Montag, 30. November 2015

[Rezension] Die 100 - Tag 21

von Kass Morgan
"Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen - ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei - und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.”

  • Preis: 12,99€
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 320
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Übersetzer/in: Michaela Link
  • ISBN: 978-3-453-26950-7

Das Camp der 100 wird von den Erdlingen angegriffen und es kommt zu einzelnen Todesfällen, doch auch die 100 können eine Geisel zu sich nehmen. Während die eine Hälfte des Camps zu allem bereit ist um an Informationen zu gelangen, versuchen Wells und Clarke es auf die sanfte Tour bei der Gefangenen.
Bellamy ist auf der Suche nach Octavia doch nach einigen Vorkommnissen sieht er seine einzige Chance in der Geisel, denn wie es scheint wurde auch Octavia entführt.
Aber nicht nur auf der Erde geht es ums Überleben, denn mittlerweile geht den Bewohnern auf dem Raumschiff der Sauerstoff aus und jeder kämpft um sein eigenes Überleben..


Ich mag das Cover unheimlich gerne, vor allem weil man hier mal keine Darsteller der Serie sieht. Aber auch sonst finde ich hat dieser freie Fall etwas das mich fasziniert, das Cover macht einfach große Lust auf das Buch. :)


Der erste Teil hat mich ja wirklich schnell für sich gewinnen können, mir persönlich gefällt es einfach, dass die Buchreihe ganz eigen ist und kaum etwas mit der Serie gemein hat und auch nach Beendigung des 2. Buches steht für mich fest, dass die Buchreihe mein Favorit bleibt, auch wenn ich beides durchaus genießen kann.
Als Leser_in der die Serie schon kennt sollte man aber auf jeden Fall beides voneinander trennen können und beides als eigenständige Werke ansehen. Während mir das beim ersten Teil noch etwas schwer fiel, konnte ich das beim zweiten Buch schon sehr gut, vielleicht weil sich die Wege hier einfach noch spürbarer getrennt haben? ;)

Während man im ersten Teil noch langsam an das bevorstehende herangeführt wird und man vor allem den Charakteren sehr nahe kommt und sie kennenlernt, steht im zweiten Teil mehr Action im Vordergrund. Es kommt zu mehreren Entwicklungen und die Ereignisse überschlagen sich.
Es gibt mehrere Entwicklungen und eventuell hätte man das ein oder andere Ereignis noch spannender gestalten können mir persönlich hat es trotzallem sehr gut gefallen.
Gerade die Ereignisse auf dem Raumschiff fand ich sehr gut inszeniert und es wirkte wie eineziemlich realistische Darstellung einer Ausnahmesituation.

Das ist generell ein Punkt den ich an der Buchreihe so gerne mag, Glass ist mein absoluter Lieblingscharakter, ihr ganzer Hintergrund fasziniert mich irgendwie und man ist mit ihr so nah an den Bürgern des Raumschiffes und bekommt die Problematiken und Gefühle derer wirklich gut mit.
Man bgeleitet also nicht die Menschen die über das Schicksal entscheiden (wie in der Serie) sondern die, die es auszubaden haben und das finde ich sehr spannend.

Trotz der dazu kommenden Spannung ist man weiterhin sehr dicht an den Charakteren und weitere Backgroundinfos offenbaren sich.
Ich persönlich finde es immer wahnsinnig schön wenn die Charaktere so viel Gestalt und Form annehmen, dass die Story dann vielleicht weniger Aufmerksamkeit bekommt (was hier nicht der Fall ist) finde ich völlig okay. Aber da liegen die Prioritäten anders.
Die Charaktere hier haben auf jeden Fall sehr viel Leben in sich, jeder kommt mit seiner eigenen Geschichte und die ist auch Grundstein für den ganzen Charakter. Mir gefällt es sehr gut, weil sich dadurch sehr verständlich zeigt warum sie sind wie sie sind und das mag ich.
Sehr interessant fand ich auch, dass es hier ein paar weitere Verknüpfungen gab, Ereignisse die Charaktere auf irgendeine Art miteinander verbinden, das fand ich alles sehr geschickt eingefädelt.


Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung und wurde nicht enttäuscht, das Buch bietet meiner Meinung nach mehr Action ohne das sich an seinem Schema (die Nähe zu den Charakteren) etwas ändert und das hat mir persönlich sehr gut gefallen, ich bin schon ganz hibbelig auf den nächsten Teil, denn das Ende verspricht weitere interessante Veränderungen. :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen