Mittwoch, 24. Februar 2016

[Gewinnspiel] Wie Monde so Silbern




Hallo meine Lieben,


heute gibt es bei mir etwas zu gewinnen, normalerweise veranstalte ich Gewinnspiele ja eher selten, aber dank einer tollen Herzenstage Überraschung hab ich ein Buch nun doppelt hier und ein Exemplar möchte dringend ein neues zu Hause finden, das spüre ich. :)

Es gibt also gar keinen speziellen Anlass für dieses Gewinnspiel, es ist einfach nur der Freude willen und ich hoffe, dass ich sie einem von euch mit diesem Buch auch bereiten kann. Denn gefühlt scheint ja schon jeder diese Reihe zu besitzen. :D


Die Anforderungen an euch sind auch gar nicht groß, sagt mir einfach warum ihr das Buch lesen wollt, was reizt euch so an Märchenadaptionen?


Wenn ihr diese Frage im Kommentar beantwortet dann seid ihr auch schon dabei und habt die Chance auf Wie Monde so silbern von Marissa Meyer als HC zu gewinnen.



Ein paar zusätzliche Bedingungen gibt es natürlich:
  •  Dies ist ein Gewinnspiel für meine Leser
  • Versand innerhalb von Deutschland, Österreich und Schweiz
  • Ihr müsst mindestens 18 sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben
  • Ich übernehme keine Haftung für einen verlorenen Gewinn
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich


Das Gewinnspiel läuft bis zum 20. März danach wird der Gewinner ausgelost und hier auf dem Blog bekannt gegeben, wollt ihr zusätzlich benachrichtigt werden im Gewinnfall, dann hinterlasst bitte eine Email-Adresse. :)


Und nun bleibt mir glaube ich nichts zu sagen als: Viel Glück! ♥

Dienstag, 23. Februar 2016

[Rezension] Witch Hunter





  • Preis: 17,95€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 400
  • Verlag: DTV
  • Autor/in: Virginia Boecker
  • Übersetzer/in: Alexandra Ernst
  • ISBN: 978-3-423-76135-2






Elizabeth ist eine Hexenjägerin und zählt zusammen mit ihrem besten Freund Caleb zu den besten im Land, doch als ausgerechnet sie mit Hexenkräutern erwischt wird droht ihr der Scheiterhaufen.
Elizabeth kommt ins Gefängnis, ihre ganze Hoffnung setzt sie in Caleb, denn er hat versprochen sie zu retten und er würde sie wohl kaum im Stich lassen.
Doch auch nach Tagen kreuzt er nicht auf, mittlerweile ist Elizabeth erkrankt und ist sich ihres Todes sicher, doch dann taucht Nicholas Perevil bei ihr auf, ein Hexenmeister und der größte Feind aller Hexenjäger, um ihr Leben zu retten begibt sie sich in ihre Hände ohne zu wissen, dass Nicholas selbst das seine in ihre Hände gelegt hat...


Ich mag das Cover, ich mag die dezenten Farben und das helle Mädchen das darin zu verschwinden scheint, ich mag die Details darauf, die Vögel und der Schlüssel der nach dem Lesen durchaus Sinn macht. Mich hat es auf Anhieb angesprochen und neugierig gemacht, finde es wunderschön. :)


Auf Witch Hunter hab ich mich schon seit den letzten Vorschauen des Verlags gefreut, umso mehr hab ich mich natürlich gefreut, dass ich bei der Aktion gewonnen habe und das Buch vorablesen konnte.

Der Anfang beginnt schon sehr Actionreich, wir erleben Elizabeth direkt bei ihrer Tätigkeit als Hexenjägerin, hier ist mir dann aufgefallen, dass sie zwar so und so beschrieben wird, nämlich als eine sehr erfahrene Hexenjägerin mit viel Talent, aber vollkommen anders handelt, das hab ich Anfangs schon mal als schlechtes Omen gesehen, denn das mag ich allgemein gar nicht. Und auch wenn mich die Handlung gleich von Beginn an packen konnte, so hatte ich auch wirklich meine Schwierigkeiten mit Elizabeth.
Nicht nur, dass sie anders rüberkommt als beschrieben, sie ist auch ziemlich naiv, es fiel mir schon sehr schwer wirklich mit ihr warm zu werden, glücklicherweise durchlebt sie eine ziemlich starke Veränderung, es werden für sie viele Dinge auf einmal klar und es scheint als würde sie dadurch endlich an Weitsicht gewinnen, was mir gut gefallen hat. Denn so konnte ich mich endlich auch richtig auf das Buch einlassen ohne mich ständig über sie zu ärgern.

Die anderen Charaktere mochte ich hingegen fast alle auf Anhieb, leider bleiben sie in der Regel etwas zu eindimensional und ich hoffe, dass sich das noch ändern wird im Laufe der gesamten Reihe, denn ich sehe bei ihnen durchaus Potenzial, fand es hier aber zumischest schon mal ganz schön dass einige von ihnen gar nicht so stereotypisch sind wie gedacht, sondern mich auch überraschen konnten.
Das gleiche gilt leider auch für die gesamte Welt, für mich war auch sie ziemlich blass und gerade über gewisse Hintergründe hätte ich mir doch ein paar Informationen gewünscht. Einfach um die Situation besser nachvollziehen zu können.
Aber das war auch eigentlich das einzige was mir an Kritik herumschwebt und während des Lesen war auch nur die Darstellung von Elizabeth wirklich permanent aufgefallen. Der Rest ist eher das was mir im Nachhinein bewusst wird.

Insgesamt hatte ich nämlich viel Spaß beim Lesen des Buches, ich mochte die Ideen in diesem Buch und auch wenn der gesamte handlungsverlauf eher ruhig und gemächlich daherkommt und sich die Zeit nimmt sich aufzubauen, so hab ich das Buch an keiner Stelle als langwierig empfunden. Ganz im Gegenteil, bei mir hat sich ein sehr angenehmer Lesesog entwickelt und ich fand es schön, dass es im Handlungsverlauf mehrere kleine Etappen zu bewältigen gab und das man auf diesen Etappen die verschiedensten Menschen und Fähigkeiten kennenlernt, die alle ihren Platz in dieser Welt haben, aber gejagte sind..
Das hat mit zumindest in der Hinsicht einen tollen Überblick über die Welt verschafft.

Angenehm fand ich auch, dass dieses Buch zwar weitere Abenteuer eröffnet, es aber mit keinem miesen Cliffhanger endet, sondern die ersten Abenteuer für Elizabeth und ihre neuen Freunde abgeschlossen wurde, das so zu lesen fand ich mal wieder sehr erfrischend.


Das Buch hat zwar seine Knackpunkte die für mich nicht ganz durchdacht waren bzw. wo ich mir einfach mehr gewünscht hätte, aber beim Lesen selbst ist mir das meiste davon nicht so bewusst gewesen. Viel mehr hab ich das Abenteuer gelebt, das nicht nur unterhaltend sondern auch spannend war. Auch den Aufbau von neuen Freundschaften fand ich in diesem Buch wirklich schön mitzuerleben, so dass ich die zwischenmenschlichen Beziehungen sehr genießen konnte.

Montag, 22. Februar 2016

[Rezension] Hinten sind Rezepte drin







  • Preis: 14,99€
  • Einband: Broschiert
  • Seitenanzahl: 224
  • Verlag: Fischer Verlag
  • Autor/in: Katrin Bauerfeind
  • ISBN: 978-3-596-03396-6






Katrin Bauerfeind hat ein Buch über Geschichten geschrieben die ihrer Meinung nach keinem Mann passieren würden.
Geprägt von eigenen Erkebnissen und Beobachtungen aus ihrem Leben hat sie ein Buch über das Frau sein geschrieben, mit all seinen schönsen Seiten aber auch mit den Nachteilen die es eventuell mit sich bringen kann, dabei verliert Ktrin Bauerfeind nie ihren Sinn für Humor...


Das Cover gefällt mir an sich nicht allzu gutm ich finde die Autorin wikrt auf dm Cover etwas gestellt und auch der Kaktus zwischen ihren Beinen führt bei mir zu Interpretationen die mir alle nicht so recht gefallen wollen.


Meine Intention dieses Buch zu lesen war, dass ich unbedingt bei der Fischer Challenge auf Lovelybooks teilnehmen wollte, denn ganz allgemein greife ich prinzipiell weniger zu Büchern die in den humoristischen Sachbuch Bereich fallen. Trotzdessen fand ich auch die Thematik sehr interessant, auch wenn sie bei mir einige Befürchtungen verursacht hat.
Denn auf der einen Seite klingt der Klappentext nämlich ziemlich gesellschaftskritisch, aber der Untertitel lässt auch einen Hang zum Sexismus offen und das kann ich persönlich nicht mal in einem humorvollen Ton leiden.

Gleich zu Anfang des Buches konnte ich dann auch feststellen, dass meine Befürchtungen ziemlich zutrefend waren, die Autorin präsentiert hier ein festes Bild von Männern und Frauen, Individualität hab ich hier nicht vorfinden können es sei denn sie spricht von sich selbst, nicht in jeder Situation aber manchmal scheint sie die einzige Ausnahme von allem zu sein.
Ihre Thesen werden nämlich auf das gesamte Geschlecht bezogen weil eine Frau natürlich der anderen gleich und eine Persönlichkeit ja vor allem Aufgrund des Geschlechts definiert wird.
Okay, meine Darstellung ist grad etwas überspitzt aber genau dieses Gefühl hat mir die Autorin manches mal übermittelt.

Nun kann man natürlich sagen, dass es ein humorvolles Buch ist und man natürlich nicht alles so ernst nehmen muss, aber ich persönlich kann mit dieser Art von Humor nichts anfangen, vor allem weil man es sich auch viel zu leicht darin macht, sich an der verstaubten Klischeekiste zu bedienen.
Auf der anderen Seite mag ich aber die kritische Art mit der sie vieles betrachtet, darunter sind durchaus feministische Ansichten zu denen sie Position bezieht, aber gerade deswegen war ich auch ehrlich verwirrt.
Zu einem spricht sie sich also ganz klar gegen den Sexismus aus und kritisiert viele der Schwierigkeiten denen Frauen durch Sexismus begegnen können - was ich sehr löblich finde - auf der anderen Seite praktiziert sie ihn selbst am laufenden Band und das ist dann auch der Punkt wo ich persönlich nicht wusste ob diese Kritik von ihr nun ernst zu nehmen ist oder nicht? Und was es nun war was sie mir vermitteln wollte, konnte ich auch nicht wirklich sagen.

Schade fand ich persönlich auch, dass sie all ihre Meinungen anscheinend aus ihren persönlichen Erfahrungen gebildet hat, es geht viel um ihre Erfahrungen um ihre Beobachtungen, eventuell ist das für manch einen sehr schön weil es so zu vielen (angeblich) persönlichen Erlebnissen kommt, aber ich mag es doch lieber wenn man über seinen eigenen Horizont hinaus blickt und schaut was sich da so verbergen mag. ;)

Was ich sagen kann ist, dass Katrin Bauerfeind insgesamt einen wirklich tollen Humor hat, nicht alles worüber sie sich lustig macht fand ich unbedingt gut, aber es gab genug Thematiken, die dann auch eher Unisex waren, wo ich ehrlich schmunzeln und lachen musste, weil sie einen sehr cleveren Humor hat, der wirklich weiß wo er zu treffen hat.
Und für jemanden der beim Thema Sexismus vielleicht ein bisschen unsnesibler ist als ich, sehe ich also, dass das Buch durchaus Potenzial hat einen hohen Unterhaltungswert zu bieten, aber dafür nehme ich persönlich vieles von dem was behandelt wird zu ernst, von daher mag es also an mir liegen.


Insgesamt ist dieses Buch für mich schwer zu bewerten, für mich hat es prinzipiell gute Ansätze, aber dadurch, dass ich die Autorin einfach als widersprüchlich empfunden habe, konnte ich es insgesamt nicht wirklich einschätzen weshalb bei mir ein etwas negatives Gefühl zurückbleibt.


Donnerstag, 18. Februar 2016

[Aktion] Autoren helfen



Hallo meine Lieben,

heute früh hatte ich eine ganz wundervolle und hochinteressante Mail von der Autorin Kathrin Lange im Postfach. Mit einigen anderen Autoren hat sie die Initiative "Autoren helfen" gegründet und unter den Unterstützern befinden sich einige namenhafte Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Ich war unglaublich begeistert von diesem Projekt und fand es unheimlich schön zu sehen wer sich da alles zusammen getan hat. Bei dieser Initiative geht es, wie der Name so schön sagt, darum zu hlefen, da das Flüchtlingsthema derzeit sehr brisant ist liegt bei ihnen dort auch der Fokus um Spenden zu sammeln haben sich die Autoren jede menge tolle Möglichkeiten ausgedacht, bei der wirklich jeder etwas für sich finden kann:

Für den Leser gibt es Versteigerungen von signierten Büchern der Autoren, aber es tümmelt sich noch so viel mehr darunter, es werden Buchrollen versteigert, Auszüge vom Lektorat, was einfach einmalig und ganz besonders ist. Hier kann man als Leser also nur allzu leich fündig werden und tut ganz nebenbei was Gutes. :) Mehr Informationen? *hier*

Für Buchhändler gibt es die Möglichkeit die Autoren für Lesungen zu buchen, das besondere es sollen wohl Tandem-Lesungen werden und ein Flüchtling begleitet den Autor dabei. Etwas was ich persönlich unheimlich interessant finde und gespannt bin was aus dieser Möglichkeit gemacht wird, so dass ich meine liebste Buchhandlung zumindest mal auf diese Idee aufmerksam machen werde. :) Mehr Informationen? *hier*

Zudem starten ein paar der Autoren einen Spendenlauf, Autor läuft und der Verlag spendet. Eine tolle Sache zu der ihr euch natürlich auch weitere Informationen holen könnt und zwar *hier*. ☺

Ich finde es ist eine unheimlich schöne aber vor allem auch wichtige Sache die da von den Autoren auf die Beine gestellt wurde und von daher wollte ich das ganze einfach mal mit euch teilen, vielleicht seid ihr Autor und wollt euch gerne dabei beteiligen? Die Möglichkeit habt ihr und wir Leser werden bei den Versteigerungen sicherlich fündig oder? :D
Aber nicht nur die Versteigerungen selbst sind hoch interessant, auch die gesamte Homepage lädt zum stöbern ein denn es befinden sich auf ihr auch sehr wichtige und interessante Artikel unter dem Reiter Blog, ein Blick auf www.autorenhelfen.org schadet also wirklich nicht. :)

Von daher Daumen hoch und meinen Respekt! ♥

Dienstag, 16. Februar 2016

[#jdtb16] Das geheime Prinzip der Liebe


Hallo meine Lieben,

es ist mal wieder soweit, ich hab mir im Rahmen der "Das Jahr des Taschenbuchs" - Aktion ein Buch gekauft und auch wenn diesen Monat weitaus mehr TBs bei mir eingezogen sind als nur eines, erfüllt nur dieses die genauen Bedingungen, da weder geschenkte noch Mängelexemplare in dieser Aktion zählen, was vollkommen verständlich ist.
Und auch wenn ich auch sonst ziemlich im Shopping-Rausch bin, war nur ein TB dabei, dieses hab ich mir aber sehr sorgfältig ausgesucht und zwar schon im letzten Monat. Hab es dann auch kurz und schmerzlos zu mir geholt ohne noch großartig nach anderen Büchern zu gucken. :D


Im Februar hab ich mich für das Buch Das geheime Prinzip der Liebe entschieden, tatsächlich ist das ein Buch das schon sehr, sehr lange auf meiner WuLi stand, bereits als das Buch in der gebundenen Ausgabe erschienen ist, wollte ich es unbedingt haben. Die Geschichte klingt für mich persönlich ganz zauberhaft und tatsächlich ist das eines dieser Bücher zu denen ich noch nie etwas negatives gehört oder gelesen habe.
Zuletzt hat Nana es im Rahmen einer Aktion vorgestellt in der es um Bücher geht die im Regal bleiben und da ist es mir erst mal wieder bewusst geworden, wie lange ich dieses Buch schon auf dem Schirm habe und da sie so wunderbar von dem Buch geschwärmt hat und ich auf ihr Urteil großen Wert lege, war für mich klar okay jetzt holst du es dir einfach und siehe da, es ist da und ich bin mega glücklich darüber. ♥

Nun bin ich schon eifrig am überlegen welches Buch ich denn nächsten Monat zu mir holen soll, in der Warteschlange stehen so einige. ^_^

Montag, 15. Februar 2016

[Rezension] Das Feuerzeichen






  • Preis: 16,99€
  • Einband: Gebunden
  • Seitenanzahl: 480
  • Verlag: Heyne fliegt
  • Autor/in: Francesca Haig
  • ISBN: 978-3-453-27013-8






Vierhundert Jahre in der Zukunft ist die Welt, nach einer nuklearen Katastrophe zurück ins Mittelalter katapultiert worden und auch das Menschsein selbst hat sich über die Zeit verändert.
Denn es werden nur noch Zwillingspaare geboren, doch diese gleichen sich nicht wie ein Ei dem anderen, denn während eines vollkommen normal zur Welt kommt und als Alpha bezeichnet wird, muss das andere der beiden mit einer Behinderung leben. Weil die Alphas den zweiten Zwilling als verseucht ansehen werden diese aus den Familien gerissen.
Auch Cass ist ein Omega, anders als bei den meisten sieht man ihre Besonderheit nicht auf Anhieb, denn sie ist eine Seherin. Das ist auch der Grund weshalb sie erst spät von ihrer Familie und ihrem Zwillingsbruder Zach getrennt wurde und doch konnte sie nicht verhindern, dass sie entdeckt wird und so kämpft sie tagtäglich um ihr Leben, denn die Hungersnot unter den Omegas. Ihr Bruder hingegen macht in der Politik Karriere und setzt sich für noch schärfere Gesetze ein um Alphas und Omegas von einander zu entfernen...


Das Cover passt sehr gut zum Buch, das gefällt mir und auch die verbrannte Optik finde ich sehr ansprechend und neugierig machend. Ansonsten ist es mir aber schon ein ticken zu schlicht. :)


Auf dieses Buch war ich unheimlich gespannt, denn allein das Konzept der Geschichte finde ich einfach bombastisch.
Nun hatte ich in Verbindung zu dem Buch schon häufiger gehört, dass es etwas langatmig daher kommt, weshalb ich erste Bedenken bekam.

An erster Stelle sei für mich also zu erwähnen, dass es mir ganz und gar nicht so ergangen ist, ganz im Gegenteil.
Für mich persönlich war dieses Buch von der ersten Seite an rasant, mich hat es komplett gepackt und ich fand es unheimlich toll zu sehen wie sich erst einmal die vielen Hintergründe, dieser neuen Welt, aufgebaut haben und auch viele Erklärungen vorhanden waren.
Dadurch hatte dieses Buch zugegebenermaßen schon eine recht lange Anlaufphase, aber ich war so gierig darauf alles zu erfahren und die Welt vor meinem inneren Auge noch lebendiger werden zu lassen, dass ich mich daran gar nicht gestört habe. Auch fand ich es ganz toll, dass wir uns auf verschiedenen Zeitachsen befinden und Cass gesamtes Leben kennenlernen, ihre Kindheit mir ihrem Bruder und die Zeit allein als Omega. Das waren für mich sehr interessante Einblicke, insbesondere der Part der Kindheit, denn dadurch bekam auch Zach ein Gesicht und es entstand eine Verbindung zu ihm, das war mir wesentlich lieber als den Kampf gegen einen unbekannten Bösen zu verfolgen.
Vor allem zeigt die Kindheit der beiden auch warum er so ist wie er ist, ich finde es immer gut die Motivation hinter dem Verhalten der Protagonisten nachvollziehen zu können.
Schön fand ich auch, dass dieses Verständnis bei mir nicht dafür gesorgt hat, ihn gewisse Sympathien entgegenzubringen, sondern es für mich nur leichter gemacht hat ihn zu verabscheuen, ich persönlich mochte es beim Lesen ein wirkliches Feindbild vor mir zu haben.
Trotzallem fand ich die Entwicklung zwischen den Geschwistern sehr interessant zu verfolgen und mochte auch die Momente in denen es auch andere Einblicke von Zach gab. :)

Cass war für mich von Anfang an sehr sympathisch, gerade ihr Schicksal hat mich eng mit ihr verbunden, so dass ich auch wirklich mit ihr mitgefiebert habe. Auch ihre Ansichten mochte ich sehr gerne, sie lebt in einer schrecklichen Welt in der sie als Omega von den Alphas unterdrückt wird und doch ist sie nicht voller Hass wie die meisten sondern wünscht sich nicht lieber als ein gemeinsames Zusammenleben.
Etwas was ich auch für die Handlung sehr interessant finde, denn es ist einfacher den Feind zu stürzen als ihn und sein Denken umzukrempeln, dass aber genau das ihr Ziel ist, machte die Handlung für mich nur noch spannender.
Allzu viel hat sich in diesem Teil in der Hinsicht noch nicht getan, aber ich finde das liefert einen tollen Ausblick auf die nächsten Teile weshalb ich mich schon sehr auf sie freue.

Auch der Nebencharakter Kip hat mich sehr begeistern können, er ist dieser liebe Bursche der alles gibt und tut. Auch seine Geschichte hat noch mal das gewisse Etwas mit sich gebracht und hat auch mich als Leserin ein bisschen davon abgebracht, die ganze Welt als schwarz und weiß zu betrachten, er ist also ein echter Gewinn gewesen. :)

Dieses Buch hat mich also wahnsinnig begeistern können, nur einen Aspekt fand ich zuweilen etwas störend, denn auch wenn alles sehr gut erklärt wurde und so fand ich den Aspekt, dass sich die Omegas so unterdrücken lassen nicht immer ganz logisch.
Denn letztendlich haben sie durch die Verbindung zu ihrem Zwilling die bedeutet, wenn einer stirbt, dann auch der andere, wenn der eine Schmerz erleidet dann auch der andere, viel mehr Macht als sie sich hier bewusst zu sein scheinen. Und ich frag mich wieso es unter diesen Bedingungen überhaupt erst soweit kommen konnte. Vielleicht erschließt sich das auch nur mir nicht ganz, aber letztendlich war es nur ein Gedanke der mich zwischendurch plagte, generell konnte ich es gut ausblenden und die Geschichte einfach in vollen Zügen genießen. :)


Das Buch hat meine hohen Erwartungen die sich anhand der Grundidee aufgebaut hat, vollkommen erfüllt und ich war sehr angetan von der packenden und spannenden Handlung die in ihrem Aufbau sehr ins Detail geht, so dass ich nur noch tiefer im Geschehen war. Ich bin ganz neugierig darauf wie es weiter geht und kann es kaum erwarten den nächsten Teil in den Händen zu halten.

Sonntag, 14. Februar 2016

[Herzenstage] Meine Herzensbücher - Liebesromane



Hallo meine Lieben,

die Herzenstage sind mittlerweile ja schon fast zu Ende, leider komme ich erst jetzt wirklich dazu mich zu integrieren, denn die Renovierungsarbeiten in der Wohnung meines Freundes haben die Zeit dann doch ganz schön weggefressen und da es meinem Freund Gesundheitlich nicht ganz so gut geht derzeit, hab ich als ganz die Frau das Ruder in die Hand genommen und die meiste Arbeit mir aufgehalst. :)
Deswegen war nicht mal wirklich Zeit für mein Smartphone, so dass ich jetzt nach ganz schön viel nachzuholen habe, aber darauf freu ich mich einfach nur unheimlich. :)
Ich hab gesehen, dass einige Blogger ihre 5 Herzensbücher vorgestellt haben und hab mich dazu entschlossen meine nun auch einfach mal mit euch zu teilen, hab mich Aufgrund dessen, dass es ein Liebesevent ist aber dazu entschlossen mich auch auf Liebesromane zu reduzieren bzw. nur Bücher mit rein zu nehmen in denen es halt um die Liebe geht. ♥



1. Wer Schatten küsst von Marc Levy
Wer Schatten küsst war mein erstes Buch von Marc Levy, der sich danach immer mehr zu einem meiner liebsten Autoren entwickelt hat, obwohl ich ganz klar sagen muss, dass danach keines seiner Bücher an Wer Schatten küsst heran gekommen ist. Es ist eine sehr zarte Liebesgeschichte, die gar nicht immer zu allgegenwärtig ist, die sich in den Momenten wo sie da ist aber als sehr intensiv zeigt und es ist einfach eine grandiose Idee, bei der ich die ganze Palette an Emotionen fühlen durfte, weshalb es nicht nur in der Kategorie Liebesromane zu meinen Lieblingen gehört sondern ganz generell, es hat sich einfach in mein Herz geschlichen.♥




2. Der Sternenfänger von Francesc Miralles/ Alex Rovira
Der Sternenfänger ist wahrlich kein gewöhnlicher Liebesroman, auch wenn es eine ganz zauberhafte Geschichte über die erste Liebe eines kleinen Jungen beinhaltet. Allein die zu verfolgen ist wunderbar, vor allem diese Gewissenheit mit der er sich sagt ja ich liebe diese Mädchen und seinem Willen alles für sie zu tun ist zauberhaft.
Aber dieses Buch ist mehr, es ist eine Ode an die Liebe und an jede Form von Liebe, es feiert die Liebe in all ihrer Vielfalt aber vor allem auch in seiner Gemeinsamkeit, es ist einfach voller Schönheit und man wird sich vielen Dingen nach dem Lesen wieder bewusster. Es ist einfach was ganz besonderes und darf keinesfalls fehlen.♥



3. Die Mechanik des Herzens von Mathias Malzieu
Dieses Buch ist auch eine von den ganz besonderen Liebesgeschichten, denn es ist eine Liebe die nicht sein darf und der Grund warum es nicht sein darf ist fantastisch und das ganze Buch sehr märchenhaft gehalten. Malzieu ist für mich der Tim Burton unter den Schriftstellern er schafft etwas eigenartiges und verpackt es auf eine so skurrille Art in der man sich nur verlieren und verlieben kann. Und außerdem ist die Liebe hier so stark, dass sein Herz droht zu explodieren (;D) das zeigt doch zu deutlich wie viel Kraft sie in diesem Buch besitzt und das war ein ganz wundervolles Leseerlebnis, dass ich immer wieder wiederholen kann. ♥




4. Wir in drei Worten von Mahiri McFarlane
Wir in drei Worten gehört eher zu den leichten Liebesromanzen und ich gebe zu, dass es manchmal gar nichts besseres für mich gibt als das. Diese unter den ganz vielen ist bei mir allerdings ganz schön hängen geblieben, ich hab vor allem die Charaktere geliebt. Die Hauptprotagonisten waren beide einfach ganz wundervoll und ich hab so mit ihnen gefiebert, mich mit ihnen über den anderen aufgeregt und es war das erste Buch bei dem ich schon fast befürchtete, dass es kein Happy End geben wird und nicht damit hätte Leben können. Irgendwo hat dieses Buch bei mir einen richtigen Nerv getroffen. ♥




5. Zwei auf Umwegen von Taylor Jenkins Reid
Auch hier geht es eher lockerer zu, aber das macht es nicht minder wertvoll, ganz im Gegenteil. Ich hab mich auch hier äußerst wohl gefühlt und konnte mich unheimlich gut mit den Charakteren verbinden. Hier gehts um ein Liebespaar, dass sich bewusst für eine Auszeit entscheidet, in denen jeder frei ist. Ich selbst halte solche Ideen für wenig ratsam, aber war unheimlich gespannt wie das im Buch behandelt wird und war manches mal ganz schön verrückt geworden, weil ich nicht wusste wie die beiden sich entwickeln un
d für was sie sich entscheiden. So dass es auch hier ganz schön nervenaufreibend zuging, wodurch ich einfach sehr tief bei ihnen war und ich emotional vollkommen abgeholt wurde. ♥


So das waren meine fünf Herzensbücher, auch wenn sie hier in einer Zahlenfolge stehen, bin ich mir nicht ganz sicher ob diese wirklich eine Platzierung darstellen können. :D
Nun frag ich aber euch, kennt ihr die Bücher und wart ebenfalls so angetan wie ich von ihnen? Welche wären eure TOP 5? :)
Über eure Gedanken würde ich mich jezt sehr freuen und hoffe, dass ihr alle einen schönen Valentinstag habt ob nun mit dem Liebsten, Freunden oder eurem Buch. Und wem langweilig ist, die Herzentage sind immer noch zu gange. ^_^

Mittwoch, 10. Februar 2016

#Herzenstage am 13. - 14. Februar

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch auf ein tolles Event aufmerksam machen, die Herzenstage finden dieses Jahr zum 2. Mal statt und aus dem letzten Jahr weiß ich, dass das ein Event ist, das sich kein Buchwurm mit einem Hang zu Lieb
esromanen entgehen lassen sollte. ☺
Im letzten Jahr hab ich eine tolle Zeit mit den Herzenstagen erlebt, es war ein reger Austausch mit Lesern, Bloggern, Autoren aber auch Verlagsmitarbeitern vorhanden bei dem man wirklich gemerkt hat wie viel Spaß und Freude in die Organisation gesteckt wurde.
Es gab viele tolle Aktionen aber es war auch Platz für Spontanität und Albereien, das war einfach ein tolles zusammenkommen und ich freue mich ganz, ganz doll darauf, dass es in 3 Tagen endlich wieder soweit ist! ♥
Das schöne ist, dass in diesem Jahr noch viele andere Verlage hinzugekommen (genaue Auflistung hier) sind und ich persönlich finde es sehr schön zu sehen wie die verschiedenen Verlage, auch aus verschiedenen Verlagshäusern, miteinander agieren und arbeiten, das ist eine ganz tolle Sache. :)


Ihr hört ich bin voller Vorfreude, aufgeregt und wirklich begeistert von daher werde ich natürlich dabei sein, auch wenn das Valentinstags Wochenende bei mir durchaus stressig besetzt ist, denn ich will ja nicht nur die Liebe zu Büchern und dem Lesen feiern sondern auch die zu meinem Freund, vor allem da wir am 13. auch unseren Jahrestag haben. Zudem stehen Renovierungsarbeiten in seiner Wohnung an, die wir so schnell wie möglich bewältigen wollen weil wir uns einfach darauf freuen das Ergebnis vor uns zu haben. ^_^
Von daher ist das Datum für mich persönlich vielleicht nicht ganz gelegen, aber ich bin mir sicher, dass ich mir meine Zeit dafür einräumen kann, vor allem weil ich eh überwiegend auf Twitter aktiv sein werde und das via Smartphone ja auch nebenbei immer machbar ist. Denn verpassen will ich es definitiv nicht, dafür sind mir die letzten Herzenstage in zu guter Erinnerung geblieben. :D


Ich hoffe also, dass ich einige von euch während der Herzenstage begegnen werde, denn ich verspreche euch es wird eine tolle Zeit und ich würde sie gerne auch mit euch verbringen. :)
Ab dem 12. Februar könnt ihr auf der Homepage zu den Herzenstagen ein Timetable finden, dort bekommt ihr einen Überblick was genau geplant ist, da bin ich selbst schon ganz neugierig drauf. :D
Interessant könnte für euch auch die Mitmachseite sein, bei dem ihr selbst schauen könnt wie ihr am besten mitmacht und ihr findet auch Banner zum freien Dowload. ☺
Wenn ihr eher in den Social-Networks unterwegs seid, dann empfehle ich dringen den Twitter-Account, aber auch auf Instagram sind sie unterwegs und eine passende Facebook Veranstaltung gibt es dazu. Für jeden gibt es also die richtige Plattform. ♥
Also, bist du dabei?☺

Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezension] Divinitas






  • Preis: 4,99€
  • Einband: Ebook (ePUB)
  • Seitenanzahl: 236
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Autor/in: Asuka Lionera
  • ISBN: 9783959911221






Halbelfen wie Fye haben es nicht leicht, denn sie sind ausgestoßen und gejagt. Eine lange Zeit konnte Fye sich versteckt halten, doch als sie wieder einmal in die Stadt muss um sich neue Nahrungsmittel zu besorgen wird sie erwischt und gefangen genommen. Ihr droht der Scheiterhaufen, denn dadurch, dass sie nur eine Halbelfe ist und ihre magischen Fähigkeiten eher gering ausfallen, reichen diese nicht aus um sich selbst vor diesem Schicksal zu bewahren.
Doch der verfluchte Prinz Vann spürt eine enge Bindung zwischen sich und Fye und von ihrem Leben hängt auch seines ab, doch wird er sie wirklich retten können? Und wie soll es dann weitergehen?


Das Cover egfällt mir wirklich sehr, ich finde es nicht nur wunderschön mir gefällt es auch wie es die Charaktere des Buches wiederspiegelt, das empfinde ich als sehr passend. :)


Auf Divinitas was ich sehr gespannt, ich mag Elfen generell sehr gerne und fand den Aspekt hier sehr interessant, dass sie Ausgestoßene sind und ihr Volk nicht an der Macht ist, denn in dieser Konstellation habe ich persönlich bisher noch kein Buch gelesen und hab mich sehr darauf gefreut.

Mit Fye ist mir eine Protagonistin entgegengetreten, die ich persönlich sehr gerne mochte. Sie war eine liebevolle Protagonistin und ihr Schicksal hat mich schnell für sich begeistern können.
Schade fand ich, dass man erst sehr spät erfährt warum Elfen und Halbelfen verstoßene sind, für den gesamten Plot ist das durchaus schlüssig und vielleicht auch wichtig um nicht zu viel vorweg zu nehmen, aber mir persönlich fiel es dadurch schwer Verständnis für die gesamte Situation aufzubringen. Normalerweise kann einen das natürlich gut anstacheln und beim Lesen einen Sog entwickeln lassen, weil man endlich an die informationen kommen möchte, aber in diesem Fall hat es mir das Lesen eher erschwärt, weil mir der nötige Zugang fehlte.

Ein anderer Aspekt den ich persönlich nicht gut fand und auch als überflüssig empfunden habe war, das Liebesdreieck, dass die Autorin miteinflechtet.
Es wird sich nicht nur auf die Liebesgeschichte zwischen Fye und Vaan fokussiert sondern auch versucht einen Nebenbuhler mit einzubinden. Zu einem fand ich Fyes Gefühlslage zu ihm sehr unverständlich, weil dieser Charakter überhaupt nicht zur Geltung kam und dann zog das auch sehr schnell vorüber und dennocht litt sie darunter und auch da konnte ich einfach kein Verständnis für sie aufbringen.
Aber nicht nur Vaan bekommt Konkurrenz, sondern auch Fye, auch wenn die eher versucht alles zu erzwingen. Mehr möchte ich dazu gar nicht erzählen weil es zu viel vorweg nehmen würde, aber auch das war ein Part der nicht hätte sein müssen, vor allem wenn man ständig vor Auge hat in welchem Verhältnis Vann und besagte Person zueinander stehen..

Was ich hingegen sehr gerne mochte war der Fluch mit dem Vaan belegt ist, hier fand ich sowohl den Fluch als auch seinen Hintergrund nicht nur spannend sondern auch sehr gut ausgearbeitet. Hier hat es mir wirklich viel Freude bereitet dem Geheimnis auf den Grund zu gehen und zu erfahren wie genau er sich äußerst und warum er von diesem Fluch belegt ist.
Außerdem kam mit Vaan ein Charakter hinzu, den ich auch unheimlich gerne mochte. Ich mochte seine liebevolle Art, seine Art alles für Fye zu tun und ich mochte es noch mehr, dass man bei ihm auch seine Verletzlichkeit gespürt hat. Das fand ich in einem Fantasyroman, der sich am Mittelatler orientiert sehr, sehr erfrischend und ich hätte mir gewünscht, dass die Parts aus seiner Perspektive etwas ausfürhlicher behandelt werden.

Auffällig für mich war, dass sich der erste Teil der Geschichte hin und wieder etwas gezogen hat, in der zweiten Hälfte allerdings war die Handlung mir dann teilweise zu rasant und ich wünschte man hätte sich mehr Zeit dafür genommen die verschiedenen Ereignisse zu durchleben, denn hier empfand ich es endgültig als spannend. Auch wenn zu erwähnen bleibt, dass es kleinere Unstimmigkeiten im Verlauf und im Handeln der Protagonisten gab, aber beim Lesen selbst hat mich das nicht wirklich gestört.
Der Schreibtil war gerade am Anfang ziemlich holprig und ich glaube auch er trug seinen Teil dazu bei, dass es mir Anfangs schwer fiel ins Buch hineinzufinden. Das hat sich im weiteren verlauf aber merklich gebessert und ich glaube für ein Erstlingswerk ist das absolut verzeihlich.


Das Buch war für mich trotz der Mängel die ich für mich entdeckt habe, ein tolles Leserlebnis bei dem ich durchaus Spannung und viel Spaß erlebt habe und mit Vaan einem unheimlich tollen Protagonisten kennenlernen durfte. so dass ich das Buch mit einem sehr positiven gefühl beendet habe.Von daher freue ich mich, dass demnächst Falkenmädchen erscheint, dass die Vorgeschichte darstellen wird, denn die wird auf jeden Fall gelesen. :)

Montag, 8. Februar 2016

[Monatsrückblick] Januar '16

Hallo meine Lieben,

die Monatsrückblicke tauchen ja leider immer viel zu sporadisch auf meinem Blog auf, aber mit dem neuen Jahr möchte ich gerne wieder versuchen es durchzuziehen, vor allem weil ich sie auf anderen Blogs auch immer gerne lese. :)

Das neue Jahr fing für mich Bücher technisch besser an als das Jahr geendet hat, aber so wirklich auf hochtouren bin ich bisher leider nicht gekommen und auch der Februar scheint da nicht besser zu werden, aber gut. Ich bin nur froh, dass ich überhaupt wieder Freude am Lesen empfinde und nicht durch Mühe und Not nur 2-3 Bücher schaffe. :D

Aber kommen wir erst einmal zu meinen gelesenen Bücher im Januar:


Sternendiamant wartet leider noch darauf von mir rezensiert zu werden, an den 2. Teil der Reihe hatte ich wirklich hohe Erwartungen, die das Buch für mich nicht ganz erfüllen konnte, aber dennoch hatte ich wieder viel Freude mit Fana und ihren Abenteuern und bin ganz gespannt darauf wie es weitergehen wird und freue mich, dass der dritte Teil nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.

Einundachtzig Worte war für mich eine echte Überraschung und ein sehr intensives Leseerlebnis bei dem mir einfach alles ans Herz gewachsen ist und ich unheimlich traurig war, die Buchdeckel zu zuklappen. Es hat mich emotional sehr aufgewühlt, mitgenommen und irgendwie auch glücklich gemacht und ich würde am liebsten zu jedem sagen: Lies es! ♥

Endgame und ich hatten beim 2. Teil ja eher unsere Schwierigkeiten miteinander was ich wirklich schade fand, dennoch war ich sehr froh, dass es sich nach einer langen Anlaufphase endlich gebessert war und ich wieder erkennen konnte warum ich persönlich dene rsten Teil so gerne mochte, von daher haben wir uns miteinander versöhnt und ich freue mich nun umso mehr auf den dritten Teil.

Die Geschichte des Regens ist ein Buch gewesen in das ich mich sofort verliebt hat, es klingt und sieht nicht nur schön aus zwischen den Buchdeckeln befindet sich auch eine außergewöhnliche Familiengeschichte bei der man sehr dicht dran ist und sich darin verliert, für mich gab es nur einen kleineren Kritikpunkt, ansonsten wäre dieses Buch absolut perfekt gewesen. :)



Dark Wonderland konnte mich wie bereits der erste Teil durch seine fantasievollen Elemente und der Nutzung von alten, bekannten Dingen wirklich begeistern. Zwar hatte ich hier wieder ein paar charakterliche Schwierigkeiten, aber darüber kann ich gerne hinwegsehen weil mich das gesamte Konzept ansonsten nämlich unheimlich fasziniert und in den Bann zieht. :)

Hinten sind Rezepte drin ist ein kurzweiliges Büchlein mit vielen Anekdoten und kritischen Meinungen, dass aber auch überläuft vor Sexismus und da war für mich persönlich das Problem am ganzen Buch. Dadurch hatte ich nur bedingt Spaß und war auch verwirrt wie jemand gleichzeitig Sexismus kritisieren kann ihn aber ununtebrochen anwendet. ;)

Das Feuerzeichen konnte mich persönlich vollkommen begeistern und ich persönlich hab gar nichts von der Langatmigkeit gespürt, die viele so kritisieren. Für mich war es ein absoluter Pageturner und die gesamte Grundidee hat mich wahnsinnig überzeugen können.

Divinitas war für mich ein Buch, das mich etwas zwiegespalten zurückgelassen hat, denn auf der einen Seite mochte ich die Idee unheimlich gern und fand sie auch sehr gut umgesetzt, aber so kleinere Dinge haben sich summiert und haben meine Begeisterung geschmälert. Dennoch hatte ich viel Freude mit dem Buch und kann es durchaus empfehlen. :)


TOP

FLOP