Montag, 11. April 2016

[Rezension] All die schönen Dinge







    • Preis: 14,99€
    • Einband: Gebunden
    • Seitenanzahl: 304
    • Verlag: Oetinger
    • Autor/in: Ruth Olshan
    • ISBN: 978-3-7891-0371-1






    Tammie ist 16 Jahre alt und sucht nach einem ganz besonderen Grabspruch - für sich, denn Tammie hat ein Aneurysma im Kopf. Eine tickende Zeitbombe die nicht berechenbar ist und so will Tammie gut vorbereitet sein und jede Entscheidung für sich selbst treffen.
    Doch dann lernt sie auf dem Friedhof Fynn und seinen Hund Okay kennen und freundet sich mit ihnen an, während Fynn und Tammie sich näherkommen und sie sich zum ersten Mal verliebt, muss Tammie sich über einiges klar werden - will sie Leben oder sich weiter auf den Tod vorbereiten?


    Das Cover mag ich ziemlich gerne, es ist eine süße Idee den Titel in Form von Post-its anzubringen, wirkt irgendwie fröhlich auf mich und ich hab sowieso einen Hang dafür alles mit Zettel zu bekleben, weshalb ich das einfach gleich sympathisch finde. :D


    Derzeit hab ich das Gefühl, dass Bücher in denen der/die Protagonist_in ein schweres Schicksal erleben muss, wieder sehr gefragt sind, ich zumindest mag es derzeit sehr gerne lesen und hab mich auch auf dieses Buch sehr gefreut. Vor allem weil es dann doch noch mal ein bisschen anders war, von der Ausgangsposition.
    Beim Lesen merkt man recht schnell, dass es ein Buch ist das für etwas jüngere Leser geeignet ist und während das für mich häufig ein kleines Problem darstellt, fand ich es hier gar nicht schlimm. Für mich hatte das Buch dadurch zwar ein Niedlichkeitsfaktor, aber weder fehlte mir die tiefgründige Auseinandersetzung noch die tiefe der Protagonisten, ganz im Gegenteil.

    Ich hab das Buch wirklich gern gelesen, Tammies Schicksal hat mich wirklich berühren können, gerade weil es keine typische Krankheit ist mit der sie sich plagt, sondern sie und ihre Liebsten von einer tierischen Ungewissheit umgeben sind.
    Dadurch fand ich die Auseinandersetzung mit dem Leben hier noch einmal spannender. Bei Tammies Aneurysma ist es so, dass er in jeder Situation quasi implodieren kann, beim Toilettengang, beim Sex.. es ist also sehr schwierig damit umzugehen und man kann nicht einmal davon reden, dass eine Einschränkung ihr das Leben retten wird, denn das ist nicht mit Sicherheit möglich.
    Und so lebt Tammie ihr leben mit dem Gedanken alles fürs Ende vorzubereiten, aber nicht wirklich mit schlechten Gedanken und Traurigkeit, nein zusammen mit ihrer besten Freundin machen sie auch Scherze darüber, das fand ich sehr erfrischend und ehrlich authentisch, denn Humor ist manchmal der einzige Weg mit der Wahrheit umzugehen.
    Und das merkt man auch klar in dem es immer wieder traurige und berührende Momente gibt, die mich wirklich erreichen konnten.
    Generell hat mir Tammie mit ihrer besten Freundin sehr gefallen, ich fand es war eine besondere und tiefe Freundschaft die allen Widrigkeiten trotzt und das war einfach schön.

    Auch Tammie und ihre Familie hab ich sehr gern zusammen erlebt, auch wenn hier definitiv mehr Konflikte vorhanden sind Aufgrund von Tammie Schicksal, aber auch das gehört da zu und wirkte auf mich sehr authentisch und ich hatte vollstes Verständnis dafür, aber auch hier ist es wieder eine wilde Mischung aus allem.

    Aber die eigentliche Story dreht sich um Tammie und Fynn, diese Liebesgeschichte steht klar im Fokus aber ich fand es einfach schön, dass das ganze drumherum nicht in Vergessenheit geraten ist.
    Tammie und Fynn mochte ich sehr zusammen, es ist anfangs eine wirklich sehr zarte und unschuldige Beziehung die sie zueinander haben und das fand ich sehr schön, aber auch die Entwicklung mit ihnen hat mir sehr gefallen und ich fand es gut, dass sie auch schwere Momente miteinander teilten.
    Gut fand ich auch, dass Tammies Aneurysma nicht ständig im Fokus steht, sondern sich nebenbei noch eine kleine Krimi-Geschichte mit einbaut und hier kommt dann der Niedlichkeitsfaktor zu Stande, mich hat auch dieser Part unterhalten können und ich mochte es, auch wenn hier ganz klar deutlich wird, wer die Zielgruppe ist, aber das ist vollkommen in Ordnung. :)
    Der Schreibstil ist flüssig und wunderbar leicht, so wie es für die angepeilte Altersklasse günstig ist.


    Es ist ein eher kurzweiliges Buch, das nicht all zu viele Seiten bietet und dennoch hab ich in diesem Buch sehr viel gefunden, es ist emotional und authentisch und hat mich tief berühren können auch mit eher unspektakulären Ereignissen und auch sonst macht dieses Buch wirklich Spaß und die Figuren sind wirklich einzigartig und liebenswert, so dass man sich in diesem Buch sehr wohl fühlt. :)

    Kommentare:

    1. Irgendwie hast du Recht damit, dass in letzter Zeit Geschichten mit traurigen Handlungen irgendwie ... viel vorhanden sind, ich lese so etwas in letzter Zeit auh sehr oft.
      Das Buch liegt auch schon lange auf meiner Wunschliste, vielleicht sollte ich es mir echt mal holen. Wobei ich das Originalcover noch schöner finde :)
      Liebst, Lara.

      AntwortenLöschen
    2. Hi,

      Eine schöne Rezension die mir noch mehr Lust auf das Buch macht *-*
      Dieses "Protagonist hat ein schreckliches Schicksal" hält sich ja jetzt schon lange und Bücher in diese Richtung gibt es ja genug. Ist mir erst letztens bei einem Beratungsgespräch aufgefallen, als die Kundin meinte sie will eine Liebesgeschichte, in der nichts mit Trauer, Verlust, Schmerz, Schicksalsschlag etc. vorkommt... da musste ich erstmal überlegen!

      Alles Liebe Nicole

      AntwortenLöschen
    3. Das Cover ist ja super schön. Bei mir kleben auch immer eine Menge davon, da spricht einen das Cover gleich noch mehr an :D

      Deine Rezension hat das Buch nun auf meinen WUnschzettel gebracht. Ich bin kein Fan von traurigen Geschichten, vielleicht gefällt es mir jedoch in dieser Form ganz gut - es klingt zumindest so, als könnten mich die Gefühle auch hier erreichen.

      Liebe Grüße
      Marleen

      AntwortenLöschen
    4. Das hört sich nach einem echt krassen Buch an! :/

      XX,
      Photography & Fashion Blog

      CHRISTINA KEY
      www.CHRISTINAKEY.com

      AntwortenLöschen
    5. Hallöchen,
      ich schleiche ja immer noch um dieses Buch herum. xD Ich liebe ja traurige Themen in Büchern - ich weiß auch nicht wieso, vielleicht weil ich mich da gut reindenken kann. Aber auf jeden Fall muss dieses Buch noch gelesen werden..
      Danke für die Erinnerung daran.

      Liebst, Lotta

      AntwortenLöschen
    6. Guten Morgen Svenja,
      das klingt nach einer sehr emotionalen und gleichzeitig schönen Geschichte.
      Deine Rezi hat nun gleich mein Interesse an dieser Geschichte geweckt ;)
      Das Cover gefällt mir auch unheimlich gut - es ist mal etwas anderes und ich mag die Farben sehr gerne :)
      Liebe Grüße und einen (hoffentlich) sonnigen Tag für Dich,
      Tanja

      AntwortenLöschen