Samstag, 12. Dezember 2015

[Rezension] Auf und davon






  • Preis: 14,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 384
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Autor/in: David Arnold
  • Übersetzer/in: Astrid Finke
  • ISBN:  978-3-453-26983-5





Mim Malone ist es einfach leid, sie ist es leid zusammen mit ihrem Vater und seiner neuen Frau zusammen zu wohnen, sie ist es leid mit Medikamenten versorgt zu werden, die sie ihrer Meinung nach nicht braucht und sie ist es vor allem leid, dass ihre Mutter einfach aus ihrem Leben verschwunden ist und ihr niemand sagt wieso.
Mim Malone ist es leid und sie tut etwas dagegen, mit dem Haushaltsgeld ihrer Stiefmutter macht sie sich auf den Weg zu ihrer Mutter und es wird eine Reise die ihr Leben und ihre Gedanken verändert. Auf dem Weg dorthin lernt sie neue Leute kennen, die zu Freunden werden und an dem hübschen Beck droht sie sogar ihr Herz zu verlieren, doch nicht nur positive Erfahrungen warten auf sie...


Ich find das Cover sehr schön, vor allem passt es sehr gut zu Mim und ihrer Reise, es ist eien Reise die sie und ihr Leben verändert und ich finde das strahlt das Cover sehr gut aus. :)


Bei diesem Buch scheiden sich ja teilweise wirklich die Geister, ich hab schon viele positive Rezensionen gelesen aber auch viele enttäuschte, letztendlich wird man da dann doch sehr neugierig.
Gleich zu Anfang muss ich sagen, dass ich Büchern in denen sich die Protagonisten auf ein Road-Trip begeben, generell eher selten mag. Von daher hatte dieses Buch vielleicht schon einen etwas schwierigeren Start als manch ein anderes, aber gerade die beschreibung von Hauptprotagonistin Mim hat mich einfach fasziniert und ich wollte sie kennenlernen.

Tatsächlich gehöre ich wohl zu den Lesern die begeistert sind, hier stimmt für mich einfach so vieles was ein gutes Buch ausmacht.
Mim Malone schleicht sich vielleicht nicht bei jedem ins Herz aber mich hat ihre Art wirklich begeistert, sie ist sehr eigensinning und allein ihre Art zu denken fand ich einfach genial und ich hab ihre Gedankengänge unheimlich gerne gefolgt und hab es auch sehr genossen sie allein dadurch sehr gut kennenzulernen.
Für mich ist sie einfach erfrischend anders und absolut kein Stereotyp und trotzallem wirkte sie für mich einfach nur authentisch und sehr real.
Wenn man so einen guten Zugang zu der Hauptprotagonistin hat, dann ist natürlich ein wichtiger Schritt getan und so war ich vor allem auch von ihrer Reise sehr angetan auf der sie sehr viel erlebt.
Vielleicht fand ich es ein bisschen übertrieben, dass sie so leicht und schnell Kontakt zu jedermann aufgebaut hat, aber eigentlich fiel das für mich kaum ins Gewicht und es war nur einmal ein Gedanke den ich am Rande hatte.
Die Persönlichkeiten die sie auf ihrem Weg kennenlernt hatten für mich auch sehr viel Charme und ich fand es sehr schön, dass sie Mim so geprägt haben, jeder auf seine eigene Weise und in einem anderen Ausmaß.

Auch fand ich es selbst schön die ein oder andere Weisheit von ihnen mitzunehmen und da kommen wir zu nächsten Punkt warum das Buch für mich ein absoluter Überraschungshit war. Es ist einfach ein intelligent verpackt, es verbirgt viele Botschaften die auf eine schöne Art transportiert werden, ich liebe den Schreibstil und wie die Geschichte vermittelt wird, sehr liebevoll, feinfühlig und trotzallem sehr ehrlich.
Und es setzt sich sehr tiefgründig mit dem auseinander was es beinhaltet und auch wenn das bei mir durchaus einen Nerv getroffen hat, so fand ich das einfachschön.

Was mir besonders gefallen hat waren die Briefe die Mim während ihrer Reise schreibt, sie ind an eine ganz bestimmte Person gerichtet, wobei sich erst später erkennen lässt wer diese Person genau ist. Hier offenbart sie wirklich ihr innerstes und grübelt und philosophiert über ihr Leben, das Leben.
Das war mit mein liebster Part am ganzen Buch.


Für mich war dieses Buch ganz eigen und hebt sich dadurch von der Masse des Genres ab, auch wenn das sicherlich nicht jedem gefällt war es für mich einfach ein wundervolles Leseerlebnis bei dem ich das geschriebene Wort und die Protagonisten einfach unheimlich lieb gewonnen habe. ♥

Kommentare:

  1. Hey,

    tolle Rezension! Uch kann dir wirklich zu stimmen. Dieses Buch hat sie abgehoben. Auch wenn mir persönlich das Ende mit ihrer Mutter nicht so gut gefallen hat.

    Lg

    Sophia
    sophias-bookplanet.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia,

      freut mich, dass dir meine Rezension gefällt und noch mehr, dass auch das Buch bei dir anklang finden konnte. ^_^
      Ja das Edne mit ihrer Mutter hätte für mich auch optimaler sein können, friedlicher irgendwie. Aber letztendlich ist das für mich schon okay, weil ich die Entwicklung zwischen Mim und ihrer Stiefmutter dafür umso schöner fand. :)

      Liebe Grüße
      Svenja

      Löschen