone, Kassiopeia und Hades um die es sich hauptsächlich dreht, wirkten auf mich einfach nicht göttlich, wenn ich mir die Persönlichkeit von ihnen vorstelle, dann haben sie was erhabenes an sich. Hier waren sie verzweiflete und "heruntergekommene" Gestalten, die sich aufführen als wären sie Teenager, dabei uralt aussehen.
Das war für mich einfach eine etwas komische Darstellung von ihnen, mit der ich mich nicht wirklich anfreunden konnte.


Das Buch hat viele tolle Ideen und einzeln betrachtet, mögen sie auch toll sein. Für mich ergaben sie nur kein angenehmes Zusammenspiel, während der Anfang und das Ende sehr unterhaltsam war, war gerade der mittlere Teil unheimlich zäh und mein Interesse hat sich verloren. Auch die Charaktere waren nicht nach meinem Geschmack, sobald man sie erst mal näher kennengelernt hatte.


Samstag, 14. November 2015

[Rezension] Etta und Otto und Russell und James

von Emma Hooper
"Die 83jährige Etta hat noch nie das Meer gesehen. Mit etwas Schokolade, Wanderschuhen und einem Gewehr macht sie sich daher auf den 3232 Kilometer langen Weg an die Ostküste Kanadas. Ihr Mann Otto lässt sie ziehen – trotz aller Sorge. Er ist vor vielen Jahren selbst zu einer großen Reise aufgebrochen, um in einem fernen Land zu kämpfen. Ihr gemeinsamer Freund Russell hingegen will Etta zurückholen und verlässt zum ersten Mal in seinem Leben die heimische Farm. ”


  • Preis: 19,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 336 Seiten
  • Verlag: Droemer Knaur Verlag
  • Übersetzer/in: Michaela Grabinger
  • ISBN: 978-3-426-28108-6

Die 83-jährige Etta hat den großen Traum, das Meer zu sehen, das sie nur von Bildern und Erzählungen kennt und nun ist die Zeit gekommen und sie macht sich mit einem Gewehr, ein paar Wanderschuhen und etwas Schokolade auf den Weg, zu Fuß. Tausende Kilometer stehen ihr bevor, doch ihr Mann Otto lässt sie ziehen.
Ihr gemeinsamer Freund Russel ist allerdings bestürzt und will Etta unbedingt zurückholen, doch auf der Suche nach ihr erblickt auch er zum ersten Mal die Welt und er steht plötzlich vor einem eigenem kleinen Abenteuer..


Ich mag das Cover, es strahlt eine glückliche Vergangenheit aus, vor allem im Bezug auf die Kindheit und es ist das Gefühl von Freundschaft zu spüren, es passt sehr gut zu dem Buch da es von der Vergangenheit erzählt und wie das Leben alles verändern kann. :)


Das Buch hat schon meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen als es im englischen Raum erschienen ist, allein auf dem ersten Blick wirkt es als würde man ganz eigene Charaktere treffen und das hat mich sehr neugierig werden lassen und tatsächlich trifft es hier auch zu.

Es ist eine sehr ruhig erzählte Geschichte, die vor allem von der Vergangenheit der Protagonisten lebt. Zwar befinden sich alle Protagonisten im hohen Alter und erleben dann jeder für sich ein eigenes kleines Abenteuer eine Situation die sie so nie kannten etc. und all das macht Spaß zu lesen und hat mich auch irgendwo berühren können, aber die Vergangenheit erschafft eine ganz eigene Bindung zu den Charakteren.
Und durch sie lässt sich auch die Gegenwart erst wirklich verstehen.

Es sind insgesamt sehr viele Flashbacks im Buch vorhanden, es beinhaltet sowohl die Kindheit als auch die Jugend der Protagonisten und was ich besonders schön fand war, dass es nicht nur die gemeinsame Geschichte erzählt sondern auch die jedes einzelnen für sich, denn natürlich gab es auch ein Leben ohne die anderen.
In den Szenen geht es um Freundschaft, Familie, Liebe, Verlust und Krieg - es ist also insgesamt sehr viel was in der Vergangenheit geschehen ist, ich hatte aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, das ich überhäuft wurden bin. Aber es ergab insgesamt ein Bild von einem bewegendem Leben, mit vielen Hochs und vielen Tiefs und das hat die gesamte Geschichte für mich sehr authentisch gemacht.
Außerdem spielen diese Flashbacks natürlich in einer ganz anderen Zeit, manches mal fühlte ich mich an "Unsere kleine Farm" erinnert und irgendwie hat das bei mir dafür gesorgt, dass ich mich sehr wohl gefühlt habe und deswegen gerade die Flashbacks aus der Kindheit von Otto und Russell sehr genossen habe.
Während andere Flashbacks dafür wesentlich spannender und emotionaler waren. Es ist also eine ziemlich bunte Ansammlung von Momenten, die mir sehr gut gefallen haben und einem die Charaktere wirklich sehr nahe bringen.
Das einzige was ich an den Flashbacks ein bisschen störend fand war, dass sie nicht wirklich gekennzeichnet ist. Im einem Moment befindest du dich bspw. mit Etta an einem Lagerfeuer und im nächsten agiert sie als Lehrerin.
Gerade Anfangs war es manches Mal nicht ganz leicht das jetzt zuzuordnen aber man gewöhnt sich zumindest an diesen Stil.

Durch all das zeigt sich sehr schnell wie die Charaktere sind und während sie in den Flashbacks noch ziemlich normal wirken, sind sie am Ende einfach gestandene Personen die zwar vom Alter gezeichnet sind, die sich vor allem aber selbst zeigen und was sehr herzliches an sich haben, und man merkt in der Hinsicht einfach den direkten Bezug zu der Vergangenheit was ich sehr schön fand.  Es ist einfach eine wundervoll konstruierte Geschichte, in der alles sehr schön miteinander harmoniert, so dass es für mich einfach ein unheimlich schönes Buch war.
Und dazu trägt auch der Schreibstil mit bei, der ist nicht nur angenehm die Sprache ist auch wirklich wundervoll gewählt und hatte für mich etwas einladendes, so dass ich mich wirklich fühlte als wäre ich mitten drinnen im Geschehen.


Ein wirklich schöner Roman, der sein Potenzial entfaltet und dabei entstehen wirklich tolle Charaktere die mich berühren konnten und bei denen ich mich sehr wohlfühlte und es zeigt eine Handlung die das wahre Leben, gerade von damals wunderbar authentisch wiederzuspiegeln scheint.


Dienstag, 10. November 2015

[Neuzugang] Eine #Lovelybox und andere Errungenschaften. ♥

Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder soweit und ich zeige endlich meine Neuzugänge aus den letzten zwei Wochen, es sind weitaus mehr als gedacht, aber das kennt ihr sicherlich. :)
Vor allem weil ich in diesem Zeitraum auch einmal ordentlich überrascht worden bin und zwar mit der #Lovelybox.
Der ein oder andere hat sie vielleicht selbst bekommen oder schon davon gelesen. Ich hab die letzten Tage bevor ich sie am Samstag Abend dann entdeckte, bei meinem Freund verbracht und hatte kaum Zeit und Muße mich in den Socialen Netzwerken etc. rumzutreiben und so kam es für mich ziemlich überraschend.
Zwar wusste ich, durch eine WhatsApp-Gruppe von der Box aber Inhalt, Aussehen etc. war mir gänzlich unbekannt und dass ich eine bekommen würde hätte ich eh nie geglaubt. o.o
Aber später im Post mehr dazu, denn jetzt zeig ich euch erst mal meine anderen Neuzugänge. :)





Zodiac steht schon ewig auf meiner Wunschliste, die Verlagsvorschauen sind in der Hinsicht ziemlich fies. Bin sehr froh es nun endlich mein eigen nennen zu können und was soll ich sagen? Ich freu mich unheimlich darauf. ^.^

Shadow Falls After Dark musste natürlich bei mir einziehen, nachdem ich den ersten Teil des Spin-Offs so gefeiert habe und ich bin sehr froh es endlich zu haben und kann es kaum abwarten es endlich zu lesen. :)

Marked hat mich spontan interessiert, es ist mal ein bisschen was anderes für mich und das macht mich neugierig, ich bin gespannt. Ich muss nur sagen, dass ich die Farbe des Covers ja gar nicht toll finde. :D

Ich werde immer bei dir sein war auch ein absolutes Wunschbuch, der erste Teil hatte zwar seine Macken, aber ansonsten fand ich es einfach toll und will auch so schnell wie möglich wissen wie diese Liebesgeschichte ausgehen wird. :)




Kings & Fools 03 musste auch unbedingt her, auch wenn die Vorgänger nicht zu 100% befriedigend waren, will ich wissen wie es weitergeht und hoffe, dass die Welt hier ein bisschen mehr zur Geltung kommen wird um mich glücklich zu machen. :)

Meyruka hab ich auf LB für eine Leserunde gewonnen, bisher bin ich da leider noch nicht allzu weit, aber das was ich bisher gelesen habe gefällt mir gut und ich bin auf den weiteren Verlauf gespannt.

Mein bestes Jahr 2016 kam dann eher überraschend, zwar gab es vor einigen Wochen auf FB mal einen Aufruf zu einer Blogparade und ich hab mein Interesse bekundet, aber dann wurds still. In dieser Woche gab es dann auf einmal eine Mail und das Buch lag in der Post. Und nun bin ich Teil einer Blogparade mit rund 70 Blogs, es ist also was großes und ich bin da schon sehr gespannt drauf.


Aber kommen wir nun zur #Lovelybox ich kam Samstag Abend nach hause und dann stand da dieses riesige Paket von Lovelybooks und natürlich wusste ich dann, dass ich das Glück hatte die Lovelybox ebenfalls vorab erhalten zu dürfen. Oh und wie ich mich gefreut habe. ^_^



Die Box wirkt wirklich sehr hochwertig und ich werd sie auch nicht wegschmeißen, eine weitere Aufbewahrungsbox schadet mir sicherlich nicht. :D



Natürlich wurde die Box gleich geöffnet und zum Augenschein kam erst einmal ein Brief an mich gerichtet, leider hab ich versäumt den Inhalt des Briefes zu fotografieren und auch wenn er Aussicht darauf gibt, dass im Januar auch alle anderen Lovelybooks-Nutzer die Chance auf so eine Box bekommen und diese dann Themenbezogen sein werden, bleibt Lovelybooks trotzallem sehr bedeckt mit weiteren Informationen.
Zum Beispiel bei der dringenden Frage, wie man an so eine Box kommt: Werden sie verlost oder kann man sie sich kaufen, vielleicht sogar als Abo? :)
Spannend, spannend ist das ganze schon und ihr glaubt gar nicht wie glücklich ich darüber bin, dass ich das Gefühl einer solchen Box schon einmal vorab genießen durfte. Das öffnen des Pakets war wie das öffnen einer Wundertüte und das hab ich als Kind immer unheimlich geliebt. Nur gibt es hier Bücher und Bücher sind für uns alle ja immer eine tolle Überraschung oder? Enttäuschung quasi ausgeschlossen. :)


Aber interessanter als die Optik und Informationen warum das ganze war beim öffnen der Box natürlich der Inhalt und ich muss sagen ich war echt erstaunt wie großzügig die Box gefüllt war.
Gleich drei Bücher waren drinnen und das hätte ich nicht gedacht. Und auch die LB-Lesezeichen dürfen natürlich nicht fehlen.

Während die kommenden Boxen ein bestimmtes Thema haben werden, wahrscheinlich auch um den Leser eine Tendenz vorzugeben ob die Box überhaupt interessant für einen ist war diese "Test-Box" ziemlich bunt gemischt.

Spannung, Lachen, Tränen das versprechen diese drei Bücher aus der Box auf dem ersten Blick.
Und ich freu mich wirklich drauf genau das zu erleben, von daher möchte ich ein großes DANKESCHÖN an Lovelybooks aussprechen, ich hab mich sehr gefreut diese Box zu empfangen. ♥



Das Joshua Profil für viele ist Sebastian Fitzek ja der Meister des Thrillers und ich muss sagen, dass ich schon ein Auge auf ein paar seiner Bücher geworfen habe, da ich aber nicht der große Leser von Thrillern bin, siegte die Skepsis bisher und so hat noch keines seiner Bücher zu mir gefunden.
Umso glücklicher bin ich deswegen, dass sein neuestes Werk mit in der Box war, weil ich mich nun wirklich an diesen Autor heranwagen kann, die Handlung des Buches klingt auch sehr spannend und nach allem was ich von dem Buch gehört habe, wird es mir beim Lesen sicherlich eiskalt den Rücken hinunter laufen.^^

Auf Zehnspitzen berühre ich den Himmel war tatsächlich ein Wunschbuch von mir, es beinhaltet das derzeit beliebte Thema von einer kranken Protagonisten. Mich hat der Klappentext sofort angesprochen und auch Optik und Titel des Buches haben die Lust auf das Buch nur noch steigern lassen, von daher bin ich natürlich mega happy das Buch auf diesem Weg erhalten zu haben. ^_^

Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich Tommy Jaud ist ein Bestseller Autor und doch hab ich von ihm noch nichts gelesen, denn ich hab es wirklich nicht mit Büchern die nur darauf aus sind humorvoll zu sein. Das ist nicht das wovon ich mich unterhalten fühle von daher ist das auch das Buch, das mich am wenigsten anspricht und ich weiß auch nicht ob es ich es überhaupt lesen werde, aber ich will mich sicherlich nicht über den Inhalt beschweren. ^_^

[Aktion] Der Lovelybooks Leserpreis 2015

Hallo meine Lieben,

die meisten von euch kennen und sind wahrscheinlich auch auf Lovelybooks angemeldet, Lovelybooks befindet sich nun aber wieder in der Nominierungsphase für den Leserpreis 2015.

Den Leserpreis gibt es nun schon zum 7. Mal und ist mittlerweile Tradition im Herbst jeden Jahres und ist der größte Leserpreis Deutschlands. Für mich ist es eine tolle Aktion bei der man nicht nur seine Lieblingsbücher aus diesem Jahr ehren kann, sondern man auch gleich aufmerksam wird auf zig Bücher, die einem vorher gar nicht so aufgefallen waren.
Ein kleiner Warnhinweis also: Die Wunschliste steigt! :)





Auch in diesem Jahr hat man wieder die Möglichkeit in 14 Kategorien abzustimmen, jeweils 3 Stimmen kann man vergeben, so dass es immer noch schwer wird sich genau festzulegen, aber ein gewisser Spielraum vorhanden ist. Ganz wichtig, es müssen aber nicht zwingend drei Bücher nominiert werden. ;)





Habt ihr euch dann für drei Bücher entschieden schaut das ganze so aus.
  Gerade in der Kategorie Romane tat ich mich unheimlich schwer zu wählen, weil es so viele wundervolle Bücher gibt die in aus dieser Kategorie gelesen habe, aber das hier waren dann doch meine aboluten Highlights. ♥

PS: Solltet ihr der Meinung sein in einer der Kategorien fehlt ein Buch, besteht die Möglichkeit es zur Nominierungsliste hinzuzufügen, der eingereichte Vorschlag wird dann von LB geprüft. :)



Aber nun bleibt mir auch schon kaum noch was zu sagen, außer dass ich meinen Lieblingsbüchern aus diesem Jahr gaaaanz viel Glück wünsche und euch viel Spaß dabei die ganzen Kategorien zu durchstöbern. ^_^
Wenn ihr wollt, könnt ihr mir gerne ein paar Wahlen von euch mitteilen und nun einfach aufs untere Bild klicken! :)



Montag, 9. November 2015

[Rezension] Runa

von Vera Buck
"Paris 1884. In der neurologischen Abteilung der Salpêtrière-Klinik führt Dr. Charcot Experimente mit hysterischen Patientinnen durch. [..] Dann aber wird Runa in die Anstalt eingeliefert, ein kleines Mädchen, das all seinen Behandlungsmethoden trotzt. Jori Hell, ein Schweizer Medizinstudent, wittert seine Chance, an den ersehnten Doktortitel zu gelangen, und schlägt das bis dahin Undenkbare vor. Als erster Mediziner will er den Wahnsinn aus dem Gehirn einer Patientin fortschneiden. Was er nicht ahnt: Runa hat mysteriöse Botschaften in der ganzen Stadt hinterlassen, auf die auch andere längst aufmerksam geworden sind... ”

  • Preis: 19,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 608
  • Verlag: Limes Verlag
  • ISBN: 978-3-8090-2652-5

Paris 1884: Dr. Charcot ist ein angesehner Neurologe seiner Zeit und führt in der Salpetriere-Klinik Experimente an hysterischen Patientinnen durch und lässt seine Studenten daran teilnehmen.
Auch Jori selbst ist begeistert von Dr. Chacrots Wissen und Talenten und nimmt ihn als sein großes Vorbild, doch dann kommt Runa in den Hörsaal und sie trotzt all seinen Behandlungen.
Jori ist fasziniert von dem Mädchen und will sich ihr annehmen, auch um endlich seinen Doktortitel zu erlangen.
Bei einer OP am offenen Gehirn, will er ein Teil des Gehirns entfernen, weil in diesem der Wahnsinn verborgen sein soll, doch Runa hat mysteriöse Botschaften in ganz Paris hinterlassen und die Bewohner ignorieren diese nicht...


Das Cover ist unheimlich schön, es ist schlicht und dennoch fängt es mich ein und wirkt auf mich sehr intensiv, ich finde es unheimlich gut gewählt!


Auf dieses Buch war ich unheimlich gespannt, ich habe durchaus ein Interesse für die Medizin, gerade für die aus der Vergangenheit und die Neurologie ist da noch mal ein ganz besonders spannendes Pflaster, gerade für die damaligen Methoden hege ich ein gewisses Interesse, auch wenn das immer mit einer Mischung aus Faszination und Abscheu geschieht. Dass hier dann noch ein paar Krimi-Elemente mit eingebaut wurden, lässt das gesamte Buch einfach unglaublich interessant wirken.

Das Buch als Ganzes hat mich dann auch absolut begeistern und vor allem beeindrucken können, vor allem weil es sich hier um ein Debut handelt.
Die Autorin hat für dieses Buch wirklich gute Recherchearbeit geleistet, es sind sehr viele medizinische Details vorhanden und trotz der fiktiven Geschichte fließen wahre Ereignisse und Personen mit ein. Es wird ein faszinierndes Konstrukt aus realen Elementen und einer fikitiven Geschichte aufgebaut, das wirklich sehr gut ist. Vor allem mag ich die Mischung bestehend aus Spannung und Informationen, die einem ständig während des Lesens begeleiten.

Dennoch ist dieses Buch keine leichte Kost - es ist nicht schwer zu lesen, auch wenn der Schreibstil weniger durch Einfachheit besticht. Es ist ein Buch für das man sich Zeit nehmen sollte und bei dem man wirklich bewusst lesen sollte, einfach weil es so viele Details darinnen gibt, die nicht nur wichtig für die Geschichte und für das Bild der Charaktere sind, sondern auch einfach wissenswert sind.

Die Konstruktion der fiktiven Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen, das Buch war an und für sich sehr trocken geschrieben, Emotionen etc. kommen eher weniger zur Geltung und auch hatte ich ständig das Gefühl, dass man immer ein bisschen auf Distanz gehalten wird. Etwas was in anderen Romanen vielleicht stören mag, hier aber einfach gepasst hat, es ist dieser wissenschaftliche Rahmen, der gar keine wirkliche Nähe zulässt.
Dennoch sind gerade die Schilderungen der medizinischen Methoden wirklich nicht leicht für mich gewesen, ich musste einige Male schlucken, auch wenn mir einiges sehr wohl bekannt war, fand ich gerade die Szenen in denen Experimente durchgeführt wurden sind, sehr intensiv. Ich hab mich den Patientinnen dort sehr nahe gefühlt.

Die Geschichte ist in mehreren Erzählsträngen erzählt, wobei die Ereignisse in der Klinik und somit der medizinische Aspekt den größten Raum einnimt, die anderen Handlungsstränge sind dann eher am Rande vorhanden und waren für mich Anfangs auch sehr undurchsichtig, aber all das flechtet sich im Laufe des Geschehens zusammen und ergibt ein wirklich gut durchdachtest und beeindruckendes Bild.
Und in der Zwischenzeit hat es mich auch einfach unterhalten können zu eraten was Runas geheime Botschaften zu bedeuten haben und so auch ihre Geschichte kennenzulernen.


Dieses Buch war für mich mal ganz anders als die Bücher die ich sonst lese und vielleicht ist es gerade dadurch zu einem echten Higlight geworden. Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen, es ist informativ und durch die eingeflochtene fikitive Geschichte rund um Runa hat bei mir enorm viel Spannung hervorgerufen, für mich eine klare Leseempfehlung und ich hoffe darauf noch mehr von dieser Autorin lesen zu können.




[Rezension] Together Forever 03 - Verletzte Gefühle

von Monica Murphy
"Ich liebe Colin wie wahnsinnig, aber es haben zu viele Dämonen von ihm Besitz ergriffen. Wenn er sich mir jetzt nicht öffnet, wird er niemals der Richtige sein und der Partner, den ich brauche. Ich habe ihm einen Monat Zeit gegeben, aber jetzt gehe ich. Wenn es wirklich stimmt, wie sehr er mich liebt: Er weiß, wo er mich finden kann.”



  • Preis: 8,99€
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 368
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Übersetzer/in: Evelin Sudakowa-Blasberg
  • ISBN: 978-3-453-41855-4


Jen möchte nur eins, endlich Weg und unabhängig sein, vor allem will sie ihr Leben nicht mehr von Colins Großzügigkeit abhängig machen und so hat sie Geld gespart um sich ein neues Leben aufzubauen, fern von dem Mann den sie eigentlich liebt.
Doch Colin lässt sie nicht so einfach gehen, auch er liebt Jen und ein Leben ohne sie, ist für ihn unvorstellbar und doch schaffen sie beide es nicht, zueinander zu finden sich ihre Gefühle zu gestehen. Denn beide sind fest davon überzeugt, dass sie den anderen nicht verdient hätten, durch Dinge die in der Vergangenheit geschehen sind. Können die beiden ihre Dämonen überwinden oder haben sie tatsächlich keine Chance?


Das Cover ist für mich persöcnlich nicht ganz so schön, gerade im Vergleich zu den beiden Vorgängern. Dennoch mag ich den Blick der beiden sehr gerne, er strahlt was verletzliches und vertrautes aus, womit das Buch ziemlich gut eingefangen ist.


Ich war sehr gespannt wie Colins und Jens Geschichte verlaufen wird, ich hab sie im zweiten Teil als sehr interessant empfunden und hab mich wirklich gefreut nun ein Buch aus ihrer Perspektive zu lesen.

Leider hatte ich dann doch meine kleinere Schwierigkeiten mit dem ganzen Konzept des Buches. Das Buch basiert sehr auf Gefühlen und die verschiedenen Gefühlslagen werden wirklich lang und ausgiebig beschrieben. Jetzt mag das bei dem Genre immer sehr Emotional sein, aber bei diesem Buch habe ich es doch als extrem empfunden.
Die eigentliche Geschichte hatte dann kaum Handlung und irgendwie fand ich das schade, ich hätte mir mehr Ereignisse und Geschehnisse gewünscht und hätte dafür gerne auf ewig lange Analyse der eigenen Gefühle verzichtet.

Denn das Problem ist ja auch, dass es ein reines hin und her zwischen Jen und Colin ist und sie sich annhähern und dann wieder von einander weichen, es sind also immer Gefühle gleicher Art die sie einsortieren müssen, die sie zweifeln lassen und beängstigend. All das kennt man ebenfalls aus dem Genre, aber wenn das gesamte Buch dann eigentlich nur aus diesen Beschreibungen besteht, dann ist da für mich eindeutig zu viel und das Buch hat für mich etwas nicht ganz richtig gemacht.
Dadurch gab es für mich einige langgezogene Momente und das bei einem Buch das eigentlich ziemlich kurz ist.

Jen und Colin mochte ich an sich dafür schon sehr gerne, beide haben ihre Macken und nicht immer konnte ich ihre Reaktionen nachvollziehen, auch wenn von beiden Seiten wie gesagt die Gefühle sehr ausgiebig beschrieben werden, aber gut.
Trotzallem ist man ihnen auf der anderen Seite gerade wegen den vielen Beschreibungen sehr nahe gekommen und während jeder von ihnen versuchte eine Fassade zu errichten, kannte ich als Leserin die beiden sehr genau und wusste, wie es wirklich aussah.
Das ist ein Punkt der mir sehr gut gefallen hat, weil so Verbindungen zu den Charakteren nicht nur entstehen, sondern auch tiefer gehen.

Auch werden hier gewisse Themen aufgegriffen, die ich sehr interessant finde. Zu einem ist da Prostitution aber auch Sexuelleübergriffe und andere Dinge sind vorhanden und prägen die Charaktere. Dennoch fand ich, dass gerade diese Parts viel mehr Aufmerksamkeit hätten bekommen sollen, es geschah hier mehr am Rande und dadurch war dieses ewige hin und her Spiel der beiden nicht ganz zu fassen und ich fühlte mich manches Mal eher davon genervt.
Und gerade was den Übergriff angeht, war ich echt schockiert wie im Buch damit umgegangen wurde..
Außerdem hätte es einfach auch noch mal mehr Handlung mit ins Geschehen gebracht wenn man all das noch tiefer mit eingebunden hätte und das hätte der Geschichte nur gut getan.


Der dritte Teil der Reihe, hat mir große Hoffnung gemacht, die das Buch leider nicht erfüllen konnte. Es wurde mir zu viel beschrieben und es geschieht allgemein dann einfach zu wenig und wichtige Themen wurden für meinen Geschmack dann zu knapp abgehandelt. Dennoch möchte ich den letzten Teil der Reihe unbedingt lesen, weil der Fokus nicht nur auf Owen liegen wird sondern auch Faible und Drew wieder mehr vorhanden sein werden. :)