Donnerstag, 31. Dezember 2015

[Jahresrückblick] Mein buchiges 2015 in Zahlen. :)

Hallo meine Lieben,

da jahr neigt sich nun wirklich dem Ende zu, nur noch wenige Stunden und es ist vorbei. Ich bin generell kein riesen Silvester Fan letztendlich ist morgen immer noch alles so wie heute, aber zumindest Buch technisch beginnt ab morgen ein neues Jahr und es gilt, für mich, neue Statistiken zu führen.
Und natürlich hab ich auch in diesem Jahr meine Statistiken geführt die zeigen wie viel ich gelesen habe, wie sie mir gefallen haben etc. etc. Und genau diese möchte ich euch heute mitteilen. :)

Aber erst einmal möchte ich euch meine absoluten Jahreshiglights zeigen, denn dieses Jahr hab ich wirklich viele tolle Bücher gelesen und da fällt die Entscheidung schwer aber ich versuche mich aufs Minimum zu reduzieren und doch kommen so noch ein paar zusammen. ;)





Gleich drei Bücher die zumindest einen historischen Hintergrund haben, haben es bei mir in die Jahreshiglights geschafft, obwohl das ja generell nicht zwingend mein Genre ist.
Die Erfindung der Flügel von Sue Monk Kidd hab ich gleich zu Beginn des Jahres gelesen und es hat mich tief beeindruckt. Es ist die Mischung aus Realität und Fiktion die mich sehr tief in das Buch hineingezogen hat und mich mit aller Hand Emotionen beladen hat.
Bis ans Ende der Geschichte von Jodi Picoult hat mich dann ebenfalls tief beeidruckt wie wahrhaftig die Schilderungen aus dem dritten Reich hier sind, hat mich emotional sehr aufgewühlt und dieses Buch hat mir sehr viel Kraft gekostet und doch hab ich es nicht aus den Händen legen wollen.
Teo von Lorenza Gentile erfüllt mit ihrem Buch meine Sehnsucht nach ganz besonderen Protagonisten und wenn diese sich im Kindesalter befinden dann bin ich noch einmal ein bisschen begeisteter. Das Buch konnte bei mir auf jeder Linie Punkten, es ist berührend es sind abstruse Gedanken vorhanden und es stimmt nachdenklich.
Runa von Vera Buck war für mich eine richtige Überraschung, es hat mich trotz der Thematik emotional nicht so sehr mitgenommen wie die ersten beiden Bücher, weil es einfach mit einer gewissen Trockenheit erzählt wurde und doch hat mich das Buch mit jeder Seite beeindruckt, nicht nur wegen dem Konstrukt der Geschichte sondern auch wegen der fabelhaften Recherche der Autorin.

Wenn auch gleich das meine TOP 4 sind, gab es in diesem Jahr noch weitere beeindruckende Romane die ich kur erwähnen möchte: Der Rithmatist von Brandon Sanderson, Nachruf auf dem Mond von Nathan Filer, Du neben mir von Nicola Yoon, Der kleinste Kuss der Welt von Mathias Malzieu, Zwei auf Umwegen von Taylor Jenkins Reid, Für alle Tage die noch kommen von Teresa Driscoll...
Die Liste wäre noch weiter fortzuführen aber man muss sich ja auch mal beschränken. Reihenfolge sagt nichts über eine Platzierung aus etc. :)

__________________________________

Aber kommen wir nun zu den Fakten und Zahlen, denn um die soll es hier ja mehr oder minder eigentlich gehen und für meine Verhältnisse sind diese schon ziemlich beachtlich. :D


Gelesene Bücher:
  • Insgesamt hab ich im Jahr 2015 118 Bücher gelesen
  • Pro Monat durchschnittlich 9,8 Bücher
  • Pro Woche durchschnitlich 2,2 Bücher
  • Pro Buch hab ich durchschnittlich 3,1 Tage gebraucht  

Gelesene Seiten:
  • Insgesamt hab ich 2015 43784 Seiten gelesen
  • Pro Monat macht das 3648,6 Seiten
  • Pro Woche sind das 842 Seiten
  • Pro Tag sind das 119,9 Seiten
  • Meine Bücher hatten durschnitlich 371,1 Seiten

Bewertung:
  • Durchschnittliche Bewertung 3,9 Masken
  • 33 Bücher wurden mit 5 Masken bewertet
  • 50 Bücher wurden mit 4 Masken bewertet
  • 26 Bücher wurden mit 3 Masken bewertet
  • 8 Bücher wurden mit 2 Masken bewertet
  • 1 Buch wurde mit 1 Maske bewertet

Neue Bücher:
  • Im Jahr 2015 hab ich 227 neue Bücher bei mir einziehen lassen
  • Macht ein SuB Anstieg von 109 Büchern
  • Pro Monat gab es durchschnittlich 18,9 neue Bücher
  • Pro Woche macht es durchschnittlich 4,4 neue Bücher

Ich denke in dieser kleinen Gesamt Statistik steht alles wissenswerte drinnen, falls noch Fragen bestehen dann fragt einfach nach. :)
Und weil es ja nicht immer nur um einen selbst gehen soll, möchte ich euch noch auf zwei Blogs aufmerksam machen die ich euch wärmstens empfehlen kann und mag, nicht nur weil die Inhalte wunderbar sind sondern auch zwei ganz wundervolle und liebe Menschen dahinter stecken: Nana what else? und Primeballerinsa Books  hab ich in diesem Jahr ganz besonders zu schätzen gewusst und ich freue mich darauf zu sehen was ihr im nächsten Jahr so treibt. ♥





________________________________
Abschließend trotzallem noch ein paar Worte an euch, es war was meinen Blog angeht ein wirklich tolles Jahr, ich hab zu einigen Bloggern einen engeren Kontakt aufgebaut hab für mich heruasgefunden wo ich mich am besten und am liebsten Austauschen kann und mag (Twitter-Freunde und WhatsApp Gruppe ahoi ♥) und hab mich besonders in diesem Jahr sehr wohlgefühlt mit euch und unter euch. :)
Ich danke euch allen einfach für eure Besuche und Kommentare ihr gebt mir das Gefühl hier etwas richtig zu machen und das ist wunderbar. Euch allen wünsche ich ein frohes neues Jahr, einen guten Rutsch und durchgängige schöne Erlebnisse in jedem Bereich. :)


Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Neuzugang] Schluss, Aus: Keine neuen Bücher mehr und zwar bis zum nächsten Jahr! ;D

Hallo meine Lieben,

der Dezember ist bei vielen von uns wahrscheinlich ziemlich Bücherstark aufgrund von Weihnachten, bei mir gab es im diesem Jahr keine Bücher für mich, allerdings auf Wunsch. Denn letztendlich gibt es auch noch andere Dinge für die ich eine Faszination hege und die stehen im ganzen Jahr meist nebenan, weil ich es einfach zu sehr liebe mich mit Büchern selbst zu beschenken. :D

Dennoch sind nach Nikolaus noch ein paar Bücher bei mir eingezogen und auf einige von denen freu ich mich jetzt schon tierisch und bei einem Buch hab ich ziemlich mit mir hadern müssen. Aber jetzt bin ich einfach nur glücklich, dass ich es habe. :)




S. Das Schiff des Theseus hier haben wir auch schon das Buch bei dem ich wirklich schon seit erscheinem am überlegen bin ob ich es haben soll oder nicht. In meiner Buchhandlung lag ein Musterexemplar rum und ich war vollkommen fasziniert Aufgrund der Aufmachung, bei der Geschichte war ich etwas skeptisch und dann wollte ich keine 45€ bezahlen für ein Buch das ich eventuell nur mit der Aufmachung haben möchte. Aber je mehr ich mich mit dem Buch auseinander gesetzt habe umso interessanter wurde für mich auch der Inhalt und nun halte ich es endlich in den Händen und konnte es gar nicht einfach so ins Regal stellen, sondern ich musste gleich mal ein bisschen damit anfangen. :D

All die verdammt perfekten Tage stand schon ewig und bevor es erschienen ist auf meiner Wunschliste, hier hab ich mich fürs Hörbuch entschlossen, weil ich da derzeit schon meine Freude dran habe und da ich nur 2,5 ungehörte habe, schadet neuer Stoff in der Hinsicht ja nicht. :D

Und draußen stirbt ein Vogel kam dann eher überraschend an und auch wenn ich keine Thriller/Krimi Leserin bin, klingt das nach einem Buch bei dem der Versuch es wert ist. :)



Die Nacht schreibt uns neu hat mich inhaltlich gepackt und mit dem Buch gebe ich Dani Atkins noch eine weitere Chance denn Die Achse meiner Welt hat mich leider ziemlich enttäuscht zurück gelassen. Ich hoffe mit diesem Buch wird es nun besser und bin ganz gespannt darauf. :)

Together Forever findet mit diesem Band seinen Abschluss und auch wenn Teil 2 und 3 mich nicht mehr ganz so gepackt haben, hab ich beim vierten Teil ein wirklich gutes Gefühl und bin schon ganz gespannt wie es den Charakteren nach einem etwas größeren Flashforward ergehen wird. :)

Regenbogentänzer war dann auch eine absolute Überraschung vom Knaur Verlag, eine Empfehlung aus dem Hause so zu sagen. :D Es sieht wunderschön aus und auch inhaltlich ist es meins, bin freudig gespannt. :)



Sternendiamant hat mich mit seinem Auftakt ja aus einer Leseflaute befreit und für mich war es ein kleiner Überraschungshit, weshalb ich es ein bisschen schade finde, dass die Reihe beim breiten Publikum noch gar nicht wirklich angekommen zu sein scheint. Den 2. Teil bin ich nun am lesen und freu mich wieder in dieser Welt zu sein. :)

Divinitas hab ich der lieben Nana zu verdanken, denn anscheinend hat sie der Autorin meinen Blog empholen, danke dafür. :)
Bin schon ganz gespannt und werde es sofort nach Sternendiamant anfangen zu lesen, inhaltlich klingt es wahnsinnig gut. :)

Märchenhaft erlöst musste jetzt auch endlich mal bei mir einziehen, den ersten Teil hab ich nicht nur verschlungen sondern vor allem geliebt, ein wundervolles neues Märchen mit alten Elementen und ich bin gespannt wie es hier weiter gehen wird. :)


_________________________________________
Ich hoffe ihr hattet ein wundervolles Weihnachtsfest und habt im Gegensatz zu mir ordentlich neue Bücher an diesen Tagen einheimsen können. Schreibt mir gerne welche Bücher unterm Weihnachtsbaum lagen. :*
Und was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Kennt ihr etwas, wollt ihr etwas davon? :D

Montag, 28. Dezember 2015

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs #jdtb16



Das Jahr des Taschenbuchs (#jdtb16) wurde von Ramona und Petzi ins Leben gerufen wurde um das Taschenbuch zu ehren und den zurückgehenden Verkaufszahlen dieses Formats zumindest symbolisch den Kampf anzusagen.
Da bin ich gerne dabei, Ziel ist es mindestens ein Taschenbuch im Monat zu kaufen, gerne dürfen es natürlich mehr sein. Zu jedem Buch soll ein Extra eintrag geschrieben werden in dem das Buch vorgestellt wird und Gründe für den Kauf aufgelistet werden.
Anmeldung zur Challenge ist jederzeit möglich, den genauen Ablauf können die Veranstalter aber viel besser erklären als ich, von daher Interessenten einmal hier oder hier klicken. :)

Ich freu mich auf das neue Jahr und hab für mich auch schon ein paar Taschenbücher vor Augen, die definitiv geholt werden und mal schauen wie viele es dann am Ende des Jahres sind. :)



Im übrigen haben die beiden auch schon eine erste Aktion auf die Beine gestellt und zwar ein Lesewochenende direkt im neuen Jahr, die Teilnahme ist offen und auch kein muss, von daher könnt ihr da gerne einsteigen selbst wenn ihr nicht an der Challenge teilnehmen wollt. :)


Ich persönlich kann nur sagen, dass ich gemeinsame Lesetage oder wie hier ein Wochenende sehr stark finde, egrade bei Twitter entsteht da immer eine tolle Gemeinschaft und man tauscht sich aus über das was wir alle am meisten lieben und mehr, von daher lass ich mir das garantiert nicht entgehen. Mit dem Hashtag #jdtb16 seid ihr dabei. Näher Infos zu der Veranstaltung findet ihr aber auch hier und hier. ♥
Ich würde mich freuen auch ein paar von euren Gesichtern an diesem Wochenende zu begegnen. :D

Mittwoch, 23. Dezember 2015

[TAG] Winter - Weihnacht TAG



Hallo meine Lieben,

Heiligabend steht schon fast vor der Tür, von daher ist das nun genau der richtige Zeitpunkt um endlich bei dem TAG mitzumachen, den ich von Bekky bekommen habe, vielen Dank dafür. :)
Ich hoffe ihr seid schon richtig in Weihnachtsstimmung und seit kurz vor den Festagen ziemlich stressfrei und könnt dann die besinnliche Zeit mit all euren Lieben genießen. Aber lassen wir mal das geschnatter und fangen mit dem wesentlichen an. :)


1. Adventskalender
Bei welchem Buch zählst du die Tage bis es endlich erscheint

Da muss ich dann gleich zwei Bücher nennen, auch wenn ich ganz klar sagen muss, dass das neue Jahr eine vielzahl an Neuerscheinungen bereithält die ich kaum abwarten kann, aber hier finde ich allein die Aufmachung so süß und bin schon ganz gespannt auf die Geschichte dahiner. :)


2. Schlittschuhlaufen
Zeige ein Buch mit einer rasanten Handlung
  
Feuer & Flut und auch sein Nachfolger Salz & Stein sind absolute Pageturner, man rast von Ereignis zu Ereignis ohne das es zu viel wird und ohne, dass die Handlung sich und ihr Ziel verliert, es ist einfach Spannung und Unterhaltung mit jeder Seite unr berührt noch dazu, von daher ist das die perfekte Reihe hierfür. :)


3. Lichterkette
Zeige eine Trilogie oder Reihe, die man sich nicht entgehen lassen sollte

Das Lied von Eis und Feuer war für mich einfach eine Reihe die mich vollkommen überrascht hat und mich zum High-Fantasy getrieben hat, ein Genre dem ich vorher nur wenig abgewinnen konnte, aber diese Reihe ist einfavh voll mit interessanten Charakteren und einer spannenden und sehr geschickt konstruierten Geschichte, ich glaube kaum einer wird dieser Reihe nichts abgewinnen können. 


4. Schneeballschlacht     
Zeige ein Buch, bei dem Zwei Seiten aneinander geraten

Ich zeige hier bewusst den dritten Teil, zu einem weil es hier zum Showdown zwischen den zwei Seiten kommt und somit am besten passt und weil es der einzige Teil der Reihe ist den ich in Buchform wirklich gerne mochte. :D


5. Plätzchen backen
Wenn du das Ende eines Buches umändern könntest, welches wäre es?



Puh hier tue ich mich gerade sehr schwer, wahrscheinlich gibt es ein paar Bücher bei denen ich mir ein besseres Ende gewünscht hätte aber die wollen mir einfach nicht einfallen, von daher hab ich mich für Ein ganzes halbes Jahr entschieden was sinnbildlich für viele traurige Bücher steht, bei denen ich mir ein (Achtung Spoiler-Gefahr) Überleben gewünscht hätte. Auch wenn ich traurige Enden teilweise sehr gerne mag. ;) 


6. Schneeflocke
Zeige ein Buch mit einem einzigartigen Charakter
  
 Hier finde ich es im Gegensatz zu Nummer fünf sehr schwierig mich für ein Buch zu entscheiden, gerade weil ich doch einen sehr großen Hang für die besonderen Charaktere habe und gezielt Bücher mit ihnen suche. So haben mich auch in diesem Jahr viele einzigartige Charaktere begleitet, die ich so schnell nicht vergessen werde, entschieden habe ich mich letztendlich aber für Teo aus dem gleichnamigen Buch. Er ist ein wundervoller Junge der zwar klein ist und doch alles tut um seine Familie zu retten, auch wenn dabei ein paar sehr abstruse Ideen entstehen aber er hat das ganze Buch einfach mit seinem Charakter getragen und es war für mich ein absolutes Highlight in diesem Jahr. :)


7. Weihnachtsmarkt
Nenne ein Buch, ein Film oder ein Lied das dich in Weihnachtsstimmung versetzt
 
Ich liebe die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens und seit meienr frühesten Kindheit gehört dieser Film für mich zu Weihnachten dazu wie der Tannenbaum, ohne ihn geht es einfach nicht und er macht mich einfach glücklich und in mir kommt vollkommene Weihnachtsstimmung auf. :)
Ich mag auch die meisten Abwandlungen von der Geschichte, könnte mir über die ganze Weihnachtszeit Filme anschauen die sich Charles Dickens Geschichte zum Vorbild genommen haben. :D

8. Geschenke kaufen
Zeige ein Buch das du als Weihnachtsgeschenkt empfehlen würdest

Bei so einer Frage kann man sich doch kaum für nur ein Buch entscheiden oder? :D  Und auch wenn meine empfohlenen Bücher nicht so bunt gemischt sind wie es vielleicht sein wollte, macht jedes von ihnen ein tolles Present aus. Aber letztendlich kommt das natürlich immer auf die Person an die das Buch empfangen soll, aber für mich sind das einzigartige und hervorstechende Bücher. :)


9. Weihnachtskugeln
Zeige ein glitzerndes oder glänzendes Buch

Direkt glitzern tut es nicht, aber durch den metalic Look, schimmert oder glänzt diese Reihe doch, zumindest ein wenig und ich bin ehrlich. Bei mir befinden sich leider keine wirklichen glitzernde oder glänzende Bücher im Regal. Bei euch? :)


10. Mistelzweig
Zeige ein Buch das vor einer winterlichen Kulisse spielt

Auch hier fällt mir die Auswahl schwer, weil ich nicht wirklich Bücher der Jahreszeit entsprechend kaufe und Winter dann schon mal gar nicht, Während du schliefst ist hingegen ein Weihnachtsthriller, zumindest soweit ich informiert bin und der englische Titel weißt darauf hin von daher hab ich mich für dieses Buch entschieden, auch wenn die Kulisse dann nicht der romantischen Vorstellung von Winter und Weihnachten erfüllt. :D   


12. Unterm Weihnachtsbaum
Welches Buch wünscht du dir zu Weihnachten

Direkt wünsche ich mir dieses Jahr gar kein Buch, da ich doch lieber Wünsche meiner anderen Leidenschaft erfüllem möchte und zwar Disney. :D
Aber das ändert ja nichts an der Tatsache, dass ich derzeit einen sehr großen Buchwunsch habe und ich hoffe, dass ich Das Schiff des Theseus bald bei mir begrüßen werden kann. :)


_____________________________________________
So wir sind am Ende des TAGs geraten, wie immer tagge ich niemanden bestimmtes sondern lade jeden der will dazu ein diesen TAG mitzunehmen und bei sich zu posten, gerne natürlich mir den Link da lassen. ♥
Und falls ich morgen nicht mehr dazu komme etwas zu posten wünsche ich euch jetzt schon einmal frohe Weihnachten und eine schöne Zeit. ♥   

Sonntag, 13. Dezember 2015

[Rezension] Make it count - Gefühlsgewitter






  • Preis: 8,99€
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 272
  • Verlag: Knaur Verlag
  • Autor/in: Ally Taylor
  • ISBN: 978-3-426-51811-3






Katies Vater stirbt plötzlich, der Verlust ist für Katie sehr hart und auch die Tatsache, dass sie zu ihrer Mutter, mit der sie nie wirklich Kontakt hatte,nach Oceanside ziehen muss macht das ganze nicht weniger schlimm.
Doch schon bald lernt sie Dillen kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn, doch er weist sie zurück ist nahezu gemein zu ihr, doch Katie gibt sich weiter ihren Träumen von ihm hin und irgendwie scheint sich zwischen den beiden etwas zu verändern und doch liegt noch so viel zwischen ihnen..


Das Cover ist sexy und passt somit natürlich sehr gut zum Genre, schön fänd ich es wenn mal was anders als ein paar diese Bücher zieren würde, aber letztendlich zeigt es gleich woran man ist. Farblich gesehen mag ich das Cover allerdings gerne.


Mittlerweile bin ich bei dem Genre ja ein bisschen skeptisch, weil mir derzeit kaum noch etwas gefällt und ich das Gefühl habe, dass die tiefgründigen Geschichten aus dem Genre immer mehr denen weichen, die auf oberflächliche Erotik setzen. Als ich dieses Buch las war es mit meiner Skepsis noch nicht ganz so weit her, aber ihr könnt euch spätestens jetzt denken, dass dieses Buch seinen Teil dazu beigetragen hat, dass sie weiterhin gewachsen ist.

Eigentlich hatte ich mir sehr auf diesen Auftakt gefreut, weil ich vor allem das Konzept sehr interessant fand, dass die beiden Autorinnen sich in dieser Reihe mit jedem Buch abwechseln, außerdem wollte ich von beiden eh schon einmal etwas lesen. Der Auftakt wurde von Anne Freytag geschrieben die hier mit ihrem Pseudonym Ally Taylor unterwegs ist und was soll ich sagen? Das Buch hat mich persönlich einfach maßlos enttäuscht.

Das komplette Buch war für mich einfach schlecht durchdacht, zu einem sind da die Charaktere die mich persönlich einfach nicht wirklich berühren konnten und für mich daher auch einfach belanglos waren. Ich konnte mich nicht mit ihnen freuen und auch leider nicht mit ihnen leiden, weil ich keinen persönlichen Bezug zu ihnen aufbauen konnte.
Auch die Hindernisse die sich die beiden selbst in den Weg legen waren für mich absolut nicht sinnig, als Beispiel: Dillen kommt aus ärmlichen Verhältnissen und in der Vergangenheit gab es wohl einen Konflikt zwischen Katies Stiefvater und seinem.
Dillen ist also total abgeneigt von Katie weil sie in dieser Familie ja anscheinend aufgewachsen ist und dort zugehörig ist, ohne einmal darüber nachzudenken warum sie dann neu an seine Schule kommt. Und generell würde ich meinen, dass man in einer kleinen Stadt, gerade bei der einflussreichste Familie (zudem auch mal persönlicher Kontakt bestand) ein bisschen über die Familienverhältnisse aufgeklärt ist.
Dadurch war die ganze Sznerie für mich total unlogisch und haltlos und ein wenn nicht Anfangs der größte Stolperstein kommt so schlecht inziniert daher..

Was ich ebenfalls schade fand war, dass die Handlung für mich viel zu schnell vorangeschritten ist, die beiden verlieben sich dann doch sehr schnell und auf der nächsten Seite (zumindest gefühlt) ist es dann auf einmal auch schon die unsterbliche große Liebe.
Ich bin ja doch ein Mensch der romantisch veranlagt ist und normalerweise kann ich darüber auch mal hinweg sehen, aber nicht wenn anscheinend alles was sie an dem anderen toll finden das optische ist und man trotzallem davon spricht, dass der andere ja so besonders ist ohne auch nur einmal wirklich aufzeigen zu können warum das so ist.
Das ist halt das was ich meine wenn ich davon spreche, dass in diesem Genre immer mehr von oberflächlicher Erotik gesprochen wird. Letztendlich will man eine Liebesgeschichte verkaufen, die aber eigentlich nur aus Sex und Anziehungskraft besteht.
Was ja prinzipiell auch okay ist, aber dann sind für mich gerade diese tiefen Liebesbekundungen einfach daneben, zumindest für mich und meinen Geschmack.


Für mich war dieses Buch leider ein kleiner Reinfall, ich kan dem ganzen hier einfach nicht viel abgewinnen, die Beziehung ist viel zu rasant und zeigt dann auch nicht auf warum es eventuell so rasant hätte zugehen können. Zudem fand ich das Buch inhaltlich eher mau und für mich gab es teilweise unschlüssige Details über die ich hier nicht hinwegsehen konnte,w eil sie für Dillen und Katie prägend waren.

[Rezension] Liebe am Papierrand





  • Preis: 9,99€
  • Einband: Taschenbuch
  • Seitenanzahl: 256
  • Verlag: Aufbau Verlag
  • Autor/in: Yoko Ogawa
  • Übersetzer/in: Kimiko Nakayama-Ziegler, Ursula Gräfe
  • ISBN: 978-3-7466-3123-3






Eine junge Frau hat medizinische Probleme mit ihren Ohren, als sie dann einen Stenographen kennenlernt scheint sie nicht nur eine plötzliche Faszination für ihn und ganz besonders für seine Hände zu empfinden, sondern auch ihr leiden scheint ein bisschen weniger zu sein wenn sie bei ihm ist. Die junge Frau bittet den Stenographen darum, ihre Geschichte aufzuschreiben.
Und während sie ihm von ihrem Leben erzählt und sich nun allen Ereignissen stellen und aufbarbeiten muss, verliebt sie sich in ihn, ohne zu wissen, dass nur eine begrenzte Zeit auf die beiden wartet...


Das Cover finde ich wunderschön, rein vom Motiv her aber auch von dem was es ausstrahlt, es ist so zart und verletzlich und irgendwie passt es sehr gut zu dem Buch.


Yoko Ogawa stand schon seit längerer Zeit auf meiner to-read Liste, allein die Klappentexte ihrer Bücher klingen immer interessant, außergewöhnlich und sanft. Von daher wollte ich auch dieses Buch unbedingt lesen und auch wenn es dann ganz anders war als erwartet und ich nicht zu 100% begeistert werden konnte, so werde trotzallem weitere Versuche mit der Autorin wagen, denn in vielerlei Hinsicht war das hier trotzallem genau meins.

Japanische Literatur ist für mich immer noch ein bisschen neu, erst in diesem Jahr hab ich mich zum ersten Mal bewusst mir ihr auseinander gesetzt und auch wenn ich bisher nicht allzu viel aus dieser Region gelesen habe, so hatte ich schon das Gefühl feststellen zu können, dass sie ganz eigen ist.
Irgednwie it sie sanft, leise und zart und es braucht bei ihr nicht viel tamtam um Emotionen auf den Punkt zu bringen und das gefällt mir persönlich sehr gut, von daher werde ich mich auch liebend gerne weiterhin mit ihr auseinandersetzen.

Das ist auch das was mich an diesem Buch so fasziniert hat, die Autorin braucht nur ganz wenig um Spannung aufzubauen, in den alltäglichsten Szenen aus dem Leben der Protagonistin schafft die Autorin es all das zu vermitteln was unter der oberfläche brodelt.
Ihr (Ex-)Ehemann schneidet ihr das Haar und jegliche Anspannung die zwischen ihnen herrscht, ist bei jedem Schnitt auch für den Leser bemerkbar. Und die Autorin muss darauf nicht einmal explizit drauf hinweisen. Unterschwellig gibt es hier also sehr viel zu entdecken und das war für mich wirklich toll, vor allem weil die Autorin zu den Protagonisten eine gewisse Distanz wahrt und ich mir teilweise wie ein Eindringling vorkam, der diese Szenerie gerade gar nicht hätte mitbekommen dürfen, das hatte für mich seinen Reiz mus ich sagen.

Womit ich dann leider meine Probleme hatte war so ein bisschen die Geschichte selbst, als ich den Klappentext las hatte ich natürlich meien Vorstellungen von dem wie sie voranschreiten könnte und was es sich mit dieser eigenartigen Beziehung der beiden auf sich hat.
Letztendlich nahm das Buch dann da einen Lauf der mir rein persönlich einfach nicht so zugesagt hatte und der mich dann wiederum auch nicht so fest packen konnte wie ich selbst es gewollt hatte.
Aber letztendlich ist das eine reine Geschmacksfrage, was es mir auch ein bisschen schwer macht zu erläutern warum es mir nicht gefallen hat, dass dieses Werk literarisch gesehen trotzallem sehr viel erfüllt und einfach gut ist, kann ich dann wiederum sehr wohl erkennen.
Was ich an dem Buch mochte, mir in dem Fall aber einiges erschwert hat war, dass man sich schon die Zeit für jede einzelne Szene nehmen muss, denn häufig sagen sie mehr als man denkt, es fordert den Leser also ein bisschen was ab und generell finde ich das imemr sehr schön und interessant. In einem Buch das rein inhaltlich dann nicht so gefällt ist es dann aber eher hinderlich.


Bei einem Buch bei dem ich erkenne, dass es in vielerlei Hinsicht wirklich gut ist, es Aufgrund der Geschichte (die reien Geschmackssache ist) bei mir aber nicht fruchten konnte, ist es für mich immer sehr schwer eine Rezension zu schreiben. Das Buch hat viel von dem was ich bei einem guten Buch erwarte und dafür zolle ich der Autorin meinen respekt und bin neugierig auf weitere Bücher der Autorin, Aber rein vom Verlauf der Geschichte war das hier einfach nicht ganz meins.

Samstag, 12. Dezember 2015

[Rezension] Auf und davon






  • Preis: 14,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 384
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Autor/in: David Arnold
  • Übersetzer/in: Astrid Finke
  • ISBN:  978-3-453-26983-5





Mim Malone ist es einfach leid, sie ist es leid zusammen mit ihrem Vater und seiner neuen Frau zusammen zu wohnen, sie ist es leid mit Medikamenten versorgt zu werden, die sie ihrer Meinung nach nicht braucht und sie ist es vor allem leid, dass ihre Mutter einfach aus ihrem Leben verschwunden ist und ihr niemand sagt wieso.
Mim Malone ist es leid und sie tut etwas dagegen, mit dem Haushaltsgeld ihrer Stiefmutter macht sie sich auf den Weg zu ihrer Mutter und es wird eine Reise die ihr Leben und ihre Gedanken verändert. Auf dem Weg dorthin lernt sie neue Leute kennen, die zu Freunden werden und an dem hübschen Beck droht sie sogar ihr Herz zu verlieren, doch nicht nur positive Erfahrungen warten auf sie...


Ich find das Cover sehr schön, vor allem passt es sehr gut zu Mim und ihrer Reise, es ist eien Reise die sie und ihr Leben verändert und ich finde das strahlt das Cover sehr gut aus. :)


Bei diesem Buch scheiden sich ja teilweise wirklich die Geister, ich hab schon viele positive Rezensionen gelesen aber auch viele enttäuschte, letztendlich wird man da dann doch sehr neugierig.
Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass ich Büchern in denen sich die Protagonisten auf ein Road-Trip begeben, generell eher selten mag. Von daher hatte dieses Buch vielleicht schon einen etwas schwierigeren Start als manch ein anderes, aber gerade die beschreibung von Hauptprotagonistin Mim hat mich einfach fasziniert und ich wollte sie kennenlernen.

Tatsächlich gehöre ich wohl zu den Lesern die begeistert sind, hier stimmt für mich einfach so vieles was ein gutes Buch ausmacht.
Mim Malone schleicht sich vielleicht nicht bei jedem ins Herz aber mich hat ihre Art wirklich begeistert, sie ist sehr eigensinning und allein ihre Art zu denken fand ich einfach genial und ich hab ihre Gedankengänge unheimlich gerne gefolgt und hab es auch sehr genossen sie allein dadurch sehr gut kennenzulernen.
Für mich ist sie einfach erfrischend anders und absolut kein Stereotyp und trotzallem wirkte sie für mich einfach nur authentisch und sehr real.
Wenn man so einen guten Zugang zu der Hauptprotagonistin hat, dann ist natürlich ein wichtiger Schritt getan und so war ich vor allem auch von ihrer Reise sehr angetan auf der sie sehr viel erlebt.
Vielleicht fand ich es ein bisschen übertrieben, dass sie so leicht und schnell Kontakt zu jedermann aufgebaut hat, aber eigentlich fiel das für mich kaum ins Gewicht und es war nur einmal ein Gedanke den ich am Rande hatte.
Die Persönlichkeiten die sie auf ihrem Weg kennenlernt hatten für mich auch sehr viel Charme und ich fand es sehr schön, dass sie Mim so geprägt haben, jeder auf seine eigene Weise und in einem anderen Ausmaß.

Auch fand ich es selbst schön die ein oder andere Weisheit von ihnen mitzunehmen und da kommen wir zu nächsten Punkt warum das Buch für mich ein absoluter Überraschungshit war. Es ist einfach ein intelligent verpackt, es verbirgt viele Botschaften die auf eine schöne Art transportiert werden, ich liebe den Schreibstil und wie die Geschichte vermittelt wird, sehr liebevoll, feinfühlig und trotzallem sehr ehrlich.
Und es setzt sich sehr tiefgründig mit dem auseinander was es beinhaltet und auch wenn das bei mir durchaus einen Nerv getroffen hat, so fand ich das einfachschön.

Was mir besonders gefallen hat waren die Briefe die Mim während ihrer Reise schreibt, sie ind an eine ganz bestimmte Person gerichtet, wobei sich erst später erkennen lässt wer diese Person genau ist. Hier offenbart sie wirklich ihr innerstes und grübelt und philosophiert über ihr Leben, das Leben.
Das war mit mein liebster Part am ganzen Buch.


Für mich war dieses Buch ganz eigen und hebt sich dadurch von der Masse des Genres ab, auch wenn das sicherlich nicht jedem gefällt war es für mich einfach ein wundervolles Leseerlebnis bei dem ich das geschriebene Wort und die Protagonisten einfach unheimlich lieb gewonnen habe. ♥